Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motivsammlungen: Auch fragwürdige Länder sammeln ?
Das Thema hat 27 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Holger Am: 01.09.2007 20:51:41 Gelesen: 32790# 3 @  
Hallo Pilatus,

ich sehe es ähnlich wie italiker - bei meiner Motivsammlung werden auch diese an sich philatelistisch wertlosen Marken mit aufgezeigt.

Allerdings getrennt von den regulären.

Beispiel Benin:

Im oberen Teil der Länderseite habe ich die regulären und nach einem entsprechenden Hinweis auch die illegalen Marken gelistet.

Von der UPU nicht anerkannte Regionen sind extra gelistet. Im nächsten Update werden gerade diese Marken einen der Schwerpunkte bilden.

Warum ich das mache ?

Das hat zwei Gründe:

Zum ersten haben diese Marken teilweise wirklich wunderbare Motive, die man sich von den offiziellen Postverwaltungen wünschen würden

Zum zweiten wollen wir dem (vielleicht etwas unerfahrenen) Sammler bzw. Neusammler vor diesen Marken warnen, da manche z.B. bei Delcampe zu echten Mondpreisen angeboten werden.

Und leider sind diese nicht immer als Cinderellas gekennzeichnet (obwohl, so ehrlich wollen wir sein, dies immer häufiger geschieht).

Ich sehe keinen Grund diese Art Marken "zu schassen".

Liebe Grüsse
Holger
 


AfriKiwi Am: 03.09.2007 08:36:55 Gelesen: 32768# 4 @  
@ Pilatus [#1]

Ich hatte auch Raketenpost oder so was drum und dran hängte. Es war für mich ein sehr interessantes Gebiet, denn ich zielte nur Deutschland 1928 - 1945/6.

Man merkte daß man auch nach anderen Ländern gucken muß da die V1 über Grenzen flog.

Dafür brauchte man mehr Literatur und hatte meistens nur englisches Nachschlagewerk.

Dabei gesagt mit einem gutem Geldbeutel muß man halt soetwas zusammen Basteln und es endet nimmer aber hat auch einen Wert später und immer Spaß dran.

Ein Motiv zu sammeln ist eine gute Abwechslung und man kann auch etwas schönes zusammenbringen als Exponat.

Erich


 
AfriKiwi Am: 03.09.2007 09:05:26 Gelesen: 32766# 5 @  
@ Pilatus [#1]

Aber zur Antwort Deiner Frage.

Ja man muss auch die Besonderheiten von fragwürdigen Ländern sammeln.

Man kann es so am Rande beibringen aber nicht übertreiben.

Es gibt zum Beispiel Marken zum 60. Jahrestag, Ende WWII mit Abbildungen von Himmler, Goebbels und solche von einem solchen "Ländern".

Wie es passt in Deiner Sammlung kommt auf Dich an.

Erich


 
saschJohn Am: 04.09.2007 09:08:16 Gelesen: 32750# 6 @  
@ Pilatus

Die Frage ist was du sammeln möchtest. Wenn es dir um das Motiv geht, dann sammelst du alles wo das Motiv drauf ist Marken, bunte Bildchen (das sind dann die aus den fragwürdigen Ländern), Postkarten, Stempel, FDC und und und...

Ich sammle, unter anderem, Jesus auf Briefmarken und Stempeln. Bei mir kommen nur echte Briefmarken rein die auch postalisch befördert werden. Der Grund ist simpel, wenn du alles sammelst wo dein Motiv drauf ist wirst du bald eine eigene Wohnung brauchen. ;)
 
AfriKiwi Am: 04.09.2007 09:39:07 Gelesen: 32746# 7 @  
@ saschJohn [#6]

Hallo SaschJohn,

Bei Bophuthatswana gibt es verschiedene Serien von 'Ostern', das ist Dir sicher bekannt.

Sehr wenig Bedarfspost ist sicher zu finden obwohl Post von den Homelands geduldet wurde.

Manche Blocks (nicht Ostern Ausgaben) sind nur im Michel, nicht im SG oder Scott gelistet. Weil sie anscheinend nur bei der Ausstellung verkauft wurden und nicht bei allen Bophuthatswana Postämtern.

Also wie tolerant bist Du über solche Ausgaben ?

