Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Die Zukunft der Philaseiten in den nächsten 20 Jahren
Richard Am: 06.09.2022 17:36:37 Gelesen: 2417# 1 @  
Liebe Mitglieder,

ich habe dieses Thema eröffnet, um konzentriert immer an der gleichen Stelle und nicht durch viele Fragen und Meinungen (Diskussionen) unterbrochen schreiben zu können.

In den Folgebeiträgen werde ich auf die Einnahmen- und Ausgabensituation der Philaseiten in 2021 und 2022 eingehen, auf den rapiden Vermögensverlust meiner Wertpapiere und den Grund dazu sowie, wenn einigermassen abzusehen, mögliche Szenarien im folgenden Jahr.

Schliesslich werde ich dazu schreiben, wie sich das äusserst vielfältige und umfangreiche Philaseiten Portal von anderen Angeboten der Verbände, Vereine, Arbeitsgemeinschaften und privater philatelistischer Informationseiten unterscheidet - die nahezu alle nicht ohne Grund zur Vielfalt beitragen.

Der wichtigste Punkt ist, wie ein solches umfangreiches Portal in den nächsten Jahren, über den Zeitpunkt meines Ablebens hinaus weiter geführt werden kann - sowohl finanziell als auch personell.

In DIESEM Thema kann nicht geantwortet werden, aber in einem nahezu gleichzeitig eröffneten Parallelthema. Bitte schreiben Sie dort erst, wenn meine Beitragserie abgeschlossen ist - viele Fragen haben sich bis dann erledigt.

Danach bin ich bereit auf sachliche Fragen einzugehen, wenn das Konzept nicht völlig verständlich ist.

Einem Teil meiner Beiträge werde ich durchnummerieren, damit spätere Fragen gezielter gestellt werden können. Das dient der Übersichtlichkeit für alle Mitglieder und die Interessierten an diesen Seiten.

Wenn Sie keinen der Beiträge in diesem und dem Parallelthema versäumen möchten, klicken Sie bitte auf die ABO Funktion in diesem Beitrag, Sie werden automatisch über weitere Beiträge informiert.

Mein Ziel ist es, das Portal mit allen Angeboten langfristig fortzuführen und finanzierbar zu machen, meine Nachfolge zu regeln, Ansprechpartner für die Datenbanken zu finden, alles übersichtlicher zu gestalten und viele Eingaben zu vereinfachen, alles mit Hilfe im und ausserhalb des Portals und durch finanzielle Unterstützung oder gerne auch durch Links auf unsere Seiten oder Gelegenheit zur kostenfreien Werbung auf Internetseiten, in Büchern und Rundschreiben.

Dazu bitte ich um Unterstützung.

Herzliche Grüsse von Richard, Brigitte und Stefan
 
Richard Am: 07.09.2022 09:53:53 Gelesen: 2134# 2 @  
Liebe Mitglieder und Freunde des Philaseiten Portals,

für den verantwortungsvollen und zukunftsgerichteten Betreiber der Philaseiten lagen die wichtigsten Aufgaben der letzten 15 Jahre im Aufbau und der Umsetzung eines Forums mit neuen Ideen, die bisher im deutschsprachigen "Forenuniversum" noch nicht zu finden waren.

Aus dem kleinen Forum für Sammler und Tauschfreunde ist inzwischen eines der umfangreichsten Philatelie Portale im mitteleuropäischen Raum geworden, mit einer Vielfalt von Bereichen und Themen, geführt von einem Dreierteam von mir als Betreiber, Brigitte für wichtige Bereiche und als Vertretung für die Mitgliederverwaltung, Werbung und das Rechnungswesen und verstärkt seit einem Jahr mit Stefan, der sich mit großem Einsatz in viele der Aufgaben eingearbeitet hat. Dazu kamen etwa 20 Redakteure, zum Beispiel für die schnell wachsende Stempel- und für weitere vier Datenbanken. Eine davon ist die Atteste Datenbank für Atteste und Befunde aller Prüfer, aller Gebiete und aller Zeiten, die derzeit durch unser Mitglied Angelika und mit den Ideen von ihr und Stefan stark erweitert wurde. All das wurde von mir geplant und finanziert mit Unterstützung von Webmaster und Programmierer Heiko, der nach über 40 Jahren Zusammenarbeit mit mir langsam in den Ruhestand geht und sich seiner Familie widmen wird. Danke, Heiko ! Neu hinzugekommen ist seit 2021 der Programmierer Andreas, der die in die Jahre gekommenen und zum Teil seit mehr als 30 Jahren laufenden Programme für den gesamten Betrieb mit allen Bereichen überarbeitet und neu aufbauen wird.

