Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (413) Alliierte Besetzung SBZ Dauerserie Köpfe I und Köpfe II
Das Thema hat 427 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17   18  oder alle Beiträge zeigen
 
Carsten Burkhardt Am: 29.04.2022 16:53:15 Gelesen: 14368# 402 @  
Hallo,

es ist wieder einmal eine seltene Portostufe aufgetaucht. Allerdings habe ich zur Gebührenhöhe nirgends etwas finden können:



Los Nr. 3747 bei Jabs Auktionen, Ende Mai 2022, Ausruf 100 Euro, Postwurfsendung.

In den Amtsblättern habe ich nur immer wieder neue Aufstellungen gefunden, welche Berufsgruppen dafür berechtigt waren. Aber nichts zu einer Gebühr von 2 Pf.

Wer kann weiterhelfen?

Viele Grüße
Carsten
 
Frankenjogger Am: 29.04.2022 22:21:45 Gelesen: 14318# 404 @  
@ Carsten Burkhardt [#402]

Diese Portostufen kenne ich aus der Bundesrepublik und Berlin. Postwurfsendungen bei Massenaufgabe (erforderliche Menge kenne ich nicht) bis 20 g 2 Pf, über 20 - ? g 3 Pf. Die Freimachung durfte jedoch nur mit Absenderfreistempeln vorgenommen werden. Frankaturen mit Briefmarken waren nicht erlaubt.



Mein Beispiel aus Berlin, leider nur eine Vorderseite.

Ob es diese Postwurfsendungen als Portostufen auch in der DDR gab (anscheinend schon), und ob dort Frankaturen mit Marken erlaubt, oder auch unerlaubt waren, wäre zu klären.

Viele Grüße,
Klemens
 
hubtheissen Am: 30.04.2022 00:36:54 Gelesen: 14306# 405 @  
@ Carsten Burkhardt [#402]
@ Frankenjogger [#404]

Hallo,

laut Michel-Gebührenhandbuch und dem DDR Postbuch 1947-189 betrug das Poto für Postwurfsendungen bis 20 g 3 Pfg. Eine Möglichkeit für eine 2 Pfg. EF hab ich für die SBZ/DDR nicht gefunden Der Beleg ist also zumindestens nicht portorichtig.

Gruß

Hubert
 
Frankenjogger Am: 30.04.2022 08:29:29 Gelesen: 14267# 406 @  
Hallo Hubert,

jetzt habe ich auch mal meinen Götz bemüht, auch da steht für die SBZ/DDR die Postwurfsendung bis 20 g auch mit 3 Pf, und auch da nur für Freistempel-Frankaturen.

Viele Grüße,
Klemens

[4 Beiträge Redaktionell verschoben aus dem Thema "Alliierte Besetzung SBZ Dauerserie Köpfe I und Köpfe II"]
 
Carsten Burkhardt Am: 30.04.2022 12:26:26 Gelesen: 14188# 407 @  
Liebe Forumsteilnehmer,

da hat sich wieder einmal ein neuer Thread gebildet, auch wenn der Titel nicht ganz stimmt. Mir ging es um 2 Pf EF. Nun denn, danke für die Antworten.

hubtheissen schireb:

"Eine Möglichkeit für eine 2 Pfg. EF hab ich für die SBZ/DDR nicht gefunden"
Fiskalisch gibt es schon eine Möglichkeit, im Lauf der Jahre sind mehrere Belege aufgetaucht: Das Inhaltsverzeichnis. Bei Westpaketen mussten ein Inhaltsverzeichnis beigelegt werden. Das Doppel kostete offensichtlich 2 Pf, wovon sich Belege erhalten haben:



Verkauft 2009 Auktionshaus Rosslau für über 1000 Euro, wenn ich mich recht erinnere.

Häufiger sind unterfrankierte Lotto-Umschläge:



die gibt es mit und ohne Nachporto. Richtig wären 6 Pf gewesen, aber die Lottoverkäufer mussten schließlich sparen.

