Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Marken bestimmen: Israel
Das Thema hat 29 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Harald Zierock Am: 14.12.2009 16:55:34 Gelesen: 15855# 5 @  
Die zwei letzten sind sowieso keine Briefmarken, da keine Wertangabe angegeben ist (Vignetten, Aufkleber).

Harald
 
Harald Zierock Am: 14.12.2009 19:34:42 Gelesen: 15837# 6 @  
Antwort aus Israel erhalten!

It is a bank lable (die rote Marke)

It is Tabul exhibition symbol on 1949

It is just a airmail lable

All the three items has no value.

Regards

EPC


Ich hoffe es hat Dir geholfen?

Harald
 
DL8AAM Am: 15.12.2009 18:39:32 Gelesen: 15812# 7 @  
@ Harald Zierock [#6]

Hallo Harald,

It is Tabul exhibition symbol on 1949 It is just a airmail lable.

Ich hoffe es hat Dir geholfen?


Klar, sehr geholfen. Besten Dank für Deine Recherchen, glücklich ist wer über sehr gute internationale Kontakte verfügt !

Aber ganz so unphilatelistisch ist diese Marke ja nun doch auch wieder nicht, handelt es sich bei der genannten Tabul Exhibition (Tel Aviv, 1949) um die erste nationale Briefmarkenausstellung Israels. Wenn man nun weiss, mit welchen Suchbegriffen Google gequält werden muss, finden sich hier doch recht interessante Treffer.

U.a. ist gerade bei eBay Singapore ein Objekt im Angebot ("Souvenir sheet"), dass neben der normalen Tabul Briefmarke eine Abbildung dieses Ausstellungsluftpostaufklebers zeigt:


Von http://cgi.ebay.com.sg/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=260385075283

Zur orangenen Marke habe ich über die Aussage "It is a bank lable" leider noch keine weiteren Informationen finden können. Scheinbar heisst das, dass dieses eine (Bank-) Gebührenmarke sei, also eine Fiskalmarke? Oder einer Sparmarke? Hinsichtlich der Bankidee irrtiert mich das Motiv ein wenig, erinnert es doch eher an eine Art von Lager. Aber vielleicht handelt es sich ja eine Genossenschaftsbank aus einem noch lagerähnlich aussehenden Kibbuz der frühen Gründerjahre ?

Falls zu dieser Marke jemand noch weitere Angaben machen kann, wäre ich sehr dankbar !

All the three items has no value.

Hmmm, eine Wertediskussion von philatelistischen Objekten ist müssig, insbesondere wenn es sich um Randgebiete der Philatelie handelt. Wenn aber schon für lose normale Luftpostaufkleber eine sammelnde Zielgruppe besteht, sollten doch auch historische Briefmarkenausstellungssonderluftpostaufkleber für Philatelisten sammelbar sein? How? Zumindest zu schade für's Altpapier, oder ? ;-))

Nochmals besten Dank und
mit Sammlergruß
Thomas
 
Harald Zierock Am: 15.12.2009 19:22:21 Gelesen: 15803# 8 @  
@ DL8AAM [#7]

Thomas,

wie Du sagst, ist es auf Google manchmal schwer etwas zu finden wenn man nicht die richtigen Wörter eingibt.

Was den Wert anbetrifft, gab es ja schon etliche Meinungen dazu, und jeder muß sich seinen Reim daraus machen.

Was es mit der "Tabul" Marke genau auf sich hat, kann ich Dir auch nicht sagen; dazu habe ich keine genaueren Angaben erhalten.

Vielleicht finden wir ja mit ein wenig Glück etwas mehr?

Schönen Abend,

Harald
 
Harald Zierock Am: 15.12.2009 19:32:20 Gelesen: 15799# 9 @  
Thomas,

ich habe mir das gerade nochmals überlegt.

Das wird eine Vignette zur Ausstellung sein, oder irre ich mich?

