Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Altdeutschland Bayern Markenverwendung nach dem 31. März 1920
Das Thema hat 67 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
BD Am: 21.10.2022 20:39:33 Gelesen: 1304# 43 @  
Hallo,

Wert-Paketkarte vom 21.April 1920 nach Trier.

Paket bis 20 Kg und Transportentfernung über 75 km.= 6 Mark Gebühr
Einschreibung = 30 Pf. Gebühr
Versicherungsgebühr für 8000 Mark Wertangabe in der PP 4 nur 3,20 Mark.
Gesamt 9 Mark 50 Pfennige wie frankiert.

Die Aufdruckmarken Volkstaat 3 Mark Ludwig sind die 130 IA, also die Urmarken waren Frühdrucke (Friedensdrucke). Wohl seltener, einzeln geprüft Helbig.

Beste Grüße Bernd


 
Regis Am: 22.10.2022 10:41:54 Gelesen: 1268# 44 @  
24. April 1920 ein Paket Fernzone aus Perlesreut



Ein Paket0,cher 5 Kg - 1,25 RM; Nachnahme - 0,25 RM; Frankatur: Freistaat 1,50 M;

Alles Gute Regis
 
Regis Am: 24.10.2022 10:57:04 Gelesen: 1116# 45 @  
3. Mai 1920 ein Paket Fernzone aus Neustadt a. Haardt



Paket 5,0 Kg - 1,25 RM; Einschreiben - 0,30 RM; Wertangabe - 0,40 RM;
Frankatur: Freistaat 1,50 M + Ludwig 40 Pfennig + Wappen 5 Pfennig;

Alles Gute Regis
 
BD Am: 24.10.2022 19:32:04 Gelesen: 1088# 46 @  
Hallo Regis,

eine wunderbare Wertpaketkarte. Mich begeistern immer wieder die 5 und 10 Pf. Wappenmarken. Sie wurden am 30.6.1912 ungültig und alle 1920 verklebten sind vor diesem Datum gedruckt! Die Marken verblieben 8 Jahre irgendwo bei der bayrischen Post, wurden 1920 wieder zur Behebung des Mangels an kleinen Werten wieder ans Licht des Postschalters geholt. Den Aufdruck 20 Pf. auf der 3 Pf. Wappen (Mi. 177) ab 28.1.1920 gibt es u.a. auf Urmarken der 17. Auflage dieser Wappenmarke von 1890 (sehr selten), das ist unglaublich.

Dumm gelaufen:

Das Amtsgericht Obernburg schickte eine Terminsache an Herrn Seitz zur Post ins 6 km entfernte Kleimwallstadt, der Herr war aber nach Frankfurt abgereist und die Karte wurde nachgesendet. Die Karte wurde am 8.5.1920 gestempelt, die Portoerhöhung vom 5.5.1920 auf 30 Pf. war wohl noch unbekannt. Aber Frankfurt kannte sie und verlangte 20 Pf. Strafgebühr für die fehlenden 10 Pf. Herr seitz musste zahlen, der Termin war wohl vorbei. Das Dienstsiegel von Obernburg war nicht gleichzusetzen mit Portopflichtige Dienstsache, also Strafe zum fehlenden Porto.

Beste Grüße Bernd


 
bayern klassisch Am: 24.10.2022 20:07:57 Gelesen: 1075# 47 @  
@ BD [#46]

Aber Frankfurt kannte sie und verlangte 20 Pf. Strafgebühr für die fehlenden 10 Pf.

Hallo Bernd,

das glaube ich weniger - die 1. Abgabepost in Kleinwallstadt hat hier nachtaxiert und Frankfurt hat den Betrag, der jetzt dem Deutschen Reich zustand, einkassiert.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
Regis Am: 26.10.2022 15:06:32 Gelesen: 982# 48 @  
26. April 1920 ein Paket Nahzone aus Würzburg 3



Ein Beutelstück 0,5 Kg - 0,75 RM; Einschreiben (der rotgerandete Paketnummernzettel wurde nicht genommen) - 0,30 RM; Wertangabe - 0,40.
Frankatur: Ludwig 2 x 10 Pfennig + 1,25 M.