Erich


 
saschJohn Am: 04.09.2007 11:23:36 Gelesen: 32742# 8 @  
Hi Erich,

ich habe das gleiche Problem in meiner alle Welt Sammlung. Sind die Homelands nun echte Post oder nicht, oder guck dir das an:

[auf Wunsch gelöscht]

Hutt River hat tatsächlich Postgültigkeit :) ob sie bedarfsgestempelt sind spielt nicht soo eine große Rolle aber ob sie als Frankatur verwendet werden könnten, andererseits gibt es so wenig Marken von Jesus das ich auch mal Ausnahmen mache.
 
AfriKiwi Am: 04.09.2007 12:26:41 Gelesen: 32734# 9 @  
@ saschJohn [#8]

Hallo Sascha,

Homelands - Transkei, Bophuthatswana, Venda & Ciskei waren Enklaven von Südafrika mit echtem Postverkehr und International geduldet.

Nicht so wie unten !

Aber wo ist 'Hutt Province' ? Ohne Adresse sehen die Marken aus wie Kleber mit ein Wert drauf !

Es gibt ein Hutt River Province in Australien, sind nicht Frankaturgültig, aber Belege werden verschickt mit korrekter australischer Frankatur.

So etwas wie Nagaland oder Kempland usw.

Erich


 
saschJohn Am: 04.09.2007 12:39:25 Gelesen: 32731# 10 @  
Ein Farmer in Australien deklarierte sein Land 1970 zur Provinz Hutt River und sich selbst zu dessen Fürsten. Sie haben sogar eigene Briefmarken herausgebracht.

Wenn die Post in der Hutt River Provinz aufgegeben wird muss diese von Australia Post in alle Welt weiterbefördert werden. Der Beleg bekommt dann aber einen zweiten Stempel verpasst. Außerhalb der Hutt River Provinz sind diese Marken natürlich nicht gültig.
 
AfriKiwi Am: 04.09.2007 21:42:10 Gelesen: 32720# 11 @  
@ saschJohn [#10]

Genauso mit dem 'Sultan von Upper Yafa', muss er nochmals normale Postgebühren bezahlen für die Beförderung - 45c unten links.

Erich


 
saschJohn Am: 05.09.2007 06:58:09 Gelesen: 32714# 12 @  
Du hast super schöne Belege. :-)
 
AfriKiwi Am: 05.09.2007 09:02:54 Gelesen: 32711# 13 @  
@ saschJohn [#12]

Hallo Sascha,

Danke für das Kompliment. Es trägt sich ja alles zusammen mit der Zeit.

Schau mal meine Dublettenlisten an, Du hast sicher Deutschland DM/€ Werte postfrisch ?

Erich
 
Gemälde Am: 13.09.2007 14:52:38 Gelesen: 32665# 14 @  
Auch ich bin ein "Motivsammler". Meine Sammelleidenschaft gehört den Gemälden.

Unter dem Motto "GEMÄLDE-LEXIKON - illustriert mit Originalbriefmarken" sammelte ich alles was zu dem Thema passen würde. Das habe ich inzwischen eingeschränkt auf postfrische Marken und Maximumkarten. Stempel verwende ich nur wenn Sie zu dem Maler oder dem Motiv passen.

Woher die Marken kommen ist mir egal. So kommt es durchaus vor dass eine "wertlose" Marke neben einer "wertvollen" Marke in der Sammlung steht. Die Informationen zu der Marke steht eh in keinem "Michel" oder ähnlichem, die hole ich mir aus meinem 18 bändigen Lexikon, aus der Uni-Bibliothek in Heidelberg, aus dem Internet oder auch direkt von den Museen. Ich betrachte das eben als mein Hobby und lasse mir da nichts vorschreiben was man tun und lassen sollte.

Werte ansammeln ist eh nichts (für wen denn?). Mein Hobby muss mir Spass machen und sonst gar nichts. Das zusammensuchen ist für mich das Schönste und nicht das haben.

Euer Walter
 
AfriKiwi Am: 14.09.2007 01:46:12 Gelesen: 32653# 15 @  
@ Gemälde [#14]

Hallo Walter,

Ganz richtig so mit Deiner Motivsammlung.

Wenn Du noch nicht Information hast von W.H. Coetzer kann ich Dir untere Marken vorstellen. Die 30c und 40c ist von diesem Maler. Er war mir persönlich bekannt.

Ein Satz von dem Voortrekkermonument in Südafrika (1949) ist auch sein Schaffen.

