Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Japan: Belege bestimmen
Das Thema hat 47 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Norbi Am: 13.02.2017 19:35:48 Gelesen: 10447# 23 @  
Hallo Ingo,

danke für Deine Antwort. Wir werden wohl keine weitere Reaktion erfahren, schade.

Aber wahrscheinlich war das Thema "abgelatscht".

Einen schönen Tag
Norbi
 
ligneN Am: 14.02.2017 08:56:34 Gelesen: 10421# 24 @  
@ Norbi [#21]

Inlandspostkarte Nr. 9, für den Ortstarif, erschienen 1876.
Ortstarif (Stadtpostverkehr) gab es bis zum 3.12.1882.
Kw. gelaufen 300 yen (2,60 euro)
Stempel von Tokyo = ø
Erhaltung: verfärbt wie meist, geht aber besser.
Daher: für die Kiste.
 
mausbach1 Am: 14.02.2017 08:58:33 Gelesen: 10420# 25 @  
@ Cantus [#22]

Nach SAKURA CATALOGUE OF JAPANESE STAMPS 2007 entweder PC8 oder PC10 - Bewertungen 4.000 bzw. 700 Yen
 
ligneN Am: 14.02.2017 09:11:25 Gelesen: 10417# 26 @  
Korrektur, auch meiner selbst, es ist PC11 (Kobanzeichnung, ovaler Wst). Preis bleibt.
 
Norbi Am: 14.02.2017 15:50:15 Gelesen: 10395# 27 @  
Danke an das Forum.

Viele Grüße
Norbi
 
Shinokuma Am: 22.02.2017 21:12:05 Gelesen: 10315# 28 @  
Vor einigen Jahren habe ich wahrscheinlich für zu viel Geld eine alte Ganzsachenpostkarte aus Japan erstanden, weil Sie mir so gut gefiel, obwohl ich von der Materie keine Ahnung habe. Vielleicht kann mir einer von Euch Experten etwas zu Alter und Wert sagen.

Schon im Voraus herzlichen Dank für jede Antwort.

Beste Grüße
Gunther


 
mausbach1 Am: 23.02.2017 07:57:31 Gelesen: 10290# 29 @  
@ Shinokuma [#28]

PC14 - erschien 1886-88 - Katalog ca. 1,30 €
 
ligneN Am: 02.03.2017 11:57:14 Gelesen: 10214# 30 @  
@ Shinokuma [#28]

Inlandsstempel Osaka 1.2.1889 nach Kyoto.

Der Name der japanischen Staatsdruckerei wurde im Januar 1885 offiziell geändert.

Der neue Name erscheint im Druckvermerk der roten Antwortkarten ab 1886.
Verwendungen aus Dezember 1886 sind bekannt.

Einfache blauen Karten mit diesem geändertem Druckvermerk:
es sind keine Verwendungen vor Juni 188 8 bekannt.
Solche Frühverwendungen stammen allesamt aus Tokyo oder Umgebung.
 
volkimal Am: 29.03.2017 20:41:28 Gelesen: 9921# 31 @  
Hallo zusammen,

großformatige Drucksache von Walter Dübgen an meinen Großvater, den Schwager von Walter Dübgen. Leider wurde sie mehrfach geknickt.



Nach dem Ersten Weltkrieg bekam Walter Dübgen eine Stelle bei der großen Hamburger Japan Export-Firma Simon Evers & Co.. Neben kleinen Geschäftsreisen führte ihn 1934/35 eine Firmenreise nach Japan und rund um die Welt. Von dieser Reise stammt der Brief. Einen weiteren Beleg von der Fahrt siehe

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=133668

Kann mir jemand sagen, ob die nette Buntfrankatur (insgesamt 6 Sen) vom 08.09.1934 portogerecht ist?

Weitere Belege zu Walter Dübgen siehe

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=148920 und http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=148922

Viele Grüße
Volkmar
 
ligneN Am: 31.03.2017 14:49:05 Gelesen: 9870# 32 @  
@ volkimal [#31]

6 Sen = 3faches Gewicht (bis 150g) Auslandsdrucksache 1925/37.
 
volkimal Am: 31.03.2017 15:08:59 Gelesen: 9863# 33 @  
@ ligneN [#32]

Hallo ligneN,

vielen Dank und viele Grüße!

Volkmar
 
lolli Am: 01.11.2017 19:23:26 Gelesen: 7657# 34 @  
Guten Abend Forumsteilnehmer,

ich habe folgenden Beleg gefunden:



Da ich über das Sammelgebiet Asien keinerlei Ahnung habe würde ich gene mehr darüber erfahren. Einzig über Herrn Werner Timaeus habe ich über google etwas gefunden. Er war zur fraglichen Zeit tatsächlich anscheinend in Japan.

