Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Briefe an die Wehrersatzinspektion nach Potsdam April 1945
Dulfen1 Am: 15.10.2022 19:46:58 Gelesen: 1730# 1 @  
Hallo, ich habe vor Kurzem 16 E-Briefe an die Wehrersatzinspektion in Potsdam erworben, alle aus verschiedenen Gemeinden in der Umgebung von Berlin und alle aus April 1945.

Häufig doppelt verwendet, so wie das gezeigte Exemplar. Die meisten als Feldpost an den jeweiligen Bürgermeister der Gemeinde gerichtet und einige Tage später wieder frankiert zurück.

Die Wehrersatzinspektionen sollten gegen Kriegsende die letzten vorher noch als unabkömmlich eingestuften Zivilisten rekrutieren, aber auch kriegsdienliches Material sollte beschafft werden.

Einige der Briefe tragen den Adresszusatz "Gruppe P" für Pferde und Bespannfahrzeuge.

Der abgebildete Brief ging vom 31.03.1945 an den Bürgermeister der Gemeinde Rieden / Nechlin nähe Prenzlau Ankunftstempel wahrscheinlich 02.04.1945 und von da aus am 10.04.1945 wieder zurück nach Potsdam, Ankunft 13.04.1945. Die ersten 3 Bilder aus der Hinsendung, die beiden letzten aus der Rücksendung.

Ich sammle schon lange späte Post, diese Briefe finde ich besonders interessant, vielleicht kann jemand ähnliches dazu beitragen. Dies ist mein erster eigener Beitrag in diesem Forum, bitte nimmt Rücksicht auf Formfehler etc., Tipps nehme ich gerne entgegen. :)




 
bernhard Am: 16.10.2022 09:16:21 Gelesen: 1657# 2 @  
@ Dulfen1 [#1]

Hallo,

wirklich sehr interessant! Ich würde gerne mehr davon sehen! Der Handrollstempel (2) Potsdam 1 f mit nachträglich eingefügter PLZ war mir bisher unbekannt, danke für's zeigen.

Gemäß des sehr eingegrenzten Themas wirst du aber kaum auf weitere Scans von anderen Usern hoffen können. Ich könnte späte Belege aus Potsdam zeigen, damit wäre das Thema aber schon verwässert.

VG
Bernhard
 
Dulfen1 Am: 16.10.2022 15:12:25 Gelesen: 1619# 3 @  
Hallo Bernhard,

danke für Dein Interesse. Du hast wahrscheinlich recht, es ist schon relativ schwierig Info über die Wehrersatzinspektionen zu bekommen, ich habe mich im Bundesarchiv ein wenig reingelesen. Philatelistisches Material ist wohl eher selten.

Hier ein Brief nach Fahrenwalde bei Pasewalk und von dort am 07.04.1945 zurück nach Potsdam. Diesmal mit dem Zusatz Gruppe P für "Pferde".

Liebe Grüße
Ulf


 
bernhard Am: 16.10.2022 16:31:40 Gelesen: 1590# 4 @  
@ Dulfen1 [#3]

Hallo Ulf,

wieder ein super Beleg! Seltener Handrollstempel von Potsdam, R-Zettel von Prenzlau und PSt-II-Stempel von Fahrenwalde je mit neuer Postleitzahl - und dazu noch sehr spät. Auch bei Schnellbacher [1] sind die beiden PLZ-Belege nicht gelistet.

Ich bin gespannt!

VG
Bernhard

[1] Jürgen Schnellbacher, Die Postleitgebietszahl vor dem 8.5.45, 2.Auflage 2009
 
Dulfen1 Am: 17.10.2022 11:26:08 Gelesen: 1505# 5 @  
Hallo Bernhard,

hier nochmal 2 Briefe mit Postleitzahlen.

Der schwach abgeschlagene Landpoststempel wird m.E. Bagemühl über Löcknitz lauten. Brief doppelt verwendet mit Erstverwendung 16.03.1945 aus Prenzlau (Freistempler).