Viele Grüße
Carsten
 
Stefan Am: 30.04.2022 21:12:22 Gelesen: 14151# 408 @  
@ Carsten Burkhardt [#402]

es ist wieder einmal eine seltene Portostufe aufgetaucht. Allerdings habe ich zur Gebührenhöhe nirgends etwas finden können:

Die Entwertung der Briefmarke ist bereits Murks. Es handelt sich hier um einen Maschinenstempel einer Universal oder Standard, siehe [1]. Technisch ist es m.W. nicht machbar, den Maschinenstempel derart vom Belegerand versetzt abzuschlagen. Dies geht lediglich, wenn man den Stempelkopf inkl. Werbeeinsatz ausbaut, an einen Griff montiert und als eine Art Handstempel verwendet. Die Mühe lohnt eher weniger, wenn man sich stattdessen zur Stempelung einen regulären Handstempel schnappt.

Ich nehme an, dass die Entwertung der Briefmarke auf dem Beleg in Beitrag [#402] authentisch ist, allerdings es sich bei dem Beleg um eine Bastelarbeit handelt.

Gruß
Stefan

[1] Inge Riese und Walter Kohlhaas: "Die Geschichte der Briefstempelmaschinen der Deutschen Reichspost. Siebter Teil: Die Halbstempelmaschinen Universal und Standard", Rezension siehe unter http://www.poststempelgilde.de/rezension_band_177.html
 
hubtheissen Am: 30.04.2022 21:17:04 Gelesen: 14148# 409 @  
Hallo,

der Beleg ist in der aktuellen Jabs-Auktion wieder für 100,- EUR eingestellt.

Gruß

Hubert
 
Carsten Burkhardt Am: 01.05.2022 14:44:27 Gelesen: 14092# 410 @  
Hallo,

wenn schon mal das Thema Portostufen DDR-Bund geboren ist, hier eine schicke Luftpost-Karte von 1950,



Postkarte Fernverkehr 12 Pf + Luftpost Europa 10 Pf., gerade auf Delcampe gefunden.

Ziemlich selten und kaum beachtet.

Schönen Sonntag
Carsten
 
hannibal Am: 01.05.2022 19:55:47 Gelesen: 14059# 411 @  
Hallo Carsten,

sehr schöne und seltene Portostufe, die Du gezeigt hast. Habe ich bisher auch erst einmal gesehen.

Da lege ich mal nach mit einer 34 Pfennig - Portostufe vom gleichen Tag. 24 Pfennig für Brief und 10 Pfennig für Luftpost.



Frankiert mit 2x SBZ 212 und 222b. Absender ist wie bei der gezeigten Ganzsache K. Dahmann.

Viele Grüße
Peter
 
hannibal Am: 01.05.2022 20:07:55 Gelesen: 14052# 412 @  
Hallo,

heute eine gestempelte DDR 335 vaXII, die einen weißen Haken rechts an der 0 der Wertziffer 30 zeigt.



Viele Grüße
Peter
 
Carsten Burkhardt Am: 02.05.2022 13:43:55 Gelesen: 13886# 413 @  
@ hannibal [#411]

30 + 4, toll!

Ich habe dann mal eine Knobelaufgabe:



7/1952 Luftpost nach Moskau.

Wie kommt man auf 55 Pf? Ich würde tippen 35 Pf Auslandsbrief nach Portosenkung zum 1.7.52, 20 Pf Zuschlag Luftpost UdSSR? Hat jemand eine Portofibel, die das bestätigt?

Viele Grüße
Carsten
 
Carsten Burkhardt Am: 02.05.2022 14:00:53 Gelesen: 13878# 414 @  
Der neue Michel ist da!

keine Veränderungen sichtbar. Seit Paul von der ArGe bestätigt bekommen hat, dass nur er allein melden darf, herrscht Stillstand im Michel. Keine Preisanpassungen, keine Fehlerkorrekturen, keine Ergänzungen. Oder fällt jemand irgendwo etwas auf?

Die Marken mit dem beidseitigen Kreideaufstrich sind nicht aufgenommen worden. Offensichtlich hat Heiko König seine Erstprüfungen nicht an Frau Baumann gemeldet. Ich hatte das Attest meiner Pieck II DDR Nr. 323 vaXI G eingeschickt und die Marke wurde bei Abarten aufgenommen.

Heute erschien auch ein Artikel in der Michel-Rundschau, in der Frau Baumann aus einem Leserbrief von mir zitiert. Vielleicht sollte die Zusammenarbeit mit dem Michel doch wieder etwas intensiviert werden.

Viele Grüße
Carsten
 
hannibal Am: 02.05.2022 18:59:24 Gelesen: 13822# 415 @  
Hallo Carsten,

zum Brief aus 413 Luftpost 55 Pfennig.