Harald
 
DL8AAM Am: 12.01.2010 16:56:32 Gelesen: 15742# 10 @  
@ Harald Zierock [#9]

Harald,

sorry für die späte Antwort, hatte das vollkommen übersehen.

> Das wird eine Vignette zur Ausstellung sein, oder irre ich mich?

Ich glaube da liegst Du besser bzw. genauer, als die Antwort der Kollegen aus Israel selbst. Wenn ich mir nämlich den "Souvenir sheet" aus [#7] anschaue, sollte Deine Idee mit der Ausstellungsvignette sehr gut passen.

Leider konnte ich bisher keine weiteren Infos zu der orangen Marke ("bank label") aus [#12] finden. Ist mir doch noch etwas zu unbefriedigend. Sowas kenne ich hier aus dem Forum überhaupt nicht, sonst fanden sich immer gleich verschiedene Mitglieder mit supi' Informationen zu (fast) jeden "Firlefanz mit (und ohne) Zacken". Sollte diese Marke hier ungeklärt in die Analen des Forums eingehen? Strengt Euch mal etwas mehr an ...hi hi hi ;-)))

Ohne Spass, wäre doch wirklich interessant, oder ?

Gruß
Thomas
 
Harald Zierock Am: 12.01.2010 17:21:45 Gelesen: 15739# 11 @  
@ DL8AAM [#10]

Hallo Thomas,

Ich selbst versuche immer eine Antwort zu finden. Was ist das für Forum wo man auf alles eine Antwort erhält?

Es gibt doch Sachen, da haben die größten Spezialisten keine Antwort!

Schönen Abend,

Harald
 
Biene Maja Am: 28.02.2011 19:29:02 Gelesen: 14784# 12 @  
Hallo! Wäre jemand so nett und könnte mir von einigen Israel-Marken die Michel-Nr. und den Michelwert raussuchen? Ich besitze leider keinen Katalog dafür.

Ich würde mich sehr freuen. Vielen Dank im voraus!

LG Biene Maja
 
Markdo Am: 28.02.2011 20:01:06 Gelesen: 14770# 13 @  
Wäre hilfreich zu wissen um welche Marken es sich handelt - dann könnte ich helfen.
 
Biene Maja Am: 28.02.2011 20:06:30 Gelesen: 14763# 14 @  
Hallo Markdo,

leider klappt das mit dem Bild nicht. Es wird nicht angezeigt.

Ich könnte dir das Bild mit den Marken per Mail schicken, wenn du mir deine E-Mail-Adresse gibst.

LG Biene Maja
 
Pilatus Am: 28.02.2011 22:07:14 Gelesen: 14746# 15 @  
@ Biene Maja [#14]

Oh Ihr schlauen Leute. Du hast Deine E-mail-Adresse verborgen und Markdo genauso! Aber Ihr fordert den anderen auf Euch etwas mitzuteilen. Wie soll das nur gehen ?

Pilatus
 
Biene Maja Am: 01.03.2011 08:27:34 Gelesen: 14725# 16 @  
@ Pilatus [#15]

Danke Pilatus! Meine ist ab sofort freigegeben.
 
phila2flora Am: 20.02.2013 18:13:51 Gelesen: 12110# 17 @  
@ DL8AAM [#1]

Hallo zusammen,

hebräisch in Druckbuchstaben ist eigentlich gar nicht so schwierig. Mit google Übersetzer kann man sogar den Wortlaut übersetzen lassen.

Nun zu der orangefarbenen Marke:

Die Buchstaben am Unterrand sind übertragen ins Lateinische folgende:
CPR HISHUV oder auch KFR HJISHUB; das Wort Ha Jishuv bedeutet "die Siedlung".
Ich nehme an, daß es eine Spendenmarke ist aus den Anfangsjahren in Israel.