MfG
Erich


 
AfriKiwi Am: 30.09.2007 01:48:21 Gelesen: 32602# 16 @  
@ Gemälde [#14]

Ein wirklich treffender Satz von Taiwan 1962 Mi 470-473 - Gemälde vom Chinesischen Herrscher im Palastmuseum.
 


Richard Am: 10.03.2008 08:59:58 Gelesen: 32467# 17 @  
@ Gemälde [#14]

Für Sammler von Gemäldemarken dürfte die http://www.arge-kunstgeschichte.de von Interesse ein.

Hier ein Beitrag über Dürers Portraitkunst:

http://www.arge-kunstgeschichte.de/Artikel/Duerer/duerer.html
 
Navicula Am: 09.06.2008 18:29:28 Gelesen: 32326# 18 @  
Thematische Sammlungen:

Natürlich kann und soll jeder sammeln, was er möchte (ohne Einschränkung). Etwas anderes ist es, wenn man mit seiner Sammlung ein Exponat gestaltet und sich der ausstellenden Konkurrenz stellt. Ich sammel maritime Motive und ein Leuchtturm, der am Atlantik steht und von Nordkorea herausgegeben wird oder die "Queen Mary 2", die von Äquatorial-Guinea herausgegeben wird (da kommt das Schiff nie hin), gehört nicht in meine Sammlung.

Diese und andere Staaten geben Briefmarken in Millionenhöhe heraus, diese werden vertrieben und kommen an keinen Postschalter, sie zielen nur auf die Geldbörse der Sammler. Auch wenn die Marken noch so schön sind, ich werde solche Agenturen nicht unterstützen. Das ist also eine eigene Ansicht, denn sammeln kann jeder was er will.
 
Stempelwolf Am: 09.06.2008 23:08:03 Gelesen: 32311# 19 @  
@ Navicula

Die Schwierigkeit besteht darin eine klare Grenze zu ziehen meine ich.

Beispiel: Meine Frau sammelt Orchideen als Motiv. Sie freut sich über schönste bunte Bildchen aus Tawiti (Phantasiename eines Raub- oder Phantasiestaates) vor allem wenn die Pflanzen dort nach ihrer Meinung auch wachsen. Aber wie behandeln wir jetzt eher unscheinbare Marken der DDR, die als Motiv südamerikanische Orchideen tragen? Ist das jetzt sammelwürdig?

Meine Meinung daher: In offener Klasse kann jeder neben Briefmarken, Ansichtskarten, bunte Bildchen, Streichholzetiketten, Vignetten sogar Bierdeckel oder Zuckerpapierchen ausstellen, die das gesammelte Motiv zeigen! So gewinnt man auch andere bisher nicht an Briefmarken interessierte Sammler vor allem in der Jugend!
 
Navicula Am: 13.06.2008 14:31:23 Gelesen: 32272# 20 @  
Wir sammeln, was uns Spaß macht, also grenzenlos. Wer tiefer in ein Gebiet einsteigt (z.B. Orchideen) wird, wenn er es ernsthaft betreibt, botanisch genau sein wollen. Nur wer als Aussteller sich meldet, sollte sehr genau sein, sonst merken Andere sehr schnell die Fehler. Es gibt Menschen, die nichts anderes machen, als die Fehler der Anderen zu suchen.

Ich bin Sammler von Schiffen, also Marken, Belege, Stempel,- aber auch Schiffsmodelle, Plakate, maritime Metallschilder, maritime Bilder, maritime Gegenstände, usw. und habe daran Freude. Das kann mir kein Mensch verbieten. Wenn ich allerdings ein philatelistisches Exponat gestalte und es im Wettbewerb ausstellen will, dann muss ich genau sein und verzichte auf alles dabei, was fragwürdig ist.

Richtig ist, es gibt auch die "offene Klasse", da kann ich mehr von meinen Sammlungen zeigen und es muss nicht in jedem Fall philatelistisch - d.h. postgeschichtlich sein.
 
Pilatus Am: 15.06.2008 00:41:01 Gelesen: 32246# 21 @  
Imaginäres Land hin oder her, an die große Kür der Kati Witt erinnere ich mich gern, auch wenn das Bild aus Nordkorea (29788 B. 239) kommt.

Mit besten Sammlergrüßen
Pilatus
 


Pilatus Am: 15.06.2008 01:06:11 Gelesen: 32242# 22 @  
@ Navicula [#20]

Hallo Schiffsmotivsammler, dann muß Dir doch auch dieser Kleinbogen gefallen. Hast Du ihn schon oder, so stellt sich für mich die Frage, zählt Sao Tome & Principe auch zu den imaginären Ländern?