Es war Ziel, das Portal mit allen Angeboten für viele Jahre kostenfrei, werbefrei und öffentlich für Jedermann zu lassen, in den letzten 15 Jahren ist aus meinem Vermögen für den Aufbau und Betrieb ein siebenstelliger Betrag ausgegeben worden und kann durch Zinsen und Dividenden nicht mehr wie bisher zur Finanzierung beitragen. In diesem Jahr kam die starke Belastung durch den Putin Krieg hinzu, der mein restliches Vermögen schnell an Wert verlieren liess. Die Börsenlage wird bis zu seinem Tod sehr unsicher sein, zu einer Vermögensanlage in Dax-Wertpapieren, die im langjährigen Durchschnitt einen Ertrag von 7 % brachte, gab und gibt es jedoch keinerlei Alternative.

Die seit diesem Jahr erbetenen Spenden lagen seit Jahresbeginn bei etwa 7.000 Euro - danke an alle Spender, - und tragen zur Finanzierung etwa 10 % der diesjährigen Kosten bei. Alleine der angesetzte Aufwand der Neu- und Umprogrammierung wird mit 100.000 Euro oder mehr geschätzt, die Kosten für die Aufrechterhaltung und den Betrieb sowie die Pflege aller Bereiche mit 60.000 Euro jährlich. Darin ist auch enthalten die zunächst nicht geplante bessere Erreichbarkeit über den schnell wachsenden Mobil-Bereich, zumal dieser nicht mehr nur von jungen Leuten, sondern in allen Altersgruppen genutzt wird.

Aus den genannten Gründen bereiten wir ab 2023 eine auf drei Bereiche geplante Finanzierung vor:

(1) Die Aktiv-Mitgliedschaft, die sich aus den Mitgliedern zusammensetzt, die einen Jahresbeitrag von 60 Euro oder bei grosser Zufriedenheit mit den Leistungen auch mehr zur Deckung der Kosten beitragen.

(2) Inserate auf allen Seiten des Philaseiten Portals, die ab sofort zum Preis von 300 Euro für einen Monat, 600 Euro für 3 Monate oder 2.000 Euro für ein Jahr angeboten werden, im Inland zuzüglich jeweiliger Mehrwertsteuer. Einheitlich im Format 728 x 90 Pixel in allen Bereichen.

(3) Ein Kostenbeitrag durch den Betreiber, der durch (1) und (2) nicht zur Verfügung steht.

- Die Aktiv-Mitgliedschaft (weniger als 17 Cent pro Tag) endet automatisch nach einem Jahr und muss durch Zahlung jeweils neu verlängert werden. Aktiv-Mitglieder sehen im Bereich "meine Philaseiten" den Zeitraum ihrer Mitgliedschaft.

- Die Basis-Mitgliedschaft. Basis Mitglieder sind alle, die sich bisher oder künftig als Mitglieder angemeldet haben oder anmelden werden. Für diese wird es Einschränkungen im Leistungsumfang geben: Forumthemen, in denen in den letzten 7 Tagen Beiträge geschrieben wurden, können nicht gelesen und es können keine eigenen Beiträge im Forum geschrieben werden. Alle Datenbanken und die Auktion mit Archiv und Rücklosliste sind in vollem Umfang nutzbar.

- Jedes Neumitglied (solche die nur ihre bisherige Mitgliedschaft auf eigenen oder andere Namen verlängern sind keine Neumitglieder) erhält kostenfrei eine Freischaltung für alle Bereiche. Nach 3 Monaten verlängert sich diese um jeweils ein Jahr Jahr wie oben beschrieben nach Zahlung der Kostenbeteiligung, bei Nichtzahlung (eine Kündigung ist nicht erforderlich) wird sie automatisch in eine kostenfreie Basis-Mitgliedschaft mit eingeschränktem Zugang umgewandelt.

