Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Missent to - die nicht alltäglichen postalischen Nebenstempel weltweit
fogerty Am: 01.11.2023 15:56:34 Gelesen: 6563# 1 @  
Diese Karte gelangte von Worms auf Umwegen über Bangkok 1998 nach Bozen!



Grüße
Ivo

[auf Wunsch von Ivo redaktionell kopiert aus dem Thema "Gestempelte, handschriftliche oder Postvermerke als Label auf Belegen"]
 
Journalist Am: 30.01.2024 17:58:58 Gelesen: 827# 2 @  
Missent to ...... die nicht alltäglichen postalischen Nebenstempel weltweit

Hallo an alle,

da ich beim Sortieren heute zwei nicht alltägliche Stempel gefunden habe, möchte ich hier für diese Art von Stempel doch ein neues Thema eröffnen.



Der Umschlag ist scheinbar falsch sortiert worden und deshalb irrtümlich in der Schweiz gelandet, wie der folgende Stempel belegt:



Diese Stempel sind nicht sehr häufig zu finden. Sie könnten aber von jedem Land der Welt existieren. Der Stempel selbst würde natürlich auch zum Sammelgebiet Schweiz passen. Ich halte es aber für interessant, diesen speziellen Stempel ein extra Thema zu widmen.

Wenn so ein Brief im falschen Land landet, wird er teils an das Land der Freimachung oder an das richtige Land weitergeleitet, wo der Empfänger wohnt.

Auf einer Briefrückseite habe ich übrigens einen weiteren Stempel dieser Art gefunden:



Wer kann weitere Stempel aus anderen Ländern zeigen ?

Viele Grüße Jürgen
 
warschau-ganzsachen Am: 03.02.2024 13:10:34 Gelesen: 748# 3 @  
Brief aus der Schweiz nach Milwaukee in den Vereinigten Staaten. Der Brief kam in Wisconsin und nicht in Oregon an.


 
DL8AAM Am: 03.02.2024 15:02:06 Gelesen: 732# 4 @  
@ warschau-ganzsachen [#3]

Wobei dieser MISSENT Nebenstempel nicht aus der Schweiz stammt, sondern aus den USA (genauer vom Postamt in Milwaukee, WI). Wie bereits angedeutet, der Brief wurde an eine Adresse in Milwaukee, OR adressiert, lief aber irrtümlich erst nach Milwaukee, WI und wurde dort, entsprechend gekennzeichnet, nach Oregon weitergeleitet.

Beste Grüße
Thomas
 
warschau-ganzsachen Am: 03.02.2024 16:29:03 Gelesen: 723# 5 @  
@DL8AAM

Ja, Thomas, du hast Recht. Aber Jürgen hat darum gebeten, auch Beispiele aus anderen Ländern zu zeigen, nicht nur aus der Schweiz. Die Implikation war, dass dies ein Schweizer Thread ist, dann habe ich "missent" in der Liste aus der Schweiz hinzugefügt.

Beste Grüße - Michael
 
Journalist Am: 08.03.2024 11:24:00 Gelesen: 611# 6 @  
@ warschau-ganzsachen [#3]

Danke für das Zeigen so eines nicht alltäglichen Stempels. Häufig sind diese Stempel nicht, in der Regel werden Sie scheinbar oft nur genutzt, wenn die Post von einem Land aus Versehen über ein falsches Land weitergeleitet wird.

Im folgenden Beispiel ist dies zwar nicht der Fall:



Aber immerhin kann man so zumindest den "Missent to Brunei Darussalam" Stempel aus dem Jahr 2017 zeigen.

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 09.04.2024 11:19:10 Gelesen: 488# 7 @  
Hallo an alle,

nach längerer Zeit mal wieder ein anderer Missent-Stempel:



Es handelt sich hier um ein Postsache Einschreiben aus Saudi-Arabien, das irrtümlich nach Philippinen geschickt wurde. Anhand der rückseitigen Durchgangsstempel von den Philippinen kann man das Jahr 2009 erkennen:



Wer kann weitere solcher Belege zeigen ?

Viele Grüße Jürgen
 
dithmarsia43 Am: 09.04.2024 17:20:37 Gelesen: 455# 8 @  
@ Journalist [#7]

Halo,

"Missent to Worchester, Mass." auf Brief von Paterson, N.J. nach Revere Beach, Mass. aus dem Jahre 1903.

