Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Das Doppel-M: Motiv Leipziger Messe
Das Thema hat 288 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   12  oder alle Beiträge zeigen
 
Pepe Am: 18.11.2018 18:48:03 Gelesen: 5377# 264 @  
Des Sonntagsrätsels Lösung



1940 02 18, Feldpost Leipzig-Mittweida an den Kan. Heinz Seydel

Kan. ist die Abkürzung für Kanonier. Heinz Seydel war wohl einer ist dann aber verletzt gewesen und später in englischer Kriegsgefangenschaft gekommen und hat von London aus im Rundfunk gesprochen. Erst viel viel später trug er dann die vielen Marken zusammen, welche Pepe besonders in den Klassikthemen zeigte und noch zeigen möchte.

Könnte jemand das unten unter der blauen Linie geschriebene entziffern. Und den Absender präzisieren ?

Leipzig hatte um diese Zeit über 700.000 Einwohner und war längst nicht nur durch die Messe weltbekannt.

Nette Grüße Pepe
 
Roda127 Am: 18.11.2018 19:00:45 Gelesen: 5371# 265 @  
@ Pepe [#264]

Hallo,

das unter der blauen Linie geschriebene sollte heißen:

Deine 2 Karten erhalten.
Brief folgt. Hier ists entsetzlich schön.
Herzliche Grüße
Fritz ??

Beste Grüße Roda127
 
Pepe Am: 18.11.2018 20:43:20 Gelesen: 5348# 266 @  
@ Roda127 [#265]

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Nette Grüße Pepe
 
Totalo-Flauti Am: 23.11.2018 19:06:04 Gelesen: 4943# 267 @  
Liebe Sammlerfreunde,

neben der "normalen" Messe wurden in Leipzig Jahrhunderte lang auch Pelze sogenannte Rauchwaren gehandelt. Im Anhang eine Drucksache vom 7.4.1927 aus Leipzig nach Bad Kösen. Der Entwerter im Maschinenstempel enthält Werbung für den Pelzhandel zur Ostermesse 1927.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
Fips002 Am: 24.11.2018 17:47:05 Gelesen: 4911# 268 @  
Herbstmesse 1947

Stempel Leipzig C1, 6.9.1947, 450 Jahre Messeprivileg für Leipzig 1497 - 1947.



Dieter
 
Totalo-Flauti Am: 25.11.2018 16:58:40 Gelesen: 4780# 269 @  
Liebe Sammlerfreunde,

neben der traditionellen Warenmesse fand auch die sogenannte Kleinmesse statt. Sie diente vielmehr dem Amüsement als dem reinen Kommerz. Die Kleinmesse wurde später auf die Zeit nach der Warenmesse verschoben. Wegen des zunehmenden Verkehrs und Tumultes wurde die Kleinmesse 1907 aus der Innenstadt verbannt und an den Stadtrand verlegt. Die Kleinmesse bestand zum Beispiel 1907 aus 1200 Budenbesitzern und 300 fliegenden Händlern. Es kamen noch mehrere Fahrgeschäfte dazu.

Bisher scheint der Standort des Postamtes auf dem Gelände der Kleinmesse nicht bekannt zu sein.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.





 
Totalo-Flauti Am: 28.11.2018 21:36:25 Gelesen: 4526# 270 @  
Liebe Sammlerfreunde,

Firmen brachten zur Messe auch eigene Postkarten als Werbeträger an den Messebesucher. Hierfür ein Beispiel der American Electrical Novelty and Manufacturing Company zur Herbstmesse 1902. Die am 01.09.1902 nach Benneckenstein im Harz verschickte Postkarte zeigt eine Taschenlampe, die die Strasse hell erleuchtet. Die 1896 gegründete American Electrical Novelty and Manufacturing Company war und ist hauptsächlich ein Hersteller für Batterien. Die Firma stellte die wohl in den USA bekannten Eveready Battery her. Bei uns sind die Energizer Batterien bekannt [1].

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.



[1] https://en.wikipedia.org/wiki/Eveready_Battery_Company
 
Totalo-Flauti Am: 01.12.2018 09:34:51 Gelesen: 4349# 271 @  
Liebe Sammlerfreunde,

am ersten Tag der Frühjahrsmesse 1937 wurden diese beiden Ganzsachen aus der umfangreichen Bildpostkartenserie der P236, hier mit den passenden Messemotiven, auf den Sammlerweg gebracht.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
Totalo-Flauti Am: 09.12.2018 19:48:27 Gelesen: 3465# 272 @  
Liebe Sammlerfreunde,

eine etwas martialisch daherkommende Postkarte für Aussteller auf der Messe gab es 1936. Das Motiv ist mir auch als Vignette bekannt. Es handelt sich um einen Luftschiffkapitän wie der Zeppelin rechts im Hintergrund verweist. Auf den ersten Blick würde man jemand anderes vermuten können.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
Totalo-Flauti Am: 09.12.2018 21:22:44 Gelesen: 3444# 273 @  
Liebe Sammlerfreunde,

gleich noch zwei weitere Postkarten mit Werbung zur Leipziger Messe. Einmal eine Postkarte aus Leipzig nach Lössnitz vom 25.02.1930 und eine Ortspostkarte aus Frankfurt a.M. vom 03.02.1935.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.




