Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsches Reich Infla: Letztverwendungsbelege von Portostufen
petzlaff Am: 16.10.2009 17:05:46 Gelesen: 5597# 1 @  
Liebe Freunde,

ich habe hier einen sehr schönen Beleg mit einer Mehrfachfrankatur der Michel #252, abgefertigt mit 20 Einheiten am 30.08.1923 Nachmittags 3-4 Uhr. Die einzig als Brief in Frage kommende Portostufe zu 20.000 Mark deckte für gerade mal eine Woche ab dem 24.08.1923 im Fernverkehr (hier Hamburg > Hannover) die Gewichtsstufe bis 20 Gramm ab. Am 01.09.1923 wurde das Porto für den einfachsten Fernbrief auf 75.000 Mark angehoben.




Der Briefumschlag wurde irgendwann einmal beidseitig vertikal aufgetrennt, damit das Objekt "aufgeklappt" präsentiert werden konnte. Die Marken auf der Rückseite hängen noch oder hingen wohl ehemals als 12er-Block bzw. 6er-Streifen mit dem unteren Marken der Vorderseite zusammen. Das senkrechte 2er-Paar stammt m.E. nach aus einem anderen Bogenabschnitt als die anderen Bogenteile - das ist mir nur aufgefallen, aber nicht sonderlich relevant.

Kann mir jemand sagen, ob Verdachtsmomente bestehen, dass der verwendete Stempel aus Hamburg echt ist?

Bitte nicht mißverstehen - wer mich kennt, weiß, dass ich ausschließlich aus Interesse anfrage und nicht wegen irgendeiner Werteinschätzung.

LG
Stefan
 
erron Am: 16.10.2009 21:12:14 Gelesen: 5572# 2 @  
@ petzlaff [#1]

Der Beleg hat eine echte und zeitgemäße Abstempelung.

Auch ist nichts besonderes an diesem Beleg festzustellen, ausser den Stockflecken und dem handschriftliche Notiz über den Preis.

mfg

erron
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.