Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Landpoststempel / Poststellenstempel Sachsen
Cantus Am: 25.10.2023 01:50:52 Gelesen: 1770# 1 @  
Richard hat mir ans Herz gelegt, nach Möglichkeit jeden Tag durchschnittlich drei Stempel dieser Art im Forum vorzustellen und natürlich auch in die Datenbank hochzuladen. Da meine Sammlung, soweit das Gebiet des heutigen Deutschlands betroffen ist, nach den jeweiligen Bundesländern sortiert ist, macht es für mich auch Sinn, meine entsprechenden Beiträge unter einer passenden Überschrift unterzubringen, denn ich möchte später meine Beiträge selber relativ problemlos und regionalbezogen wiederfinden können und mich nicht mühsam in hunderten bunt gemischter Beiträge umsehen müssen.

Ihr könnt gerne in dem Allgemeinthema weitermachen, ich aber werde zukünftig die entsprechenden Stempel von Sachsen hier hochladen. Von Sachsen wurden mir in der Vergangenheit überproportional viele Poststellenstempel angeboten und, soweit sie deutlich lesbar waren, habe ich sie auch alle käuflich erworben. Dieses Thema hier wird daher mit Sicherheit im Laufe der Zeit reichlich Beiträge von mir erwarten dürfen.

Ich beginne mit einer netten Neujahrskarte vom 31.12.1934 aus Queckhain. Queckhain ist heute ein Ortsteil der Stadt Leisnig im Landkreis Mittelsachsen. 1946 hatte der Ort 105 Einwohner. Am 1. Januar 1952 wurde er nach Minkwitz eingemeindet, seit 1992 gehört er zu Leisnig [1].





Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Queckhain
 
Saxendreier Am: 25.10.2023 11:38:26 Gelesen: 1498# 2 @  
@ Cantus [#1]

Freue mich sehr über die Darstellung von Landpoststempeln aus Sachsen!

Hier mein Beitrag dazu - aus Dolsenhain:

Ein Stempel aus der Zeit von 1940 und einer aus der Zeit von 1962.

In Dolsenhain war außer dieser kleinen Poststelle aus der die gezeigten Stempel stammen, sogar mal eine Pferdewechselstation für Postkutschen im Gasthof Geithel,

Grüße

Dietmar


 
Cantus Am: 25.10.2023 20:43:46 Gelesen: 1453# 3 @  
@ Saxendreier [#2]

Hallo Dietmar,

diese Stempel habe ich beide nicht, so ergänzen wir uns eben. Noch schöner wäre es allerdings, wenn du die Stempel, so wie ich, waagerecht ausrichten und auch noch Länge und Breite ausmessen würdest, denn dann könnten auch deine Stempel in die Datenbank hochgeladen werden; ohne das geht es leider nicht. Ich weiß, dass das ein wenig Arbeit macht, aber wer außer dir sollte es denn bei deinen Stempeln sonst tun?

Ich mache erst einmal weiter mit den Orten, die über Leisnig gelaufen sind, denn ich habe festgestellt, dass die Stempel des Leitpostamtes nicht immer gleich sind. Außerdem hatte ich 13 Stempel "über Leisnig" eingescannt, die müssen erst einmal verarbeitet werden.

Kuckeland ist ein zur Ortschaft Leipnitz der Großen Kreisstadt Grimma gehöriges Dorf im Landkreis Leipzig in Sachsen. Die Gemeinde Kuckeland mit ihren Ortsteilen Frauendorf und Papsdorf wurde am 1. Januar 1973 nach Leipnitz eingemeindet. Als Ortsteil von Leipnitz kam Kuckeland am 1. Januar 1994 zur Gemeinde Thümmlitzwalde, die am 1. Januar 2011 mit der Stadt Grimma fusionierte. Seitdem gehört Kuckeland zur Ortschaft Leipnitz der Stadt Grimma [1].

Dazu eine Ansichtskarte vom 21.11.1936, den Zielort kann ich leider nicht entziffern.





Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Kuckeland
 
wessi1111 Am: 25.10.2023 23:00:36 Gelesen: 1439# 4 @  
@ Cantus [#3]

Hallo Ingo,

der Zielort heißt Neunitz.

Gruß
Wessi
 
Cantus Am: 25.10.2023 23:38:01 Gelesen: 1437# 5 @  
@ wessi1111 [#4]

Danke. Das waren mir ein wenig zu viel Auf- und Abstriche, das hatte mich irritiert.
 
Cantus Am: 11.11.2023 03:21:08 Gelesen: 1246# 6 @  
Heute zwei Stempel aus Cämmerswalde.