 
Totalo-Flauti Am: 21.12.2018 17:14:50 Gelesen: 2312# 274 @  
Liebe Sammlerfreunde,

hier zwei Briefe mit Zudrucken zur Leipziger Messe. Einmal ein Brief aus Leisnig nach Grimma vom 21.09.1940 und zum anderen aus Dresden nach Grimma vom 7.3.1941. Die Zudrucke sind mir in der Form bisher nicht bekannt gewesen. Die Briefe gingen an die selbe Adresse. Wohl möglich, dass es sich hier um einen "Messe-Sammler" handelt.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
Totalo-Flauti Am: 30.12.2018 13:04:32 Gelesen: 1836# 275 @  
Liebe Sammlerfreunde,

der Dipl.-Ing. Walter Kindler aus Biel/Schweiz bestätigt auf einer vorgefertigten Antwortkarte die Teilnahme an der Straßenbau-Tagung zur Fühjahrsmesse 1926. Der Organisator der Tagung war das Leipziger Messamt. Zu den Frühjahrsmessen wurde auch immer die Baumesse durchgeführt.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
Totalo-Flauti Am: 31.12.2018 12:13:12 Gelesen: 1772# 276 @  
Liebe Sammlerfreunde,

in der "modernen" Philatelie gibt es für den Leipziger Messe-Sammler nicht mehr allzu viel Material. Da es amtlicher Seits so gut wie nichts mehr gibt, wird vieles natürlich durch Sammler selbst initiiert. Hier ist ein Beispiel aus dem heute endenden Jahr 2018. Die beiden Postkarten tragen einen Sonderstempel vom 13.10.2018. Ein Sammlerfreund des Vereins Hugo Schwaneberger Leipzig beantragte diesen bei der Post zum Tag der Briefmarke. Dabei erhielt der Stempel einen Rechtschreibfehler. Das Wort "sowjetischen" wurde groß- anstatt kleingeschrieben. Nach Auskunft des Stempel-Entwerfers hatte er gegen den Rechtschreibfehler protestiert und auch einen zweiten Entwurf eingereicht. Auch der Vorname von Erich Gruner wurde nicht ausgeschrieben. Es half aber nichts. Das Ergebnis seht Ihr ja. Die Abbildung auf dem amtlichen Stempel ist der Marke Mi 198 entnommen. Der zweite Beleg wurde mit einer Marke Individuell frankiert. Wer Interesse für die Marke hat, sollte bei der Arge Leipziger Messe Philatelie [1] nachfragen, ob es noch Ausgaben gibt.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.



[1] https://www.leipziger-messe-philatelie.de/aufl2.html
 
Seku Am: 03.01.2019 23:19:18 Gelesen: 1525# 277 @  
1941 Mi.-Nr. 767 - Leipziger Reichsmesse 1941



1963 Mi.-Nr. 976 - Leipziger Herbstmesse 1963


 
wajdz Am: 07.01.2019 13:16:58 Gelesen: 1248# 278 @  
@ Totalo-Flauti [#130]

Klappkarte zur LEIPZIGER MESSE 3.-14.MÄRZ 1957 · TECHNISCHE MESSE UND MUSTERMESSE

DDR MiNr 559 (20), 560 (35)



Sonderstempel LEIPZIG C2 · MESSEHOF · 01.3.57 · LEIPZIGER MESSE Zeichnung Messehof und DoppelM



Innenseite Druckgenehmigungsnr. III-18-185 Lp 1917-57

3. Seite: Zeichnung Besucher, Portal-Kran, Bagger, Messegebäude und DoppelM

Mfg Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 07.01.2019 13:42:02 Gelesen: 1260# 279 @  
DDR Frühjahrsmesse MiNr 560



Laut Angabe Briefmarken-Jahrgang 1957 eine Elektrolokomotive (PKP-Baureihe E05)

MfG Jürgen -wajdz-

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Motiv Eisenbahnen"]
 
becker04 Am: 07.01.2019 14:17:52 Gelesen: 1242# 280 @  
Hallo zusammen,

aus der Inflationszeit kann ich da auch etwas zeigen.



Viele Grüße
Klaus
 
zonen-andy Am: 07.01.2019 15:26:48 Gelesen: 1224# 281 @  
Hallo,

auch ich kann etwas zeigen. Leipziger Frühjahrsmesse 1950.



