Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Die Entwicklung von Niederländisch-Indien zu Indonesien
Das Thema hat 48 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Harald Zierock Am: 17.12.2009 20:06:25 Gelesen: 45874# 24 @  
Das ist ein klasse Link zu den Stempeln Niederländisch-Indien. Den muss man haben!

Harald

http://www.puntstempels.nl/indexenglish.htm
 
Jürgen Witkowski Am: 22.12.2009 23:24:12 Gelesen: 45835# 25 @  
Dieser auf den ersten Blick etwas unansehnliche Brief, ist philatelistisch gesehen nach meiner Meinung recht interessant. Er wurde von einer Lebensversicherungsgesellschaft aus Cape Town, Südafrika aufgegeben und mit einem Postfreistempel mit 2 P freigemacht mit Datum vom 9.1.1932. Ich vermute hier einen Stempelirrtum, den wahrscheinlich war es der 9.1.1933. Die 2 P waren wohl nur Inlandsporto und das führte zu einer Nachtaxierung, wie der runde T-Stempel auf der Vorderseite zeigt. In Metang, Niederländisch-Indien wurden am 21.1.1933 Nachportomarken zu 2 ½ Cent (MiNr. 23) und 10 Cent (MiNr. 25) verklebt.

Rückseitig sind eine Transitstempel von Singapur vom 16.1.1933, der Ankunftstempel von Malang vom 21.1.1933 und der für die Niederlande und viele niederländische Kolonien typische Botenstempel abgeschlagen.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
Harald Zierock Am: 29.12.2009 15:36:39 Gelesen: 45763# 26 @  
@ Concordia CA [#25]

Jürgen,

Mein Brief ist auch nichts besonderes, aber echt gelaufen.

Das ist doch schon etwas, oder?

Harald


 
Harald Zierock Am: 30.12.2009 19:12:04 Gelesen: 45744# 27 @  
Super Belege Niederländisch Indiens:

http://www.world-covers.com/dutch-east-indies-asia-covers-85-1.html

Harald
 
roteratte48 Am: 30.12.2009 19:44:40 Gelesen: 45741# 28 @  
Dieser Beleg war, unter vielen anderen, schon mal bei "Squared Circle Postmarks" gezeigt worden - gehört aber hier vielleicht nochmal hin. Sorry für repost - aber wer ihn nicht gesehen hatte.

Gruss - Rolf


 
Harald Zierock Am: 02.01.2010 16:06:07 Gelesen: 45697# 29 @  
Ein Klasse Buch, über die Sunda-Inseln, die Molukken und Neu-Guinea während der Japanischen Besetzung.

Es wurden auch Marken Niederländisch Indiens benutzt, deshalb gehört es auch zum Thema. Sehr zu empfehlen!

Harald




 
Jürgen Witkowski Am: 07.01.2010 17:54:52 Gelesen: 45662# 30 @  
Die MiNr. 1 und 2 von Niederländisch Indien. Beide Marken leider nicht sonderlich gut erhalten, aber als Vergleichstücke allemal geeignet.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
antwortscheinsammler Am: 18.01.2010 09:53:43 Gelesen: 45583# 31 @  
Ergänzend zu den schon hier gezeigten Marken und Belegen hier noch den frühesten mir bekannten Internationalen Antwortschein NL-Indiens:

Niederländisch Indien war mit dem Mutterland UPU-Mitglied seit 01.07.1875 und IAS-Erstausgabeland zum 01.10.1907.

Der früheste mir bekannte IAS stammt nicht aus einer der ganz grossen Städte Indonesiens, sondern aus der bekannten "Unruheprovinz" Aceh, einem alten unabhängigen Sultanat.



