Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Ukraine: Erste Sonder- und Zuschlagmarken zur humanitären Hilfe
Das Thema hat 85 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
Richard Am: 18.04.2022 09:20:38 Gelesen: 4160# 61 @  
FIP verurteilt auch den Krieg!

(wm-pcp) - Die Meldung ist zwar bereits sechs Wochen alt, sollte aber nicht in Vergessenheit geraten, denn die FIP beschloss am 3. März 2022: „ Russen und Weißrussen sind von allen weltweiten philatelistischen Veranstaltungen ausgeschlossen. Dies ist der Beschluss des Internationalen Philatelistenverbands (Fédération internationale de philatélie).“

Vaccari-News in Italien führte damals dazu aus: „Nach der Föderation der europäischen Philatelieverbände hat nun auch die Fédération Internationale de Philatélie beschlossen, diesen Weg einzuschlagen. Im Einklang mit den Zeitzonen (der derzeitige Präsident Bernard Beston lebt in Australien) hat auch sie in einem Dokument, das sich an das von der FEPA unterzeichnete Dokument anschließt und über das gestern berichtet wurde, zu der Tragödie in der Ukraine Stellung genommen.

„Stellvertretend für die Trauer und den Schmerz seiner Mitglieder kann der FIP-Vorstand die derzeitige Aggression nicht akzeptieren.“ Deshalb beschloss er am 3. März, „den Organisationskomitees der FIP-Weltausstellungen im Jahr 2022 zu empfehlen, den Rückzug der Aussteller sowie des russischen und belarussischen Personals zu fordern, um mögliche Proteste zu vermeiden“. Die Organisation „vertraut darauf, dass Philatelisten aus Russland und Weißrussland diese schwierige Entscheidung verstehen und nachvollziehen können.“ „Russische oder weißrussische Juroren und Kommissare können derzeit an keiner der kommenden Weltausstellungen teilnehmen.“
 
al-lu Am: 19.04.2022 10:44:05 Gelesen: 4058# 62 @  
Hallo zusammen,

die DHL unterstützt mit kostenlosem Versand von Hilfspaketen [1].

Viele Grüße
Albrecht

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=16458&CP=0&F=1
 
Stefan Am: 19.04.2022 10:57:33 Gelesen: 4051# 63 @  
@ al-lu [#62]

die DHL unterstützt mit kostenlosem Versand von Hilfspaketen: ...

DHL hat für den Versand der Hilfspakete an eine deutsche Adresse in 14974 Ludwigsfelde zwecks anschließendem gesammeltem Transport + Übergabe an die ukrainische Post einen eigenen Paketaufkleber [1] herausgegeben, siehe auch nachfolgender Screenshot. Der Text ist dreisprachig gehalten (deutsch / englisch / ukrainisch).



Gruß
Stefan

[1] https://www.dhl.de/content/dam/images/Paket/PK/downloads/dhl-versandlabel-hilfe-ukraine.pdf
 
Araneus Am: 19.04.2022 15:54:51 Gelesen: 3971# 64 @  
@ al-lu [#62]
@ Stefan [#63]

Genauere Angaben zu diesen Paketen findet man auf der Homepage von DHL [1].

Es handelt sich nicht um „normale“ Pakete, DHL selbst spricht von einem „ speziellen Paketprodukt“. Die Adressaufkleber tragen weder eine Absenderangabe noch einen Identcode (Sendungsnummer), eine Sendungsverfolgung ist deshalb nicht möglich. Auf der genannten Internetseite wird dies ausführlich begründet: „ Auf dem speziellen Versandlabel kann aus Sicherheitsgründen keine Absenderadresse vermerkt werden. In einer Kriegssituation ist dies auch für den Empfänger die sicherste Lösung. Die Spende läuft für beide Seiten - Versender und Empfänger - damit sicher und anonym.“

Philatelistisch interessant ist diese Aussage: „ Für diesen Prozess setzen wir ein spezielles Paketprodukt ein, das in unseren IT-Systemen (Packstation, Filiale, Handscanner bzw. mobiler Drucker) nicht implementiert ist. Da es sich um einen Sonderprozess handelt, ist die Einlieferung von Hilfspaketen in der Packstation nicht möglich.“ Die Adressaufkleber müssen selbst ausgedruckt und die Pakete sollen in einer Postfiliale abgegeben werden. Ob auch Paketshops diese Sendungen annehmen, geht aus der Internetseite nicht hervor.

Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] https://www.dhl.de/de/privatkunden/information/hilfe-ukraine.html
 
skribent Am: 21.04.2022 18:52:48 Gelesen: 3668# 65 @  
Guten Abend,

am 25. März 2022 verausgabte die Post Polens ein Sonderpostwertzeichen mit der Abbildung eines Händepaares von dem eine Hand in den ukrainischen Landesfarben und eine in den polnischen Landesfarben bemalt ist. Dazu wurde ein Sonderstempel eingesetzt und ein Schmuckumschlag verkauft. Alles unter dem Motto: "Wir sind bei Dir!"



MfG >Franz<

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Motiv: Hände]
 
Stefan Am: 21.04.2022 20:53:36 Gelesen: 3625# 66 @  
@ limingerald [#59]

Ergänzend zu diesen beiden Briefmarken aus der Ukraine aus Beitrag [#59] veröffentlichte die Ukrainische Post gestern (20.04.2022) auf der eigenen Internetseite die nachfolgende Meldung auf russisch (?) (nicht zusätzlich in englischer Sprache) [1]:

ОНОВЛЕНО. Умови розповсюдження марки «Русскій воєнний корабль, іді …!»
20.04.2022

Шановні клієнти,

21 квітня продаж марки «Русскій воєнний корабль, іді…!» завершено. Просимо вас поставитися з розумінням і не приходити до Головпоштамту на Хрещатик, 22.

Також нагадуємо, що 100 тис марок можна буде купити в онлайн-магазині, посилання на який буде оприлюднено додатково.

Також найближчим часом буде анонсований вихід другої марки, яка продовжить серію. Про тематику марки та строки виходу також буде повідомлено додатково.


Übersetzung von Russisch auf Deutsch über DeepL [2]:

VERBUNDEN. Allgemeine Geschäftsbedingungen der Marke "Russisches Kriegsschiff, los ...!

20.04.2022

Liebe Kunden,

Der Verkauf der Marke "Russisches Kriegsschiff, los ...!" am 21. Juni ist abgeschlossen. Bitte seien Sie vernünftig und kommen Sie nicht zur Hauptgeschäftsstelle in der Khreshchatyk-Straße 22.

Wir erinnern Sie auch daran, dass Sie 100 Tausend Briefmarken im Online-Shop kaufen können, der Link dazu wird noch bekannt gegeben.

In Kürze wird die Herausgabe einer weiteren Briefmarke angekündigt, mit der die Serie fortgesetzt werden soll. Das Thema und die Veröffentlichungstermine werden ebenfalls zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.


Die automatische Übersetzung klingt an einzelnen Stellen dieses Mal etwas holprig. Der Zweck der Pressemeldung dürfte dennoch verständlich sein.

Die Ukrainische Post hat gemäß der eigenen Internetseite [1] Ihren Hauptsitz in der Khreshchatyk-Straße 22 in 01001 Kiew.

Gruß
Stefan

[1] https://www.ukrposhta.ua/ua/news/57630-onovleno-umovi-rozpovsjudzhennja-marki-russkij-vonnij-korabl-idi-
[2] https://www.deepl.com/de/translator
 
BeNeLuxFux Am: 21.04.2022 22:30:09 Gelesen: 3591# 67 @  
Hallo,

ich habe vor ein paar Tagen versucht, die Marken online zu bestellen. Heute kam folgende Mail bei mir an:

Grüße, Stefan

"Вітаємо 👋

Ви оформили замовлення поштових марок «Русскій воєнний корабль, іді …!» у нашому онлайн-магазині. Через значну кількість спекулятивних замовлень ми вирішили скасувати всі попередні замовлення. Але для вас першочергово відкриваємо передпродаж поштових марок у нашому оновленому онлайн-магазині завтра, 22.04.2022 р., з 9:00 до 10:00 (за київським часом). Посилання для замовлення буде надіслано о 9:00. Інші клієнти його отримають о 10:00.

