Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Berlin Sondermarken Freiheitsglocke, Klöppel links, auf Bedarfsbelegen
hajo22 Am: 30.11.2021 16:30:46 Gelesen: 1844# 1 @  
Fernbrief (über 20 gr.) gestempelt Berlin-Charlottenburg 2 vom 7.5.1951 nach Flensburg, frankiert mit 10 und 30 Pfg. Freiheitsglocke, Klöppel nach links. Das Porto betrug 40 Pfg. Adressat ist ein bekannter Philatelist.



hajo22
 
dithmarsia43 Am: 30.11.2021 18:38:37 Gelesen: 1824# 2 @  
@ hajo22 [#1]

Hallo,

Luftpostbrief von Berlin-W aus dem Jahre 1951 nach Hamburg-Bergedorf; Mischfrankatur der 20 Pf. mit Bauten 5 Pf.



Beste Grüße
Uwe
 
hajo22 Am: 02.12.2021 17:44:25 Gelesen: 1764# 3 @  
Einschreibbrief gestempelt Berlin N 49 (franz. Sektor) 2.5.1951 nach Geising/Erzgebirge, Ankunftsstempel 5.5.51.

Frankiert mit einem senkrechten 3er-Streifen 10 Pfg. sowie 30 Pfg. Glocke (jeweils Klöppel links). Gesamt 60 Pfg. (= Brief bis 20 gr. 20 Pfg. + 40 Pfg. R-Gebühr).



hajo22
 
dithmarsia43 Am: 04.12.2021 14:37:17 Gelesen: 1849# 4 @  
Hallo,

aus dem Jahre 1951 ein Einschreibebrief, frankiert mit einem Paar der Glockenmarke, Klöppel links, an den bekannten Infla-Prüfer Eduard Peschl in Passau.



Beste Grüße

Uwe

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Belege bekannter Sammler, Händler, Prüfer und Auktionatoren"]
 
hajo22 Am: 14.12.2021 21:40:14 Gelesen: 1671# 5 @  
Hier die P 25 in Auslandsverwendung mit 10 Pfg. Philharmonie als Zusatzfrankatur nach Oberösterreich. Entwertet mit Sonderstempel Berlin-Charlottenburg2 Berliner Festwochen datiert vom 30.9.1951. Bedarfsmäßig verwendet.

Solche Ganzsachen sind selten, da interessiert der Katalog überhaupt nicht in dieser Qualität.

Ganzsachensammler wissen von was ich spreche.



hajo22

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Berlin Ganzsachen-Postkarten ab 1949 (nach Michel-Katalog)"]
 
hajo22 Am: 18.12.2021 18:23:57 Gelesen: 1624# 6 @  
Ortsbrief (über 20 gr.) mit 4er-Block der 5 Pfg. Glocke links. Gestempelt Berlin SW 11 vom 19.9.1951 nach Berlin-Neukölln. Absender ein Berliner Briefmarken-Händler, der Adressat ein seinerzeit bekannter Philatelist.



hajo22
 
hajo22 Am: 19.12.2021 17:30:11 Gelesen: 1603# 7 @  
Luftpostbrief (5 gr.) per Einschreiben nach Argentinien. Frankiert mit 2x5 Pfg. + 2x20 Pfg. + 2x40 Pfg. gesamt = 130 Pfg. Glocke Klöppel links. Gestempelt Berlin-Spandau 4 vom 17.8.1951. Kein Ankunftsstempel.

Porto: Auslandsbrief bis 20 gr. = 30 Pfg. + Einschreibgebühr = 40 Pfg. + Luftpost/Argentinien 5 gr. = 60 Pfg., gesamt 130 Pfg.



6 Marken mit Freiheitsglocke Klöppel links aus Berlin: Das war nicht zu übersehen.

hajo22
 
Frankenjogger Am: 19.12.2021 20:13:40 Gelesen: 1583# 8 @  
Hallo,

dann zeige ich mal die Billigvartiante der 5 Pf als Einzelfrankatur auf Drucksache bis 20 g. Die kostete 4 Pf.

Mit der 5 Pf Glocke links zwar überfrankiert, aber auch nicht so häufig zu finden.



Mit der 5 Pf Glocke links habe ich bisher noch keinen portorichtigen Beleg gesehen.