Ist der Beleg portorichtig?

Welchen Versandweg hat der Beleg hinter sich (via Sibirien ist ja durchgestrichen), weitere Stempel auf der Rückseite finden sich keine?
Was besagt der Stempel?

Kann jemand die gedruckte Inschrift links entziffern?

Welchen Handelswert kann man dafür ansetzen?

Vielen Dank im Voraus.

Stefan
 
volkimal Am: 01.11.2017 19:42:52 Gelesen: 7653# 35 @  
@ lolli [#34]

Hallo Stefan,

der Vermerk Via Sibiria ist durchgestrichen, da der Brief in innerhalb von Tokio befördert wurde. Herr Timaeus hat die Umschläge wohl drucken lassen, damit Post von Deutschland an ihn befördert werden kann. Dabei wäre der Beförderungsweg "Via Sibiria" sinnvoll gewesen.

Links steht zunächst sein Name in japanischer Schrift: Werner Timaeus = ヴェルナー・ティメオウス

Daneben von oben nach unten die Anschrift. Es beginnt mit Tokio = 東京 und endet mit der Zahl 1364 = 一三六四.

Zum Porto kann ich nichts sagen, ich gehe aber davon aus, dass der Brief als Satzbrief stark überfrankiert ist.

Der Stempel ist passend zu den Sondermarken der Sonderstempel aus Tokio zur 15. Internationalen Konferenz des Roten Kreuzes in Tokio". Die japanischen Zeichen dürften dasselbe bedeuten.

Das Stempeldatum 9.10.30 ist von rechts nach links zu lesen. 30. Oktober 10 (10-tes Jahr der Showa-Zeit = 1934).

Siehe dazu http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=98953#M16

Zu Handelswert kann ich nichts sagen, da Japan auch nicht mein Sammelgebiet ist.

Viele Grüße
Volkmar
 
Koban Am: 01.11.2017 21:05:18 Gelesen: 7639# 36 @  
@ lolli [#34]
@ volkimal [#35]

Beide Stempeldaten dürften eher den 20. zeigen. Die Konferenz dauerte vom 20. bis 29. Oktober. Zeigt der linke der beiden Sonderstempel unten oberhalb des Datums die Inschrift "Eröffnungskonferenz"? Dieses Sonderstempelmotiv wurde nur in Postämtern innerhalb Tokios und nur während der Konferenz verwendet.

Quellen: ISJP Monograph 21(2014) und JPS Handbook (2008)

Häufig ist dieser Sonderstempel sicher nicht. Gut möglich, dass der linke Stempel, so denn nur am Eröffnungstag verwendet, sogar recht selten ist. Zum Handelswert kann ich nichts Belastbares schreiben.

Gruß,
Koban
 
lolli Am: 01.11.2017 21:18:08 Gelesen: 7634# 37 @  
Hallo Koban,

das was ich so sehe ist, dass es sich um zwei bildlich unterschiedliche Stempel handelt. Die lateinische Schrift im Innenkreis ist jedoch gleich. Die japanische Schriftzeichen im Außenkreis unterscheiden sich allerdings. Ich vermute mal 2 Sonderstempel.

Stefan
 
volkimal Am: 01.11.2017 21:53:57 Gelesen: 7622# 38 @  
Hallo zusammen,

klar, das Datum kann auch gut der 20. Oktober sein.

Es war mir gar nicht aufgefallen, dass es zwei verschiedene Stempel sind - mir steht aber auch keine Literatur dazu zur Verfügung.

Der linke Stempel hat vier Zeichen oberhalb des Datums. Drei konnte ich finden: 内 ? 議會.

Wenn man die beiden rechten Zeichen übersetzen lässt, so ergibt sich so etwas wie Parlament oder Versammlung.

Mal sehen, was einer dazu sagt, der japanisch kann - ich kann es nicht. Ich bin nur gut geübt mit Google.

Viele Grüße
Volkmar
 
lolli Am: 01.11.2017 22:08:36 Gelesen: 7618# 39 @  
Hallo Forumler,

ich habe die beiden Stempel mal freigestellt:



Laut Google: 1934 Die XV. Internationale Rotkreuz-Konferenz findet in Tokio statt.

Kann jemand mehr zu den Katalog-Nummern der Marken sagen?

Stefan
 
Koban Am: 01.11.2017 22:29:50 Gelesen: 7612# 40 @  
@ volkimal [#38]
@ lolli [#39]

Linker Stempel 會議場内 (in heutiger Schreibweise von links):

Die "Eröffnung" nehme ich zurück. Sinngemäß eher "Konferenzraum"? Demzufolge ein Hilfspostamt? Rechter bzw. unterer Stempel 東京 (Tokio). Die Stempel haben die Nummer 181 nach Handbuch und Monograph. Die Marken sind Mi 209 bis 212.

