Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Briefmarken Börse München vom 05. bis 07.03.2010
Richard Am: 10.01.2010 20:49:20 Gelesen: 7564# 1 @  
Briefmarken Börse München vom 05. bis 07.03.2010

Von Gerd Aschoff

München (05.01.10) - Die FERPHILEX 2010 steht im Mittelpunkt der diesjährigen Internationalen Briefmarken-Börse München. Unter der Schirmherrschaft des Luxemburgers Jos Wolff, Präsident der Welt-Briefmarkensammlerverbandes FIP, präsentieren rund 100 Sammler aus elf Ländern vom 5. bis 7. März 2010 im MOC München-Freimann alles rund um die Eisenbahn, die in diesem Jahr in Deutschland seit genau 175 Jahren fährt. In 470 Ausstellungsrahmen sind philatelistische Sammlungen über regionale Bahnthemen ebenso zu sehen wie Dokumente aus der Geschichte der Bahnpost, von Eisenbahnfähren und U-Bahnen sowie Hochgeschwindigkeitszügen. Aber auch Ansichtskartensammlungen und allgemeine Exponate von Eisenbahnern gehören zum Ausstellungsprogramm.

Zur Ausstellung werden Eisenbahner und Mitglieder der Internationalen Motivgruppe Eisenbahnwesen aus ganz Europa anreisen. Zum umfangreichen Rahmenprogramm gehören ein Besuch im Oktoberfestmuseum, eine Trambahn-Sonderfahrt und ein Besuch in der Eisenbahnabteilung des Deutschen Museums. Der Festabend wird im Hofbräuhaus ausgerichtet. Bereits am ersten Messetag treffen sich die Präsidenten der europäischen Eisenbahnerphilatelisten aus den verschiedenen Ländern zum 26. Kongress der Eisenbahner-Kulturvereinigung FISAIC (Federation Internationale des Societes Artistiques et Intellectuelles de Cheminots) im MOC, dem einer der vier Sonderstempel gewidmet ist.

Eine besondere Rolle im Belegprogramm spielt der "Gläserne Zug", ein vor 75 Jahren gebauter Elektrotriebwagen mit Rundumsicht, der im Dezember 1995 bei einem Unfall in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen schwer beschädigt wurde und gegenwärtig von einer Gruppe des Bahn-Sozialwerks BSW in Augsburg als Museumsfahrzeug restauriert wird. Zur FERPHILEX 2010 wird die Vereinigung der Philatelisten der österreichischen Eisenbahner (VPÖE) eine Sonderpostbeförderung von Wien nach München ausrichten. Auf dem Sonderumschlag wird eine personalisierte Briefmarke aus Österreich mit FERPHILEX-Logo eingesetzt. In München werden die drei individuell erstellten Plusbriefe aus dem Belegprogramm von der Post nun erstmals auf einer Messe mit Sonderstempeln versehen.

Zu den auf der Internationalen Briefmarken-Börse München präsentierten philatelistischen Exponaten gehören neben der FERPHILEX 2010 ein Briefmarken-Salon der Arbeitsgemeinschaft "Tschechoslowakei" mit großer internationaler Beteiligung sowie eine Sonderschau anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Philatelistenclubs Bavaria, einer weit über München hinaus bekannten Vereinigung renommierter Briefmarkensammler. Der Club stellt hier ein überaus gelungenes Jubiläumsbuch der Öffentlichkeit vor. Die Fachhändler, Postverwaltungen und Verlage aus dem In- und Ausland bieten den Messebesuchern ein umfassendes philatelistisches Angebot von A bis Z. Verbände, Arbeitsgemeinschaften und Fachbibliotheken beraten unabhängig über alle Sammelbedürfnisse.

Die 13. Internationale Briefmarken-Börse München mit FERPHILEX 2010 wird von Freitag 5. März bis Sonntag 7. März 2010 im MOC-Veranstaltungszentrum München-Freimann ausgerichtet. Ausführliche Informationen unter http://www.briefmarken-messe.de
 
Jürgen Witkowski Am: 08.02.2010 19:01:13 Gelesen: 7436# 2 @  
Folgende Meldung wurde heute verschickt:

