Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Moldawien: Belege bestimmen
Holger Am: 01.09.2009 16:03:41 Gelesen: 5170# 1 @  
Hallo,

habe heute bei Ebay den weiter unten abgebildeten Umschlag entdeckt.

Hat jemand eine Idee was das sein könnte ? Mir sind weder Stempel noch Anlass bekannt.

fragt
Holger
 


Pete Am: 01.09.2009 16:44:03 Gelesen: 5164# 2 @  
@ Holger [#1]

Ich tippe einmal auf einen Ganzsachenumschlag, wobei die rechte Abbildung (rechts oben) das eigentliche Wertzeichen darstellt, aufgegeben in Chişinău (Hauptstadt von Moldawien) und adressiert nach Chişinău. Der linke Tagesstempel weist mit dem 19.08.2009 den Beleg als aktuelle Ausgabe aus.

Den Anlass der Ganzsachenausgabe kann ich nicht entziffern.

Gruß
Pete
 
Postgeschichte Am: 01.09.2009 21:04:48 Gelesen: 5144# 3 @  
@ Holger [#1]

Hallo Holger,

vielleicht ist hier bei der Postverwaltung mit englisch etwas näheres zu erfahren:

http://www.posta.md/ro/news.html

Gruß
Manfred
 
Pete Am: 22.12.2014 13:42:57 Gelesen: 3351# 4 @  
Nachfolgend vier Belege aus der Anfangszeit der Republik Moldawien, soweit ersichtlich aus den Jahren 1992-1994 (Belege 1 und 2). Bei den Belegen 3 und 4 ist das Stempeldatum (Jahr) schlecht lesbar.

1.



Sendung (Einschreiben) vom 29.1.1992 aus Kichinev nach Vilnius

Der Brief wurde u.a. mit der Mi-Nr. 22 (2,50 Rubel auf 4 Kopeken), Mi-Nr. 25a bzw. 25b (10,00 Rubel auf 3 Kopeken) und Mi-Nr. 33 (0,63 Rubel auf 1 Kopeke) frankiert. Mein Uralt-Michel-Osteuropa-Katalog von 1996 warnt vor Aufdruckfälschungen, u.a. auf abweichenden Urmarken. Da der Beleg auch zwei Marken mit kopfstehenden Aufdrucken aufweist, mutmaße ich hier erst einmal Aufdruckfälschungen:



Zusätzlich wurden Marken der Sowjet-Union und eine nicht überdruckte Ausgabe aus Moldawien (Mi-Nr. 9) zur Frankierung verwendet. Es wurden insgesamt 45,00 Rubel als Porto verklebt (unter Berücksichtigung des Wertstempels der sowjetischen Ganzsache).

2.



Sendung (Einschreiben) vom 21.07.1993 aus Rezina nach ???

Der Beleg wurde u.a. mit einer Marke Mi-Nr. 23 (6,00 Rubel auf 3 Kopeken) frankiert. Die sowjetische Marke zu einer Kopeke erscheint mir bei der sich ergebenden Portostufe von 6.06 Rubel (einschließlich dem Wertstempel der sowjetischen Ganzsache) sinnfrei, oder?

3.



Sendung (Einschreiben) vom ??? aus der Hauptstadt Chișinău nach ???

Die überdruckten Ausgaben zu 3,00 bzw. 30,00 (Rubel?) sind in meinem Uralt-Katalog nicht enthalten.

Ich nehme an, dass es sich bei den Belegen 1 bis 3 um gebastelte Belege handelt, welche zumindest teilweise auch Aufdruckfälschungen zum Schaden der Sammler beinhalten?

4.



Sendung vom 06.10.19... aus Chetrosu nach Deutschland

Die überdruckte Ausgabe zu 60,00 (Rubel?) ist in meinem Uralt-Katalog nicht enthalten. Findet sich die Marke ggf. in neueren Katalogen oder liegt hier eine Fälschung zum Schaden der Post vor? Der deutsche Empfänger der vierten Sendung ist mir persönlich bekannt und der Beleg befindet sich seit ca. 15 Jahren in meinem Besitz.

Gruß
Pete
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

4746 25.05.09 14:13Holger


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.