Niederländisch Indien I, 14 cent. o LHO SEUMAWE 16.03.08

Weitere IAS werde ich, um das Volumen hier nicht zu sehr auszudehnen, in lockerer Folge in einem neuen thread vorstellen:

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=2153&CP=0&F=1

Antwortscheinsammler
 
fels Am: 11.02.2010 14:41:18 Gelesen: 45434# 32 @  
Hallo an alle NL-Indien interessierten:

Schaut doch mal auf die Seite http://www.arge-niederlande.de.

In den Rundbriefen der ArGe erscheinen regelmäßig Artikel zum Thema Niederländisch-Indien (allerdings nur bis 1948). Für kleinen Beitrag im Jahr gibts viel Infos.

Gruß
fels
 
Jürgen Witkowski Am: 18.02.2010 10:19:41 Gelesen: 45368# 33 @  
@ Christian [#11]

Die Postkarte in Ziffernzeichnung, 7 1/2 Cent karmin auf Rosa, Ausgabe 1889/91, Ascher Nr. 7b ist natürlich auch postalisch verwendet worden.

Dieses Exemplar mit einem fast perfekten Squared Circle Postmark von Soerabja vom 29.09.1896 lief ins niederländische Zwolle.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
Harald Zierock Am: 19.02.2010 13:51:43 Gelesen: 45353# 34 @  
Cantus Am: 21.02.2014 22:10:14 Gelesen: 33401# 35 @  
Eine Frage in die Runde: Kennt jemand einen gedruckten Katalog oder ein gedrucktes Handbuch, ganz speziell für die Ganzsachen von Niederländisch Indien (gerne auch gebraucht oder antiquarisch)? Falls ja, wo kann ich so etwas beziehen?

Ich habe bisher zwei verschiedene Ausgaben des Ascher-Kataloges, den Welt-Ganzsachenkatatog 1938 (herausgegeben vom Berliner Ganzsachen-Sammlerverein) sowie den Higgins & Gage.

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 24.03.2015 12:40:12 Gelesen: 31221# 36 @  
Hallo,

ich möchte meine Frage vom Februar 2014 erneuern, denn ich suche immer noch einen neueren Katalog, der die Ganzsachen von Niederländisch-Indien näher beschreibt, gerne auch als Anhang zu einem Briefmarkenkatalog.

Viele Grüße
Ingo
 
ligneN Am: 24.03.2015 14:51:59 Gelesen: 31200# 37 @  
Hallo Ingo,

Standard in den Niederlanden ist der Geuzendam:

Geuzendam's Catalogus van de Particulier bedrukte Postwaardestukken van Nederland en Nederlands-Indie, Tweede editie, 2014.

In Farbe, kostet z.B. bei philabooks 14 Euro.

Gruß
ligneN
 
Cantus Am: 30.03.2015 23:20:10 Gelesen: 31121# 38 @  
@ ligneN [#37]

Hallo,

danke für den Tipp, aber leider geht er nicht auf mein Sammelgebiet ein. In dem von dir genannten Katalog werden alle möglichen Zudrucke auf den amtlichen Postkarten von Niederländisch-Indien vorgestellt, ich sammle aber ausschließlich gelaufene Ganzsachenumschläge, die in dem Katalogwerk überhaupt nicht erwähnt werden. Ich werde also weitersuchen und falls ich etwas Passendes finde, Titel und Quelle hier veröffentlichen.

Viele Grüße
Ingo
 
Seku Am: 31.12.2022 14:30:29 Gelesen: 5834# 39 @  
Hier im Thema war mal von der "Repoublik Indonesia" die Rede. Das war wohl ein Tippfehler. Hier zwei Marken mit "Repoeblik Indonesia". Mir stellt sich die Frage, war das ein Fehler der österreichischen Druckerei; denn acht Monate später taucht eine andere Schreibweise auf: "Republik Indonesia" ? Und die dürfte wohl korrekt sein.



