Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Altdeutschland Bayern: Bayerische Rückscheine
weite Welle Am: 16.01.2010 19:58:25 Gelesen: 3648# 1 @  
Accusé de Réception - Ein interessanter bayerischer Aushilfs-Rückschein

2007 konnte ich auf einer Auktion den unten abgebildeten Rückschein, portogerecht frankiert mit einer 20 Pfg. Wappen weite Welle, Mi-Nr. 40, zusammen mit dem zugehörigen Aufgabeschein erwerben. Hatte ich mich noch bei der Besichtigung über das seltsam provisorisch anmutende, hektographierte Formular gewundert, das mir bislang und seitdem kein zweites Mal untergekommen ist, ging mir bei der Einordnung in meine Kartei ein Licht auf.

In den letzten 30 Jahren sind immer wieder Rückscheine, teils mit zugehörigem Aufgabeschein am Markt aufgetaucht, die alle den Würzburger OPD-Stempel Typ 29 vom 16.Jan.1878 tragen, zwei in dieser Reihe den Einkreiser Typ 19 Würzburg Stadt vom 17.1.1878 mit der Stundenangabe XI-XII, jeweils einer die Fremdstempel des Bestimmungsortes der Briefe, Anclam und Berlin, aber auch diese beiden in Würzburg am 16.1.78 aufgegeben. Links oben tragen alle eine fortlaufende Registriernummer, beginnend in meiner Kartei mit Nr. 519 und dann mit Lücken weitergehend bis Nr. 549, bislang habe ich 17 Belege registriert.

Die Verbindung zu dem abgebildeten Provisorium erschloss sich mir, als ich das Datum sah (16.1.78) und die Registriernummer 551. Möglicherweise waren dem Postamt Würzburg die vorgedruckten blauen Standard-Formulare bei der laufenden Nr. 550 ausgegangen – immerhin wurden mindestens dreißig Sendungen mit Rückschein gleichzeitig aufgegeben, so dass man auf ein vielleicht vorhandenes, wahrscheinlicher aber schnell angefertigtes provisorisches Formular zurückgreifen musste, in Französisch, der offiziellen Sprache des Weltpostvereins. Es ist übrigens das bislang einzige Stück aus diesem Posten ins Ausland, was auch zur Vermutung führen könnte, dass die normalen bayerischen Formulare zur Versendung in das Nicht-Vereins-Ausland nicht zugelassen waren. Diese wäre zutreffend, wenn ein Standardexemplar mit einer höheren Registriernummer als 551 auftauchen würde.

Es wäre schön, wenn sich bislang in meiner Kartei fehlende Stücke durch Meldung ergänzen ließen, möglichst mit Kopie oder Scan an meine im Profil hinterlegte Email-Adresse.

weite Welle


 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.