Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Die Montagsmaler: Böhmen und Mähren
AndiHessen Am: 04.06.2022 17:54:54 Gelesen: 503# 1 @  
Hallo,

hat jemand diesen Stempel schon mal gesehen?

Könnte auch alternativ vom Sudetenland sein.

Danke.


 
Lars Boettger Am: 05.06.2022 00:24:57 Gelesen: 472# 2 @  
@ AndiHessen [#1]

Diese Art von Stempel- und Aufdruckfälschungen werden ständig über Ebay vertrieben (siehe anhängendes Beispiel). Bitte schmeisse das Stück weg.

Beste Grüße!

Lars



[Beiträge [#1] und [#2] redaktionell verschoben aus dem Thema "Böhmen und Mähren: Stempel bestimmen"]
 
AndiHessen Am: 06.06.2022 16:23:14 Gelesen: 399# 3 @  
@ Lars Boettger [#2]

Schade.

Danke für die Antwort.
 
spain01 Am: 07.06.2022 14:23:17 Gelesen: 355# 4 @  
@ Lars Boettger [#2]

Hallo Lars,

dein Beispiel scheint aber geprüft zu sein. Ist das Prüfzeichen (auch) falsch, oder hat sich Dr. Dub geirrt und einen Falschstempel als echt signiert?

Gruß
Michael
 
Richard Am: 07.06.2022 22:29:54 Gelesen: 321# 5 @  
@ spain01 [#4]

Dr. Emil Dub war kein Dr. der Philatelie, sondern der Medizin, der mehrere Dutzend Gebiete prüfte. Er war freier Prüfer, also keinem Prüfverband angeschlossen und unterlag keinerlei Prüfregeln, vor allen gab es, im Gegensatz zu heutigen Verbänden, damals für ihn keine Haftung für falsche Prüfungen (also nicht als falsch ausgewiesen).

Merke: Nicht das Prüfzeichen muss stimmen, sondern der Prüfgegenstand darf nicht gefälscht sein.

Lars kann mich sicher noch etwas verbessern, er ist Prüfer beim BPP.

Schöne Grüsse, Richard
 
Stefan Am: 18.06.2022 09:29:17 Gelesen: 218# 6 @  
@ Richard [#5]

Dr. Emil Dub war kein Dr. der Philatelie, sondern der Medizin, der mehrere Dutzend Gebiete prüfte. Er war freier Prüfer, also keinem Prüfverband angeschlossen und unterlag keinerlei Prüfregeln, vor allen gab es, im Gegensatz zu heutigen Verbänden, damals für ihn keine Haftung für falsche Prüfungen (also nicht als falsch ausgewiesen).

In [1] war Dr. Emil Dub (1883-1976) bereits ein Thema gewesen und dort wird auf [2] verwiesen. Er interessierte sich vor allem für Aufdruckmarken, u.a. aus Danzig/Saargebiet sowie aus der Zeit der deutschen Besetzung 1938/45 und der unmittelbaren Nachkriegszeit in Deutschland. Nach [1] war Dr. Dub ab 1920 als freier Prüfer und ab 1958 Grundungsmitglied des BPP tätig gewesen.

Gruß
Stefan

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=11647&CP=0&F=1
[2] https://briefmarken-pruefer.de/de/1040-Emil-Dub.html
 
Richard Am: 20.06.2022 09:39:10 Gelesen: 165# 7 @  
@ Stefan [#6]

und ab 1958 Grundungsmitglied des BPP tätig gewesen.

Hallo Stefan,

richtig, ich habe mich geirrt. Er war Mitglied des BPP von 1958 bis 1971.

Ich habe so viele Atteste gesehen, aber noch keines von Dr. Dub. Wer eines hat, möglichst frühes oder spätes Datum, bitte per scan an mich oder in die Atteste Datenbank einstellen.

Schöne Grüsse, Richard
 
Stefan Am: 20.06.2022 17:42:18 Gelesen: 115# 8 @  
@ Richard [#7]

Ich habe so viele Atteste gesehen, aber noch keines von Dr. Dub. Wer eines hat, möglichst frühes oder spätes Datum, bitte per scan an mich oder in die Atteste Datenbank einstellen.

Dem schließe ich mich für [1] gern an *Schleichwerbung mach*

Die von Lars in Beitrag [#2] gezeigte Aufdruckbriefmarke "Sudetenland" würde am ehesten zu Sudetenland - Konstantinbad Mi-Nr. 13 passen. Zur Stempelentwertung kann ich nichts sagen.

Gruß
Stefan

[1] https://www.briefmarken-atteste.de/atteste
 
doktorstamp Am: 22.06.2022 20:14:49 Gelesen: 65# 9 @  
@ Hallo Stefan [#8]

Wenn Du Dr Dub siehst, lass Vorsicht walten und denke immer an dubios. Nicht alles ist grundsätzlich falsch, aber mit zunehmendem Alter, und Erweiterung seiner Prüfgebiete, wovon er teils Nullkommanichts ahnte, stiegen die Fehlprüfungen.

mfG

Nigel
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.