Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Schweiz Abart Wischstriche / Rakelstreifen auf Briefmarken
lueckel2010 Am: 09.02.2024 20:03:40 Gelesen: 298# 1 @  
Ich zeige eine o Mi.-Nr. 232 sowie einen vergrößerten Bildaussschnitt dieser Marke:



Wie auf dem Bildausschnitt zu sehen ist, geht (bildseitig gesehen) links vom Kopf von H. Dunant eine deutlich sichtbare senkrechte Linie in Markenfarbe vom oberen Bildrand durch das letzte E von JUVENTUT E bis zum Kopfverband des Verwundeten.

Ein mir vorliegender Michel Katalog Schweiz-Spezial 2015/ 2016 "sagt" dazu überhaupt nichts. Weitere Mi.-Nr. 232 habe ich nicht. Daher kann ich auch nicht vergleichen.

Andere, eventuell vergleichbare Farbstriche (auch in weiß) sind im "Michel" bei einigen Schweiz-Marken als Plattenfehler katalogisiert, z. B. Mi.-Nr. 232 I, 252 II, 309 I, 320 V, 351 y I usw.

Gibt es andere Kataloge, z. B. Zumstein, oder Fachliteratur, die auf den von mir oben gezeigten markanten Druckmangel hinweisen? Handelt es sich um eine Druckzufälligkeit oder vielleicht sogar um einen Plattenfehler?

(Schweiz)kundige Philaseiten-Mitglieder bitte ich um Meinungen, Hinweise usw. Dafür im Voraus schon einmal recht herzlichen Dank!

Schönes Wochenende. Moin aus Ostfriesland, Gerd Lückert
 
lueckel2010 Am: 10.02.2024 23:53:30 Gelesen: 244# 2 @  
@ lueckel2010 [#1]

An die Schweiz-Experten im Forum

Bevor meine Anfrage aus [#1] in Kürze im Philaseiten-"Nirwana" verschwindet und dann nur noch zufällig (oder nach gezielter Suche in der Themensuche) gelesen werden kann, möchte ich noch einmal um die Beantwortung meiner Fragen bitten, soweit dies überhaupt möglich ist.

Wer kann helfen? Moin aus Ostfriesland, Gerd Lückert
 
SH-Sammler Am: 11.02.2024 04:27:28 Gelesen: 232# 3 @  
@ lückel2010 [#2]

Hallo Gerd,

der Zumstein Spezial schreibt zu dieser Art von Druckfehlern, dass es Wischstriche sind. Zu Wischstrichen können sich Druckerfachleute gezielter äussern.

Wischstriche werden in der Regel nicht separat aufgelistet, ausser wenn es wirklich grosse, markante „Schlieren“ sind.

Beiliegend eine Kopie aus dem Zumstein Spez. Dort werden die unterschiedlichen Abarten entsprechend der Druckart beschrieben. Es sind also keine positionsbezogene Plattenfehler. Die Pro Juventute Marke 48 (Mi. 232) wurde im 2-Farben Ätztiefdruck hergestellt.



Ich hoffe, mit dieser Antwort etwas Licht ins Dunkel gebracht zu haben.

Gruss

SH_Sammler
Hanspeter
 
Richard Am: 11.02.2024 06:23:27 Gelesen: 229# 4 @  
@ [#3]

Hallo Zusammen,

handelt es sich dabei um das Gleiche wie die in Deutschland als Rakelstreifen [1] beschriebenen nicht katalogisierten Besonderheiten ?

Schöne Grüsse, Richard

[1] https://www.philaseiten.de/thema/7505
 
SH-Sammler Am: 11.02.2024 07:50:47 Gelesen: 221# 5 @  
@ Richard [#4]

Hallo Richard, guten Tag,

Du hast recht mit den Rakelstreifen. Andere Länder, andere Namen.

Der Rakel, das Wischblatt soll überschüssige Farbe vom Druckzylinder „abrakeln“ / entfernen, so dass nur die Farbe in den vertieften Näpfchen auf das Papier übertragen wird.

Wenn ein Rakel leichte Abnützungen aufweist kann dort ein dünner Faden von Farbe übrigbleiben. Dieser wird auf das Papier übertragen.

Wie schon erwähnt bin ich nicht der Druckfachmann, es gibt sicher noch bessere Erklärungen.

Liebe Grüsse

SH-Sammler
Hanspeter
 
lueckel2010 Am: 11.02.2024 16:46:17 Gelesen: 196# 6 @  
@ SH-Sammler [#3] und
@ Richard [#4]

Vielen Dank für Eure schnellen Rückmeldungen. Sie haben mich wieder einmal "etwas schlauer" gemacht!

@ SH-Sammler [#5]

Lt. Michel wurde die 232 im Rastertiefdruck, im Katalogvorwort auch als Ätztiefdruck bezeichnet, hergestellt.

Demnach würde ich den Fehler auf der gezeigten Marke der Kategorie "Ätztiefdruckausgaben" (gem. dem von Dir gezeigten Auszug aus dem Zumstein-Katalog, vielen Dank für diesen Service!) zuordnen und ihn -aufgrund meiner subjektiven Meinung- als 1.02, Aufschlag B (oder eventuell sogar als Aufschlag C?), einordnen.

Wie schätzt Du das ein? Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen!

Moin aus Ostfriesland, Gerd Lückert
 
SH-Sammler Am: 11.02.2024 17:20:55 Gelesen: 189# 7 @  
@ lückel2010 [#6]

Hallo Gerd,

Angesichts der Tatsache, dass das Abarten sammeln in der Schweiz beinahe "tot" ist (Aussage eines Händlers), würde ich diesen Wischstrich in der Kategorie A einstufen. Mehr als 5 Fr. wird Dir leider niemand geben.

Gruss

SH-Sammler

Hanspeter

[Beiträge [#1] bis [#7] redaktionell verschoben aus dem Thema "Schweiz Druckzufälligkeiten"]
 
lueckel2010 Am: 12.02.2024 14:38:37 Gelesen: 139# 8 @  
@ SH-Sammler [#7]

Guten Tag, Hanspeter,

vielen Dank für Deine Einschätzung.

Meine subjektive Einstufung eines "deutlich sichtbaren (ohne Brille und ohne Lupe!) Strichs" habe ich anhand der Zumstein-Kriterien vorgenommen. Allerdings bin ich kein Schweiz-Sammler und "Zumstein" kenne ich auch nur vom Hörensagen. Mir ist aber bekannt, dass viele Schweiz-Sammler ihn auch in Deutschland gegenüber dem "Michel" bevorzugen.

Den "Strich" habe ich zufällig in meinen Dubletten gefunden. Über einen Verkauf habe ich bislang überhaupt noch nicht nachgedacht. Allerdings werde ich die Marke nun gelegentlich bei einer PPA einstellen, zu einem Startpreis der deutlich unter dem von Dir prognostizierten Limit liegen wird. Bin dann gespannt, ob jemand "anspringt".

Auch in Deutschland ist die Plattenfehler-Hype schon lange Geschichte. Ich erinnere mich noch gut daran, dass um 1990 herum in meinem ehemaligen Ortsverein in Nordrhein-Westfalen (damals etwa 120 Mitglieder) fünf "ernsthafte" Platterfehler- und sonstige Abarten-"Freaks" waren. Fast alles, was angeboten wurde, konnte vertauscht/ verkauft werden, größtenteils zu sehr guten Konditionen!

Weiterhin viel Spaß am gemeinsamen Hobby!

Moin aus Ostfriesland, Gerd Lückert
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

7183 19 23.12.22 20:31spain01


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.