Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Luther im Wandel der Zeit
Das Thema hat 49 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Martinus Am: 11.08.2013 22:54:43 Gelesen: 31557# 25 @  
Maschinenstempel zu Martin Luther aus dem Dritten Reich

Wie begehrt ist manche Ware, wenn man nur nach ihr Ausschau hält und doch gibt es kaum Angebote. Das wichtigste zuerst - wer sie hat gibt sie nicht ab! :)



Eisleben S2 Dr. Martin Luthers Geburtsstadt 1483 - 10.11. - 1933. Bei Delcampe gefunden.

mit Sammlergruß Martinus
 
Martinus Am: 13.08.2013 19:30:46 Gelesen: 31528# 26 @  
@ Martinus [#19]

Was stand im Tröndle "Briefmarkenkunde".

Wieder einmal kann ich nur sagen, wer liest und Literatur hat, der ist klar im Vorteil!

Auf Seite 205 ist die Marke Deutsches Reich MiNr. 261 Wartburg als 10er Bogen vom Rand abgebildet - und hier werden die verschiedenen Typen der Wolken gezeigt! Wer hat es gewußt? Ich jedenfalls nicht! Auf jeden Fall handelt es sich bei dem hier von mir gezeigten Marken um

Type II, die beiden oberen Marken
Type IV, die beiden mittleren Marken
Type I , die beiden unteren Marken

des 6er Blocks!

mit Sammlergruß Martinus
 
wajdz Am: 14.09.2013 01:01:31 Gelesen: 31200# 27 @  
Brief ins Ausland › 50 bis 100 g = 150
BuntF MiNr 1017 (50), MiNr 1011 (50), MiNr 1016 (50) = 150

6229 KIEDRICH a 16.11.79

MiNr 1016 (50) herausgegeben am 12. Juli 1979 450 Jahre Katechirmus von Martin Luther



Bei Visitationen mussten Luther und seine Begleiter immer wieder feststellen, wie wenig Glaubenslehre die Pfarrer selbst oft kannten.

Zitat: Nun weiß ich ja fürwahr, daß solche faulen Bäuche oder vermessenen Geister nicht einen Psalm verstehen, geschweige denn die ganze heilige Schrift, und wollen den Katechismus kennen und verachten, welcher der ganzen heiligen Schrift kurzer Auszug und Abschrift ist.

So entschloss sich Luther, für die Einübung des christlichen Glaubens einen Katechismus zu schreiben - eine Ausgabe in sehr ausführlicher Form (der "Große Katechismus") für die Pfarrer und Lehrer der Kirche, und eine Ausgabe in ganz schlichten Ausführungen (der "Kleine Katechismus") für die Hausväter und Familien.
 
Martinus Am: 28.09.2013 17:16:43 Gelesen: 31039# 28 @  
@ Martinus [#19]

Dreh den Beleg doch mal um!

Nun endlich hab ich den Beleg aus seiner Hülle befreit und als ich mir die Rückseite, die ja eigentlich die Vorderseite ist genauer ansehe, stelle ich fest, das es sich um eine Ganzsache handelt! :)



"Gutes muss nicht teuer sein" ... steht ja nun immer in der Philatelie und ich finde der Beleg würde da auch seinen Platz finden!

Denn der Beleg ist mit 750.000 Mark am 24.09.1923 portogerecht, ins Ausland gelaufen - wenn da nicht die 4 Mark von der Ganzsache wären!

Vermute mal, die Firma hatte diese Umschläge noch liegen und der- oder diejenige hat mit 750.000 Mark frankiert, was sollen dann die 4 Mark von dem Umschlag! :) - ist doch peanuts -

Denke dennoch, dass muss ich hier zeigen!

mit Sammlergruß Martinus
 
Marcel Am: 30.09.2013 09:53:28 Gelesen: 31009# 29 @  
Anlässlich des 500.Geburtstag 1983 herausgegebenes Gedenkblatt:



Und hier noch eine Karte aus der Lutherstadt Wittenberg von 1982:



schöne Grüße
Marcel
 
Marcel Am: 31.10.2013 13:53:36 Gelesen: 30724# 30 @  
Anlässlich des heutigen Reformationstages hier ein Plattenfehler der Mi-Nr. 2755



Kleine Info zu Luther:

In der Stadtkirche Jena befindet sich die originale Grabplatte, die 1548 in Erfurt gegossen wurde und ursprünglich für das Grab Luthers in der Schloßkirche zu Wittenberg bestimmt wurde. Auf Grund des Schmalkaldischen Krieges 1547 verblieb sie in Weimar und fand 1571 ihren Platz in der Stadtkirche Jena.