- Die Extra-Mitgliedschaft, die von besonderen aber freiwilligen Leistungen jedes einzelnen Mitglieds abhängig ist:

Für die mindestens 30 Mitglieder, die in der jährlichen Tabelle "Mitglied des Jahres" die meisten Punkte erzielt haben. Diese basiert auf den vierteljährlich stattfindenden Umfragen nach den beliebtesten Mitgliedern und richtet sich nach Zahl und Zufriedenheit mit den Forumbeiträgen. Die Extra-Mitgliedschaft erhalten ebenfalls Reporter, die besonders aktiv zur Erfassung in den Datenbanken beigetragen haben sowie sorgfältige Redakteure (wird jährlich im Dezember vom Betreiber für das kommende Jahr festgelegt).

Hinzu kommen noch wenige, die schon in den letzten Jahren als hochqualifizierte Berater zur Verfügung standen.

Mit all diesen Maßnahmen und der Umsetzung zur Jahreswende sowie die geplanten Kostenbeteiligungen durch Mitglieder und Inserenten bei Eingang auf das Philaseiten Sonderkonto sollte der Fortbestand auf geplante 20 Jahre gesichert sein.

Alle kostensparenden oder mitfinanzierenden Alternativen oder Regelungen zum obigen sind in den letzten 10 Jahren und besonders nochmals in den letzten 2 Jahren intensiv geprüft worden, auch alle Anregungen in den Forumthemen. Alle haben gravierende Nachteile vielfältiger Art, sie sind kostenerhöhend durch Umprogrammierungen, oder durch notwendigen zeitfressenden Personaleinsatz (der nach DSGVO/Datenschutz nur für eine geringe Zahl von Personen infrage kommt), durch gesetzliche Regelungen, sie sind kompliziert für alle oder nur durch Löschung gespeicherter Beiträge und Bilder im Forum, in den Datenbanken und Auktionen und würden zu "toten" Links zu Inaktivität und Unzufriedenheit führen.

Ich hoffe auf eine breite Zustimmung aus dem Kreis der Mitglieder, nicht nur der Privatpersonen, sondern auch der Vereine und Arbeitsgemeinschaften, der Händler und Auktionsfirmen, der Verlage und der vielen Prüfer. Jeder kann zum Erhalt des Philaseiten Portals beitragen.

Schöne Grüsse von Richard, Brigitte und Stefan
 
Richard Am: 08.09.2022 16:09:49 Gelesen: 1751# 3 @  
Liebe Mitglieder,

wie von Vielen gewünscht erhalten Sie heute die Tabellen mit den Aufstellungen für die Ausgaben und (Spenden-) Eingänge des Gesamtjahres 2021 und Januar bis August 2022 mit der Aufteilung nach Kalendermonaten.

Dazu einige Anmerkungen:

Die Monate entsprechen dem Tagesdatum der Buchungen am Bankkonto und nicht unbedingt dem Leistungszeitraum, besonders bei den Programmierungen ab 2021. Unser bisheriger Programmierer und Webmaster hatte in dieser Zeit weitgehend seine Tätigkeit aus Familiengründen beendet. Der neue Programmierer, Andreas Hammen, hat Anfang 2021 mit den ersten Arbeiten begonnen und die erste Rechnung im August gestellt, woraus der grössere Posten resultiert.

Die Bereiche Zeitschriften, Kataloge und Pressedienst, die für Mitgliedschaften und die für Fahrtkosten und Übernachtung ebenso wie für Mitgliedsbeiträge dienen der Informationsbeschaffung für die Philaseiten, sowohl von öffentlich zugänglicher wie auch von vertraulichen aber wichtigen Informationen, die oft nur bei abendlichen Treffen in kleinen Gruppen und in Zweiergesprächen mit den wichtigen Personen in Verbänden und Vereinigungen, in Verlagen und zu Redakteuren, aber auch zur Gewinnung weiterer Autoren und Mitarbeiter für die Datenbanken wichtig sind.

Hierdurch ist ein Netzwerk zur Informationsbeschaffung entstanden, wie ich es mir vorher nicht hätte vorstellen können.

Ab August/September 2021 sind die Kommunikationskosten vorübergehend stark gestiegen, da ich in ein Dorf am Land umgezogen bin, Brigitte ist im Februar 2022 gefolgt, wir wohnen zusammen mit ihrem Sohn und unserer Schwiegertocher in einem Haus der kurzen Wege, was die Arbeitsabläufe beschleunigt und intensiviert hat. Alle vier arbeiten bei der Lösung von Problemen zusammen, zwei davon stellen ihre Arbeitskraft und ihre Ideen kostenfrei zur Verfügung.

