Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Frankreich - Briefmarken mit Tropengummi / Fluoreszens
IckeHier Am: 05.09.2021 10:50:54 Gelesen: 1042# 1 @  
Frankreich - Briefmarken mit Tropengummi / Fluoreszens

Hallo in die Runde,

ich habe im Yvert Katalog bei einigen Marken Frankreich den Zusatz "Gomme tropicale" gesehen und mich würde interessieren wie ich den Unterschied zu "normalem Gummi"erkennen kann.

Des weiteren habe ich durch Zufall entdeckt, als ich meine UV Lampe angelassen hatte, dass es einige Marken (hauptsächlich 1960er und 70er Jahre) mit und ohne Fluoreszens gibt, was so in den Katalogen nicht ausgewiesen ist.

Kann mir einer der Frankreich Spezialisten da weiter helfen?

Vielen Dank schon einmal vorab für eure Hilfe.

Einen schönen Sonntag wünscht

Jörg
 
jmh67 Am: 05.09.2021 14:15:31 Gelesen: 1024# 2 @  
Was den Gummi angeht, kann ich als Gestempelt-Sammler nicht helfen. [1] sagt jedenfalls, dass der Tropengummi weniger empfindlich gegen Luftfeuchtigkeit ist und matter aussieht als der normale.

Zur Lumineszenz aber: Bei den französischen Marken kommt es auf die Phosphoreszenz (das Nachleuchten) an, das untersucht man mit kurzwelligem UV-Licht. Es ist möglich, dass unterschiedliche Leuchtstoffe verwendet werden, von denen einige auch fluoreszieren (mitleuchten) und mit der langwelligen UV-Lampe erkannt werden können, aber das ist dann eher Zufall. Bisweilen werden die Leuchtstoffe auch beim Ablösen ausgewaschen, aber im Schräglicht kann man oft noch die aufgedruckten Streifen erkennen. Das ist übrigens bei den britischen Marken ähnlich.

Ich sehe gerade, dass es z. B. von der Marianne de Bécquet tatsächlich Exemplare ohne Phosphorstreifen gibt. Zum Teil war das so beabsichtigt, zum Teil sind es auch Druckausfälle. Mehr dazu und zu anderen Ausgaben in Kapitel IV bei [2].

- jmh

[1] https://fr.wikipedia.org/wiki/Gomme_tropicale
[2] http://www.timbres-barres-phosphorescentes.fr/ (unter "PLAN DETAILLE")
 
Vernian Am: 05.09.2021 15:36:39 Gelesen: 1014# 3 @  
Hallo,

ja, es ist tatsächlich so, dass v.a. bei Dauerwerten sog. Tropengummi als Variante vorkommt, wie es eben bei Y&T und auch anderen franz. Katalogen angegeben ist. Und auch richtig, dieser ist i.d.R. sehr matt bis kaum sichtbar, ähnlich wie der Gummi bei den deutschen Rollenmarken.

Niedrige Dauerwerte bis einigen Centimes / Cent wurden schon immer ohne Phosphoreszensstreifen hergestellt, bei anderen gibt es meist einen, seltener zwei Streifen, von daher gelten oft als Abarten, wenn entweder nur ein statt zwei Streifen oder keiner statt einem Streifen auf Marken vorkommen, sofern die Marken regulär solche Streifen haben sollen. Auch das wird in entsprechenden Katalogen verzeichnet / bewertet und gesammelt. Die angegebene Webseite des vorherigen Post gibt da erschöpfende Übersicht, auch ohne bessere Sprachkenntnisse.

Übrigens biete ich für das Gebiet Saint Pierre & Miquelon hier eine solche Abart ohne Streifen an [1].

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/akvk.pl?do=show&show=5928562,3

V.
 
IckeHier Am: 05.09.2021 19:25:27 Gelesen: 993# 4 @  
Vielen Dank an jmh und Vernian,

ich werde jetzt mal die Rückseiten betrachten und ggfs mal weiter recherchieren. Mit den Dauerserien komme ich eigentlich gut klar nur bei den normalen Ausgaben ist mir das noch immer nicht ganz klar.

Hier mal ein Beispiel.

Y&T 1759 alle Exemplare postfrisch bei den gestempelten Exemplaren ist es genauso

Vielleicht hilft das weiter.

Vielen Dank nochmal für die Hilfe.

Schönen Restsonntag

Jörg


 
Vernian Am: 05.09.2021 22:18:49 Gelesen: 968# 5 @  
@ IckeHier [#4]

Also bzgl. der No. 1759 hilft der Y&T tatsächlich nicht viel weiter, da habe ich mal in den Maury und auch in den Michel geschaut. Just für diese Marke hat Michel den Vermerk, das diese Marke auf zwei verschiedenen Druckmaschinen gedruckt wurde, was zu Farbunterschieden führt. Maury ist da etwas detaillierter und gibt an, das es zwei Auflagen gab, die eine mit der Landesbezeichnung in braun-grün auf Papier mit optischen Aufhellern, und die andere mit Landesbezeichnung in ocker-orange und auf einem Papier ohne Aufheller.

Letztere wird etwas höher bewertet. Die mit den Aufhellern gibt es auch mit Tropengummi sowie einigen Abarten.

Wenn Du noch weitere Marken nachgeschaut haben willst - schreib mir einfach die Y&T-Nummern, dann schau ich nach.

Best

Vernian
 
IckeHier Am: 12.09.2021 17:25:22 Gelesen: 898# 6 @  
Hallo Vernian,

hier habe ich wohl den Spezialisten gefunden, der mir bei meiner Sammlung entscheidende Hinweise geben kann.

Ich möchte Dich nicht überstrapazieren aber dann werde ich wohl doch einen Michel bemühen müssen der mir die kleinen aber feinen Unterschiede erläutern kann.

Habe bis jetzt immer nur den Yvert benutzt weil ich dachte dort alles ausführlicher zu finden.

Da ich dem französischen nicht so mächtig bin und oftmals einen Translator benutzt habe ging das nicht so deutlich hervor.

Wäre aber trotzdem schön sich intensiver auszutauschen falls es Dir nichts ausmachen würde.

Ich bin jetzt noch einmal eine Woche in Urlaub, würde mich aber dann noch mal bei Dir melden.

Danke nochmals für Deine zuvorkommende Hilfe.

VG

Jörg
 
Vernian Am: 12.09.2021 22:46:31 Gelesen: 880# 7 @  
@ IckeHier [#6]

Hallo Jörg,

Spezialist ist sicher sehr übertrieben. Ich habe aber schon früh Frankreich, das ich zwar nach Michel sortiert habe, mit Y&T abgeglichen und mir einmal dann auch den Maury (Frankreich DER Spezialkatalog) zugelegt - alles an Katalogen aus Anfang der 2000er Jahre, da ich nach 2005 Neuheiten Frankreich nur noch aufnehme was so aus Bedarfspost reinkommt oder was mich Thematisch-Motivisch so interessiert das ich es mir besorge.

Kontaktdaten sind in meinem Profil, schreib mir einfach eine Email.

Best

Vernian
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.