Ein Blick in Heft 35 der Schriftenreihe zum Sammelgebiet DDR Horst Teichmann " Luftfahrt und Luftpost in der SBZ/DDR von 1945 bis 1956" löst die Knobelaufgabe. Ich zitiere:

2. Luftpostgebühren-Periode (01.07.1952 - 31.10.1953)
- Briefe bis 20 g 0,35
Zusatzleistung Einschreiben 0,60
- Luftpostzuschläge Europa Postkarten/Briefe bis 5 g 0,10
Briefe 5 g - 20 g 0,20
Briefe jede weitere 20 g 0,20
 

Deein Tipp ist also richtig - da wären also noch einige Portostufen möglich wie 0,45, 0,75, 0,9 5.... und Kombinationen mit Einschreiben.

Im Teichmann sind auch Abbildungen der 2. LuPo-Portoperiode zu Postkarte Europa (0,20 + 0,10 mit 3 x SBZ 215) und Brief Europa
(0,35 + 0,20 mit SBZ 212,DDR 322 und 2 x 301)

Zwei 65 Pfennig LuPo Porto-Belege mit Köpfe-Marken aus der 1. bzw. der 3. Periode zeige ich in den nächsten Tagen.

Viele Grüße
Peter
 

hannibal Am: 04.05.2022 20:55:46 Gelesen: 13434# 416 @  
Hallo,

heute eine 65 Pfennig-Frankatur aus der ersten Luftpostperiode der DDR (ab 01.03.1950). Luftpostbrief bis 5g nach Schweden (50+15) frankiert mit SBZ 217 und 224.



Sauber gestempelt BERLIN NW 7 ab 28.2.50.-16, nebengesetzt LUFTPOST in alle Welt 1.3.1950
Kastenstempel MIT LUFTPOST und Stempel STOCKHOLM 25 4.3.50 *
Absender Kurt Dahmann, Nestor der Aerophilatelie, Mitglied des Consilium Philatelicum - verstorben 2005.

Viele Grüße
Peter
 
tomato Am: 04.05.2022 21:24:49 Gelesen: 13429# 417 @  
@ hannibal [#416]

Hallo Peter,

bei der 217 ist da die rechte obere Bildrandecke gebrochen oder ist es eine Abschürfung?

Gruß Thomas
 
hannibal Am: 04.05.2022 21:38:01 Gelesen: 13423# 418 @  
Hallo Thomas,

bei der 217 ist die rechte obere Ecke tatsächlich offen. Schöne Druckzufälligkeit, die aber auch bei anderen Wertstufen der Köpfe 1 vorkommt (auch in anderen Ecken). Auf Brief natürlich besonders schön anzuschauen.

Viele Grüße
Peter
 
hannibal Am: 01.06.2022 21:41:19 Gelesen: 9234# 419 @  
Hallo,

heute eine gestempelte DDR 328 aus Druck der Graphischen Werkstätten (vb), bei der mir die Kinnpartie unten wie durchgebrochen aussieht.



Viele Grüße
Peter
 
hannibal Am: 02.06.2022 22:36:14 Gelesen: 9032# 420 @  
Hallo,

heute möchte ich einen gestempelten waagerechten Dreierstreifen SBZ 214a aus der linken oberen Bogenecke (NO-Bogen) zeigen.

Der kurze waagerechte Farbstreifen im OR könnte der rudimentäre Rest einer Randleiste sein, wie wir ihn zum Beispiel auch bei SBZ 216 oder 224 kennen.



Im Detail sicher besser zu sehen auch die zahlreichen unterbrochenen bzw. zugelaufenen Bildeinfassungen.

Viele Grüße
Peter
 
hannibal Am: 23.06.2022 23:13:02 Gelesen: 5688# 421 @  
Hallo,

heute eine gestempelte DDR 332 vbXI mit einer Druckzufälligkeit - weißer Haken auf dem rechten Kragen von Virchow.



Viele Grüße
Peter
 
Ben 11 Am: 01.07.2022 17:20:33 Gelesen: 5043# 422 @  
Hallo Zusammen,

mit ein wenig Geduld und Ausdauer findet man heute schon noch ein paar Informationen zu den alten Maschinen.

Diese kleine Broschüre der Buchdruckmaschine REX erhielt ich gestern mit der Post.



Viele Grüße
Ben.
 