In den Gesamtkosten für 2021 sind nicht die Ausgaben für Übernachtungen und Fahrten enthalten, beispielsweise für Treffen von Hauptversammlungen sowie in anderen Jahren Messeteilnahmen, die von mir, wenn sie "vor Ort" zu zahlen waren, in bar beglichen wurden. Mit diesen Barzahlungen hätte sich die zu zahlende Gesamtsumme auf grob 60.000 Euro im Jahr belaufen.

Die ersten acht Monate des Jahres 2022 liegen im Gesamtkostenbereich bisher etwa auf diesem Niveau, 60.000 Euro im Jahr entsprechend. Dieser dürfte den Jahreskosten entsprechen.

Nach Beendigungen der Programmierarbeiten, vielleicht 2023, werden wir zusammen mit dem Programmierer an die Prüfung gehen, welche Kosten sich ohne Nachteile für die Mitglieder erzielen lassen. Das kommt allen zugute.

Bei einer Inflationsrate, die in den nächsten Monaten die 10 % übersteigen dürfte, werden viele Kosten, auf die ich keinen Einfluss habe, weiter steigen. Die Zeitschriftenpreise und die für Kataloge wurden bereits frühzeitig um durchschnittlich 10 bis 30 % oder noch wesentlich mehr angehoben, der Mindestlohn wurde in diesem Jahr um 25 % erhöht, im Grunde genommen könnte dies der Beginn einer Lohn-Preis-Spirale sein, für die wir aus den Zeiten der Jahre bis 1923 ein extremes Beispiel finden. Ich werde versuchen, die Kosten für das grosse Philaseiten-Portal in den derzeitigen Grenzen zu halten oder wenn umsetzbar, bei besseren und schnelleren Leistungen zu senken.

Schöne Grüsse aus dem Schneeglöckchenweg, Richard

2021:



2022:



Spenden bis August 2022:


 
Richard Am: 19.09.2022 18:10:57 Gelesen: 1194# 4 @  
Information über Änderungen gehen per Mail an alle Mitglieder

Am 16.09.2022 wurden die ersten 1.000 Mitglieder über die Änderungen auf den Philaseiten informiert.

Wir nehmen die vorherige Aufklärungspflicht, obwohl juristisch nicht notwendig, sehr ernst.

Wie erwartet, kamen Mails zurück, bei denen die Mailadresse durch das Mitglied nicht aktualisiert = geändert wurde. Diese scheiden als Mitglied der Philaseiten aus, können sich aber jederzeit durch eine Mail an uns melden (keine neue Anmeldung bitte !), dann schalten wir sie mit wenigen Klicks wieder frei und korrigieren die Mailadresse.

Wer hier mitliest und seine Mailadresse noch ändern möchte, kann dies jederzeit direkt in "meine Philaseiten" selbst eingeben.

Die zweiten 1.000 Mails wurden heute (19.09.2022) versandt, die letzten sind bis Ende September geplant.

Neue Anmeldeseite Private ist Online

Als erste Anmeldeseite wurde gestern, am 18.09.2022, die für Private freigeschaltet. Sie wurde juristisch abgestimmt und freigegeben.

Die anderen Anmeldeseiten folgen bis Ende September.

Inserate auf den Philaseiten sind online

Seit gut 10 Tagen können Inserate für Internet und Handy erscheinen. Ausführlich dazu im Thema "Wird bereits Werbung getestet ?"

Ganz unverbindlich sollte eine Seite mit Werbung eines Anbieters mindestens 250.000 mal monatlich zu sehen sein, wir nennen das "Sichtkontakte". Und das zu einem sehr attraktiven Preis.

Nächster Beitrag: Unterschiede der Mitgliedergruppen. Um die Leistungsunterschiede deutlich zu machen, bereiten wir für diese Woche eine Gegenüberstellung vor, hier in diesem Thema.

Schöne Grüsse, Richard
 
Richard Am: 21.09.2022 09:13:44 Gelesen: 860# 5 @  
Liebe Mitglieder,

ich wurde gebeten, die Vorteile der einzelnen Mitgliedschaften aufzuzeigen.

Aktiv-Mitglieder bzw. Extra-Mitglieder können im Gegensatz zu den Basis-Mitgliedern die Themen des Philaseiten-Forums einsehen, in welchen in den letzten 7 Tagen Beiträge geschrieben wurden, Forumbeiträge schreiben und neue Themen eröffnen. Dies der wesentliche Unterschied zwischen der Aktiv-Mitgliedschaft und der Basis-Mitgliedschaft.