Viele Grüße,
Klemens
 
Frankenjogger Am: 28.12.2021 16:12:11 Gelesen: 1540# 9 @  
Hallo,

damit die einzelne 5 Pf auf der Drucksache nicht so alleine ist, hier zwei weitere 5 Pf Glocke links auf Auslands-Drucksache.



Diese Drucksache ging am 15.9.1951 mit Sonderstempel vom Berliner Autosalon nach Schweden.

Gruß,
Klemens
 
Frankenjogger Am: 11.01.2022 17:02:41 Gelesen: 1485# 10 @  
Hallo,

ich habe noch ein paar Belege mit der 5 Pf Glocke links.

Heute ein Viererblock auf Fernbrief ab Berlin SW 11, 24.10.1951 nach Weiden in der Oberpfalz.



Glockengruß,
Klemens
 
Frankenjogger Am: 22.03.2022 20:25:03 Gelesen: 1294# 11 @  
Hallo,

auch hier möchte ich mal wieder einen Beleg zeigen. Heute ein Fernbrief der zweiten Gewichtsstufe, vom 18.8.1951 nach Siegsdorf, mit acht 5 Pf-Werten.

So ein Belege ist schon selten. Nur schade, dass die Marken auf der Vorder- und Rückseite verklebt wurden.

Dem Gewicht geschuldet hat der Brief keine FDC-Qualität.



Viel Grüße,
Klemens
 
Frankenjogger Am: 20.07.2022 19:32:12 Gelesen: 988# 12 @  
Hallo,

nachdem hier auch schon längere Zeit nichts mehr kam, möchte ich heute noch einen Beleg mit der 5 Pf als Mehrfachfrankatur zeigen.

Es ist ein Luftpost-Fernbrief vom 18.11.1951 ab Berlin (dürfte Kladow sein) nach Erlangen mit 5x 5 Pf, mit dabei ein Viererblock aus der unteren linken Ecke. Ich denke, das ist die uninteressanteste Ecke im Bogen, aber es ist ein Eckrand-Viererblock.



Warme Grüße,
Klemens
 
Frankenjogger Am: 09.08.2022 20:30:35 Gelesen: 837# 13 @  
Hallo,

damit es zur Urlaubszeit nicht zu langweilig wird, zeige ich hier auch wieder etwas. Heute mit der grünen 10 Pf der Freiheitsglocke mit Klöppel links.

Es ist eine Einzelfrankatur auf einer Fernpostkarte ab Berlin-Steglitz vom 3.5.1951 nach Bochum mit Maschinenstempel "Internationale Filmfestspiele Berlin 1951".



Viele Grüße,
Klemens
 
Frankenjogger Am: 10.09.2022 16:37:07 Gelesen: 647# 14 @  
Hallo,

auch hier ist schon wieder über ein Monat ohne weiteren Beitrag vergangen.

Heute zeige ich eine Mehrfachfrankatur des Wertes zu 10 Pf mit Klöppel links. Mehrfachfrankaturen der Glockenserie mit Klöppel links sind nicht häufig zu finden. Da ist selbst ein Fernbrief mit zweimal 10 Pf schon ein besonderes Stück.

Ich zeige einen Auslandsbrief vom 11.5.1951 nach Kopenhagen in Dänemark. Der kostete zu der Zeit 30 Pf, entsprechend hier mit 3x 10 Pf frankiert.



Viele Grüße,
Klemens
 
Frankenjogger Am: 18.09.2022 21:21:31 Gelesen: 581# 15 @  
Hallo,

acht Tage und 65 Besuche, das Interesse scheint hier nicht all zu groß zu sein. Trotzdem mache ich mit der 20-er Glocke, Klöppel links, weiter.

Hier kann ich mich nicht entscheiden und zeige deshalb zwei Belege, beides Fernbriefe in die Bundesrepublik. Einmal mit Tagesstempel, einmal mit Maschinenstempel.



Berliner Grüße aus'm Ländle,
Klemens
 
Frankenjogger Am: 25.09.2022 19:43:09 Gelesen: 486# 16 @  
Hallo,

mein letzter Beitrag ist auch schon wieder eine Woche her.

Heute zeige ich zwei Mehrfachfrankaturen des Wertes zu 20 Pf. Beide sicher nicht hochkarätig, aber auch nicht alltäglich.

