Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Bienen auf Briefmarken
Das Thema hat 175 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7  oder alle Beiträge zeigen
 
Stephan Sanetra Am: 03.06.2017 16:53:20 Gelesen: 44984# 151 @  
Hier noch eine Biene aus Rumänien:



Mi.-Nr. 2220, verausgabt ab 14.12.1963

Beste Grüße
Stephan Sanetra
 
Angelika2603 Am: 18.07.2017 12:59:27 Gelesen: 42419# 152 @  
Hallo,

bin gerade beim Einscannen über einen Bienenkorb gestolpert, zu sehen im Wappen von Kirchenpingarten:



LG
Angelika
 
skribent Am: 22.07.2017 16:39:29 Gelesen: 42199# 153 @  
Mir ist aufgefallen, dass die sparsamen Karlsruher Eisenbahner neben dem Flügelrad auch noch den Bienenkorb im Absenderfreistempel abgebildet haben.



MfG >Franz<
 
skribent Am: 28.07.2017 18:35:35 Gelesen: 41838# 154 @  
Hallo Zusammen,

bisher habe ich völlig übersehen, dass der abgebildete Block von Belarus (Weißrussland) zur beliebtesten Ausgabe 2016 gewählt wurde.



Mfg >Franz<
 
Cantus Am: 26.09.2017 19:18:33 Gelesen: 38124# 155 @  
Die Honig-Firma Hans Koegel hatte offenbar zwei Niederlassungen, eine in Niendorf und eine in Hamburg. In der Gestaltung der Bestellkarten war man recht einfallsreich, immer neue Kartenvordrucke wurden gestaltet. Ich zeige heute eine Auswahl von sechs verschiedenen Karten, wobei die Bildkarten jeweils nahezu gleiche Kartenrückseiten besitzen. Falls jemand, der diesen Beitrag liest, diese sechs Karten haben möchte, so sollte er/sie sich bei mir melden, die Karten habe ich erst einmal beiseitegelegt.



Poststempel Hannover 22.12.1967



Poststempel Hannover 22.5.1968



Poststempel Hannover 8.6.1967



Poststempel Barsinghausen 22.7.1972



Poststempel Bemerode 1.4.1968



Poststempel Horst 30.10.1968

Viele Grüße
Ingo
 
Christoph 1 Am: 26.09.2017 23:53:31 Gelesen: 38091# 156 @  
@ Cantus [#155]

Hallo Ingo,

Du schreibst:

Die Honig-Firma Hans Koegel hatte offenbar zwei Niederlassungen, eine in Niendorf und eine in Hamburg.

Nein, keine zwei Niederlassungen. Niendorf ist ein Stadtteil von Hamburg - es ist also immer die gleiche Empfängeradresse, nur in unterschiedlicher Form. Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Hamburg-Niendorf

Gruß,
Christoph
 
Seku Am: 02.10.2017 15:08:25 Gelesen: 37824# 157 @  
@ DL8AAM [#135]

Hummeln auf Briefmarken gibt es auch in Großbritannien. Dort "Bumble Bee". 1985 Mi.-Nr. 1022



https://de.wikipedia.org/wiki/Hummeln
 
wajdz Am: 02.10.2017 16:39:01 Gelesen: 37807# 158 @  
@ Angelika2603 [#152]
@ skribent [#153]

Der klassische Bienenkorb wurde als Symbol für Fleiß und Sparsamkeit gern von den Pensions- und Sparkassen verwendet.

MiNr 866



Detail einer Sparkassenfassade



Ob das in den heutigen zinslosen Zeiten überhaupt noch Sinn macht, ist zu bezweifeln. Dazu kommt noch, daß die Bienen inzwischen zu den gefährdeten Arten gehören.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Angelika2603 Am: 29.10.2017 10:35:13 Gelesen: 36182# 159 @  
Klein aber fein - die beiden Biene im Wappen von Ladbergen:



Gruß
Angelika
 
wajdz Am: 11.01.2018 13:06:09 Gelesen: 30017# 160 @  
Bienen bei der Nachwuchspflege:



MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 22.04.2018 17:20:57 Gelesen: 22076# 161 @  
Frankreich 2004 Mi.-Nr. 3778 - zwar keine echte Biene



Sie stellt ein Mädchen dar. Der Junge dazu ist ein Schmetterling.
 
wajdz Am: 03.06.2018 18:23:39 Gelesen: 18335# 162 @  
Die Östliche Honigbiene, auch Asiatische oder früher Indische Honigbiene genannt, ist eine der acht in Asien vorkommenden Arten der Gattung der Honigbienen.

Singapore MiNr 4641



Sie kommt, anders als die Westliche Honigbiene mit der Varroamilbe in einem angepassten und ausgeglichenen Verhältnis besser zurecht.