Alles Gute Regis
 
Regis Am: 28.10.2022 10:19:30 Gelesen: 894# 49 @  
3. Mai 1920 ein Paket Fernzone aus Ludwigshafen Rhein 1



Paket 2,0 Kg - Gebühr: 1,25 RM; Frankatur: Freistaat 1,25 M;

Alles Gute Regis
 
Regis Am: 30.10.2022 09:44:59 Gelesen: 832# 50 @  
Ab 6. Mai 1920 neue Gebührenperiode ein Paket von diesem Tage Nahzone aus Fürth 2



5 Kg - Gebühr 1,25 RM; Frankatur Freistaat 1,25 M.

Alles Gute Regis
 
Regis Am: 01.11.2022 12:44:40 Gelesen: 724# 51 @  
6. Mai 1920 ein Paket Fernzone aus Nürnberg 25



Paket 1,5 Kg - 2,00 RM; Einschreiben - 0,50 RM; Wertangabe - 1,00 RM; Nachnahme - 1,00 RM Gesamtgebühr: 4,50 RM;
Frankatur: Freistaat 3 x 1,25 M + 3 x 25 Pfennig.

Alles Gute Regis
 
Regis Am: 03.11.2022 12:07:07 Gelesen: 678# 52 @  
11. Mai 1920 ein Paket Fernzone aus Regensburg 1



Paket 4,5 Kg - 3,00 RM; Nachnahme - 1,00 RM; Frankatur: Freistaat 2 x 1,50 M.

Alles Gute Regis
 
Gernesammler Am: 03.11.2022 12:45:49 Gelesen: 672# 53 @  
Hallo Sammlerfreunde,

Drucksache vom 29.4.1920 aus der Portoperiode 4 (1.10.1919-5.5.1920) von der Geschäftsstelle München "Adressbuch der Deutschen Industrie" spediert an das Steinkohlebergwerk, Gewerkschft Dorstfeld in Dortmund.

Für das Franko nahm man eine Bayern Nr.112 König Ludwig zu 5 Pfennig, dies war die Gebühr für Drucksachen 20-50 Gramm, gestempelt wurde mit Maschinenstempel von München 2 **.

Gruß Rainer


 
Regis Am: 05.11.2022 11:28:42 Gelesen: 629# 54 @  
11. Mai 1920 ein Paket Fernzone aus Schalding



Paket 4,0 Kg - 2,00 RM; Nachnahme - 1,00 RM; Frankatur: Freistaat 2,50 M + DR auf Abschied 50 Pfennig; Diese tauchen sehr spät in Bedarfsverwendung auf.

Alles Gute Regis
 
Regis Am: 07.11.2022 11:19:03 Gelesen: 551# 55 @  
12. Mai 1920 ein Paket Nahzone aus Würzburg



Paket 1,0 Kg - 1,25 RM; Einschreiben - 0,50 RM; Wertangabe - 1,00 RM; Nachnahme - 1,00 RM; Gesamtgebühr: 3,75 RM;

Selbstbucher Frankatur: Freistaat 3 M + DR-Abschied 50 Pfennig + 5 Pfennig + Wappen 2 x 10 Pfennig; die Wappen 10 Pfennig ist viel seltener als die 5 Pfennig auf Bedarfspost zu sehen.

Alles Gute Regis
 
Gernesammler Am: 07.11.2022 19:46:46 Gelesen: 523# 56 @  
Hallo Sammlerfreunde,

Drucksache vom 12.5.1920 aus der Portoperiode 5 (6.5.1920-31.3.1921) von der Firma Robel & Co. in München S.10. an die Gewerkschaft Dorstfeld des Kohlebergwerks in Dorstfeld bei Dortmund.

Für das Franko nahm man eine Bayern Nr.114 König Ludwig zu 10 Pfennig, dies war die Gebühr für Drucksachen bis 50 Gramm, gestempelt wurde mit Einkreisstegstempel mit Gittersegmenten oben und unten von München 50 *c (Helbig 42a) verwendet 1912-1920.

Gruß Rainer


 
Regis Am: 09.11.2022 14:01:45 Gelesen: 439# 57 @  
14. Mai 1920 ein Paket Fernzone aus Thundorf



Paket 6,5 Kg - Gebühr: 4,00 RM; Frankatur: Ludwig 5 x 20 Pfennig + Freistaat 3M;

Alles Gute Regis
 
Regis Am: 11.11.2022 13:45:42 Gelesen: 370# 58 @  
18. Mai 1920 ein Paket Nahzone aus Heidingsfeld 1



Paket 7,5 Kg - 2,50 RM; Einschreiben - 0,50 RM; Wertangabe - 2,00 RM; Frankatur: 4 x 1,25 M.

Verwendet wurde ein total verschnittenes Paketkartenformular.