❗️Водночас повідомляємо: оскільки попит перевищив пропозицію, одному клієнтові доступні для замовлення не більш як один марковий аркуш та два примірники немаркованого художнього конверта «Русскій воєнний корабль, іді …!».

Ми хочемо, щоб якомога більше людей змогли придбати поштові марки. Відтак, будь ласка, не робіть декілька однакових замовлень, бо їх буде скасовано.

Дякуємо за увагу до поштових марок України, та чекайте на нові випуски вже незабаром!

Hi there!

You have ordered our “Russian Warship go F.. yourself” stamp. Due to the significant number of speculative orders, we had to cancel all prior orders. However, tomorrow we are opening an opportunity for you to re-order first, between 9:00 and 10:00 am (Kyiv Time Zone), before it will be available to the public. The link for the order will be sent at 9:00 am.

Please note that since our goal is to make the stamp available to a maximum number of clients, the sale will be limited to 1 block of stamps and 2 themed envelopes per order. We would kindly ask you not to order multiple times, as such orders will be blocked and cancelled.

Thank you for your attention to Ukrainian postage stamps! Please stay tuned for the upcoming issues.

Kind Regards"

 
Cantus Am: 22.04.2022 00:20:59 Gelesen: 3567# 68 @  
Aus Estland hat mich gerade ein Brief mit passender Marke erreicht.



Viele Grüße
Ingo
 
limingerald Am: 22.04.2022 04:09:31 Gelesen: 3553# 69 @  
@ Stefan [#66]

Übersetzung ukrainisch in deutsch mit BING-translator:

Sehr geehrte Kunden,

Am 21. April wurde der Verkauf der Marke "Russisches Kriegsschiff, Idi...!" abgeschlossen. Wir bitten Sie, mit Verständnis zu behandeln und nicht zur Post in Khreshchatyk, 22, zu kommen.

Wir erinnern Sie auch daran, dass 100 Tausend Marken in einem Online-Shop gekauft werden können, dessen Link zusätzlich veröffentlicht wird.

Ebenfalls in naher Zukunft wird die Veröffentlichung der zweiten Marke angekündigt, die die Serie fortsetzen wird. Das Thema der Marke und der Zeitpunkt der Veröffentlichung werden ebenfalls zusätzlich bekannt gegeben.


limingerald
 
limingerald Am: 22.04.2022 04:12:15 Gelesen: 3552# 70 @  
@ BeNeLuxFux [#67]

Übersetzung ukrainisch in deutsch mit BING-translator:

Herzlich Willkommen 👋

Sie haben eine Bestellung für Briefmarken "Russisches Kriegsschiff, idi ...!" in unserem Online-Shop aufgegeben. Aufgrund der erheblichen Anzahl von spekulativen Aufträgen haben wir uns entschieden, alle Vorbestellungen zu stornieren. Aber für Sie öffnen wir zuerst den Vorverkauf von Briefmarken in unserem aktualisierten Online-Shop morgen, 22.04.2022, von 9:00 bis 10:00 Uhr (Kiewer Zeit). Der Link für die Bestellung wird um 9:00 Uhr gesendet. Andere Kunden erhalten es um 10 a.m.

❗️Gleichzeitig informieren wir Sie, dass, da die Nachfrage das Angebot überstieg, nicht mehr als ein Briefmarkenblatt und zwei Exemplare des unmarkierten künstlerischen Umschlags "Russisches Kriegsschiff, Idi ...!" bestellt werden können.

Wir wollen, dass möglichst viele Menschen Briefmarken kaufen können. Bitte machen Sie nicht ein paar der gleichen Bestellungen, da sie storniert werden.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit auf die Briefmarken der Ukraine und warten Sie bald auf neue Ausgaben!


limingerald
 
Seku Am: 22.04.2022 05:41:56 Gelesen: 3548# 71 @  
@ BeNeLuxFux [#67]

Guten Morgen Stefan,

irgendwie kann ich die Reaktion der ukrainischen Post verstehen. Will man doch den Geschäftemachern das Handwerk legen.

Bei delcampe und ebay werden Marken und Blocks zu horrenden Preisen angeboten und verkauft.