Grüße Andreas
 
Totalo-Flauti Am: 07.01.2019 20:37:43 Gelesen: 1180# 282 @  
@ becker04 [#280]

Lieber Klaus,

das ist ein sehr interessanter Beleg. Vielen Dank für's zeigen.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.
 
tomato Am: 09.01.2019 12:05:29 Gelesen: 1045# 283 @  
Von der Plattenfehler-Fraktion auch ein Beitrag.

Hier 5 DDR Plattenfehler aus 1970-1990, wo das Messezeichen betroffen ist.

Bilder sind aus unserem PLF-Katalog 1970-1990.

Gruß Thomas






 
Seku Am: 10.01.2019 09:09:09 Gelesen: 969# 284 @  
@ wajdz [#279]

Laut Angabe Briefmarken-Jahrgang 1957 eine Elektrolokomotive (PKP-Baureihe E05)

Ja, es ist eine polnische Elektrolokomotive. Sie war in Leipzig ausgestellt, weil sie aus DDR-Produktion stammte. Hersteller war "VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke 'Hans Beimler'" (LEW) in Hennigsdorf

Mi.-Nr. 1399 Herbstmesse 1968 - Modellbahnen von Piko und Gützold



Mi.-Nr. 518-519 sowie Mi.-Nr.1973 - 1956 und 1974 mit Eisenbahndrehkränen [1] (die aus 1956 hatten wir hier schon)



[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Schienendrehkran
 
wajdz Am: 10.01.2019 17:49:01 Gelesen: 879# 285 @  
@ Georgius [#70]

Und hier noch ein dritter Sonderstempel, der die Leipziger Messe als Mittler zwischen Ost und West preist

DDR MiNr 518, 519



Sonderstempelbeleg LEIPZIG C 13 · KARL-MARX-PLATZ · 05.3.56 ·LEIPZIGER MESSE · MITTLER ZWISCHEN OST UND WEST · Zeichnung: Doppel M und symbolische Brücke · DruckgenehmigungsNr III/18/97

MfG Jürgen -wajdz-
 
jmh67 Am: 11.01.2019 14:58:38 Gelesen: 764# 286 @  
@ wajdz [#285]

Jetzt stutze ich aber, weil das Postamt C13 im Zusammenhang mit dem Karl-Marx-Platz auf dem Stempel genannt wird. Eigentlich müsste das doch Leipzig C1, also die Hauptpost, an der Ecke von Georgiring und Grimmaischem Steinweg sein? Dort ist ja quasi der zwischenzeitliche Karl-Marx-Platz (jetzt heißt er wieder Augustusplatz) zu Ende, und so groß ist der nicht, dass ich mir da zwei Postämter vorstellen kann. Nun war das alte Hauptpostgebäude ja im Krieg schwer beschädigt worden, und das neue wurde erst 1961 bis 1964 gebaut, aber aus den Jahren dazwischen liegen genug Stempel von Leipzig C1 vor, so dass es in dieser Zeit dort irgendwie weitergegangen sein muss. Wo lag also Leipzig C13 wirklich? Es gibt ja auch spätere Stempel von 701 Leipzig 13, das muss also dem Hauptpostamt nachgeordnet gewesen sein.

-jmh
 
Totalo-Flauti Am: 11.01.2019 21:06:57 Gelesen: 722# 287 @  
@ jmh67 [#286]

Lieber jmh,

aus der mir vorliegenden Literatur "Die Entwicklung der Leipziger Poststempel" Teil 1 von Sammlerfreund Klaus Fritzsche (7. Ausgabe von 2013) wird für das im Beitrag [#285] gezeigte Postamt Leipzig C 13 als Adresse die Gottschedstraße 1 genannt. Nach Sammlerfreund Fritzsche wurde das Postamt C 1 in der Zeit von 1950 bis 1959 als C 13 geführt. Die "neue" Hauptpost am heutigen Augustusplatz wurde ja in der Zeit von 1961 bis 1964 gebaut. Das Hauptpostamt C 1 wurde im Luftangriff vom 04.12.1943 vollkommen zerstört (siehe unten mit Behelfspoststelle, die Bilder stammen aus der Zeit nach 1945). Ende März 1944 zog das Hauptpostamt C 1 in das der Post gehörende KOSMOS-Haus in der Gottschedstrasse 1 gegenüber der Thomaskirche. Ich denke, das es auf dem Karl-Marx-Platz ein Sonderpostamt (Baracke oder ein speziellen Kiosk oder die im Bild 2 zu sehende Behelfspoststelle) gab. Wann das alte Postgebäude abgebrochen wurde, kann ich nicht sagen.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
jmh67 Am: 11.01.2019 21:59:55 Gelesen: 714# 288 @  
@ Totalo-Flauti [#287]

Also wenn ich das richtig verstehe, dann hatten C1 und C13 gewissermaßen zeitweilig die Rollen getauscht. Das leuchtet mir ein. Danke!
 

Das Thema hat 288 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   12  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.