Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (2) Bund Dauerserie Sehenswürdigkeiten mit waagerechten Streifen
Ben 11 Am: 08.09.2023 10:00:31 Gelesen: 945# 1 @  
Guten Morgen,

es ist schon ein Phänomen, das bislang ungeklärt scheint: horizontale Streifen im Druck der Dauerserie Sehenswürdigkeiten.

Die Streifen treten unmittelbar bei Inbetriebnahme der Letterset-Maschine 1987 auf und sind bereits in den letzten Ausgaben der Dauerserie "Burgen & Schlösser " zu sehen. Dann ziehen sich durch die gesamte Produktionszeit der DM-Ausgaben und Doppelnominale bis zum Übergang auf den Offsetdruck.

Anbei mal ein paar Beispiele.



Die Maschine, bzw. der Antrieb, sind nicht die Ursache, denn die waren ja seinerzeit neu. Die lange Laufzeit des Auftretens schließt auch einen Inbetriebnahmefehler aus.

Gibt es neuere Erkenntnisse zur Ursache?

VG Ben.
 
Ben 11 Am: 19.09.2023 15:20:39 Gelesen: 827# 2 @  
Eine Frage an Attila:

Kann man diese waagrechten Streifen beim Letterset-Druck drucktechnisch erklären?

Vielen Dank für Deine Hilfe.

Ben
 
Ben 11 Am: 19.09.2023 17:38:56 Gelesen: 790# 3 @  
@ Ben 11 [#1]

Auf der Suche nach einer möglichen Erklärung für die Streifen im Druckbild der Sehenswürdigkeiten findet man zwei Quellen, die identisch eine Ursache beschreiben.

- der Verein der Briefmarkenfreunde Nürtingen / Neckar gibt auf seiner Webseite unter dem Thema "SWK-Rollenmarken mit "Varianten"? "Glatter bzw. gestreifter Druck" eine Erklärung dazu. [1]
- W. Lindenmayr in seinem Buch "Rollenmarken- Dauerserie Sehenswürdigkeiten" ebenfalls. [2]

Demnach handelt es sich laut einer Information der Bundesdruckerei (leider ohne Datum) um Strukturunterschiede im Papier.

Zitat [2]: Beim Glätten des Papiers entstehen dabei in der Papierstruktur kaum messbare und mit dem bloßen Auge nicht erkennbare Unterschiede. Diese Strukturunterschiede im Papier führen beim Druck zu dem erwähnten Streifenmuster

Die Begründung kann man infrage stellen!

Bei dem verwendeten Papier handelt es sich um ungestrichenes, massegefärbtes Papier DP1.

Der Druck der SWK-Marken Marken erfolgte in zwei Farben. Die Streifen sind jedoch nur bei einer Farbe erkennbar.

Unter dem Mikroskop mit seitlicher Beleuchtung ist die Papierstruktur deutlich sichtbar. Auch vorhandene "Kerben" (Vertiefungen) sind erkennbar.
Nachfolgend drei Bilder aus der "Brücke Regensburg", die den Zustand deutlich zeigen.



Die Struktur des Papiers ist gut erkennbar, die Streifen der dunklen Farbe auch. Gut erkennbar ist auch, dass die Druckfarbe die Vertiefungen im Papier gut ausfüllt.
Das Streifenmuster der Farbe passt nicht zu der Papierstruktur.

Woran lag es dann?

Viele Grüße
Ben.

[1] http://www.vdb-nuertingen.de/
[2] W. Lindenmayr, Rollenmarken Dauerserie Sehenswürdigkeiten, 1987 - 2004, AGF Sonderdruck Seite 59 ff
 
opti53 Am: 20.09.2023 15:01:08 Gelesen: 724# 4 @  
Hallo,

kann es auch sein, dass das Gummituch eine Struktur hat, die bei schlechter Einfärbung zum Ausdruck kommt? So hatte ich mir das bisher erklärt, denn ich habe auch schon einige Marken mit diesem Effekt gefunden.

Viele Grüße

Thomas
 
Ben 11 Am: 25.09.2023 17:54:12 Gelesen: 653# 5 @  
@ opti53 [#4]

Hallo Thomas,

eigentlich hat das Gummituch keine Struktur in der obersten Lage. Es gibt natürlich mehrere Lagen, auch mit Gewebe, aber Streifen verursachen die meines Wissens nicht. Ich kenne aus dem Offsetdruck Eindellungen in der Oberfläche, die vielleicht nicht mit drucken. Aber das Gummituch ist normalerweise ein elastisches Element, das Unebenheiten ausgleichen soll und kann.

Die Letterset-Maschine hatte zwei davon.

Viele Grüße
Ben.
 
opti53 Am: 25.09.2023 19:12:17 Gelesen: 625# 6 @  
Hallo Ben,

wenn es das Gummituch nicht ist, kann es doch nur von der Logik her vom Farbauftrag kommen, oder? Aber da habe ich keine Idee, wie es da zu der Strukturierung kommt.

Viele Grüße

Thomas
 
Ben 11 Am: 25.09.2023 20:53:44 Gelesen: 604# 7 @  
@ opti53 [#6]

Hallo Thomas,

ja, das denke ich auch. Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen und die Farbe an sich in Betracht ziehen. Nicht jede, aber vielleicht bestimmte dunkle Farben und in Abhängigkeit von der Druckgeschwindigkeit.

Ich schicke Dir morgen mal meine Überlegungen hierzu an Deine hinterlegte Mail-Adresse.

Viele Grüße
Ben.
 
opti53 Am: 29.09.2023 20:17:09 Gelesen: 511# 8 @  
Hallo Ben,

das ist schon ein sehr interessantes Thema. Denn eigentlich steht der Letterset-Druck ja für gleichmäßige Farbflächen ohne Quetschränder.

Ich möchte noch zwei Beispiele beisteuern:

1. MiNr 1406



Hier fällt im Detailbild auf, dass es sich um Punktreihen handelt, die aber nicht immer in Reihen klar angeordnet sind.

2. MiNr 1341



Hier ist der Effekt besonders deutlich. Ich meine, die Punktstruktur auch bei der helleren Farbe zu erkennen.

Es wäre schön, wenn hier noch mehr Beispiele gezeigt werden könnten.

Viele Grüße

Thomas
 
opti53 Am: 04.10.2023 20:06:19 Gelesen: 408# 9 @  
Hallo,

nun habe ich einen großen Berg der 20-er (MiNr 1398) durchgesucht und folgendes gefunden:



Hier sieht man zwei Entwicklungsstufen der Streifen. Auf der Marke mit dem Wellenstempel sind die Punktreihen noch nicht suber ausgebildet:



Dagegen hat die sauber gestempelte Marke ordentliche Punktreihen:



Im ersten Beitrag wurde auch eine 350-er von der Rolle gezeigt. Ich habe nun auch eine 350-er vom Bogen mit Streifen gefunden.

Viele Grüße

Thomas
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.