Ich beginne mit dem schöneren der beiden Belege, mit einem Fernbrief über 20 g vom 10.12.1951 vom Aufgabepostamt Reinickendorf-Ost, der 40 Pf kostete. Der Stempel gehört auch eher zu den selteneren Entwertungen.



Und als zweiten Beleg ein Päckchenabschnitt vom 2x.11.195(1?) nach Frankfurt am Main. Dem Poststück entsprechend sicher etwas knittrig, aber als Päckchen mit dieser Mehrfachfrankatur eher ungewöhnlich.



Der Einschreibe-Fernbrief mit 3x 20 Pf hat bisher noch nicht den Weg zu mir gefunden, ist aber auch mit der Variante Klöppel links schon eine kleine Rarität.

Glocken-Grüße,
Klemens
 
Frankenjogger Am: 03.10.2022 11:40:42 Gelesen: 407# 17 @  
Hallo,

bevor ich noch ein paar Tage Urlaub mache, gibt es hier noch zwei Mischfrankaturen mit den Werten zu 5 Pf und 20 Pf.

Zuerst ein relativ häufiger Luftpost-Fernbrief vom 29.11.1951 nach Schorndorf/Württemberg in die BRD mit 20 Pf und 5 Pf Glocke Klöppel links.



Und als zweiten Beleg ein Auslandsbrief vom 5.10.1951 nach Kradolf in die Schweiz mit 2x 5 Pf und 20 Pf. Beide Briefe sind sehr saubere Belege, Mängel-frei, wie man sie eher selten findet.



Glockengrüße,
Klemens
 
Frankenjogger Am: 18.10.2022 18:24:47 Gelesen: 260# 18 @  
Hallo,

bevor ich zu den höheren Werten komme, habe ich noch ein paar Misch- bzw. Buntfrankaturen, die ich zeigen möchte.

Ich beginne mit der Ganzsache P25 "Europazug" als Luftpost-Fernpostkarte, mit zusätzlich 5 Pf Klöppel links für die Luftpostgebühr.



Es folgt eine Luftpost-Drucksache zu ermäßigter Gebühr 41-50 g. Die ermässigte Drucksache kostete bei 21-50 g 4 Pf, die Luftpost-Gebühr 3 x 5 Pf, das macht 19 Pf. Neben den Werten 4 Pf und 10 Pf der Bautenserie ist zusätzlich die 5 Pf Klöppel links frankiert. Eine sehr seltene Portostufe.



Und zum Abschluss für heute noch ein Ortsbrief mit Einschreiben bis 20 g, frankiert mit 10 Pf Bauten I und 2 x 20 Pf klöppel links.

Aufgegeben in Berlin-Lankwitz 4, auch ein eher selteneres Aufgabepostamt.



Freiheits-Glockengrüße,
Klemens
 
Frankenjogger Am: 06.11.2022 15:51:02 Gelesen: 169# 19 @  
Hallo,

auch weniger frequentierte Themen werden ab und an weiter gepflegt.

Heute zeige ich zwei Belege mit Einzelfrankatur des Wertes zu 30 Pf mit Klöppel links. 30 Pf waren für einen Standard-Auslandsbrief erforderlich. Innerdeutsche Briefe sind meistens überfrankiert, auch als Luftpostbrief.

Der erste Brief ist ein Firmenbrief ab Berlin N 20 vom 9.6.1951, wohl Bedarf, nach Flawil in der Schweiz.

Der zweite Brief ging am 25.5.1951 nach Biel, auch in die Schweiz. Schön bei dem Brief ist, dass die Freiheitsglocke im Maschinenstempel zu den Filmfestspielen noch einmal abgebildet ist, dort jedoch ohne Klöppel.



Einzelfrankaturen der 30-er sind nicht so leicht zu finden und kommen häufig auch in Bund-Verwendung vor, was dem wahren Berlin-Sammler nicht so schmeckt. In früheren Jahren waren sie noch Auktionsware.

Sonntagsgrüße,
Klemens
 
Frankenjogger Am: 23.11.2022 16:12:15 Gelesen: 59# 20 @  
Hallo,

nach den Einzelfrankaturen kommt eine Mehrfachfrankatur mit zwei Werten der 30 Pf Glocke mit Klöppel links.

Der Brief ging am 7.5.1951 von Berlin-Charlottenburg 2 nach Erlangen. Der Brief kostete 20 Pf, die R-Gebühr 40 Pf.



Viele Grüße,
Klemens
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.