Mi.-Nr. 25/26 und 75/76 aus 1948/49

Ich wünsche einen Guten Rutsch ins Neue Jahr

Günther
 
wajdz Am: 31.12.2022 19:02:23 Gelesen: 5812# 40 @  
Republik Indonesien MiNr 425, 06.01.1964



Präsident Sukarno

Der Wahlspruch: Bhinneka tunggal ika („Einheit in Vielfalt“) passt für den weltgrößten Inselstaat Indonesien (indonesisch Indonesia) in Südostasien. Mit seinen über 274 Millionen Einwohnern ist Indonesien der viertbevölkerungsreichste Staat der Welt. 1949 endete der Indonesische Sezessionskrieg mit der Unabhängigkeit des Landes von den Niederlanden. Sukarno (in zeitgenössischer Orthographie Soekarno; * 6. Juni 1901 in Surabaya, Java; † 21. Juni 1970 in Jakarta) war von 1945 bis 1967 der erste Präsident von Indonesien. Indonesien ist eine Demokratie und die nach Kaufkraftparität siebtgrößte Volkswirtschaft der Welt.

MfG Jürgen -wajdz-

https://de.wikipedia.org/wiki/Indonesien#Politisches_System
https://de.wikipedia.org/wiki/Sukarno
 
Seku Am: 31.12.2022 20:09:51 Gelesen: 5801# 41 @  
@ wajdz [#40]

Danke für den direkten Folgebeitrag. Leider ist meine Frage damit nicht beantwortet.

Gruß

Günther
 
wajdz Am: 31.12.2022 21:57:40 Gelesen: 5781# 42 @  
Präsident Suharto

Indonesien MiNr 1018, 08.06.1981



Suharto; (* 8. Juni 1921 – † 27. Januar 2008) war ein indonesischer Armeeoffizier und Politiker, der zweite und am längsten amtierende Präsident Indonesiens. Er regierte vom Sturz Sukarnos 1967 bis zu seinem eigenen Rücktritt 1998, 31 Jahre lang durch eine Diktatur, auch international weithin als Militärdiktator eingeschätzt.

MfG Jürgen -wajdz-
 
merkuria Am: 01.01.2023 09:35:32 Gelesen: 5762# 43 @  
@ Seku [#39]

Guten Morgen Günther!

Die Landesbezeichnung Repoeblik war bei der Staatsgründung 1945 üblich. Ab 1947 änderte man die Landesbezeichnung auf Briefmarken in Republik.



Hier eine Wertstufe aus der 1. Ausgabe des Landes von 1945 (Mi Nr. Jawa 1-11). Verwendet wurden Marken von Niederländisch Indien und mit dem entsprechenden Überdruck versehen.

Also kein Irrtum der Wiener Druckerei. Die Wiener Druckerei erhielt den Auftrag zur Schaffung dieser Ausgabe zu einer Zeit, als die Bezeichnung Repoeblik noch üblich war. Die Holländer verhinderten die Auslieferung dieser Marken jedoch ziemlich lange, sodass bei Eintreffen derer in Indonesien die Landesbezeichnung nicht mehr aktuell war! Anschliessend wurde eine abgeänderte Auflage nachgeliefert.

Auch Dir einen Guten Rutsch ins Neue Jahr
Jacques
 
Seku Am: 01.01.2023 09:52:25 Gelesen: 5758# 44 @  
@ merkuria [#43]

Grüezi Jacques,

ich hoffe, Du bist gut ins Neue Jahr gerutscht. Danke für die Antwort und allzeit Gute Fahrt im Jahr 2023 und darüber hinaus.

Günther
 
wajdz Am: 02.01.2023 13:41:49 Gelesen: 5712# 45 @  
Laut der letzten Volkszählung von 2010 betrug der Anteil der buddhistischen Religion nur 0,72% der Bevölkerung Indonesiens. Der Buddhismus ist jedoch ein Teil seiner Geschichte. Vor der Ankunft monotheistischer Religionen existierten der Hinduismus und der Buddhismus in verschiedenen Königreichen in Indonesien. Heute ist der Buddhismus aber immer noch eine der offiziell anerkannten Religionen des Staates, hauptsächlich in der chinesischen Bevölkerung anzutreffen. Zu den buddhistischen Denkmälern, die man nicht versäumen sollte, gehört der Tempel von Borobudur auf der Insel Java.