Leider ist die Inschrift im Kreis sehr undeutlich. Kannst Du die Marke mal mit höherer Auflösung einscannen? Vielleicht läßt sich da noch was rauskriegen.

Viele Grüße
phila2flora
 
DL8AAM Am: 22.08.2015 18:36:23 Gelesen: 10468# 18 @  
@ phila2flora [#17]

Sorry, leider habe ich Deine Antwort erst heute gefunden. Aber erst einmal, super, besten Dank für die Übersetzung!

Leider ist die Inschrift im Kreis sehr undeutlich. Kannst Du die Marke mal mit höherer Auflösung einscannen? Vielleicht läßt sich da noch was rauskriegen.

Kein Problem, hier kommt ein 600er Scan. ;-)



Ich meine im Zentrum erkennen zu können "תל הבנקים", d.h. etwas aus dem Bereich 'für die Bank' oder so? Also eine Spar(buch)marke? Hintergrund?

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 23.08.2015 02:54:03 Gelesen: 10440# 19 @  
@ DL8AAM [#18]

Habe mich nun auch gerade nochmals an das Hebräische drangesetzt, stimmt Du hast Recht, so kompliziert scheint das hebr. Alphabet auch nicht zu sein, die Kochen auch alle nur mit Wasser, besten Dank für die Ermutigung ;-) Also nach ein wenig Recherche im Internet lese ich unten nun "כפר הישוב", was ziemlich nah an "כופר הישוב" (Kofer HaYishuv) herankommt [1]. Das war eine Art von Quasi-(Umsatz-)Steuer (sogenannte "Community ransom" oder Yishuv ransom), die der Jewish National Council (Jüdischer Nationalrat) im britischen Mandatsgebiet Palästina von 1938 bis zur Staatsgründung 1948 zur Finanzierung "zentraler Sicherheitsaufgaben" sowie der Haganah, auf verschiedene Geschäftsvorfälle (Vergnügungen, Luxusgegenstände, Zigaretten, Restaurantbesuche, öffentlicher Personentransport etc.) erhoben hat. Wenn man dann auch weiss, wonach man zu Suchen hat, findet sich auch die passende Bestätigung im Netz ;-) So kann man im israelischen Wikipedia [2] und bei [3] ein paar ähnliche Marken sehen. Treffer. ;-)



aus [2]



aus [3]

Also dürfte die Frage geklärt endlich sein, eine Steuermarke, ein fiscal.

Wikipedia [1] The Community ransom (Hebrew: Kofer HaYishuv; כופר הישוב), or "Yishuv ransom" was a tax imposed by the Jewish National Council in Mandatory Palestine to finance central security operations and increase the size of the self-defence force known as the Haganah. The principle of the tax was that those who could not make a physical contribution to the Haganah would pay a "ransom" to its treasury. The money was collected through a tax on luxuries, cigarettes, restaurant bills and so on. The tax was formally introduced on 24 June 1938, during the 1936–39 Arab revolt in Palestine, and abolished on the foundation of the state of Israel in May 1948.

Als letzte offene Frage bleibt nun nur noch der unklare obere Text. Ich finde hier neben dem vermeindlichen (?) Bankverweis auch das Wort Tel "תל" (nicht Tel Aviv...hi). Im Zusammenhang mit der o.g. Steuererhebung gab es auch "Splittergruppen", u.a. die Tel Hai ("קרן תל חי"), siehe [4], ob die bei dieser Ausgabe involviert sind, kann ich nicht beurteilen, da bräuchte man doch noch einen echten Fachmann. ;-) Ich glaube es aber nicht.

[1] https://en.wikipedia.org/wiki/Community_ransom
[2] https://he.wikipedia.org/wiki/%D7%9B%D7%95%D7%A4%D7%A8_%D7%94%D7%99%D7%99%D7%A9%D7%95%D7%91
[3] http://www.collect.co.il/content.aspx?id=196
[4] https://he.wikipedia.org/wiki/%D7%A7%D7%A8%D7%9F_%D7%AA%D7%9C_%D7%97%D7%99
 
DL8AAM Am: 07.12.2015 18:35:37 Gelesen: 9886# 20 @  
@ DL8AAM [#19]

Richard: Das Thema können wir in "Israel: 'Kofer HaYishuv' Steuermarken" oder so ähnlich ändern.

