Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Italien Wertschätzung von Belegen
Amaru Am: 13.05.2024 11:03:03 Gelesen: 553# 1 @  
Hallo zusammen,

hier habe ich etwas zum bewerten bitte.



Ich weiß nicht ob es noch etwas wert ist oder soll ich das entsorgen ?

Vielen Dank im voraus
Gruß Amaru
 
DERMZ Am: 13.05.2024 11:24:51 Gelesen: 547# 2 @  
@ Amaru [#1]

Hallo Amaru,

aus dem Bauch heraus gesagt, ist es wahrscheinlich kein exorbitant teures Schmuckstück - ich vermute es im einstelligen Euro-Bereich, doch schön anzusehen ist es in meinen Augen allemal. Wenn ich daheim bin, schaue ich gerne mal in meinen Katalog und melde mich dann. Zum Thema Entsorgen ein entschiedenes "NEIN" - bitte nicht !

Viele Grüsse Olaf
 
Amaru Am: 13.05.2024 12:15:34 Gelesen: 539# 3 @  
Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich habe eine große Sammlung geerbt und beschäftige mich seit einiger Zeit damit. Die Sammlung ist echt sehr Groß und vielfältig. Ich gebe mein bestes daß so etwas in den richtigen Händen landet. Ich habe viel aus dieser Recherchen gelernt.

Möchte langsam etwas davon verkaufen und aussortieren deswegen.

Gruß Amaru
 
Dobe Am: 13.05.2024 13:40:44 Gelesen: 531# 4 @  
@ Amaru [#1]

Ein spannendes Briefstück - lt. Sassone ist die 1,75 Lire als abgestempelte Marke auf einem Paketpost-Brief nicht bewertet. Auf einem Paketpost-Brief abgestempelte Paketpost-Marken sind allesamt rar - und werden mit mindestens 2.000 € Katalogwert berechnet - realer Verkaufswert nicht unter 100 €, eher mehr.

Jetzt bin ich in Königreich nicht so tief in der Materie - es handelt sich ja um eine Ganzsache, insofern muss es ja einen Verwendungszweck gegeben haben. Mich irritiert nur enorm, dass der Sassone die Möglichkeit nicht aufführt. Es könnte sich also um eine Ganzfälschung handeln. Da die Marke an sich fast wertlos ist und nur auf einem Paketpost-Brief so enorm wertvoll wird ist der Anreiz für eine Fälschung bei diesen Marken sehr sehr hoch.

Man müsste also jetzt erst einmal herausfinden, ob es diese Ganzsache tatsächlich so gab und diese auch real Verwendung fand. Vielleicht findet Olaf dazu etwas heraus.

Viele Grüße

Michael

[Beiträge [#1] bis [#4] redaktionell verschoben aus dem Thema "Italien: Ganzsachen"]
 
BD Am: 13.05.2024 14:50:27 Gelesen: 506# 5 @  
Hallo Michael,

hier die Bestätigung der Ganzsache ab 1887.

Beste Grüße Bernd


 
Dobe Am: 13.05.2024 15:42:24 Gelesen: 485# 6 @  
@ BD [#5]

Hallo Bernd,

danke! Jetzt wird es spannend, ich habe in meinen beiden Sassone-Katalogen keinerlei Hinweis gefunden, auch im Spezial-Katalog Altitalien wird die Verwendung der 1,75 Lire nicht bewertet.

Im Sassone wird für die Paketmarken auch extra angefügt "bollettino pacchi" (also Verwendung als Paketmarke) und da kommt die 1,25 Lire schon auf einen Katalogwert von 4000€. Einen Brief zu fälschen ist das eine, eine Ganzsache wie oben dargestellt was ganz anderes. Ich gehe davon aus, dass die Ganzsache echt ist.

Die Ganzsache ist zwar in keinem guten Zustand, aber ich habe diese noch nie gesehen, auf keiner von den sehr vielen Auktionen, welche ich täglich verfolge.

Die 1,75 Lire als "normal" gestempelte Marke hat einen KW von 150 €, die 1,25 Lire nur KW 40 €, dafür ist der Wert der 1,25 Lire auf einem Paketschein --> 4.000 € - also 100 mal so viel wert wie als normale gestempelte Marke.

Falls die Ganzsache echt ist, dürfte sie mE ziemlich selten sein. Bin gespannt, ob Olaf noch etwas rausfindet. Falls er über den Wert ebenfalls nicht herausfinden kann, würde ich den Paketschein auf jeden Fall zu einem Prüfer senden und neben dem Gutachten um eine Wertschätzung bitten. Falls sich das so in der Region bewegen sollte, wie ich das vermute, müssten man aber mit Kosten um die 100 € für das Gutachten inkl. Porto rechnen.

Viele Grüße

Michael
 
BD Am: 13.05.2024 16:47:29 Gelesen: 457# 7 @  
Michael,

leider ist mir erst jetzt aufgefallen, das die Paketbegleitkarte das Bild von König Victor Emmanuel III trägt.

Somit kam diese Ganzsache mit aufgedruckten Wertstempel erst 1905/06 an den Schalter.