Brandaktuelles zur Intern. Briefmarken-Börse München 2010

Liebe Sammlerfreunde,
ganz aktuell möchten wir Sie noch darüber informieren, dass es in München einen fünften Sonderstempel geben wird. Er ist dem 44. Kongress der Internationalen Motivgruppe Eisenbahnwesen gewidmet und zeigt einen Münchner Straßenbahn-Zug vor dem Hauptbahnhof.
Inzwischen gibt es auch Informationen über das MICHEL-Jubiläumsprogramm, das unter anderem ein MICHEL-Jubiläums-Bier ankündigt, das in Apolda/Thüringen gebraut wird. Nähere Informationen finden Sie auch auf unserer Meldungs-Seite der München-Abteilung von http://www.briefmarken-messe.de
Und eine lang erwartete Entscheidung ist nun auch verbindlich getroffen worden: Der Eintritt beträgt nicht 8 Euro, ermäßigt 6 Euro, sondern 6 Euro, ermäßigt 4 Euro. Für eine Briefmarken-Numismata-Kombikarte wird es Coupons, u.a. in der "philatelie" geben. Wir würden uns freuen, wenn Sie vor allem diese Information noch kurzfristig verbreiten könnten.
Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Gerd Aschoff
Pressesprecher/Webmaster
Intern. Briefmarken-Börsen
presse@briefmarken-messe.de
Tel. 0551/24834
Jan Billion
info@briefmarken-messe.de

Nachzulesen auch unter http://www.briefmarken-messe.de unter München / News.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Richard Am: 10.03.2010 23:53:08 Gelesen: 7284# 3 @  
Hobby: 'Komm, ich zeig Dir meine Sammlung'

Briefmarkensammeln gilt in der internet-affinen Gesellschaft als angestaubt und altmodisch. E-Mails oder Chatprogramm verdrängen das Sammelalbum ... möchte man meinen!

http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/schwaben-und-altbayern-aktuell/wolf-briefmarken-hobby-ID1268050218711.xml

(Video, 2:33 Minuten)
 
Richard Am: 19.03.2010 20:41:39 Gelesen: 7204# 4 @  
13. Internationale Briefmarken-Börse München 2010 - FERPHILEX 2010 erfolgreich – Post stempelt fleissig Bahn-Belege - Schlussbericht des Veranstalters

Mit der Internationalen Briefmarken-Börse München 2010 ist die Philatelie-Branche recht gut in das Messe- und Ausstellungsjahr gestartet. Die Messe Sindelfingen zieht deshalb insgesamt eine positive Bilanz der ersten Briefmarken-Börse des Jahres. „Die internationale FERPHILEX 2010 mit Beteiligungen aus elf Ländern, der Salon zum 40-jährigen Bestehen der Bundesarbeitsgemeinschaft Tschechoslowakei und die Sonderschau „60 Jahre Philatelistenclub Bavaria“ haben zum guten Gelingen der Veranstaltung beigetragen“, erklärte die veranstaltende Messegesellschaft zum Abschluss der dreitägigen Briefmarken-Börse.

Handel und Postverwaltungen zeigten sich insgesamt mit dem Verlauf zufrieden, wobei ganz klar am ersten Messetag der größte Publikumszuspruch zu verzeichnen war. Die Deutsche Post setzte insgesamt fünf Sonderstempel ein. Hier wurde nach Angaben der Post der Stempel mit dem Gläsernen Zug am meisten nachgefragt. Das Motiv passt bestens zum Sonderbriefumschlag der Post und auch zu privaten Belegen, die speziell zur Briefmarken-Börse München 2010 aufgelegt worden waren. Die aus wirtschaftlichen Gründen unausweichliche Wiedereinführung der Eintrittskarten habe keinen signifikanten Einfluss auf die Besucherzahlen ausgelöst, heißt es erleichtert.

Die vierköpfige internationale Jury der FERPHILEX 2010 hatte 92 Exponate zu beurteilen, Die ebenso wie das Ausflugsprogramm voll ausverkaufte Preisverleihung fand stilvoll im Hofbräuhaus am Platzl statt. Gold ging an Werner Myland (D) für sein Ex-ponat „München und Vororte“, Heinz Bürki (CH) mit „Lebendige Vielfalt des Waldes“, Jean Perse mit „Ganzsachen Germania“, Ronny van der Reeth (B) mit „What after all the Work is done“ und Albrecht Pfeifer (D) mit „Eisenbahnhochseefähren“. Jeweils fünf Mal wurden auch Silber und Bronze vergeben.

Die 14. Internationale Briefmarken-Börse München 2011 wird von Freitag 4. März bis Sonntag 6. März 2011 wieder im MOC-Veranstaltungszentrum München-Freimann ausgerichtet. Geplant sind unter anderem eine Rang 3-Ausstellung für Jugendliche und eine Ansichtskarten-Ausstellung.
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.