Bei ebay ist übrigens gerade auch der kleine Bruder, die 5 Mils Marke [1], zu meiner 10er aufgetaucht ;-)

[1]

Wenn man endlich weiss, worunter man suchen muss, "dann klappt's auch mit dem Nachbarn" ;-)

Tobias Zywietz - http://www.zobbel.de - Herausgeber des "The Middle East Philatelic Bulletin" [2] hat mir übrigens zwischenzeitlich auch eine Literturliste zu diesen fiscals geschickt:

> Fluri, Ernst:
Kofer Hayishuv / Ernst Fluri.
In: Der Israel-Philatelist. Vol. 3, 1965, no. 13, p.185–189, pl. 13–14.

Sterne, Ernest C.:
Some notes on the cancellations of Tiberias / by E.C. Sterne.
In: The BAPIP Bulletin. No. 50, 1965, p.18–19, xi.

Fluri, Ernst:
Reflections on Qiryat Motzkin interim covers / by Ernst Fluri.
In: The BAPIP Bulletin. No. 73, 1972, p.3–7, xa, xb, xc, xd.

Karpovsky, Itamar:
Taxed letters during the 1948 interim period / by I Karpovsky.
In: The BAPIP Bulletin. Vol. 14, no. 134, 1992, p.106–111.
Reprinted from HLPH, 1991, nos. 45–46.

Groten, Arthur H.:
Taxi mail of the Palestine Mandate / by Arthur H Groten.
In: The BAPIP Bulletin. Vol. 17, no. 154, 2005, p.11–22.


Falls hier jemand Scans der betreffenden Artikel hat, bitte kurze PM, Danke!

Beste Grüße
homas

[1]: http://www.ebay.ca/itm/ISRAEL-1948-KOFER-HAYISHUV-5-MIL-SMALL-DESIGN-ROWS-MNH-/110224232273?hash=item19a9e04f51:m:mzz8TySD3YycAnsXGgzYJkw
[2]: http://www.philaseiten.de/thema/8480 - http://www.zobbel.de/mepb/mepbulletin.htm
 
Pepe Am: 09.02.2017 17:50:27 Gelesen: 7341# 21 @  
Habe hier einige postfrische Israelmarken.

Wer kann mir mal das Ausgabejahr, die Katalognummer und den aktuellen Wert mitteilen?





Schon mal danke im voraus und nette Grüße
Pepe
 
Göttinger Am: 10.02.2017 13:22:58 Gelesen: 7304# 22 @  
Hallo Pepe,

ich würde sie wie folgt klassifizieren (MiNr, Ausgabejahr):

1. Reihe 42 (1959), 51 (1950), 256 (1962)
2. Reihe 527 (1971), 705 (1977), 778 (1978)

Vom Wert kann ich nichts sagen, würde aber nicht viel erwarten.

Viele Grüße

Göttinger
 
Pete Am: 07.07.2018 09:01:35 Gelesen: 3584# 23 @  
Ein Sammlerkollege legte vor einigen Tagen das nachfolgende Exemplar vor:



Der Michel-Katalog für Asien vermerkt im Vorwort zu Israel, dass im Zeitraum zwischen dem Abzug der britischen Armee (Anfang April 1948) bis zur Ausgabe eigener Briefmarken (ab 16.05.1948) die Vignetten (Spendenmarken) des jüdischen Nationalfonds als Frankatur verwendet wurden und daher als Vorläufer Israels anzusehen sind; in einigen Städten kamen auch eigene Briefmarken (Lokalausgaben) in Gebrauch. Gemäß dem Vorwort zu Israel im Michel-Katalog wurden Vignetten mit dem Hand- bzw. Maschinenstempelaufdruck DOAR (= Post) in verschiedenen Farben in den Städten Jerusalem, Tel Aviv und Haifa versehen und ausgegeben:



Nun stellt sich dem Sammlerkollegen die Frage, ob das hier vorgestellte Exemplar echt ist oder es sich um eine (Ganz-)Fälschung handelt. Hat Jemand eine Idee? :-)

Danke.

