Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Briefe bestimmen: Straits Settlements
siegfried spiegel Am: 04.10.2009 22:45:06 Gelesen: 13307# 1 @  
Kann jemand von Euch was zu dem Brief sagen?

Ich habe leider keinen Überseekatalog.


 
petzlaff Am: 10.10.2009 09:32:05 Gelesen: 13259# 2 @  
Die Katalognummer und den Wert kann ich nicht sagen.

Auf alle Fälle handelt es sich um eine Einschreiben-Ganzsache mit Zusatzfrankatur der britischen Kronkolonie Straits Settlements, die aus den Provinzen Penang, Singapur, Malacca, Labuan, Cocos Islands und Chrismas Island bestand).

Die Einschreibeganzsachen der Kolonien waren genauso gestaltet wie die entsprechenden zeitgleichen Ganzsachen des Mutterlandes: Kennzeichnung als Einschreiben durch das R im Oval, das blaue Kreuz und die Legende oben, liegender Wertstempel, das Ganze gedruckt auf (meist durch Gewebe verstärktes) Kartonpapier.

Das ist ein sehr hübscher Beleg - gefällt mir.

LG
Stefan
 
doktorstamp Am: 10.10.2009 09:35:44 Gelesen: 13259# 3 @  
@ siegfried spiegel [#1]

Viel kann ich nichts sagen, da nicht mein Gebiet. Ferne habe ich kein H&G Katalog vorhanden, wohl ist der GS Umschlag grösse G. Portogerecht ist die Sendung auch noch.

Entwertung erfolgte mit einem Typ "Birmingham" Stempel, solche waren im Commonwealth weitverbreitet.

S.S. weist auf einem Schiff (Steam Ship), nun komischerweise bei GB können solche am Land sein. Heutiger Beispiel HMS Raleigh in Plymouth, kein Schiff trotz Bezeichnung, und ist eine Marine-Kaserne in Plymouth (Ausbildungsanstalt).

Gleichermassen hatte die Handelsmarine von uns auch diese Landschiffe.

Ein Traffic Office ist für den planmässigen Verkehr der Schiffe verantwortlich. Vorbei waren die Zeiten wo ein Schiff auf eine Ladung warten musste. Einer der wichtigsten Exporte zu jener Zeit aus Malaya war für England Gummi (Kautschuk).

Leider gibt es in England kein allgemeines Forum wie wir es in Deutschland haben. Ferner sind solche selten aufgesucht. In anderen Worten es herrscht kein reger Informations-Austausch.

Sollen noch Fragen bestehen, werde ich Mittel und Wege finden diese zu beantworten.

mfG

Nigel
 
petzlaff Am: 10.10.2009 09:45:57 Gelesen: 13252# 4 @  
@ Nigel

"S.S." hat absolut nichts mit einem Schiff zu tun, ausser dass der Brief mit ziemlicher Sicherheit per Schiff befördert wurde.

Butterworth "S.S." steht für Butterworth "Straits Settlements". Butterworth liegt in der Provinz Penang im heutigen Malaysia.

http://en.wikipedia.org/wiki/Butterworth,_Penang

Madras, wo der Adressat seinerzeit wohnte liegt im südlichen Indien - der Weg war also nicht allzu weit.

http://de.wikipedia.org/wiki/Chennai

Ergo - ein ziemlich normales Einschreiben, wie es damals üblich war. Die Zusatzfrankatur ist übrigens eine Michel #180 (katalogisiert unter "Malaiische Staaten - Straits Settlements").

LG
Stefan
 
AfriKiwi Am: 10.10.2009 11:54:57 Gelesen: 13237# 5 @  
@ siegfried spiegel [#1]

Hallo Siegfried Spiegel,

gerne soll man sich auch die Rückseite anschauen von diesem Einschreibebrief. Solche werden heut zu Tage ziemlich schnell bei Handel aufgeschnappt.

Wert ohne etwas besonderes an Stempel (Ankunftstempel) auf der Rückseite kann der Handelswert leicht € 20 sein.