In den neuesten Themen, derzeit betrifft dies 0.71 % des Forums, suchen wir nahezu täglich Texte und Hinweise, die für einzelne Gruppen von Mitgliedern von Bedeutung sein könnten und sichern ihnen - oft als erste und einzige Quelle - einen Informationsvorsprung. Die weiteren 99.29 % der Beiträge können weiter ohne Beschränkung gelesen und die Inhalte genutzt werden.

Für die Nutzung sämtlicher Datenbanken sowie der PPA bestehen keinerlei Einschränkungen zwischen Aktiv-, Extra- und Basismitgliedern.

Aktivmitgliedschaft/
Extramitgliedschaft Basismitgliedschaft keine Mitgliedschaft
Werbebanner als Anzeige erhalten ja ja ja
Supersuche (Test) ja, wie gehabt ja, wie gehabt nein
Forum lesen + schreiben + Themen älter 7 Tage Themen älter 7 Tage
Themen eröffnen lesen und schreiben lesen
Philaseiten A bis Z ja, wie gehabt ja, wie gehabt ja, wie gehabt
Philasuche ja, wie gehabt ja, wie gehabt ja, wie gehabt
Forumhilfe ja, wie gehabt ja, wie gehabt ja, wie gehabt
Philachat.de ja, wie gehabt ja, wie gehabt nein
Philaseiten Bilder ja, wie gehabt ja, wie gehabt ja, wie gehabt
Sammlerkarte ja, wie gehabt ja, wie gehabt ja, wie gehabt
Wörterbuch ja, wie gehabt ja, wie gehabt ja, wie gehabt
Termine ja, wie gehabt ja, wie gehabt ja, wie gehabt
Philafindex ja, wie gehabt ja, wie gehabt ja, wie gehabt
Virtuelles Album ja, wie gehabt ja, wie gehabt nein
Philastempel.de ja, wie gehabt ja, wie gehabt nur lesen
Inflaseiten.de ja, wie gehabt ja, wie gehabt nur lesen
Briefmarken-Atteste ja, wie gehabt ja, wie gehabt nur lesen
Philawert und Debrix ja, wie gehabt ja, wie gehabt nur lesen
Nicht im Katalog ja, wie gehabt ja, wie gehabt nur lesen
PPA Philaseiten Auktion ja, wie gehabt ja, wie gehabt nur lesen
Auktions-Rücklosliste ja, wie gehabt ja, wie gehabt nur lesen
Briefmarken Kursliste ja, wie gehabt ja, wie gehabt nur lesen
Kaufgesuche ja, wie gehabt ja, wie gehabt nur lesen
Verkaufangebote ja, wie gehabt ja, wie gehabt nur lesen
Kauf (Forum) ja, wie gehabt ja, wie gehabt nur lesen
Verkauf (Forum) ja, wie gehabt ja, wie gehabt nur lesen
Tauschforum ja, wie gehabt ja, wie gehabt nur lesen
Rundsendungen (Forum) ja, wie gehabt ja, wie gehabt nur lesen
Verschenkenforum ja, wie gehabt ja, wie gehabt nur lesen
Fehllisten ja, wie gehabt ja, wie gehabt nur lesen
Dublettenlisten ja, wie gehabt ja, wie gehabt nur lesen
PhilaBuch ja, wie gehabt ja, wie gehabt nur lesen
Meine Philaseiten ja, wie gehabt ja, wie gehabt nein
 

Schöne Grüsse, Richard
 

vorlon.tech Am: 24.09.2022 17:04:56 Gelesen: 820# 6 @  
Hallo zusammen,

ich bin Andreas, Richards neuer Programmierer für den kommenden Relaunch des Philaseiten-Portals.

Da ich innerhalb der Diskussion hier an verschiedenen Stellen gelesen habe, das niemandem so ganz klar ist, was für die Neuprogrammierung der Philaseiten angedacht ist, möchte ich dies gerne kurz zusammenfassen.

Richard wünscht sich eine komplette Neuprogrammierung des Philaseiten-Portals inklusive den verschiedenen Webseiten und Domains, d.h. dem Forum, den Datenbanken, der Auktion und vielen anderen Bereichen. Die Neuprogrammierung soll auf einer modernen technischen Platform erfolgen und ebenfalls die Webseiten nach und nach auch responsiv (sprich besser lesbar auf mobilen Endgeräten) machen.