Viele Grüße Bernd
 
Amaru Am: 13.05.2024 17:45:54 Gelesen: 436# 8 @  
Hallo nochmals hier sind noch Bilder von der Rückseite darauf sind 2 Stempeln vielleicht hilft es bei der identifizieren

Vielen lieben Dank
Gruß Amaru


 
Dobe Am: 13.05.2024 17:50:33 Gelesen: 432# 9 @  
@ BD [#7]

Stimmt, ist mir beim ersten Durchschauen gar nicht aufgefallen. Damit fallen die "normalen" Pacchi Postale Karten raus, das Problem ist nur: es gibt in den Katalogen keinen Hinweis auf diese Marke, die erste Marke mit Emamanuel dem III (Porträt nach rechts) wurde 1906 verausgabt. Die Pacchi Postale Karten mit Umberto dem I. wurden aber erst 1914 durch neue Pacchi Postale Karten (nur mit Wertziffer, ohne (!) Porträt) abgelöst. Die Ganzsache datiert aber von 1912.

Die einzige Erklärung, die ich habe ist die, dass mit Beginn der Regentschaft von Emanuelle III am 29.7.1900 die Porträts der Pacchi Postale-Briefmarken verändert wurden.

Nur kann ich dazu im Sassone nichts aber auch gar nichts finden, es ist fast so, als ob diese Marke/Ganzsache nicht existiert. Eine Fälschung würde ich mittlerweile sicher ausschließen, das ergäbe keinen Sinn.

Vielleicht liest Stephan Jürgens (ArGe Italien, BdPh) zufälligerweise mit und kann das Rätsel auflösen oder jemand anders?

Viele Grüße

Michael
 
buzones Am: 13.05.2024 20:23:01 Gelesen: 390# 10 @  
Darf ich euren Spekulationen ein Ende bereiten? Hier ein Foto aus dem UNIFICATO-Ganzsachenkatalog:



Es handelt sich um das Paketkarten-Ganzsache Unificato n° P21. Gebraucht ud in gutem Zustand EUR 7.00. Der Michel-Ganzsachenktalog Europa bis 1960 kennt sie als AP41; Katalogwert hier EUR 7,50.

Mit philatelistischen Grüßen
Ralf
 
DERMZ Am: 13.05.2024 21:06:32 Gelesen: 371# 11 @  
@ Dobe [#4]
@ buzones [#10]

Guten Abend,

ich beziehe mich auf den "interitalia 2011", meiner Ansicht nach ein sehr brauchbarer Katalog, der auch viele Einzelheiten bietet.

Dort finde ich das Stück im Thema "BOLLETINI DI SPEDIZIONE PER PACCHI POSTALI", auch hier die Katalognummer P21 und im Wert fast identisch mit 8€, was aber wohl für perfekt erhaltene Stücke gelten sollte. Die gezeigte Ganzsache ist oben doch repariert und auch sonst vom "Schnitt" nicht unbedingt ein Schatz - allerdings mit sehr schönen Stempeln ausgestattet, die mir bestens gefallen.

An welcher Stelle sich die anderen Mitschreiber haben in die Irre leiten lassen, entzieht sich meiner Kenntnis - allerdings nicht meiner Erfahrung, da ich auch schon oft mir einen Beleg bzw. Marke schön gelesen habe, aber doch immer wieder auf den Füßen gelandet bin.

Mit besten Grüßen Olaf
 
stephan.juergens Am: 14.05.2024 08:22:18 Gelesen: 312# 12 @  
Paketmarken der Umberto l Serie (auch auf Paketkarten als Zusatzfrankatur) sind relativ selten und stehen mit den von dobe erwähnten vierstelligen Preisen im Sassone. Dreistellige Handelswerte lassen sich u.U. realisieren. In der Regel findet man auf den Umberto l Paketkarten normale Freimarken als Zusatzfrankaturen, nicht die Paketmarken.

Die regelmäßige Verwendung von Paketmarken als Zusatzfrankatur kommt erst, als die zweigeteilten Marken kommen.

Aber: Hier haben wir (wie buzones u.a.schon bemerkt haben) eine Paketkarte - und die findet man bei Sassone gar nicht, b in bestimmten älteren Ausgaben nur im Anhang.

Und: wir sind hier schon dick in der veiii Zeit, die Karte ist 1912 gestempelt/gebraucht. Obwohl die Paketkarten für diese Zeit nicht teurer in den Katalogen stehen als für die Umberto l Zeit, sind sie meinen Beobachtungen wesentlich seltener.

Wichtiger als den Zustand würde ich die Destination für den Wert ansehen. Und Deutschland ist da nicht besonders selten - insbesondere die 1.75 ist da die normale Portostufe.

Dass nur der mittlere Teil der Karte vorhanden ist, ist normal - der rechte Teil war die Absenderquittung und den linken Teil hat man nur bei bestimmten Karten mitgedruckt - und der verblieb im abgehenden Postamt.

Trotzdem würde ich den Handelswert der Karte mit ca. 10 Euro ansetzen (+/- 5 Euro) - die Preise im filagrano bzw. Interitalia sind deutlich näher am Marktpreis als Sassone und Michel im Markenteil. Der Markt für Ganzsachen ist wesentlich überschaubarer. Kaufentscheidung dürften hier übrigens die beiden Klebezettel sein und nicht die Karte oder die Destination.
 
Dobe Am: 14.05.2024 08:40:03 Gelesen: 303# 13 @  
@ stephan.juergens [#12]

Wie immer: Top! Viel gelernt, danke für die gewohnt extrem tiefgreifende Erläuterung!
 
Amaru Am: 15.05.2024 12:19:11 Gelesen: 195# 14 @  
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Erklärung.

Gruß Amaru
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.