Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsches Reich: Maschinenserienstempel
Das Thema hat 54 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
volkimal Am: 11.04.2015 15:24:16 Gelesen: 38866# 30 @  
Hallo zusammen,

in einem Album habe ich gerade diese beiden Maschinenserienstempel MS 300 gefunden:



Beim Wiener Stempel sind links drei Striche. Ist das ein unvollständiger Abschlag der Betriebsart D oder kann so etwas bei der Betriebsart B vorkommen?

Zusätzlich ist mir aufgefallen, dass der Wiener Stempelkopf etwas kleiner ist als der aus Berlin. Es fällt besonders an der Schrift unten auf.

Viele Grüße
Volkmar
 
Tuffi Am: 12.04.2015 10:55:15 Gelesen: 38814# 31 @  
@ volkimal [#30]

Hallo Volkmar,

der Wiener Stempel ist deswegen auffällig, weil er aus einer Hey-Dolphin Maschine stammt. Dieser Maschinentyp war in Österreich schon vor dem "Anschluss" in Betrieb. Wegen der Betriebsart sollte man vielleicht mal im Bochmann nachsehen.

Sehen wir uns in Soest?

Gruß Walter
 
westfale1953 Am: 12.04.2015 16:51:48 Gelesen: 38789# 32 @  
@ Concordia CA [#16]

Hallo Jürgen,

Dein Beitrag ist ja schon etwas älter. Ich habe nur einen Nachkriegs-Stempel aus MÜNCHEN 26 a 27.5.46.

Bernhard


 
Seku Am: 27.06.2018 21:03:03 Gelesen: 26785# 33 @  
Ich habe diesen Stempel heute auf einer alten Ansichtskarte gefunden.


 
GSFreak Am: 11.10.2018 19:15:29 Gelesen: 25662# 34 @  
Ich nehme an, dass es sich hier ebenfalls um einen Maschinenserienstempel handelt:

BERLIN O7, UB b, vom 12.12.1941 "MIT DEM FÜHRER ZUM SIEG!" auf einer Deutsches Reich Ganzsache P 299I.

Zeigen wollte ich aber vor allem die Rückseite als interessantes, aber betrübliches Zeitdokument.



Gruß Ulrich
 
zonen-andy Am: 14.10.2018 16:37:26 Gelesen: 25575# 35 @  
Hallo,

von mir heute diesen Stempel.



Grüße Andreas
 
spain01 Am: 12.07.2019 01:01:06 Gelesen: 24361# 36 @  
Hallo allerseits,

ich bin mir nicht sicher, ob die beiden Postkarten hier in dieses Thema passen, oder ob sie mit einem Maschinenstempel entwertet worden sind:



Gruß
Michael
 
Christoph 1 Am: 12.07.2019 01:52:15 Gelesen: 24360# 37 @  
@ spain01

Hallo Michael,

das sind beides Entwertungen von Maschinenstempeln, keine Handroller.

Gruß, Christoph

[Beiträge [#36] und [#37] redaktionell verschoben aus dem Thema "Handrollstempel, ungewöhnliche und seltene Beispiele"]
 
mausbach1 (RIP) Am: 21.09.2019 10:22:34 Gelesen: 22678# 38 @  
Hier 1939 aus Siegen



BERLIN ist eine Reise wert!



Berlin MiNr. 182
 
Manne Am: 03.10.2019 11:46:16 Gelesen: 22574# 39 @  
Hallo,

aus Schwenningen einige Beispiele.

Gruß
Manne








 
jahlert Am: 10.06.2020 20:26:49 Gelesen: 20511# 40 @  
@ Jürgen Witkowski [#12]

Hier ist der Serienstempel Bochmann-Nr. 5:



Der vollständige Beleg ist beim Thema 'Die Poststempel Berlins' als Beitrag #5212 gelandet.
 
Stefan Am: 13.11.2020 21:43:13 Gelesen: 18845# 41 @  
Kann sich jemand erklären, wie bei dem nachfolgenden Beleg der untere Stempelabschlag zustande kam? :-)



Sendung vom 25.01.1944 aus Weiden (Oberpfalz) nach Lichtenstein (Sachsen)

Oder handelt es sich hierbei doch um einen Handrollstempel?

Danke.

Gruß
Pete
 
mausbach1 (RIP) Am: 30.12.2020 08:24:04 Gelesen: 18243# 42 @  
Ein nettes Stück ...



... m.E. ein seltener Stempel

Glückauf!
Claus
 
cowie Am: 09.11.2021 22:06:25 Gelesen: 14460# 43 @  
Hallo,

habe hier ein Briefstück gefunden mit dem Maschinenserienstempel MS 17. Im Katalog ist der Stempel nur für 5 Orte verzeichnet. Lübeck ist nicht dabei.

