Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Frankreich: Belege mit Bogeneckrandstücken Wertschätzung
violin Am: 13.06.2022 22:42:46 Gelesen: 470# 1 @  
Frankreich: Spezialistenfrage zu Bogeneckrandstücken

Hallo liebes Forum,

ich habe folgende zwei Belege mit französischen Marken gefunden. Beide haben Bogeneckrandstücke, eines mit "HAN-Nummer", eines mit Druckdatum. Ich kenne mich mit französischen Marken gar nicht aus, nur so viel, dass die Einzelmarken auf Belegen an sich quasi "wertlos" sind.

Meine Frage ist nun, ob sich durch den Eckrand samt Nummer der Wert der Belege deutlich steigert? Kann jemand dazu eine Einschätzung geben?

Hier die beiden Belege:



Michel-Nr. 90 (und 87) auf einer korsischen Zeitung, gestempelt Bastia 1926.

und:



Portomarke Michel-Nr. 104 (und 103, 105 sowie Schweiz 1104) abgestempelt Genf 1980

Beste Grüße,
Tobias
 
Cantus Am: 13.06.2022 23:07:00 Gelesen: 466# 2 @  
Hallo Tobias,

wieso sollten die Belege wertlos sein? Zugegeben, reich wird man damit nicht, aber das ist ja auch nicht der Sinn des Sammelns. Ich würde zum Beispiel für die beiden unteren Belege zusammen mindestens zwölf Euro hinlegen. Dabei sind für mich die Taxe-Marken das Wesentliche, ob mit Rand oder nicht, das interessiert mich dabei nicht.

Natürlich gibt es Leute, die einen besonderen Wert auf solche Eckrandstücke legen, mich dagegen reizt die Frankatur insgesamt und dabei insbesondere der senkrechte Viererstreifen; es hätten ja alternativ auch vier einzelne Marken sein können.

Viele Grüße
Ingo
 
Vernian Am: 13.06.2022 23:47:51 Gelesen: 460# 3 @  
@ Cantus [#2]

das Untere dürfte ein einziger Beleg sein, mit Vorder- und Rückseite. Von Interesse ist dabei das doch einigermaßen zeitnahe Druckdatum und das Datum des Post-Stempels. Gerade Dauerwerte (zu denen man die Timbres taxe ja auch irgendwie zählen kann) liegen ja oft vom Druck bis zur Verwendung lange auf Vorrat, insofern sind "nur" 10 Monate von Druckdatum bis Verwendung sicherlich für den ein- oder anderen Spezialsammler von Interesse.

Best

V.
 
Lars Boettger Am: 14.06.2022 23:51:19 Gelesen: 395# 4 @  
@ violin [#1]

Hallo Tobias,

Postbeamte haben nur in seltenen Fällen Randstücke verklebt. Bei klassischen Marken wären die Stücke eine Sensation. In der Semi-Klassik und der Moderne musst Du einen Liebhaber finden, der hier etwas locker machen will. Also nicht "nix", aber ich würde meine Hoffnungen nicht zu hoch hängen.

Beste Grüße!

Lars
 
violin Am: 15.06.2022 08:59:24 Gelesen: 361# 5 @  
Hallo!

Danke euch für eure Kommentare!

Da ich eben nicht Frankreich sammele, geht es mir hier natürlich um die Frage "Mülleimer" oder "verkaufswürdig". Und es gibt es millionenfach irgendwelche Belege, die einfach nicht sammelwürdig sind. Und bei gewissen deutschen Marken sind die Randstücke oder die mit HANs besonders wertvoll, bei moderneren dann nicht mehr. Und genau dazu wollte ich gerne ein Einschätzung. Da würde ich jetzt also mal mitnehmen: Verkäuflich, aber zu geringerem Preis.

Beste Grüße!
Tobias
 
Vernian Am: 15.06.2022 22:40:42 Gelesen: 310# 6 @  
@ Lars Boettger [#4]

"Postbeamte haben nur in seltenen Fällen Randstücke verklebt."

Die timbres taxes wurden i.d.R. nur durch Postangestellte verklebt, denn ist sind ja im Grunde (Nach-)Gebührenmarken. Das hier ein Sammler am Werk war, kann eigentlich fast ausgeschlossen werden...

Best

V.
 
Lars Boettger Am: 15.06.2022 23:56:37 Gelesen: 297# 7 @  
@ Vernian [#6]

Das hier ein Sammler am Werk war kann eigentlich fast ausgeschlossen werden

Ja, macht meine Aussage aber nicht unrichtig. Postbeamte haben in der Regel keine Randstücke verklebt. Und ja, Sammler und Postbeamte haben Hand in Hand gearbeitet, um entsprechende Stücke mit Nachportomarken zu kreieren. Auch das hat es gegeben.

Ich habe mich gerade auf Delcampe umgeschaut. Es gibt nicht viele Randstücke bei den Portomarken auf Brief.

Beste Grüße!

Lars
 
Vernian Am: 16.06.2022 14:11:47 Gelesen: 263# 8 @  
@ Lars Boettger [#7]

Das Argument kann nicht bestritten werden - und auch unter den Postbeamten hat es selbst ja auch Sammler gegeben, anderseits ist es auch simple Bequemlichkeit die Ränder nicht abzutrennen - "faule" Beamte gab es ja auch. :-D

Best

Vernian
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.