Carsten Burkhardt Am: 16.07.2022 16:17:29 Gelesen: 3525# 423 @  
@ Ben 11 [#422]

Zu den verschiedensten Maschinen, die zum Druck verwendet wurden, steht eine Menge in dem Buch, das ich letztens angesprochen hatte. Ich habe mir die 2. Ausgabe von 1958 gekauft, aber man sollte vielleicht doch lieber die erste aus dem Jahre 1956 nehmen, die Autoren versuchen ganz aktuell zu sein. Für unter 20 Euro bekommt man eine Menge Seiten auf höchstem Niveau, und viel Wissen zu allen Belangen des Druckens, von Papierherstellung über Farben , wirklich der absolute Wahnsinn. Ich habe mir jedenfalls ein zweites Exemplar noch zugekauft, die Ausgabe von 1956 für 13 Euro.

Kollecker, Eugen und Walter. Matuschke: Der moderne Druck. Handbuch der grafischen Techniken. Herausgegeben von Eugen Kollecker und Dr. Walter Matuschke.

Viele Grüße
Carsten
 
Carsten Burkhardt Am: 16.07.2022 16:27:44 Gelesen: 3516# 424 @  
Liebe Köpfe-Sammler,

das Internet ist schon wunderbar!

Gestern bekam ich von hannibal einen Scan von einem neuen Bogen SBZ 227 mit dem bisher nicht registrierten Druckkontrollvermerk Fritzsche links steigend statt fallend. Heute meldete sich ein Sammler aus Kalifornien mit einer Bestätigung dazu. Und vielleicht bekomme ich noch einen kompletten Scan hinterher.



Offensichtlich werde wir auch regelmäßig in den USA gelesen, laut Flag-Counter waren ja schon über 4000 Amis zu Besuch bei der Köpfe-Seite.

Für alle, die zu Hause Druckkontrollvermerke im Album haben, egal, wie unbedeutend: Macht bitte eine Liste Eurer Bestände. Ich möchte bis zur Fertigstellung der nächsten Auflage des Buches möglichst noch einige Lücken schließen.

Die komplette Aufstellung aller bisher erfassten Druckkontrollvermerk bei Köpfe I findet ihr hier:

https://www.koepfe1.de/kopfliteratur/druckernamen/dkv1.html

Schönes Wochenende
Carsten
 
Carsten Burkhardt Am: 16.07.2022 16:35:29 Gelesen: 3514# 425 @  
Koordinaten-System für die kleinen Farbpunkte (kFP)

Es klingt eigentlich banal, aber vermessen ist besser als nur mit dem Auge vergleichen. Wenn man die Punkte genau vermisst, stellt sich heraus, dass es noch mehr unterschiedliche gibt, als bisher gedacht. Heute fiel mir ein Bogen der 212 auf, der zwei kFP aufwies, einer neben Feld 41 und einer neben Feld 51. Es sah so aus, dass der eine schon erfasst war. Aber beim Messen stellte sich heraus, es ist ein neuer. Das Koordinaten-System, das ab jetzt von mir verwendet wird, sieht so aus:

Ermittelt wird die Entfernung der Punkt-Mitte von der jeweiligen Basislinie. Entweder Außenrahmen oder die nach außen verlängerte Linie des unteren Rahmens.
Angegeben wird die Höhe (H) und die Breite (B), gerundet auf mm.

Damit entstehen Namen wie



kFP51a H23B13

Viele Grüße
Carsten
 
Carsten Burkhardt Am: 16.07.2022 16:38:45 Gelesen: 3513# 426 @  
Selbstbildnis Heinrich Ilgenfritz

Durch Zufall kam mir ein Bild aus dem Jahre 1948 unter, gestern wurde das Bild geliefert



so sah also der Schöpfer der Köpfe aus.

Viele Grüße
Carsten
 
Carsten Burkhardt Am: 06.08.2022 15:36:56 Gelesen: 833# 427 @  
Hallo,

ich habe gerade einen Artikel über den beidseitigen Kreideaufstrich, Teil 2, fertiggestellt. Darin glaube ich beweisen zu können, wie die Abart entstanden sein könnte. Mit vielen Bildern.

Es kommt noch ein Bildteil dazu mit größeren Bildern, aber bis das auf dem Server erscheint, dauert offensichtlich noch etwas.

Über kritische Hinweise wäre ich sehr dankbar.



Schaberspuren

Viele Grüße
Carsten

https://www.koepfe1.de/navigation/new_fs.html August 2022
 

Das Thema hat 427 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17   18  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.