Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: USA: Stempel auf Einschreibe-Brief
Wolf6638 Am: 27.10.2009 12:55:22 Gelesen: 7556# 1 @  
Hallo Zusammen

Kennt jemand den roten Stempel auf dem abgebildeten Brief?

Und was mag der -3.11.0? sowie die dann folgende handschriftliche Notiz bedeuten? Der -3.11. kommt doch erst nächste Woche.

Für Hinweise sage ich schon mal vielen Dank.

Wolfgang Brügmann


Briefvorderseite

Briefrückseite
 
doktorstamp Am: 27.10.2009 13:55:31 Gelesen: 7546# 2 @  
@ Wolf6638 [#1]

Der z.T. schwach abgeschlagene Stempel ist sicherlich E (Eingegangen) 3.11.09

Danach ist ein Paraph und das Datum wird als 26 No 09.

Zum roten Stempel; vermutlich vom Zoll als Durchlaufstempel aufgeschlagen.

mfG

Nigel
 
Wolf6638 Am: 27.10.2009 14:36:13 Gelesen: 7543# 3 @  
@ doktorstamp [#2]

Hallo Nigel,

schönen Dank, es leuchtet ein.

Gruß Wolfgang
 
T-M 123 Am: 27.10.2009 19:05:52 Gelesen: 7522# 4 @  
Der 3.11.2009 liegt noch in der Zukunft, ich glaube daher nicht, dass der Brief an diesem Datum irgendwo eingegangen ist.

Soweit ich weiß werden solche Stempel manchmal verwendet, um das Ende der Lagerfrist anzugeben.

Es wurde versucht, den Brief am 26.10.09 zuzustellen, doch der Empfänger war nicht erreichbar. Der Zusteller legte dem Empfänger einen Zettel in den Briefkasten, wo draufstand, wo der Empfänger den Brief abholen kann. Der Zusteller notierte "ben." für "benachichtigt" auf den Brief, dazu das Datum und seine Unterschrift (das Gekritzel rechts). Einschreiben liegen 7 Tage lang zur Abholung bereit. Wenn der 27.10 der erste Tag war, war der letzte Tag der Lagerfrist der 3.11. Im Postamt, wo der Brief abzuholen war, wurde daher der Datumsstempel -3.11.2009 abgeschlagen, um das Ende der Lagerfrist anzugeben. Wäre der Brief bis dahin nicht vom Empfänger abgeholt worden, wäre er zurück an den Absender gegangen.

Gruß,
T-M
 
Wolf6638 Am: 27.10.2009 19:12:44 Gelesen: 7516# 5 @  
@ T-M 123 [#4]

Hallo T-M,

das ist eine tolle Erklärung und genau nachvollziehbar.

Hab vielen Dank.

Grüsse Wolfgang Brügmann
 
Henry Am: 10.11.2009 12:40:25 Gelesen: 7465# 6 @  
Diese Ringstempel wurden in einem anderen Thread möglicherweise schon mal erwähnt. Habe den Beitrag nicht mehr gefunden. Irgenwie gibt der Rundstempel trotz häufigem Abschlag ein schönes Gesamtbild ab. Der Aufgabezeitpunkt und -ort wurde rückseitig mit einem Rundstempel dokumentiert und zwar mehrmals, jeweils die Falzung des Briefes übergreifend (vermutlich gleichzeitig Sicherung gegen unberechtigte Öffnung).

Mit philatelistischen Gruß
Henry


 
petzlaff Am: 14.11.2009 07:47:08 Gelesen: 7424# 7 @  
@ Henry [#6]

Der Beleg ist unter diesem Thread korrekt eingeordnet. Bei dem stummen Ovalstempel handelt es sich um die typische Entwertung von Einschreiben. Diese Stempel waren ursprünglich nicht stumm und lassen sich bis in die 80er Jahre des 19. Jahrhunderts zurückverfolgen. Ovalstempel werden/wurden grundsätzlich für besondere Versandformen bestimmt (Registrated, Supplementary, Foreign, Late etc.), bei denen der Aufgabenachweis separat und gut lesbar anderweitig angebracht wird. Häufige Legenden in den "sprechenden" Ovalstempeln bezeichnen den Aufgabeort und/oder die Versandform, gelegentlich auch das Abfertigungs-(nicht Aufgabe-)Datum.

Ich persönlich halte Ovalstempel für ein ganz spannendes Teilsammelgebiet innerhalb der ach so reichhaltigen USA-Philatelie.

LG
Stefan
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.