Gruß

Günther
 
Fledermaus Am: 26.04.2022 15:16:41 Gelesen: 3314# 72 @  
Philatelisten und auch viele Nicht-Philatelisten zeigen diese Tage größtes Interesse an der „Fuck you-Marke“ der ukrainischen Post, die bei Ebay und anderen Plattformen zur Zeit für wahrhaft astronomische Preise gehandelt wird.

Mein Interesse hingegen gilt der „Medobory-Ausgabe“ mit der Fledermaus, die am 25. Februar hätte erscheinen sollen. Der Block hat eine Auflage von 20 000 Exemplaren. Er wurde schon vor dem 24. Februar an zahlreiche Postämter ausgeliefert. An diesem Tag des Überfalls blieben die meisten Postämter geschlossen. Am 25. Februar öffneten hingegen zahlreich Postämter und verkauften eine unbekannte Menge dieser Blockausgabe, bis die Postämter am Nachmittag die Meldung erreichte, dass die Ukrainische Post diesen Markenblock (zusammen mit der „Satelliten-Ausgabe“) bis auf weiteres vom Verkauf zurückzieht.

Heute (26. April 2022) erreichte mich ein Einscheibebrief eines Ukrainers aus Zaborizka (im Südosten der Ukraine gelegen und inzwischen weitgehend unter russischer Besatzung), der über das Internet diesen Block zum Kauf anbot. Der Brief wurde am 19. März verschickt. Der Absender war sich darüber im klaren, dass der Block keine gültigen Postwertzeichen enthält, gibt aber an, den bescheidenen Erlös seines Tuns voll und ganz ukrainischen Kriegsversehrten zur Verfügung zu stellen.

Die Designerin der „Medobory-Ausgabe“ ist Natalia Kokhal, die 2016 bereits die Bechsteinfledermaus-Ausgabe für die Ukrainische Post gestaltete. Für ihre Darstellung der Fledermaus (im Markentext als Pipistrellus kuhlii vorgestellt) zeichnete sie ein Foto einer Zwergfledermaus von Rudmer Zwerver um. Die Originalaufnahme entstand in der Aa-Kirche in Groningen, Niederlande.

Gruß Fritz


 
DL8AAM Am: 26.04.2022 17:20:45 Gelesen: 3259# 73 @  
@ Fledermaus [#72]

Der Absender war sich darüber im klaren, dass der Block keine gültigen Postwertzeichen enthält,

Unabhängig von der tragischen Rahmensituation, ist sich Dein Kollege hier wirklich sicher?

Wenn (Falls) die Marken am Vormittag des 25.02. noch ganz regulär an Kunden abgegeben konnten, wurden und durften, falls dann am Nachmittag "nur" der Verkauf ausgesetzt wurde - und falls die bereits regulär verkauften Briefmarken nachträglich nicht außer Kraft gesetzt wurden, dann sind diese regulär verkauften Briefmarken bis heute weiterhin vollwertig gültige Postwertzeichen.

Ein Verkaufsverbot macht keine bereits (legal) verkauften Bestände bei Kunden ungültig - nur eine expliziete Außerkraftsetzung. Die Frage ist eben nur, konnten bzw. durften die Marken zumindest zeitweise (und sei es nur für eine Minute) legal abgegeben werden? Und selbst bei einer nachmittäglichen Außerkraftsetzung bleiben vormittäglich verkaufte und vormittäglich verwendete Briefmarken Teil einer regulären (vormittäglichen) Frankatur. Nun wird es vollends zur einer Frage für Korinthenköttler: Wie sähe es aber aus, wenn eine Verkaufsstop- bzw. eine mögliche Außerkraftsetzungsmitteilung ein abgelegenes bzw. bereits "abgeschnittenes" Postamt nicht mehr (oder nur sehr verspätet) erreichen konnte?

Gut die Kollegen vor Ort haben derzeit vollkommen andere elementare Fragen.

Sorry!

Thomas
 
Fledermaus Am: 27.04.2022 14:48:58 Gelesen: 3043# 74 @  
Hallo Thomas,

es ist mir auch klar, dass Philatelie jetzt eben gerade nicht das beherrschende Thema in der Ukraine ist.

