Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsches Reich Nothilfeblock - wofür steht die Falzbewertung ?
Sammlerfreund Christian Am: 01.04.2024 22:00:21 Gelesen: 347# 1 @  
Guten Abend zusammen,

frohe Ostern!

Ich habe eine Frage an die Experten zum Deutschen Reich, konkret zum Nothilfeblock (Block 2): dieser ist postfrisch mit EUR 6.000 bewertet, mit Falz hingegen mit EUR 1.500. Der Block ist nicht ganzflächig gummiert, sondern nur die eigentlichen Briefmarken. Ich frage mich, worauf sich die Falzbewertung bezieht. Laienhaft hätte ich gedacht, dass sie sich nur auf Blocks bezieht, bei denen der Falz auf dem Gummi, d.h. auf den Marken befindet. Wer weiß Genaueres?

Ist es in Ordnung, den Block als postfrisch zu bezeichnen, wenn sich ein Falz im ungummierten Rand befindet/befand? Der Gummi ist ja unversehrt, und der Falz müsste in vielen Fällen rückstandslos zu entfernen sein.

Viele Grüße und einen schönen Abend
Christian
 
lueckel2010 Am: 01.04.2024 22:55:59 Gelesen: 310# 2 @  
@ Sammlerfreund Christian [#1]

Guten Abend,

ich bin zwar keine "Experte", aber logisch wäre für mich in diesem Fall, wenn sich ein Falz bzw. mehrere Falze auf den Blockmarken befinden würden.

Bin gespannt, wie sich "richtige Experten" dazu äußern.

Moin aus Ostfriesland, Gerd Lückert
 
Lars Boettger Am: 01.04.2024 23:27:33 Gelesen: 292# 3 @  
@ Sammlerfreund Christian [#1]

Hallo Christian,

aus den Begriffsbestimmungen des BPP:

" postfrisch: Der Begriff “postfrisch” ist eine Zustandsbezeichnung, die sich ausschließlich auf die Gummierung bezieht. (Marken, die ohne Gummi verausgabt wurden, können, müssen aber nicht als “postfrisch” bezeichnet werden.)

Als postfrisch mit Originalgummierung (kurz “postfrisch” genannt) gelten nicht entwertete Marken, deren Gummierung nicht verändert wurde und dem Originalzustand unter Berücksichtigung eines natürlichen Alterungsprozesses entspricht. Geringe Finger- oder Griffspuren beeinträchtigen in der Regel diesen Zustand nicht. Prüf- oder Eigentumszeichen gelten nicht als Veränderung des postfrischen Zustandes. Ebenso wenig stellen Bleistiftsignaturen oder -zeichen eine Veränderung oder einen Mangel dar. Auch herstellungsbedingte Gummibeeinträchtigungen sind kein Mangel."

Im Fall des Block Nr. 2 greift m.E. diese Definition zu kurz. Ich interpretiere den Begriff "postfrisch" wie folgt: Die Marken haben den Zustand, den Sie beim Verkauf am Postschalter hatten. Der Deutsches Reich Block Nr. 2 wurde nie mit Falz verkauft. Also ist ein Block mit Falz auf dem Blockrand nicht mehr postfrisch, sondern ungebraucht - die Marken sind aber noch postfrisch! Ein Attestbeispiel folgt [1] - Marken postfrisch, Blockrand dagegen nicht.

Beste Grüsse!

Lars

[1] https://www.briefmarkenhaus-nope.de/shop/dt-reich-1923-1945/dt-r-ab-1923-falz/dr-block-2-gp-20565-26520-detail


 
LK Am: 01.04.2024 23:29:22 Gelesen: 291# 4 @  
@ lueckel2010 [#2]

Bei Block 2 Nothilfe 1933 gilt für postfrisch Orginalgröße, Marken postfrisch **, Ränder unbehandelt.

Entfernte Falze von den Rändern hinterlassen immer Spuren bzw. Wasserflecken die unter UV sichtbar sind.

Orginalgröße, Marken postfrisch, Ränder behandelt ungebraucht *.

Marken postfrisch, Ränder beschnitten nur Markenwert Mi 508 - 511.

Die gleichen Maßstäbe gelten auch für Block 1.

Beste Grüße
 
Sammlerfreund Christian Am: 02.04.2024 07:59:46 Gelesen: 242# 5 @  
@ Lars Boettger
@ LK

Vielen Dank!

Verstehe ich Euch richtig, dass es Bei Block 1 wertmäßig gar keinen Unterschied macht, ob sich der Falz auf den Marken oder im Rand befindet?

Beste Grüße
Christian
 
TeeKay Am: 02.04.2024 10:34:17 Gelesen: 211# 6 @  
@ Sammlerfreund Christian [#5]

Verstehe ich Euch richtig, dass es Bei Block 1 wertmäßig gar keinen Unterschied macht, ob sich der Falz auf den Marken oder im Rand befindet?

Doch, es macht einen Unterschied. Wenn ein Käufer die Wahl hat zwischen einem einwandfreien, postfrischen Exemplar mit unbehandelten Rändern und einem Exemplar mit behandelten Rändern, so wird der behandelte Block naturgemäß weniger Zahlungsbereitschaft auslösen. Die Unterschiede werden umso größer, je weniger Sammler es gibt, was letztendlich zur völligen Wertlosigkeit nicht einwandfreier Ware führen kann, weil es schlicht genügend einwandfreie Ware für die vorhandene Nachfrage gibt.

Die Preisschere zwischen Top-1A-Luxusqualität und Massenware geht bei vielen Gebieten immer weiter auf. Was vor 30 Jahren noch gängige Sammelqualität mit zwei- bis dreistelligen Preisen hatte, ist inzwischen bei eBay schwer verkäufliche Ware, die wenn überhaupt für wenige Euro verkauft wird.
 
Dobe Am: 02.04.2024 10:59:00 Gelesen: 203# 7 @  
@ TeeKay [#6]

Das ist exakt auf den Punkt gebracht. Die Nachfrage nach Luxus 1A ist nach wie vor sehr hoch, alles was davon abweicht nur mit starken Preisnachlässen.

Natürlich kaufe ich auch 1 B, wenn die Marke toll aussieht oder ich sie nicht anders zu vertretbaren Preisen erhalten kann. Aber man sollte sich im Klaren sein, dass man in 20 Jahren nur die Top Qualität gut verkaufen werden kann. Ich persönlich rechne mit diesem Vorgehen damit, dass ich den Wert meiner Sammlung mit leichten Abzügen erhalten kann. Natürlich muss man dann zusätzlich theoretisch den Wertverlust durch Inflation etc einberechnen.

Viele Grüße Michael
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.