Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Grossbritannien: Royal Mail Weihnachtsmarken - Der Griff in die Taschen der Sammler
Richard Am: 24.11.2021 09:22:14 Gelesen: 187# 1 @  
Grossbritannien: Royal Mail Weihnachtsmarken - Der Griff in die Taschen der Sammler

Was zu befürchten war, ist nun eingetreten. Deutschland-Sammler sind zum Glück nicht betroffen. Doch ein einst seriöses Markenland hat eine neue Idee für den Griff in die Taschen der Sammler: Am 2. Nov. brachte die Royal Mail gleich acht Weihnachtsmarken. Von diesen haben vier einen Datamatrixcode, die anderen vier keinen. Die Motive sind zum Teil gleich, zum Teil verschieden. Unterschiedlich sind auch die Größen: 39 x 30 mm mit Barcode bzw. 24 x 28 mm ohne Barcode. Alle sind selbstklebend. Dazu kommt eine Reihe von „Philatelieprodukten“. Sammlern stehen zur Wahl:

- Der postfrische Satz mit einem Nennwert von stolzen £ 9,52
- Ein Christmas Miniatur Sheet mit allen acht Marken zu £ 9,52
- Postkarten mit Abbildungen der acht Marken und des Christmas Miniatur Sheets für £ 4,05
- Heftchen mit 12 Marken Erster Klasse ohne Barcode für £ 10,20
- Heftchen mit 12 Marken Zweiter Klasse ohne Barcode für £ 7,92
- Ersttagsbrief mit allen acht Marken, zuadressiert, Sonderstempel Edinburgh für £ 12,10
- Ersttagsbrief mit allen acht Marken, zuadressiert, Sonderstempel Bethlehem für £ 12,10
- Stamp Sovenier (FDCs nicht zuadressiert) alternativ mit einem der Stempel für je £ 12,10
- Ersttagsbrief mit Miniatursheet, zuadressiert, Sonderstempel Edinburgh für £ 12,10
- Ersttagsbrief mit Miniatursheet, zuadressiert, Sonderstempel Bethlehem für £ 12,10
- Stamp Sovenier (FDCs nicht zuadressiert) alternativ mit einem der Stempel für je £ 12,10
- Presentation Pack mit allen acht Marken für £ 10,45
- Von jeder der acht Marken ganzer Bogen mit 50 Stück jeweils zum Nennwert
- Von jeder der acht Marken halber Bogen mit 25 Stück jeweils zum Nennwert
- Collector’s Sheet mit zwanzig Marken aus dieser Serie für £ 21,75

Selbst wenn der Weihnachts-Satz, das Miniatur-Sheet und die Heftchen nur einmal gestempelt und einmal postfrisch in eine Großbritannien-Sammlung genommen werden, kommt ein stattlicher Betrag zusammen. Wie lange sich mit einer solchen Strategie Groß-britannien-Sammler halten oder gar neue Sammler gewinnen lassen, ist mehr als fraglich.

Philaseiten bedankt sich für die Überlassung des Beitrags bei unserem Mitglied Heinz Friedberg ("heinzphila") vom Briefmarken- und Münzensammler-Verein Dietzenbach, erschienen im Vereins-Report Dezember 2021.
 
drmoeller_neuss Am: 24.11.2021 11:32:37 Gelesen: 138# 2 @  
Fairerweise muss man sagen, dass man als Sammler nicht alle Produkte zur Vollständigkeit seiner Sammlung braucht, genauso wenig wie ein Bundsammler Numisbriefe und Ersttagsblätter abonnieren muss.

Der normale Sammler kommt mit den ersten beiden Positionen aus. Das sind aber auch schon 19,04 britische Pfund.

Die Heftchen braucht man nur, wenn sich die Marken von denen aus Bogen unterscheiden. Aber die Briten haben eine Begabung dafür, dass die Marken garantiert unterschiedlich sind.

Im übrigen ist diese Ausgabepolitik nicht neu für Großbritannien. In Großbritannien sind seit 1840 etwa 4000 Briefmarken erschienen, die Hälfte davon in diesem Jahrtausend (ab 2002). Anders gesagt, 50% der Marken decken 10% der gesamten Briefmarkengeschichte in Großbritannien ab.

Die britischen Marken haben keine festen Nennwerte mehr, sondern erscheinen für eine bestimmte Portostufe, z.B. für einen Standardbrief bis 60 Gramm. Bei einer Portoerhöhung muss der Postkunde keine Ergänzungswerte auffrankieren. Für Sammler hat das den Vorteil, dass die Neuheiten "wertstabil" sind.
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.