Da hier immer wieder das Thema „Standard-Software“ im Raum steht: ja, man kann das Forum auf einer Standard-Software aufbauen, aber dann hat man nur ca. 10% der Philaseiten auf der neuen Software laufen. Was machen wir nun mit den anderen 90%? Diese lassen sich nun einmal nicht mit einer Standard-Software darstellen. Die Auktionen haben nun ihren individuellen Ablauf und da gibt es keine Standardalternative dafür. Dies gilt auch für die vier großen Datenbanken (z.B. Stempel, Atteste usw.). Diese können nur individuell gebaut werden, da die Datenmodelle ja miteinander passen und auch die Arbeitsabläufe der Redakteure berücksichtigt werden müssen.

Ich denke, es wird alle freuen zu hören: wir werden die neuen Philaseiten auf einer Standard-Software aufbauen: genau genommen nutzen wir das Framework „October CMS“, das auf PHP & Laravel basiert. Dies ist eine Standard-Software, die es mir als Programmierer ermöglicht, mit möglichst geringem Aufwand auch komplexe Strukturen und Inhalte zu bearbeiten. Vor allem haben wir ein Backend, in dem alle Inhalte für die Redaktion in einer einheitlichen Art und Weise dargestellt werden können und dann auf die jeweiligen benötigten Anpassungen erweitert werden. In dieser Umgebung habe ich bereits ein Content-Management-System (CMS) für andere Auftraggeber geschaffen und dieses ist auch die Basis für die neuen Philaseiten.

Vom Ablauf her haben wir zunächst die interne Infrastruktur geschaffen, um für eine Übergangszeit (bis alles von alt auf neu abgelöst sein wird) parallel mit zwei Systemen zu arbeiten. Dazu gehört ein Austausch der Profile und Anmeldedaten (Login), sowie verschiedenen weitere Schnittstellen, um einen Login auf den Seiten in zwei Richtungen zu betreiben. Dies ist notwendig, da ja auch die anderen Seiten wie Philastempel usw., auf die identischen Anmeldedaten zurückgreifen, wie auf Philaseiten.de selber.

Aktuell sind wir dabei, die erste Datenbank (Atteste) zu erstellen, die dann als Vorlage für die drei weiteren Datenbanken genommen und nur von den Modulen und Inhalten her angepasst werden wird. Danach stehen dann weitere Teile des Philaseiten-Portals wie die Auktionen an und - ganz zum Schluss erst - das eigentliche Forum. Ob spezielle Bereiche wie der Philachat oder andere Module, die immer mal wieder hier zur Diskussion stehen, übernommen werden, steht zum aktuellen Zeitpunkt noch vollkommen in den Sternen. Wir werden hier erst die weitere Entwicklung abwarten und dann Entscheidungen treffen, wenn sie relevant sein werden (auch aus Kostengründen).

Es können aber alle Mitglieder versichert sein, das wir bei der Neuprogrammierung ALLES auf den Prüfstand stellen und diskutieren, ob jeder Bereich und jede Funktionalität zukünftig noch benötigt werden wird. So haben wir zum Beispiel bereits für die Datenbanken entschieden, das fünf Funktionalitäten nicht mit in die neue Programmierung übernommen werden, da der Aufwand in keinem Verhältnis zum Nutzen steht.

Auch wenn Richard natürlich die Kosten der Neuprogrammierung mit in die allgemeinen Kosten der Philaseiten hineinrechnet, kann man doch davon ausgehen, dass letztendlich der Großteil der Neuprogrammierung nicht aus den Beiträgen, sondern aus den eigenen privaten „Zuschüssen“, welche Richard ja weiterhin in die Philaseiten stecken wird, bezahlt wird.

@ 22028

Es wäre scher ein relativ leichtes eine Standardforumssoftware anstelle der alten hausbackenen Philaseiten Forumsoftware zu installieren, auch ein Exportfilter für die alten Beiträge ist sicher machbar und die alten Beiträge könnten im neuen Forum importiert werden und die Diskussionen dann von Mitgliedern mit entsprechenden Rechten in neue Threads verschobenen werden.
Dann hätte man für weniges Geld ein Forum das einfach gepflegt und aktualisiert werden kannund auch "responsive" ist. Leider ist mir nicht bekannt welchen technischen Hintergrund das "Beraterteam" im Hintergrund hat. Wenn ich mir die Entscheidungen aber so ansehe dann kommt es mir vor als wenn nicht wenige dieser unter dem bekannten "Pippi Langstrumpf Syndrom" leiden.

