Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Absenderfreistempel mit Versandvermerken
EggLeo Am: 29.09.2021 13:52:23 Gelesen: 1191# 1 @  
Hallo,

ich bin neu auf philaseiten.de und mir ist aufgefallen, dass die Versandvermerke bei Absenderfreistempeln bisher nicht thematisiert wurden. Oder habe ich das Thema bisher übersehen? Darauf gekommen bin ich, als ich bei der Durchsicht meiner Sammlung auf eine Abweichung von der üblichen Stellung eines Versandvermerks gestoßen bin:

Es handelt sich um einen Stempel der Firma "Reifen Gablenz" aus Karlsruhe, bei dem der Schriftzug des Versandvermerks Briefdrucksache am linken Rand des Stempels schräg von rechts oben nach links unten zu lesen ist. Bisher kannte ich generell nur Versandvermerke, bei denen der Schriftzug von links unten nach rechts oben geht. Der Stempel ist nach meiner Bestimmung ein Francotyp-Postalia "MS4/MS5 WK". Ich stelle mal zwei Belege mit normaler und abweichender Stellung ein.

Kommt so etwas öfter vor? Besteht Interesse an einer tiefergehenden Diskussiom der Versandvermerke?

Ich freue mich schon über Eure Meinung dazu.

Holger


 
Adalbert Am: 30.09.2021 11:52:02 Gelesen: 1140# 2 @  
Hallo,

hier zwei Freistempel der Fernuni Hagen mit Sendungsangabe "Büchersendung" bzw. "Päckchen":



Viele Grüße
Adalbert
 
alemannia Am: 30.09.2021 16:39:07 Gelesen: 1108# 3 @  
Hallo zusammen,

als AFS-Laie habe ich die folgende Frage:

Werden die zusätzlichen Vermerke im Klischee wahlweise eingestellt, sind sie dort fest integriert, oder handelt es sich um zusätzliche private Stempel?

Gruß
Guntram
 
Angelika Am: 30.09.2021 18:54:48 Gelesen: 1081# 4 @  
Hallo Guntram,

offiziell heißt das Wahldruckeinrichtung und kann bei Bedarf zugeschaltet werden. Das gilt für Maschinen ab ca. 1970. Davor wurden Klischees angefertigt, die neben der Werbung, wenn es benötigt wurde, den Versandvermerk im Klischee hatten. Somit musste das Klischee bei Bedarf gewechselt werden.

Viele Grüße
Angelika
 
Nordluchs Am: 30.09.2021 19:34:37 Gelesen: 1068# 5 @  
@ Adalbert [#2]
@ Angelika2603 [#4]

Hallo Adalbert,

die zwei gezeigten Bespiele tragen im Klischee die Zusätze Büchersendung bzw. Päckchen. Die kleinen Postalia hatten keine einstellbare Zusätze.

Anders sieht das bei größeren Maschinen aus. Ich habe mal ein Beispiel auf einer Archivkarte gesucht, die sage und schreibe 5 Wahldruckeinrichtungen besaß (Einschreiben, Päckchen, Drucksache, Luftpost und Eilbote). Das gab es natürlich nicht umsonst, aber bei Import – Export und eiligen Versand wurde das wohl öfters benötigt. Zusätzlich wäre noch zwischen Ortsstempel und Wertrahmen "Gebühr bezahlt" möglich. Die Maschine war in München bei der Firma Conti - Frucht Maeder & Co. in Benutzung.



Ich hoffe die Frage ist somit beantwortet. Zur Frage von Holger kann ich bemerken, das der zweite Versandvermerk verkehrt eingesetzt wurde.

Viele Grüße
Hajo
 
DL8AAM Am: 20.03.2024 21:36:21 Gelesen: 268# 6 @  
@ Angelika [#4]

... ab ca. 1970. Davor wurden Klischees angefertigt, die neben der Werbung, wenn es benötigt wurde, den Versandvermerk im Klischee hatten. Somit musste das Klischee bei Bedarf gewechselt werden.

@ Adalbert [#2]

... mit Sendungsangabe "Büchersendung" bzw. "Päckchen"

Ein weiterer Versandvermerk dieser Art, d.h. Versandvermerk direkt im Kundenklischees, abgetrennt vom eigentlichen Kundenklischee durch einen waagerechten Strich.



DRUCKSACHE - Postkarte vom Versandhaus Neckermann aus Frankfurt am Main-Fechenheim vom 06.06.1969, freigemacht mit 20 Pfennig.

Beste Grüße
Thomas
 
HWS-NRW Am: 22.03.2024 14:24:18 Gelesen: 228# 7 @  
Hallo,

ich habe meine Postwurfsendungen durchgesehen:



Und tatsächlich, bei diesem Beleg (es gibt zwei verschiedene Versanddaten) ist der Begriff "Wurfsendung" im AFS mit einbezogen worden. Ansonsten ist bei den anderen vorhandenen Belegen kein weiterer Hinweis zu finden.

mit Sammlergruß
Werner
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.