Und hier noch ein Brief aus Mahrzahne:



Die jeweils letzten Bilder zeigen natürlich der Ankunftstempel auf der Briefückseite. Zwei vielleicht interessante Briefe habe ich noch, zeige ich später.
 
bernhard Am: 17.10.2022 19:52:06 Gelesen: 1453# 6 @  
@ Dulfen1 [#5]

Hallo Ulf,

wieder zwei interessante Belege! An deinen gezeigten Beispielen sieht man die Unvollständigkeit des Schnellbacher-Kataloges. Der R-Zettel (4) Löcknitz (Pom), die PSt-II-Stempel (4) Bagemühl über Löcknitz und (2) Marzahne über Rathenow sind darin nicht verzeichnet. Einzig der Tagesstempel (2) Potsdam 1 z ist registriert.

Von mir aus kannst du ruhig alle deine 16 Belege zeigen, die sind ja vor allem wegen der späten Daten aus den unterschiedlichsten Orten interessant.

VG
Bernhard
 
Dulfen1 Am: 20.10.2022 18:17:25 Gelesen: 1375# 7 @  
Hier der einzige Brief einer Privatperson (von den 16) an die Wehrersatzinspektion in Potsdam. Gesendet aus Paulinenaue im Havelland, gestempelt 09.04.1945. Dieser Ort kapitulierte widerstandslos am 27.04.1945.

Frankiert als E-Brief, erste Gewichtsstufe mit der A795. Ankunftstempel Potsdam1 Buchstabe ? vom 11.04.1945.




 
Dulfen1 Am: 23.10.2022 13:19:09 Gelesen: 1281# 8 @  
Hier ein Brief von der Gemeinde Schönwerder vom 05.04.1945 nach Potsdam. Ankunftstempel 09.04.1945. Schönwerder ist ein Dorf nördlich von Prenzlau mit 368 Einwohnern (Stand 2008).




 
bernhard Am: 23.10.2022 22:31:40 Gelesen: 1233# 9 @  
@ Dulfen1 [#8]

Hallo Ulf,

ein interessanter Beleg. Laut Volkszählung von 1939 [1] hatte Schönwerder 563 Einwohner. Dass hier überhaupt eine PSt I bestand und kurz vor Kriegsende noch geöffnet war, hatte vermutlich kriegswichtige Gründe.

[1] Amtliches Gemeindeerzeichnis für das Deutsche Reich auf Grund der Volkszählung 1939. Berlin 1940


VG
Bernhard
 
Dulfen1 Am: 26.10.2022 21:13:36 Gelesen: 1146# 10 @  
Danke Bernhard,

hier ein doppelt verwendeter Brief von Potsdam (31.03.1945) nach Niebendorf bei Luckenwalde (02.04.1945) und zurück nach Potsdam (10.04.1945); Ankunft 12.04.1945.

Niebendorf liegt ca. 70 km südlich von Berlin und wurde am 21.04.1945 von der roten Armee besetzt.






 
Dulfen1 Am: 08.11.2023 22:08:37 Gelesen: 449# 11 @  
Hier ein Einschreibebrief aus Drense (Uckermark) an die Wehrersatzinspektion in Potsdam. Abgeschickt am 09.04.1945, Ankunftstempel 13.04.1945.

Am 16.04.1945 begann der finale russische Angriff auf Berlin.

Drense ist ein kleines Dorf östlich von Prenzlau und hatte 1946 318 Einwohner.

Interessant auch: Brief doppelt verwendet. Es gab zum Ende des Krieges teilweise nicht mal mehr Umschläge, so produzierte man halt ca. DIN A5 große Blätter zum Überkleben der alten Adresse.

Hier System Pfiffig: "Spar den Umschlag, mach auch du - deinen Brief mit "Pfiffig" zu" Verlag Eugen Kölle, Eberswalde.



Gruß Ulf
 
Dulfen1 Am: 17.11.2023 21:31:15 Gelesen: 351# 12 @  
Doppelt verwendeter E-Brief als Feldpost (unfrankiert) am 12.03.1945 von der Wehrersatzinspektion in Potsdam abgeschickt und am 15.03.1945 in Germendorf (über Oranienburg 14.03.) angekommen.

Erst am 07.04.1945 beantwortet und in Potsdam wieder angekommen am 10.04.1945. Der ursprüngliche Umschlag wurde überklebt mit "Dacapo Behelfsumschlag Papiergesellschaft mbH Kassel"


 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.