Der Ortsteil Cämmerswalde der Gemeinde Neuhausen/Erzgeb.,eingemeindet am 1.1.1994, befindet sich im Süden des sächsischen Landkreises Mittelsachsen. Er wurde als klassisches Waldhufendorf angelegt und erstreckt sich langgezogen über mehr als fünf Kilometer. Cämmerswalde ist in Oberdorf, Mitteldorf und Niederdorf untergliedert [1].

Dazu zwei Briefe aus den 1950er Jahren mit gleichartigem Stempel, aber aus verschiedenen Jahren.



Stempel vom 3.8.1953




Stempel vom 17.2.1956

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Cämmerswalde
 
Cantus Am: 30.12.2023 23:27:54 Gelesen: 1128# 7 @  
Langenau ist ein Ortsteil der Großen Kreisstadt Brand-Erbisdorf in Sachsen. Der Ort wurde am 1. April 2002 eingemeindet. Seitdem bildet Langenau mit seinen ehemaligen Ortsteilen Gränitz und Oberreichenbach eine von zwei Ortschaften der Stadt Brand-Erbisdorf [1].

Am 13.4.1943 wurde eine Geburtstagskarte von Langenau über Leisnig nach Görnitz geschickt.

Der Stempel wurde zur besseren Lesbarkeit bearbeitet.





Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Langenau_(Brand-Erbisdorf)
 
iholymoses Am: 14.01.2024 11:50:37 Gelesen: 1073# 8 @  
Eines der vielen "Ebersbach" in Deutschland liegt bei Döbeln und ist dort seit 2011 eingemeindet [1].

Das war 1946 noch nicht der Fall:



Sonntägliche Grüße,
Reinhard

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Ebersbach_(D%C3%B6beln)
 
jmh67 Am: 14.01.2024 13:53:28 Gelesen: 1064# 9 @  
@ Cantus [#7]

"Langenau über Leisnig" dürfte aber das Dorf nördlich der Stadt Geringswalde sein (es gehört seit 2004 zur Stadt Hartha) und nicht das bei Brand-Erbisdorf, sonst stünde da etwas anderes im Poststellenstempel.

-jmh
 
Briefuhu Am: 24.01.2024 19:19:38 Gelesen: 1027# 10 @  
Poststellenstempel Mülsen St. Jacob über Zwickau (Sachs) auf Brief vom 21.01.1954 nach Zeulenroda, frankiert mit 2x Michel Nr. 410.





Schönen Gruß
Sepp
 
Briefuhu Am: 26.01.2024 10:26:35 Gelesen: 988# 11 @  
Poststellenstempel Cainsdorf über Zwickau (Sachs) auf Brief vom 22.03.1953 nach Hagen-Haspe, frankiert mit 24 Pfennig Michel Nr. 382.

Die ehemals selbständige Gemeinde Cainsdorf ist heute ein Stadtteil und eine Ortschaft der Stadt Zwickau, die seit 2008 Kreisstadt des Landkreises Zwickau im Freistaat Sachsen ist. Der Stadtteil Cainsdorf liegt im Stadtbezirk Zwickau-Süd und trägt die amtliche Nummer 59.





Schönen Gruß
Sepp
 
Cantus Am: 27.01.2024 02:41:30 Gelesen: 956# 12 @  
Dürrweitzschen ist seit dem 1.3.1994 ein Dorf der Gemeinde Jahnatal im sächsischen Landkreis Mittelsachsen. Der Ort liegt an der Staatsstraße 32 zwischen Schallhausen und Meila. [1].

Dazu ein Brief vom 5.1.1944, gelaufen von Dürrweitzschen über Leisnig nach Leipzig.





Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Dürrweitzschen_(Jahnatal)
 
Cantus Am: 06.04.2024 02:40:09 Gelesen: 775# 13 @  
Börtewitz ist ein Ortsteil der Stadt Leisnig im Landkreis Mittelsachsen. 1938 wurden Großpelsen mit Kleinpelsen eingemeindet. 1950 hatte der Ort 682 Einwohner. Am 1. März 1991 erfolgte eine Vereinigung mit Bockelwitz, mit diesem kam es am 1.1.2012 nach Leisnig [1].

Dazu eine Briefdrucksache, gelaufen am 1.9.1933 von Börtewitz über Leisnig nach Leipzig.





Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Börtewitz
 
Cantus Am: 28.04.2024 03:45:26 Gelesen: 684# 14 @  
Terpitzsch ist seit 2011 ein Ortsteil der Stadt Colditz im Landkreis Leipzig in Sachsen, zuvor war der Ort ein Ortsteil von Zschadraß [1].

Dazu ein Brief vom 2-7.1938, gelaufen von Terpitzsch über Leisnig nach Leipzig.



Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Terpitzsch
 
Cantus Am: 02.05.2024 03:48:43 Gelesen: 628# 15 @  
Sornzig-Ablaß war eine verwaltungsgemeinschaftsfreie Gemeinde im Landkreis Nordsachsen im Freistaat Sachsen. Sie wurde am 1. Januar 1994 aus dem Zusammenschluss der Gemeinden Sornzig und Ablaß gebildet und am 1. Januar 2011 in die Stadt Mügeln eingegliedert [1] [2].

Das Einzeldorf Ablaß wird bei Wikipedia und in neueren Ortsverzeichnissen totgeschwiegen, om Ortslexikon der DDR jedoch unter der PLZ 7261 kurz erwähnt. Im Ortsbuch für das Deutsche Reich aus dem Jahr 1930 finden sich deutlich mehr Angaben, insbesondere die damalige Einwohnerzahl von 204 Personen ist vermerkt.

Dazu ein Brief vom 12.9.1934, gelaufen von Ablaß über Leisnig nach Mügeln.



Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Sornzig-Ablaß
[2] https://www.stadt-muegeln.de/?seite=5
 
Saxendreier Am: 20.05.2024 22:55:56 Gelesen: 417# 16 @  
An die Landpoststempel Freunde Sachsen

Schömbach hat ca. 50 Einwohner, wie der Stempel zeigt - früher zu Sachsen gehörig.

Heute:

Angrenzend an die Talsperre Schömbach auf der Grenze zwischen Sachsen und Thüringen.

Heute ein Ortsteil von Langenleuba - Niederhein (Thüringen)

Wegen ihrer Bedeutung für die sächsischen Unterlieger gehört die Talsperre Schömbach zu Sachsen.


 
hannibal Am: 05.06.2024 17:24:32 Gelesen: 172# 17 @  
Auch von mir ein kleiner Beitrag zum Thema.

Poststellenstempel von Bröhsen über Grimma auf DDR 322 (Paketkartenabschnitt).

Brösen wurde lt. Wikipedia erstmals 1283 urkundlich erwähnt und ist heute ein Ortsteil von Grimma.



Viele Grüße
Peter
 
Cantus Am: 11.06.2024 00:04:18 Gelesen: 89# 18 @  
Es gibt in Deutschland immer wieder Orte, da wundert man sich, wie die Leute einstmals darauf kamen, ausgerechnet einen so ungewöhnlichen Namen für ihre Ansiedlung zu wählen. Das trifft auch hier zu, allerdings wird der Name nun, da das Dorf nicht mehr eigenständig ist, so nach und nach in Vergessenheit geraten und vielleicht irgendwann nur noch für eine Straßen- oder andere Ortsbezeichnung eine Nebenrolle spielen.

Colditz ist eine Stadt im Landkreis Leipzig in Sachsen, direkt an der Zwickauer Mulde gelegen. Im Ortsteil Sermuth vereinigen sich die Zwickauer und die Freiberger Mulde. Die heutige Stadt Colditz entstand am 1. Januar 2011 aus dem Zusammenschluss der bisherigen Stadt Colditz, der Gemeinde Zschadraß und den vier südlichen Ortsteilen der aufgelösten Gemeinde Großbothen Zusätzlich kamen durch regionale Umgliederung diverse zuvor selbständige Gemeinden am 1.1.2011 ebenfalls zu Colditz, so auch das Dorf Thumirnicht [1].

Von dort eine (leider gelochte) Bestellkarte, gelaufen am 21.12.1932 von Thumirnicht über Leisnig nach Wtetter in Hessen-Nassau.





Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Colditz
 
hannibal Am: 12.06.2024 20:06:22 Gelesen: 61# 19 @  
Bei der Durchsicht eines Belegepostens ist mir der nachfolgend gezeigte Brief aufgefallen.

P II Stempel von Leippen über Meißen, zwar schlecht zu lesen, aber doch passend zum Thema.



Frankiert mit einer ramponierten SBZ 46A SST 13.8.45.

Leippen ist heute ein Ortsteil von Nossen.

Viele Grüße
Peter
 
hannibal Am: 13.06.2024 20:07:39 Gelesen: 25# 20 @  
Aus dem Belegeposten ein weiterer sächsischer Poststellenstempel. Diesmal Kleincarsdorf über Dresden N 28 auf einem Beleg mit einer SBZ 51 atx. Sauber gestempelt KREISCHA (BZ DRESDEN) 12.1.46.-12



Kleincarsdorf erstmals urkundlich 1216 erwähnt ist seit 1973 ein Ortsteil von Kreischa.

Viele Grü0e
Peter
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.