Trotz des Fehlleitung konnte der Brief noch am gleichen Tag sein Ziel: Ankunftsstempel "Revere Sta., Rec'd. / Boston, Mass. / Apr. 15 / 2 PM / 1903" erreichen.

Beste Grüße,

Uwe


 
Journalist Am: 11.04.2024 14:30:03 Gelesen: 402# 9 @  
@ dithmarsia43 [#8]

Hallo Uwe,

danke für das Zeigen diese alten Beleges.

Nun noch an alle,

ein relativ neuer Beleg mit einem schwach abgeschlagenen Stempel "Missent to Thailand"



Diese Einschreibpostsache aus Malaysia hat über den Umweg Thailand dann ihr Ziel in Deutschland erreicht.

Viele Grüße Jürgen
 
DL8AAM Am: 22.04.2024 16:02:58 Gelesen: 304# 10 @  
In diesem Fall wurde statt eines Missent-Stempels zur Kennzeichnung der Fehlleitung ein normaler Maschinenstempel verwendet:

Missent - Fehlleitung über Portugal



Luftpostbrief aus den USA nach Deutschland, frankiert zu 58 Cent und entwertet per Maschinenstempel NEW YORK, NY 100 vom 11.09.1992. Durch den Fehleinzug bzw. durch eine technische Störung der Sortiermaschine wurde nur der Tagesstempel (nach rechts verrutscht) abgeschlagen.

Rückseitig finden sich Abklatsche des fehlenden Entwerters bzw. des Werbeklischee "COLLECT STAMPS", zwei Kennzeichnungen der Mitarbeiter, die die LSM (Letter Sorting Machine) im Sortierzentrum der US Post bedient haben: K5 und B3.

Da der Versender die Empfängeradresse sehr missverständlich geschrieben hat, der LSM-Bediener der US-Post das deutsche Wort POSTLAGERND auf die Schnelle als PORTUGAL missinterpretiert hat, lief die Sendung irrtümlich erst nach Portugal.

Dort erhielt der Brief einen Maschinenstempel CTT CTC1 1100 LISBOA mit dem (Eigen-) Werbeklischee SOBRECRITOS NORMALIZADOS EVITAM DEMORAS E SOBRETAXAS vom 25.09.1992. Ironischerweise übersetzt sich dieser Text in etwa in "Standardisierte Umschläge vermeiden Verzögerungen und Aufpreise". Nur wenn man die Adresse nicht standardisiert schreibt, nützen auch die besten Standardumschläge nichts ;-)

Zur Ergänzung die Kürzel CTT CTC1 im Tagestempel stehen für Correios, Telégrafos e Telefones ("Name" der portugisieschen Post) und Centro de Tratamento do Correio, Departamento 1 (Postbearbeitungszentrum, Abteilung 1).

Scheinbar wurde der Absender aus seinem "Fehler" nicht schlau ;-) Im Folgejahr wurde wieder Postlagernd als Landesbezeichnung verwendet und flux lief die Sendung erneut erst über Portugal ;-)



Luftpostbrief aus den USA nach Deutschland, freigemacht mit 1,45$ und entwertet per Maschinenstempel MIAMI, FL 331 vom ??.05.1993; rückseitige Stempelchen der LSM-Bediener: H2, GA, K9, GC und G1. Kennzeichnung der Fehlleitung erneut per Maschinenstempel vom 20.05.1993.

Interessanterweise hat sich die Anordnung der Elemente des Datums im portugisischen Tagesstempel geändert:
Von 25 -IX / 1992 / 22 H (Tag / Jahr / Stunde) zu 1993 / 22 H / 20 - V (Jahr / Stunde / Tag)

Beste Grüße
Thomas
 
volkimal Am: 22.04.2024 16:11:51 Gelesen: 297# 11 @  
Hallo zusammen,

eine hübsche Ansichtskarte meines Urgroßvaters an seine Tochter (meine Großmutter). Leider wurde die Briefmarke entfernt.



Urgroßvater hat die Karte am 29.08.1904 in Sevilla (Spanien) geschrieben und zur Post gebracht. Auf dem Weg nach Granzow (Uckermark) machte sie einen kleinen Umweg über New York.

Viele Grüße
Volkmar
 
Journalist Am: 15.05.2024 10:39:34 Gelesen: 152# 12 @  
@ Journalist [#9]

Hallo an alle,

ergänzend zu obiger Meldung zwar ein weiterer Stempel "Missent to Thailand", aber diesmal mit Rahmen:



Viele Grüße Jürgen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.