Gruß,
Koban
 
lolli Am: 04.11.2017 10:35:51 Gelesen: 7507# 41 @  
@ Koban [#40]
@ volkimal[#38]

Vielen Dank für die Infos.

Nun noch die Frage: Wie hoch wäre das Porto als Ortsbrief?

Stefan
 
ligneN Am: 23.11.2017 17:17:19 Gelesen: 7201# 42 @  
Der Großformat-Sonderstempel war der Sonder-Ersttagsstempel für die Markenausgabe und ist dementsprechend häufig.

Bei den Abschlägen handelt es sich um das gleiche Stempelbild. Allerdings von zwei unterschiedlichen Postämtern. Links vom Konferenzpostamt, rechts von Tokyo-Hauptpost.

Wörtlich "Im Konferenzschauplatz", "Im/Innerhalb" wird für Poststellen in Gebäuden (Hochhäuser, Bahnhöfe, Krankenhäuser, Universitäten...) verwendet.
Es war eine temporäres Poststelle, die sich am Tagungsort befand, dem Akasaka Palast.

Selten ist nur der Auslandsstempel vom Konferenzpostamt, wohl weil die meisten Teilnehmer einen schönen großen roten Sonderstempel dem schnöden Tagesstempel "XIVe Congres..." vorzogen.

Tokyo-Hauptpost ist (war) ein eigenes Gebäude gegenüber Tokyo-Hauptbahnhof (Marunouchi-Seite).

Die japanische Baumafia hat inzwischen ein Hochhaus daraufgesetzt: Denkmalschutz kreativ.

***

1899/1937 war das Inlandsbriefporto in Japan 3 Sen je Gewichtseinheit.

Ortsporto mit Markenfrankatur ab es in Japan nur bis 31.12.1882.

Ein reduziertes Ortsporto wurde zwar 1910 wiederbelebt, aber nur als markenloses Sonderporto für Großversender:

Für Massensendungen im Gebühr-bezahlt-Verfahren (in dieser markenlosen Form bis heute, z. B. Monatsabrechnungen von Versorgern wie Strom, Gas ...)
 
Briefmarkensammler_1963 Am: 04.02.2018 15:45:30 Gelesen: 5446# 43 @  
@ Koban [#36]

Hallo Koban,

kannst Du mir bitte sagen, wo ich das JPS Handbook (2008) kaufen kann?

Vielen Dank.

Liebe Grüße,
Gerald
 
Koban Am: 04.02.2018 18:08:47 Gelesen: 5427# 44 @  
@ Briefmarkensammler_1963 [#43]

Hallo Gerald,

hier geht es auf englisch, aber erst anfragen, ob lieferbar.

https://sec.alpha-mail.jp/narumi-stamp.jp/mailform_inquiry_ssl.html

Ansonsten spuckt google diverse Treffer aus.

日本郵便印ハンドブック 2008
ISBN-10:4889636846
ISBN-13:9784889636840

Gruß,
Koban
 
volkimal Am: 22.01.2019 20:46:09 Gelesen: 1110# 45 @  
Hallo zusammen,

kann mir einer von euch etwas zu diesem Umschlag sagen? Ich tippe einmal, dass er aus Japan kommt, bin mir aber nicht sicher.



Bin auf eure Antworten gespannt.

Viele Grüße
Volkmar
 
ragiko Am: 06.04.2019 03:30:21 Gelesen: 265# 46 @  
@ volkimal [#45]

Es handelt sich um den Bargeldumschlag einer chinesischen Bank in Singapore, der einem auf der Vorderseite samt Anschrift und Titel genannten Kunden (oder Beauftragten einer Firma) an der Kasse ausgehändigt wurde.

Mein Chinesisch reicht gerade aus, den darin enthaltenen Betrag an Bargeld (920 (Singapore- ?) Dollar) zu entziffern. Es sind weder Ort noch Datum genannt, auf der Rückseite findet sich im Stempel der Bankkasse eine handschriftlich eingetragene Buchungsnummer.

Es ist weder ein japanischer noch ein postalischer Beleg, sondern die Geldtüte der Bank, damit der Empfänger seine Scheine nicht in die Hosentasche stecken muss.

Grüßchen

ragiko
 
volkimal Am: 09.04.2019 11:20:16 Gelesen: 152# 47 @  
@ ragiko [#46]

Hallo ragiko,

darauf wäre ich nie gekommen. Vielen Dank!

Viele Grüße
Volkmar
 

Das Thema hat 47 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

58490 120 22.02.19 17:40Pete
25283 50 18.03.18 10:14volkimal
10649 11 25.10.13 15:27ligneN
6967 16 12.06.10 08:38petzlaff
7226 06.05.09 21:46AfriKiwi


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.