Würde Pilatus gern wissen.


 
Pilatus Am: 15.06.2008 01:17:36 Gelesen: 32241# 23 @  
Zwei weitere Bögen dazu. Wie wäre es denn, ein neues Thema "Schiffsmotive" oder so ähnlich zu eröffnen?

Was meinst Du dazu, wäre doch eine tolle Gelegenheit, wenn Du vieles dazu vorstellen kannst.

Ich wäre dafür,
Pilatus


 
Stefan Am: 15.06.2008 15:35:12 Gelesen: 32231# 24 @  
@ Pilatus [#22]

>>...so stellt sich für mich die Frage, zählt Sao Tome & Principe auch zu den imaginären Ländern?<<

Die (alte) deutsche Bezeichnung lautet Sankt Thomas und Prinzeninsel. Dieser Staat (2 Inseln) existiert tatsächlich im Golf von Guinea in Westafrika und die Marken werden auch im Michel katalogisiert, da es sich um amtliche Ausgaben handelt. Allerdings dürften sich nahezu alle Marken auf dem Sammlermarkt befinden. Bisher ist mir noch kein bedarfsmäßig gebrauchtes Stück untergekommen. Ich schließe deren Existenz allerdings auch nicht aus.

In meinem alten Michel Afrika Katalog von 1989 (als dieser nur 2 Bände umfasste) steht auf S. 1773 der Hinweis, dass ab Mi-Nr. 452 + Bl. 2 (Ausgaben ab 1977) fast alle gestempelten Marken nur gefälligkeitsentwertet (wohl Bogenentwertung mit gedruckten Tagesstempeln) vorkommen und diese mit ca. 10-20% der Preise der postalisch gebrauchten Marken zu bewerten sind. Heute sind die Marken im Michel Süd- und Zentralafrikakatalog zu finden.

In der Neuheitenkatalogisierung der Michel-Rundschau Januar 2005 listet die Redaktion auf S. 67 immerhin die Nr. 1956 + Bl. 422 für den 24.04.2003 auf. Einmal zum Vergleich: letzte Ausgabe des Jahres 1987 mit Mi-Nr. 1026 und Bl. 175. In 15 Jahren sind knapp 1000 Marken und ca. 250 Blocks emittiert worden.

Gruß
Pete
 
chrisskywalker Am: 17.06.2008 11:20:07 Gelesen: 32197# 25 @  
@ Pete [#24]

Hallo Pete,

Sao Tomé & Principe hat eigene Posthoheit. Und es gibt echt gelaufene Belege von dort.

Siehe beigefügten scan. Benutzt wurden Michel #1948-51, abgestempelt am 19.11.2003 und per Einschreiben an mich geschickt. Auf der Rückseite befindet sich ein "R" Aufkleber von Lissabon.

Gruss

Holger


 
chrisskywalker Am: 17.06.2008 11:36:30 Gelesen: 32195# 26 @  
@ Pete [#24]

Beigefügter echt gelaufener (!) Brief kommt von Redonda. Ein Fels von 1,3 km² Grösse offiziell zu Antigua und Barbuda gehörend. Hatte dem "Regenten" König Leo I eine e-mail gechickt mit der Frage, ob es möglich ist, einen echt gelaufenen Beleg von Redonda zu bekommen. Seine Antwort: "Kein Problem, schicken Sie mir einen vorfrankierten Brief und ich schicke ihn abgestempelt zurück. Bitte US $ 2 Bearbeitungsgebühr beifügen".

Wie am beigefügten scan zu erkennen, bekam ich den Beleg auch wirklich zurück.
Das Datum des Stempels: 31. Juli 2006.

Erstaunt hat mich allerdings, das es nicht nötig war, um Antigua & Barbuda Marken dazu zu kleben. Der Brief wurde anstandslos befördert.

Das Sammlerherz freut's!

Holger


 
Stefan Am: 15.01.2016 12:45:34 Gelesen: 18697# 27 @  
@ chrisskywalker [#26]

Es hat ein Weilchen gedauert, mittlerweile liegt mir auch ein gelaufener Beleg vom 22.01.1980 aus St. John's in Antigua vor, frankiert mit einer Marke der Insel Redonda. Bei dem Absender sollte es sich um die Versandstelle für Briefmarken aus Antigua handeln:



Gruß
Pete
 

Das Thema hat 27 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.