Fünfjahresentwicklungsplan
Indonesien MiNr 1195, 01.04.1986

Asiatische Meisterschaften
im Gewichtheben
Indonesien MiNr 1394, 24.08.91

MfG Jürgen -wajdz-
 
volkimal Am: 02.01.2023 15:16:07 Gelesen: 5693# 46 @  
Hallo zusammen,

ich glaube, dass bisher noch kein Beleg aus der japanischen Besetzungszeit gezeigt worden ist.





Hier eine Postkarte vom Neujahrstag 1945. Wenn man den Stempel anschaut, so liest man 1.1.05. Auch wenn es seltsam aussieht, das Datum ist korrekt eingestellt. Die Karte ist in meiner Kalendersammlung. In einigen japanischen Besetzungsgebieten des Zweiten Weltkriegs galt das sogenannte Kōki-System. Die Jahreszählung beginnt mit der japanische Reichsgründung im Jahr 660 v. Chr. Tag und Monat stimmen mit unserem Kalender überein. Das Datum 660 v. Chr. ist wissenschaftlich allerdings nicht belegbar sondern ich sehe es eher als Mythos. Man muss von der Jahreszahl 660 Jahre abziehen um zu unserem Kalender zu kommen. 1.1.2605 (Kōki) - 660 = 1.1.1945 AD.



Im Frühjahr 1942 begann die japanische Armee Niederländisch-Indien zu besetzen. Ihr Interesse galt kriegswichtigen Rohstoffreserven und der Verbesserung ihrer strategischen Position. Am 5. März 1942 besetzten sie Batavia, die Hauptstadt von Niederländisch-Indien und zwangen am 8. März die Niederländer zur Kapitulation. Die fast 350-jährige Zeit ihrer Kolonialherrschaft war vorüber. Am 8. August 1942 wurde Batavia in Djakarta umbenannt. Seit der Rechtschreibreform des Jahres 1972 wird die Stadt Jakarta geschrieben.

Der Maschinenstempel mit Posteigenwerbung bedeutet frei übersetzt: "Ist die Marke oben rechts, so geht es schneller".

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 22.01.2023 11:08:53 Gelesen: 5390# 47 @  
Hallo zusammen,

aus der japanischen Besetzungszeit habe ich noch eine zweite Postkarte:





Diesmal ist die Jahreszahl im Stempel voll ausgeschrieben, dafür ist sie beim Text der Karte abgekürzt. Im Stempel steht das Datum 21.V.2604 nach dem japanischen Koki System - siehe [#46]. Der Stempel ist also vom 21.05.2604 (Koki) - 660 Jahre = 21.05.1944 AD.

Die Posteigenwerbung im Entwerter ist in indonesisch und bedeutet frei übersetzt: „Die Adresse ist nur vollständig mit Straßennamen und Hausnummer“.

Viele Grüße
Volkmar
 
Saxendreier Am: 08.04.2023 10:54:40 Gelesen: 4236# 48 @  
Hier etwas interessantes zu Indonesien:

Offizielles Jahrbuch 1961

Es handelt sich hierbei um ein Jahrbuch der Generaldirektion Post- und Telekommunikation für die Briefmarkenausgaben von 1961. Widmung ist von Wong Pek Sen (Indonesischer Badmintonspieler) – er gewann 1966 bei den Asienspielen im Herreneinzel die Silbermedaille. Im Finale unterlag er dabei Ang Tjin Siang. Im gleichen Jahr gewann beide gemeinsam die French Open.

Die Marken im Buch sind Postfrisch hinter Folie.

Ostergrüße
Dietmar


 

Das Thema hat 48 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.