Gruß
Pete
 
10Parale Am: 23.08.2018 21:03:32 Gelesen: 3187# 24 @  
Diejenigen, die mich als Rumänien-Sammler kennen, werden vielleicht erstaunt sein, dass ich mich entschlossen habe ein völlig neues Gebiet zu beginnen.

Heute habe ich diese 3 Briefmarken aus Israel erstanden, leider sind sie im Michel Katalog so nicht notiert, da sie ungezähnt sind. Eigentlich handelt es sich um die Michel Nr. 1-3 vom Bogenrand, ungezähnt (U).

Rückseitig signiert von einem "ISING". Das müsste ein Israel Prüfer sein.

Der Reiz, ein völlig neues Gebiet zu beginnen, eine neue Schrift zu lernen, eine neue Kultur kennen zu lernen hat mich zu diesem Schritt bewogen. Zudem bin ich so unwissend wie ein Anfänger. Literatur zu Israel besitze ich so gut wie nicht.

Vielleicht ist einer von der Michel-Redaktion bei philaseiten, der einmal erklären könnte, weshalb manche Marken noch nicht im Michel-Katalog aufgenommen wurden. Oder vielleicht weiß es sonst jemand.

Über den Wert der Marken kann ich entsprechend auch nichts sagen.

Liebe Grüße

10Parale


 
TTMarke Am: 14.04.2020 11:45:38 Gelesen: 655# 25 @  
@ Pete [#23]

Hallo Pete,

es handelt sich hierbei um lokale Interimspostmarken. Diese wurden vom 5.4.1948 bis 24.5.1948 zm Postversand genutzt.

[#23] ist aus Haifa, Bale-Nr.6 (5$ postfrisch, 6$ gestempelt).

Viele Grüße

Thomas
 
Rore Am: 14.04.2020 13:56:09 Gelesen: 630# 26 @  
Herr Ising wohnte früher in Essen und gab die IsraelBerichte heraus und prüfte auch die Marken.
 
TTMarke Am: 14.04.2020 17:16:56 Gelesen: 611# 27 @  
@ 10Parale [#24]

Hallo,

solche Marken sind einem Spezialkatalog vorbehalten und werden nicht im "normalen" Michel aufgenommen. Sie sind im Bale - Israel-Spezialkatalog unter "Errors of perforation varieties" aufgelistet.

Die 3m - Marke steht dort postfrisch bei 95 US-$, die 5m - Marke bei 90 US-$ und die 10m -Marke bei 95 US-$. Sind sind auch nur geprüft zu empfehlen, weil es von dem ersten israelischen Satz viele Fäschungen gibt.

Viele Grüße

Thomas
 
TTMarke Am: 14.04.2020 17:20:04 Gelesen: 610# 28 @  
@ TTMarke [#27]

Sorry,

die 15m -Marke steht postfrisch mit 85 US-$ im Bale-Katalog. Der Katalog ist allerdings schon aus dem Jahr 2000. Die Bale Israel Spezialkatalge sind sehr teuer (neu weit über 100,-- €). Daher habe ich leider nur so ein relativ "altes Teil". Aber besser als nichts. ;-)

Grüße

Thomas
 
Pete Am: 16.04.2020 15:31:58 Gelesen: 577# 29 @  
@ TTMarke [#25]

Danke für die Info!

Gruß
Pete
 

Das Thema hat 29 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.