Über die anderen Seiten (Inflaseiten, PPA, Depris, Nicht im Katalog, Atteste) wurden noch gar nicht geredet...,nicht wenige dieser Seiten könnten man sicher auch mittels Media/Bild--Datenbanken abbilden.


Noch eines, da @22028 mir als „technischem Berater“ ja unterstellt, am Pipi-Langstrumpf-Syndrom zu leiden: wie kommst Du eigentlich auf diese lustige Idee? Du kennst mich nicht und weißt absolut nichts über meinen beruflichen Hintergrund und technischem Verständnis. Ich finde diese Unterstellung schon ziemlich heftig, was mir auch anderweitig bestätigt wurde. Gut, dass ich hier im Forum kein Moderator bin…

Falls es Dich wirklich interessiert: ich arbeite seit ca. 15 Jahren in der Software-Entwicklung und da in den letzten zehn Jahren speziell im Produktmanagement. Ich lege also fest, wie sich die Software-Produkte meines Arbeitgebers weiterentwickeln sollen. Hier bin ich „VP Product“ und unsere Firma stellt Vertriebs- und Marketing-Software für Hotels, Hotelgruppen und Destinations-Management her. Hier bin ich mit den komplexesten Produkten und Projekten betreut, um auch unsere anspruchsvollsten Kunden zufriedenzustellen. Ich denke, dass ich damit genug Qualifikation vorweisen kann, um auch einen Relaunch der Philaseiten zu planen, die Notwendigkeiten der einzelnen Bausteine zu beleuchten und anschließend schrittweise umzusetzen.

Aktuell wird mir hier viel zu sehr über technische Belange und Details spekuliert, in welche die meisten Mitglieder keinen entsprechenden Einblick haben (können). Gern stehe ich zur Verfügung, jedem wirklich Interessierten einen Einblick in die bestehenden Datenstrukturen & Funktionalitäten des Philaseiten-Portals zu geben. Nur dann kann man realistisch beurteilen, ob man alles „mal eben“ mit einer Standard-Software ablösen kann. Jeder, der das Angebot annehmen würde, dürfte anschließend erkennen, das dies nicht der Fall ist. Wie gesagt: sprecht mich gern bei Rückfragen an.

Liebe Grüße
Andreas / vorlon.tech
 
Stefan Am: 25.09.2022 13:12:06 Gelesen: 597# 7 @  
@ 22028

Eines vorweg, ich hab ein keinster Weise Deine Qualifikationen in Frage gestellt.

Doch hast du mit deiner Ansage in Beitrag , Zitat:

Leider ist mir nicht bekannt welchen technischen Hintergrund das "Beraterteam" im Hintergrund hat. Wenn ich mir die Entscheidungen aber so ansehe dann kommt es mir vor als wenn nicht wenige dieser unter dem bekannten "Pippi Langstrumpf Syndrom" leiden.

Selbst wenn es nicht beabsichtigt gewesen sein sollte, ist es negativ rübergekommen. Du hast auch anderen Mitgliedern mit dieser Ansage einen Schlag in den Nacken verpasst, welche Richard seit Monaten auch in nicht-technischen und nicht-finanziellen Fragen unterstützen und allgemein für Fragen zu verschiedensten Themen zur Verfügung stehen. Aber wir sind nicht hier, um uns dauerhaft lediglich an diesen einem Langstrumpf-Punkt hochzuziehen.

ABER: Es wird hier immer von einem Beraterteam geredet..., bisher kam nun nur von Dir eine Stellungnahme. Haben die anderen Mitglieder des Beraterteams in technischen und finanziellen Fragen nur die Funktion des Nick-Augusts?

Hier in diesem Thema haben sich bereits verschiedene "Berater" in Beiträgen geäußert. Es ist nicht obligatorisch jedes betroffene Mitglied als "Berater" in diesem Thema erkennbar, an welches sich Richard im Hintergrund mit konkreten Fragen wendet bzw. im Verlauf der vergangenen Monate gewandt hat.

@Richard wünscht eine Umprogrammierung des gesamten Portals. Prima, das ist sein Wunsch. Aber, bevor zur Tat geschritten wird sollte doch die Finanzierung ds Portals langfristig gesichert sein und alle Module auf den Prüfstand gestellt werden. Ansonsten wird Geld verbrannt.