Alles Gute Regis
 
Regis Am: 13.11.2022 10:35:45 Gelesen: 319# 59 @  
20. Mai 1920 ein Paket Nahzone aus Bamberg 6



Paket 2,5 Kg - 1,25 RM; Nachnahme - 1,00 RM; Frankatur: Freistaat 1,25 M + DR auf Abschied 2 x 50 Pfennig.

Alles Gute Regis
 
Regis Am: 15.11.2022 12:06:02 Gelesen: 296# 60 @  
21. Mai 1920 ein Paket Nahzone aus Würzburg 1



Paket 2,0 Kg - 1,25 M; Einschreiben - 0,50 M; Wertangabe - 2,00 M; Frankatur: Freistaat 3 M + Abschied 75 Pfennig.

Alles Gute Regis
 
Regis Am: 17.11.2022 13:28:19 Gelesen: 269# 61 @  
22. Mai 1920 ein Paket Nahzone aus Hofheim, Unterfranken



Paket 1,5 Kg - 1,25 M; Nachnahme - 1,00 M; Frankatur: Freistaat 1,25 M + Abschied 1 M.

Alles Gute Regis
 
Regis Am: 20.11.2022 11:00:37 Gelesen: 231# 62 @  
27. Mai 1920 ein Paket Nahzone aus Gaukönigshofen



Paket 1,0 Kg - 1,25 M; Einschreiben - 0,50 M; Eilboten - 1,50 M; Frankatur: Ludwig 3 M + Freistaat 25 Pfennig.

Alles Gute Regis
 
Regis Am: 21.11.2022 11:36:56 Gelesen: 209# 63 @  
31. Mai 1920 ist der letzte Tag, an dem die bayerische Post bayerische Briefmarken verwenden durfte und die Restbestände abrechnen musste. Danach, bis zum 30. Juni 1920 durften nur noch Marken aus dem Bestand des Publikums aufgebraucht werden.

Ein Paket Nahzone aus Hettstadt



Paket 6,0 Kg - 2,50 M; Einschreiben - 0,50 M; Frankatur: Volksstaat 50 Pfennig + Freistaat 2 x 1,25 M.

Alles Gute Regis
 
Regis Am: 23.11.2022 11:51:01 Gelesen: 189# 64 @  
31. Mai 1920 ein Paket Fernzone aus Hals, Nierbayern



Paket 1,0 Kg - 2,00 M; Einschreiben - 0,50 M; Wertangabe - 1,00 M. Hier wurde am letzten Tag die Chance genutzt, alles zu frankieren, was sbei der Abschlussrechnung stört.

Frankatur: Ludwig 8 x 20 Pfennig + 5 Pfennig + Freistaat 6 x 10 Pfennig, eine davon abgerissen + Abschied 40 Pfennig + 20 Pfennig + 4 x 15 Pfennig
+ Wappen 5 Pfennig.

Dies ist mein letzter Beitrag in dieser Rubrik. Alles Gute Regis
 
bayern klassisch Am: 23.11.2022 12:04:40 Gelesen: 187# 65 @  
@ Regis [#64]

Danke sehr ! ! !

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
Martin de Matin Am: 27.11.2022 14:06:43 Gelesen: 91# 66 @  
Nachdem die Datumsreihe beendet ist, von mir eine Nachnahmepaketkarte vom 10.4.1920 für ein 1 kg schweres Paket von Osterhofen nach Hals. Es wurden zwei 50 Pf Marken der Abschiedsausgabe verwendet; wobei die obere eine Beschädigung (Aufrauhung unter dem Stempel) vor der Verwendung hatte.



Gruss
Martin
 
Gernesammler Am: 29.11.2022 11:44:43 Gelesen: 47# 67 @  
Hallo Sammlerfreunde,

Brief vom 10.5.1920 aus Bayreuth an den Hauptlehrer Sartorius in Tirschenreuth in der Oberpfalz, einen Ankunftsstempel gibt es nicht.

Für das Franko nahm man 2x Bayern Nr.114 zu 10 Pfennig aus der König Ludwig Serie und 1x DR Nr.122 zu 20 Pfennig aus der Abschiedsserie mit Aufdruck "Deutsches Reich", diese 40 Pfennig waren das Franko für den einfachen Brief bis 20 Gramm im Fernverkehr in der Portoperiode 5 (6.5.1920-31.3.1921).

Gestempelt wurde mit Zweikreisstempel von Bayreuth 2. (Helbig 37c).

Gruß Rainer


 

Das Thema hat 67 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.