MfG Jürgen -wajdz-
 
JPC Am: 04.06.2018 22:19:10 Gelesen: 18268# 163 @  
Aktuelle Ausgabe aus Kanada. Ausgabedatum: 01.05.2018


 
wajdz Am: 26.06.2018 11:48:05 Gelesen: 17109# 164 @  
Biene = Honig. So gut der auch schmeckt, ist er doch nur ein Nebenprodukt. Die wichtigste Funktion der Bienen im Kreislauf der Natur ist ihre Tätigkeit als Bestäuber. Aus einem Satz (4 Werte) zur rumänischen Bienenzucht 1987 die
Rumänien MiNr 4408



Pflanze und Bestäuber

Ein lebenswichtiger Vorgang für alle Blütenpflanzen. Um dies erfolgreich zu erreichen, hat die Natur sehr raffinierte Lösungen geschaffen. Dieses System wird zur Zeit weltweit durch den unkontrollierten Einsatz von Insektiziden und Unkrautvernichtern nachhaltig gestört.

MfG Jürgen -wajdz-
 
volkimal Am: 25.07.2018 11:45:39 Gelesen: 14961# 165 @  
Hallo zusammen,

leider nicht sehr sauber:



Ein Gelegenheitsstempel aus dem Heideluftkurort Bergen (Kr. Celle). Die Abbildung zeigt einen Bienenkorb mit einigen fliegende Bienen. Als Werbung ist angegeben "Echter Heidehonig".

Viele Grüße
Volkmar
 
Altmerker Am: 21.09.2018 13:45:55 Gelesen: 12295# 166 @  
@ Pete [#24]
@ Heidelberg Collector [#136]

Die Nachnahme von 1922 ging an ihren Absender zurück. Augenscheinlich sollte ein Imker aus dem oberfränkischen Kleinweiglareuth bei Creußen die Abo-Gebühr für die „Leipziger Bienenzeitung“ begleichen. Am 27. September wurde die Annahme verweigert, zwei Tage später ging die Nachnahme in die sächsische Messestadt retour.

Zu jener Zeit blühte der Markt für Bienen-Publikationen. Von „Uns Immen“ über „Imker-Bote“ bis „Steirischer Bienenvater“, „Posener Bienwirt“ und „Mein Bienenmütterchen“ sind zwischen 1860 und 1980 154 verschiedene Publikationen rund um die Biene und ihre Waben belegt.

Die „Leipziger Bienenzeitung“ erschien im renommierten Verlag von Liedloff, Loth und Michaelis. Sie trug zeitweise den Untertitel „Organ für alle Imker deutscher Zunge“ oder später „Unabhängige Fachzeitschrift für die gesamte Bienenwirtschaft Deutschlands“. Ihren Sitz hatte die Redaktion über die Jahre in Leipzig-Reudnitz, in der Katharinenstraße 17 in Leipzig C 1 sowie am Friedrich-List-Platz 1.

Die „Leipziger Bienenzeitung“ erschien von 1886 bis 1962 in vier Gesellschaftsordnungen. Von 4/1943 bis Ende 1944 trug sie den Titel „Ostdeutsche Bienenzeitung“, um nach dem II. Weltkrieg ab Juli 1946 weiter herausgebracht zu werden. Im Juli 1953 erfolgte die Vereinigung mit der „Deutschen Imkerzeitung“. unabhängige Fachzeitschrift für die gesamte Bienenwirtschaft Deutschlands.

Die Leipziger Bienenzeitung ging 1962 in der vierzehntäglich erscheinende Zeitschrift des Verbandes der Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter (VKSK) „Garten und Kleintierzucht” auf. Sie galt als eine der auflagenstärksten Zeitschriften der DDR: Erschien sie doch in den Ausgaben A bis D. Während sich A den Kleingärtnern und Siedlern widmete, wandte sich Ausgabe B an Züchter von Rassegeflügel, Ziergeflügel, Exoten und Kanarien und die Ausgabe D an jene, die Rassekaninchen, Ziegen und Milchschaften, Edelpelztieren und Rassekatzen züchteten, während C sich bis 1990 weiter mit den Imkern befasste. Das auflagenstarke „Deutsche Bienen-Journal“ wird seit Januar 1993 vom Deutschen Bauernverlag, der schon „Garten und Kleintierzucht” publizierte, herausgegeben und erscheint monatlich. Es ging unter anderem aus den Zeitschriften „Neue Bienen-Zeitung“, „Deutsches Imker-Journal“, „Leipziger Bienenzeitung“ und „Deutsche Imkerzeitung“ sowie „Garten und Kleintierzucht, Ausgabe C“, hervor.


 
wajdz Am: 31.10.2018 02:34:09 Gelesen: 10136# 167 @  
Briefausschnitt-Fensterumschlag, frankiert mit Frankreich MiNr 2085y, 1978-04-03 und MiNr 2145, 1979-04-02