LÜBECK 1 aa vom 8.(3).43



Gruß Frank
 
cowie Am: 12.05.2022 20:02:47 Gelesen: 11631# 44 @  
Hallo,

wieder einer der noch nicht im Katalog verzeichnet ist.

MS 163 C aus Kaufbeuren.

KAUFBEUREN * * * vom 21.3.35



Gruß Frank
 
volkimal Am: 10.10.2023 12:51:00 Gelesen: 3284# 45 @  
Hallo zusammen,

einen Postfreistempel mit einem Werbeklischee eines Maschinenserienstempels ist bei diesem Thema bisher noch nicht gezeigt worden. Im Band 1501 [1] hat diese Betriebsart den Buchstaben "G". In meiner Sammlung habe ich gleich vier davon vom Postamt Münster (Westf.) 2:



Maschinenserienstempel Nr. 97 vom 06.10.1936



Maschinenserienstempel Nr. 102 vom 14.02.1936



Maschinenserienstempel Nr. 136 vom 20.11.1933



Maschinenserienstempel Nr. 235 vom 02.01.1937

Ein weiteres Exemplar aus Münster mit Maschinenserienstempel Nr. 111 ist in der Datenbank [2]

Viele Grüße
Volkmar

[1] Poststempelgilde Band 1501 Julius Bochmann, Katalog der deutschen Gelegenheitsstempel, Maschinenserienstempel Deutsches Reich 1918-1945, ergänzt und bearbeitet von Paul-Jürgen Hueske
[2] https://www.philastempel.de/stempel/zeigen/13888
 
volkimal Am: 09.03.2024 20:32:31 Gelesen: 1050# 46 @  
Hallo zusammen,

den Maschinenserienstempel Nr. 26 zur Breslauer Messe 1923 gab es in Breslau und in Stettin.





Hier ein Abschlag aus Stettin vom 14.08.1923. Der Empfänger, Herr Goebel, ist zu Besuch bei Herrn Paeplow in Sarow (Mark). Damit dürfte es ein Namensvetter des bekannten Stempelsammlers Fritz Paeplow aus Berlin sein. Ob der Absender mir dem Fahrrad oder dem Auto im Urlaub unterwegs ist, ist mir nicht klar.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 09.03.2024 21:37:53 Gelesen: 1035# 47 @  
@ Stefan [#41]

Hallo Stefan,

kann es sein, dass der Brief geknickt wurde und dann ein zweites Mal durch die Maschine geschickt wurde? Genau in Höhe zwischen den Marken könnte ein Knick gewesen sein, den man ausgebügelt hat. Kannst Du einmal ansehen, ob auf der Rückseite etwas zu sehen ist?

Viele Grüße
Volkmar
 
Jürgen Witkowski Am: 17.03.2024 18:40:28 Gelesen: 899# 48 @  
@ volkimal [#47]

Hallo Volkmar,

der Brief ist inzwischen bei mir gelandet. Es ist genau so, wie Du vermutest. Auf dem Scan der Rückseite ist der Knick deutlich zu erkennen.



Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Tuffi Am: 17.03.2024 19:47:52 Gelesen: 889# 49 @  
@ Jürgen Witkowski [#48]

dann ist das wohl ein weiteres Beispiel für BETRIEBSART "Philoutelie"

Gruß Walter
 
Manne Am: 31.03.2024 14:41:31 Gelesen: 597# 50 @  
Hallo,

aus Stuttgart zwei Ganzsachen:

Vom 26.09.1929, Werbung rechts,



und vom 09.09.1932, Werbung links:



Gruß
Manne
 
Tuffi Am: 31.03.2024 18:47:09 Gelesen: 577# 51 @  
Hallo Manne,

Laut Stempelnorm hatte die Werbung links neben dem Aufgabestempel zu stehen. Das das auch andersrum möglich war, zeigt Dein Beleg.

Gruß Tuffi
 
Manne Am: 01.04.2024 09:15:08 Gelesen: 498# 52 @  
@ Tuffi [#51]

Hallo Tuffi,

vielen Dank für die Ergänzung, wieder etwas gelernt.

Gruß
Manne
 
bernhard Am: 01.04.2024 10:21:40 Gelesen: 488# 53 @  
@ Manne [#50]
@ Tuffi [#51]

Hallo zusammen,

das Problem ist, dass die Universalstempelmaschine von Haus aus keinen Einsatz links vom Ortsstempel aufnehmen konnte. Möglicherweise war die Stempelmaschine 1929 noch nicht dafür umgerüstet.

Viele Grüße
Bernhard
 
Tuffi Am: 01.04.2024 20:13:38 Gelesen: 448# 54 @  
@ bernhard [#53]

Hallo Bernhard,

das war nach meiner Meinung keine Universal- sondern eine Standard-Maschine, die in den 1920-er Jahren die Nachfolge angetreten hatte.

Gruß Walter
 

Das Thema hat 54 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.