Um hier eines festzuhalten: die ersten Gedanken, die Philaseiten zu modernisieren und in eine neue Software zu überführen, kamen bereits Mitte 2021 - also vor mehr als 15 (!) Monaten – auf. Projekte zur Programmierung in dieser Größenordnung werden nicht von jetzt auf gleich umgesetzt sondern bedürfen einer längeren Planungsphase. Im Juni 2021 standen die russischen Truppen noch an der russisch-ukrainischen Grenze in einer monatelangen Pseudo-Militärübung und Lukaschenko aus Belarus hat Migranten über die belarussisch-polnische Grenze Richtung EU treiben lassen. Für einen normal denkenden Europäer war nicht ersichtlich (mangels detailliertem Hintergrundwissen), dass Putin es ernsthaft wagen würde, in die Ukraine einzufallen. Man ging allgemein eher von einem Säbelrasseln mit Drohkulisse rund um die Uhr (24/7) aus (was auch sonst in seinem Fall) mit dem Ziel, sich anderweitig zu einigen. Die Börsenkurse waren zu der Zeit stabil und Richards überwiegend in Aktien angelegtes Vermögen ebenfalls.

Richards zunehmend finanzielles Problem fing nach und nach an, als russische Truppen auf Putins Geheiß ab dem 24.02.2022 in die Ukraine eingefallen sind und sich die Börsen weltweit seither auf einer Talfahrt befinden. Otto-Normal-Verbraucher macht vor allem das Thema Energie und die allgemeinen Preissteigerungen im täglichen Leben zu schaffen.

Es gibt Module des Portals die nur von einer winzig kleinen Minderheit der Mitglieder genutzt werden. Wenn man sowieso umprogrammiert dann könnte man doch auch die Module die kaum genutzt oder anderweitig irrelevant sind (die betreffenden Module wurden hier schon zur Genüge genannt) stilllegen

Dein "heißgeliebter" DEBRIX (oder Philawert) dürfte eher einen kleinen Teil der gesamten Programmierkosten für das gesamte Philaseiten-Portal ausmachen. Es ist generell (nicht nur in diesem Thema sondern allgemein) immer wieder nervig zu lesen, wenn hier einzelne Argumente als wesentlichstes bzw. wichtigstes Argument bzw. Alleinstellungsmerkmal vorgeschoben und stark verallgemeinert werden und man (zwangsläufig bzw. teils auch einfach unbeabsichtigt) versucht alles andere (= inhaltlich wesentlich wichtigere Dinge) damit zu überlagern.

An Kosten der Umprogrammierung stehen Summen im Raum die, auch wenn ich nun pessimistisch gelte, durch Spenden, Mitgliedsbeiträge und Werbung kaum erreicht werden können.

Lesen bildet - wie so oft! Es wurde bereits mehrfach geschrieben (u.a. in Beitrag von Andreas), dass Richard weiterhin viel Geld aus seinem privaten Vermögen dazulegen wird. Ich zitiere aus Beitrag :

Auch wenn Richard natürlich die Kosten der Neuprogrammierung mit in die allgemeinen Kosten der Philaseiten hineinrechnet, kann man doch davon ausgehen, dass letztendlich der Großteil der Neuprogrammierung nicht aus den Beiträgen, sondern aus den eigenen privaten „Zuschüssen“, welche Richard ja weiterhin in die Philaseiten stecken wird, bezahlt wird.

Um es nochmals in aller Deutlichkeit zu schreiben: das Forum mit allen Datenbanken usw. kann aktuell bzw. voraussichtlich in nächster Zeit nicht allein von Spenden, Mitgliedschaften und Werbeeinnahmen finanziert werden. Ein großer Teil wird (zumindest aktuell) weiterhin aus Richards Vermögen kommen.

Je mehr sich das Philaseiten-Portal mit allen Datenbanken und der PPA usw. zukünftig aufgrund verschiedener Einnahmequellen von allein tragen kann, umso besser.

Es bleibt zu hoffen, dass der Krieg in der Ukraine in nächster Zeit mit einem vernünftigen Resultat zu Ende gehen wird, die Börsen sich erholen und wieder aufrappeln. Dann sollte sich generell für alle Beteiligten im Forum (nicht nur Richard) die persönliche finanzielle Situation (Stichwort „Inflation“) wieder bessern.

Stefan

 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.