Tatsache ist aber, dass diese Blockausgabe am Nachmittag des 25. Februar offiziell vom Verkauf zurückgezogen wurde und der Ersttag als verschoben erklärt wurde. 2.0000 Exemplare waren gedruckt, davon waren bis zum Nachmittag bereits eine unbekannte Anzahl verkauft. Ich hatte bei zwei Anbietern gekauft. Der eine hatte Skrupel und gefragt, ob ich bereit bin zu warten bis die Ausgabe ihren offiziellen Ersttag hat. Dem anderen war das egal. Abgeschickt hat er seinen Brief aber erst am 18. März. Der Umgang mit der "Medobory-Ausgabe" ist natürlich eine recht unglückliche Situation, besonders für langjährige Neuheiten-Abonnenten der ukrainischen Post, die sich zu recht aufs Kreuz gelegt fühlen. Unproblematischer dürfte es hinsichtlich der Satelliten-Marke Sich-2-30 sein, die für den 28. Februar angekündigt war und ebenfalls zurückgezogen wurde. Die war ja wohl zumindest noch nicht im Verkauf.

Da nach meiner Meinung vieles für einen lange andauernden Stellungskrieg spricht, gehe ich einmal davon aus, dass diese thematisch plötzlich überhaupt nicht in die Zeit passende "Medobory-Ausgabe" noch lange offiziell auf sich warten lässt.

Grüße Fritz
 
BeNeLuxFux Am: 01.05.2022 18:16:00 Gelesen: 2698# 75 @  
Hallo,

Neues aus dem Online-Shop der ukrainischen Post. Dort hat man wohl gerade mit Cyberangriffen zu tun und musste den Online-Shop schließen. Es gibt aber wohl noch Bestände der F*** ***-Marke. [1]

"Dear All,
Due to series of cyber attacks we had to temporarily close our online shop. We would like to apologize for all the inconvenience it had caused you. We are taking now a break to analyze all the issues and will come back with a renewed, much stronger version. We will announce it ahead of time so you do not need to keep monitoring the site. 5000 orders (or 30.000 stamps) with “Russian ship go f…” will remain available for order once we resume sales and will let you know where and when they can be bought.

Thank you for your understanding and hope to see you soon!"


Übersetzt mit google Translate:

"Aufgrund einer Reihe von Cyberangriffen mussten wir unseren Onlineshop vorübergehend schließen. Wir möchten uns für alle Unannehmlichkeiten entschuldigen, die Ihnen dadurch entstanden sind. Wir machen jetzt eine Pause, um alle Probleme zu analysieren, und werden mit einer erneuerten, viel stärkeren Version zurückkommen. Wir werden dies im Voraus ankündigen, damit Sie die Website nicht ständig überwachen müssen. 5.000 Bestellungen (oder 30.000 Briefmarken) mit „Russisches Schiff gehen ab …“ sind weiterhin bestellbar, sobald wir den Verkauf wieder aufnehmen, und teilen Ihnen mit, wo und wann sie gekauft werden können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und hoffentlich bis bald!"


Grüße, Stefan

[1] https://postmark.ukrposhta.ua/
 
winker30 Am: 08.05.2022 06:28:07 Gelesen: 2367# 76 @  
Hallo zusammen,

zeige heute Neuheit von Citipost OWL. Der Hinweis kommt von " SEKU ", wofür ich mich über diesen Weg nochmal herzlich bedanke.



Die Neuheit ist in einem Markenheft mit 10 Marken für Bedarfspost der Citipost. Beim Einkauf bzw. Bestellung kommen 5,- € Spende für die Ukraine hinzu.

mit freundlichem Sammlergruß
Winfried
 
Seku Am: 08.05.2022 08:44:28 Gelesen: 2361# 77 @  
Die Citipost OWL Bielefeld gab einen Bogen zur Ukraine heraus [1]

Ich wünsche allen, insbesondere den ukrainischen Müttern, einen schönen Tag

Günther

[1] https://citipost-owl.de/produkt/markenheft-standardbrief-ukraine-083-e/
 
Markus_Holzmann Am: 15.05.2022 10:16:06 Gelesen: 2137# 78 @  
Hallo,

gestern in der Post - ein Lebenszeichen aus der Ukraine und für mich toll, als ich bei der Registrierung gesehen habe, dass die Absenderin 8 Stunden zu vor noch online bei postcrossing war.