Gezeigter E-Brief (KGV 4d) hat die gleiche Format an Größe und Papier wie schon oben erwähnt. Die Flappe allerdings ist hier auf der Absenderseite. In diesem Fall kein Absender da es nicht erlaubt wurde wegen der Zensur zeit 1917.

Gebraucht wurden zwei KGV 1d als Porto von Südafrika, gestempelt In OTJIWARONGO 8 APR via KARIBIB 10 APR. Ankunft SWAKOPMUND wie adressiert (Adresse ausradiert !). Also war dieser E.-Brief schon ein Geheimtip und hatte wirklich Grund für Zenzur.

Solche Briefe werden bewertet nach Stempel, Ursprungsort, Transit-, Ankunft- und wenn er nicht sein Ziel erreicht wirds interessanter dabei soll die Qualität behalten bleiben. Die Art solcher Sendungen war üblich aber Besonderheiten sind schon weniger im Umlauf.

Nun ist es keine Zusatzfrankatur bloß nur Porto da das Einschreiben hier 4d kostete und meine auch daß Dein SS E-.Brief 15c war mit 6c Porto.

Hoffe etwas geholfen zu haben.
Erich




 
AfriKiwi Am: 12.10.2009 06:27:38 Gelesen: 13188# 6 @  
Etwas ab vom Thema.

Diese gleiche Form kann man noch sehen wurde gebraucht in VENDA 1979, echt gelaufen - schon ein Fund.

Erich


 
Cantus Am: 02.11.2009 02:30:23 Gelesen: 13135# 7 @  
zu [#1]

Hallo,

anbei ein Auszug aus dem Tan-Katalog, Ausgabe 1999/2001.

Dem Bild nach dürfte es sich um RE 7 Format F handeln. Die Preise sind in malaiischen Dollars angegeben.

Beste Grüße
Cantus



 
siegfried spiegel Am: 02.11.2009 09:24:19 Gelesen: 13121# 8 @  
Vielen Dank für die Antworten. Hier noch die Rückseite des Briefes, außer einem Stempel sehe ich nichts aufregendes.

Wenn jemand den Brief möchte, kann er sich bei mir melden. Ist nicht mein Sammelgebiet.

Beste Grüße
Siegfried


 
Cantus Am: 03.11.2009 01:03:44 Gelesen: 13082# 9 @  
@ siegfried spiegel [#8]

Hallo,

der würde noch wunderbar in meine Sammlung passen. Klicke auf meinen Namen und schicke mir deine Preisidee an meine private e-Mail-Adresse.

Beste Grüße
Ingo
 
AfriKiwi Am: 05.11.2009 04:19:01 Gelesen: 13052# 10 @  
@ siegfried spiegel [#1]

Am Rand des Themas.

Dieser Einschreibebrief auf Art gezeigt in Beitag [#1] mit wohl Ghana Wappen zu dieser Zeit (Accra 1 May 1958 nach - Ankunftstempel 12 MayRä) statt QEII Kopf da Ghana nun 'unabhängig' ist wohl noch in der Commonwealth.

Aussenrand und Inschrift so ungefähr gleiches Format ohne Krone.

Erich


 
petzlaff Am: 05.11.2009 11:07:53 Gelesen: 13038# 11 @  
@ AfriKiwi

Ghana ist definitiv Mitglied des Commonwealth.

LG
Stefan
 
AfriKiwi Am: 05.11.2009 20:27:33 Gelesen: 13023# 12 @  
@ petzlaff [#11]

Hallo Stefan,

natürlich, habe mich vielleicht nicht richtig verständlich gemacht.

Erich
 
petzlaff Am: 06.11.2009 08:10:27 Gelesen: 13007# 13 @  
Hallo Erich,

ich habe dich schon verstanden, aber das "wohl noch" könnte u.U. als Zweifel oder Frage mißverstanden werden.

Bitte nicht böse sein - ich habe das nicht als Kritik gemeint.

LG
Stefan
 
AfriKiwi Am: 06.11.2009 09:22:10 Gelesen: 13003# 14 @  
@ petzlaff [#13]

Hallo Stefan,

nein, nein - schon gut so. Ich habe den Satz nochmal nachgelesen nach Beitrag [#11] und die Interpretation konnte schon so sein.

Erich
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.