MWst 06 ANTIBES • 10. .. .1979 • ALPES MARITIMES • Werbung für Antibes

Gegenwärtig ist die Bienenhaltung in Europa stark gefährdet, da der Versuch, die Varroamilbe in Europa wieder auszurotten, gescheitert ist. Die Rückstände der zu ihrer Bekämpfung eingesetzten Medikamente dürfen nicht in den Honig und die anderen Bienenprodukte gelangen. Und mit der Verringerung der Bestände wächst auch die Gefahr von Ernteverlusten durch fehlende Bestäubung.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 03.11.2018 21:18:37 Gelesen: 9854# 168 @  
Die kleine Gartenhummel (Bombus hortorum), verbreitet in Europa sowie in Teilen Asiens und Neuseelands, unterscheidet sich von anderen Hummeln durch ihre lange Zunge, die sie bei tief blühenden Pflanzen zur Pollenernte einsetzt.

Ungarn MiNr 3406A, 1980-01-25



Hier die 30 bis 80 cm hohe farbenfrohe, reichblühende rotgelbe Kokardenblume, auch als „Malerblume“ bezeichnet.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 08.12.2018 18:00:42 Gelesen: 7976# 169 @  
Sowjetunion MiNr 5950



Die Drohnen, von denen in einem starken, gesunden Bienenvolk einige hundert bis tausend vorhanden sein können, beteiligen sich nicht an irgendwelchen Arbeiten im Bienenstock oder am Sammeln von Pollen und Nektar. Ihre Aufgabe, nach deren Erfüllung sie dann sterben, ist bis kurz nach der Sommersonnenwende die Begattung von Bienenköniginnen.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 02.02.2019 02:11:45 Gelesen: 5732# 170 @  
@ wajdz [#158]

In Zeiten von Null-Zinsen ist Geldausgeben Pflicht und viele wissen nicht mal mehr, was das Wort sparen bedeutet.

Polen MiNr 1263, 1961-10-02



Vor über 50 Jahren wurde mit der Biene pollensammelnd auf einer Kleeblüte als Symbol dafür noch geworben. Die Initialen stehen für Powszechna Kasa Oszczednosci (Allgemeine Sparkasse).

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 03.02.2019 01:29:01 Gelesen: 5658# 171 @  
Hummeln (Bombus sp.) beim Pollensammeln auf Nachtschattenblüten (Solanacease) mit dem Effekt der Blütenbestäubung

USA MiNr 4243 BDr, 2007-06-29



MfG Jürgen -wajdz-
 
Wachauer Am: 24.03.2019 23:13:43 Gelesen: 3387# 172 @  
Liebe Sammlerfreunde,

numerierte Klappkarte mit Sondermarke (MiNr 3870) und Sonderstempel vom 23. Welt-Imkerkongress in Moskau 1971 und Sonderstempel von der Eröffnung des 1. europäischen Bienenweide Fachgartens:



Herzliche Sammlergrüße
Gerhard (Wachauer)
 
wajdz Am: 25.03.2019 10:41:00 Gelesen: 3363# 173 @  
@ Wachauer [#172]

Danke für die Ergänzung wajdz [#141]

Ungestempelt und von des Zustellers Killerstift verschont: Griechenland



Ansichtskartenausschnitt mit eine Marke einer Ausgabe mit 4 Einzel-Werten vom 2018-05-18 zum 20. Welttag der Bienen. Die 4 Werte erschienen auch als Blockausgabe, die zwar postalisch nicht benötigt werden, aber Geld in die Kasse spülen.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 25.04.2019 19:47:09 Gelesen: 2350# 174 @  
@ wajdz [#170]

Auch im schönen Ungarland war vor einem halben Jahrhundert Vorsorge durch Sparen und Versicherungen ein Thema.

Ungarn MiNr 1517



MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 18.05.2019 23:28:02 Gelesen: 1447# 175 @  
Im Katalog als westliche Honigbiene oder europäische Honigbiene (Apis mellifera) bezeichnet, ist sie die weltweit am häufigsten vorkommende der 7–12 Honigbienenarten. Die lateinischen Bezeichnung der Biene lautet „Apis“ mit dem Zusatz für Honig-Lager „mellifera“.

Kambodscha MiNr 972, 1988-09-06



Wobei in der Zeit vor der Erfindung der Petroleumlampen und dann der Beleuchtung mittels Stearinkerzen, Gas und Elektrizität die Gewinnung von Bienenwachs für die Kerzenherstellung das eigentliche Produktionsziel war. Der Honig war eine angenehme Zugabe.

MfG Jürgen -wajdz-
 

Das Thema hat 175 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

164597 433 30.05.19 22:36wajdz
27513 33 29.11.13 23:31Cantus
6136 08.01.09 16:30Der Biwak
12282 19 21.07.08 11:23Pilatus


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.