Gruß

Markus

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Postcrossing". Charkiv ist die zweitgrösste Stadt der Ukraine, Universitäts- und Wissenschaftszentrum]
 
Fledermaus Am: 18.05.2022 13:01:59 Gelesen: 2001# 79 @  
Heute (18. Mai 2022) habe ich einen Einschreibebrief aus der Ukraine erhalten, abgeschickt am 20. April aus Zaporizka im Osten der Ukraine. In dieser Region wird seit Wochen heftig gekämpft. Wirklich erstaunlich, dass der Postdienst trotzdem funktioniert.



Gruß Fritz

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Ukraine: Echt gelaufene Belege" und der Aussage heftiger Kämpfe in der Region am Tag des Versands.]
 
Fledermaus Am: 20.05.2022 09:06:59 Gelesen: 1847# 80 @  
Kanada, 7. Juli 2022.

Die Sonnenblume gab es wohl schon mal auf einer kanadischen Marke 2010.



Gruß Fritz
 
Vernian Am: 20.05.2022 17:57:30 Gelesen: 1768# 81 @  
Auch Micronationen geben Marken zu Gunsten der Ukraine heraus. Den Federated Micronations folgend [1] verausgabt morgen die Post der Frya Nordland Territories [2] folgende bildähnliche Ausgabe:



Beste Grüße

Vernian

[1] https://www.posta.musograd.org/ptm_2022.html
[2] http://www.fnt.bernhard-krauth.de/FNT_Post_Marken_D.html
 
Seku Am: 20.05.2022 21:29:31 Gelesen: 1695# 82 @  
@ Fledermaus [#80]

Hallo Fritz,

auf welche Sonnenblume bezog sich Dein Satz ?

Gruß

Günther
 
Fledermaus Am: 21.05.2022 09:41:14 Gelesen: 1638# 83 @  
@ Seku [#82]


Hallo Günter,

das Motiv gab es schon mal auf Marke, 2010 glaube ich.



Gruß Fritz
 
Richard Am: 22.05.2022 15:27:56 Gelesen: 1476# 84 @  
Ukrainische Post plant Briefmarke zum ESC-Sieg von Kalush Orchestra

(18.05.2022) - Die ukrainische Post will den Sieg der Band Kalush Orchestra beim Eurovision Song Contest mit einer Briefmarke würdigen. Auch die vergangenen beiden ukrainischen ESC-Gewinnerinnen waren mit Briefmarken geehrt worden.

(Quelle und weiterlesen: https://www.deutschlandfunk.de/ukrainische-post-plant-briefmarke-zum-esc-sieg-von-kalush-orchestra-106.html )
 
Richard Am: 25.05.2022 09:31:03 Gelesen: 1150# 85 @  
VP möchte russische Namen aus Schriften und Katalogen entfernen (lassen)

25.03.2022 - Geschichtssensible Neufassung der philatelistischen Ortsbezeichnungen der Ukraine

Es war ein Versäumnis aus Bequemlichkeit. Oder ein Erbe aus früheren Sowjetzeiten. Obwohl die Ukraine seit 1991 unabhängig ist, sind alle geographischen Bezeichnungen in den einschlägigen Briefmarkenkatalogen nach wie vor in Russisch. Beispielsweise „Nikolajew“ statt auf Ukrainisch Mykolajiw, „Gorochow“ statt Horochiw, „Kriwoi Rog“ statt Krywyj Rih.

Der russische Überfall auf die Ukraine im Februar 2022 und der entschlossene Kampf des ukrainischen Volkes um seine nationale Selbstbestimmung machen es überdeutlich, dass aus Respekt vor der eigenständigen ukrainischen Sprache und Kultur die alten irreführenden Katalogisierungen unverzüglich überarbeitet werden müssen. Der Verband philatelistischer Prüfer VP wird eine Liste zur Neufassung der entsprechenden Katalogkapitel und -inhalte entwerfen und diese Anpassungen zukünftig konsequent umsetzen. Der Verband philatelistischer Prüfer VP fordert darüber hinaus alle Katalogredaktionen und Redakteure der Briefmarkenmagazine auf, die anhängigen Anpassungen zu unterstützen. Слава Україні

https://www.vpev.de/index.php/de/aktuelles-vom-vpev/Geschichtssensible_Ortsnamen.html
 

Das Thema hat 85 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.