Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Sierra Leone: Ukrainische Stinkefinger-Marke der Philatelieagentur Stamperija
Seku Am: 22.11.2022 12:18:29 Gelesen: 386# 1 @  
@ Leo11 und @ Sherlock

Von einem Händler in Niedersachsen wird die "Stinkefinger-Marke" jetzt aus Sierra Leone angeboten. Ob die Marken jemals das Land gesehen haben ? Ich werde mir die nicht kaufen, deshalb hier [1] bei colnect.

Ich wünsche einen schönen Tag

Günther

Soeben auf colnect gelesen: "Obwohl diese Ausgabe von der Postverwaltung Sierra Leones genehmigt wurde, wurde sie nicht in Sierra Leone verkauft, sondern nur von der Philatelieagentur Stamperija aus Sierra Leone zur Verteilung auf dem philatelistischen Markt vertrieben. Diese zusätzliche Produktion bedingt einen zweifelhaften philatelistischen Wert."

In diesem Zusammenhang auch interessant: Colnet listet für dieses Jahr in diesem Land bereits über 1000 Einträge.

[1] https://colnect.com/de/stamps/stamp/1249232-Russian_Warship_Go_F_Yourself-Russian_Warship_Go_F_Yourself_by_Boris_Groh-Sierra_Leone
 
Richard Am: 23.11.2022 09:09:53 Gelesen: 318# 2 @  
@ Seku [#1]

Es gibt tausende oder zehntausende verschiedener Marken der Ukraine, von Sierra Leone und von anderen Gebieten, die den Sammlern angeboten werden [1].

Schne Grüsse, Richard
 
saeckingen Am: 23.11.2022 10:12:43 Gelesen: 298# 3 @  
@ Seku [#1]

..von der Philatelieagentur Stamperija aus Sierra Leone zur Verteilung auf dem philatelistischen Markt vertrieben.

Das stimmt so nicht ganz, Stamperija vertreibt die Marken nicht aus Sierra Leone, sondern aus Litauen. Dazu noch bunte Bildchen vieler anderer, vorwiegend afrikanischer Staaten., deren Agentur sie sind.

Länderliste Stamperija:



Grüße
Harald

[1] https://stamperija.eu/product-type/stamps
 
Seku Am: 23.11.2022 10:24:08 Gelesen: 292# 4 @  
@ saeckingen [#3]

Hallo Harald,

zunächst folgendes: Mein Bericht stand vorher im Thema: "Ukraine: Philatelie 9 Monate nach Putins Angriffskrieg" und wurde mit neuem Thema verschoben.

Der von Dir zitierte Satz wurde aus Colnect kopiert, wie es ja auch da steht. Er ist etwas missverständlich ausgedrückt.

Mit Gruß

Günther
 
TeeKay Am: 23.11.2022 13:07:54 Gelesen: 244# 5 @  
Interessant, dass sie auch das Agenturgeschäft für Ukraine übernehmen. Warum druckt Ukraine nicht mehr der eigenen Briefmarken, statt das Bild an irgendeinen Drittstaat zu lizenzieren?
 
stephan79 Am: 23.11.2022 13:20:04 Gelesen: 241# 6 @  
@ TeeKay [#5]

Woran kann man eine etwaige Lizensierung des Bildes oder gar der Marke erkennen?
 
TeeKay Am: 23.11.2022 13:53:35 Gelesen: 232# 7 @  
Es ist eine 1:2 Kopie der ukrainischen Marke herausgegeben von der selben Agentur, die auch Ukraine betreut. Was sollte es sonst sein? Eine Raubkopie durch den Dienstleister, dessen Kunde die ukrainische Post ist?
 
stephan79 Am: 23.11.2022 14:35:00 Gelesen: 222# 8 @  
@ TeeKay [#7]

Also lediglich eine Vermutung.
 
henning1000 Am: 23.11.2022 15:44:33 Gelesen: 204# 9 @  
Stamperija ist das schlechteste, was der Philatelie passieren konnte.

Ich könnte im Strahl ko.
 
antwortscheinsammler Am: 23.11.2022 16:41:24 Gelesen: 181# 10 @  
@ henning1000 [#9]

warum denn ?

Man könnte doch "Stamperija" schon mal mit dem Entwurf einer Stinkefinger-Marke für die FIFA und Qatar beauftragen, daraus wird mal noch ein eigenes Motivgebiet, Vordruckalbum inclusive.

LG Wolfgang
 
skribent Am: 23.11.2022 17:24:17 Gelesen: 161# 11 @  
@ henning1000 [#9]

Da hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen!

Aber es ist nicht Stamperija allein, die New Yorker Agentur Inter-Governmental Philatelic Corporation gehört auch dazu.

Wenn wer sich vergewissern will, ob Agenturmarke oder "Echte", der kann sich hier schlau machen [1].

Unglaublich ist, dass Michel, sowie die anderen auch, dieses bunte Papier katalogisieren.

NfG >Franz<

[1] http://www.stamperija.eu und http://www.igpc.com
 
Seku Am: 23.11.2022 17:34:40 Gelesen: 159# 12 @  
@ TeeKay [#5]

Hallo Thomas,

Stamperija hat das Motiv mit Zustimmung des Künstlers verwendet. Dass die ukrainische Post nicht mehr selbst druckt, liegt wohl im Reich der Fabeln. Und sollte das wirklich mal der Fall sein, liegt es wohl daran, dass die Russen die Druckerei zerstörten.

Gruß

Günther
 
saeckingen Am: 23.11.2022 18:15:03 Gelesen: 152# 13 @  
@ skribent [#11]

Unglaublich ist, dass Michel, sowie die anderen auch, dieses bunte Papier katalogisieren.

Was bleibt ihnen übrig? Die Marken sind amtliche Postwertzeichen, die im Auftrag/mit Genehmigung dieser Länder herausgegeben werden. Diese Marken sind, wie ich in Uganda selbst sehen konnte, sogar auf der Post - zumindest am Philatelieschalter - zu kaufen und können auch verwendet werden. Von Michel erwarte ich daher eine vollständige Katalogisierung!

Es bleibt aber dem mündigen Sammler überlassen zu entscheiden was er sammelt und was nicht. Man muss nicht jeden Mist kaufen, den eine Postverwaltung herausgibt, nur weil er im Katalog steht. Da steht es jedem frei, sich selbst zu entscheiden, was man sammelt und was nicht!

Grüße
Harald
 
henning1000 Am: 23.11.2022 18:29:41 Gelesen: 144# 14 @  
Ich war vor ein paar Jahren in Grenada und den Grenadinen. Die lassen auch solche bunten Papierchen drucken. Auf den Postämtern der Inseln ist aber natürlich nur die aktuelle Freimarkenserie erhältlich. Auf Carriacou sind sogar Grenadinen-Marken vorrätig, aber nur ein paar.

Anbei mal ein Brief mit normaler Frankatur aus einem Raubstaat:


 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.