Mehr dazu findet Ihr hier in einer Aufarbeitung von Ruth Slenczka

http://edoc.hu-berlin.de/kunsttexte/2010-4/slenczka-ruth-6/PDF/slenczka.pdf

Schöne Grüße und einen schönen Feiertag
Marcel
 
wajdz Am: 19.07.2014 21:42:17 Gelesen: 28879# 31 @  
FDC Sonderstempelbeleg Einzelfrankierung Berlin MiNr 203, Sonderstempel BERLIN-CHARLOTTENBURG 2 f 18.9.61 ERSTAUSGABE DAUERSERIE BEDEUTENDE DEUTSCHE



MfG wajdz
 
Heidelberg Collector Am: 19.10.2015 22:40:14 Gelesen: 25686# 32 @  
Guten Abend Zusammen,

hier noch eine offizielle Postkarte von 1921 zur Luther Gedächtnis-Feier am 4. und 5. Mai 1921:



Echt gelaufener Beleg vom 5.05.1921 mit dem raren Wartburg-Stempel in Kombination mit dem Eisenacher Luther-Werbestempel.

Beste Grüße,

Yoska
 
jahlert Am: 20.10.2015 00:31:52 Gelesen: 25670# 33 @  
@ Heidelberg Collector [#32]

Hallo Yoska,

hier müssen die Experten helfen:

a) ist die Postkarte von Eisenach nach Würzburg portogerecht frankiert?
b) warum wurde mit dem 1. Stempel nur eine Marke entwertet?
c) wurde bei der 2. Abstempelung der Fahnenstempel (Abstand) verwendet oder wurden die beiden Marken einzeln mit zwei Handstempeln entwertet?
d) was ist mit der 1. Ziffer der Uhrzeit im Eisenacher Stempel (Kopfstand?)

Schön schwierig, nicht wahr?

Gruß Jürgen
 
jahlert Am: 21.10.2015 13:20:21 Gelesen: 25616# 34 @  
@ Heidelberg Collector [#32]

Hallo Yoska,

lt. Bochmann wurde der abgebildete Eisenach-Stempel als Maschinenstempel und 'einzeln als Handstempel' verwendet (Seite 250).

Ich tippe hier auf den Einsatz als Maschinenstempel. In einer anderen Datenbank wird eine Breite von 59 mm angegeben.

Gruß Jürgen
 
Altmerker Am: 21.10.2015 22:23:31 Gelesen: 25587# 35 @  
Ich darf mal einen Luther-Kumpel zeigen aus der Lutherstadt:


 
Altmerker Am: 06.01.2016 19:41:04 Gelesen: 24585# 36 @  


Als jemand aus dem Luther-Land will ich das Thema in der Luther-Dekade mal am Köcheln halten. Das Gymnasium Martineum ist nach dem Reformator bekannt und ich bin dort NICHT zur Schule gegangen, gehöre aber zum Förderverein.

Gruß
Uwe
 
Altmerker Am: 26.11.2016 18:12:57 Gelesen: 20625# 37 @  
Mein Spezial-Thema Presse wird hier mehr als gestreift. hat doch die Kirchenzeitung mit der Deutschen Post diese Karte herausgebracht.

Viele Grüße
Uwe aus dem Lutherland, wie die Reklame verheißt


 
DL8AAM Am: 19.03.2017 01:36:29 Gelesen: 19348# 38 @  


3D06000C29 - Stadtverwaltung Worms

Gruß
Thomas
 
Seku Am: 30.04.2017 07:58:45 Gelesen: 18539# 39 @  
Am 13. April 2017 erschien die Sondermarke zu "500 Jahre Reformatio" Mi.-Nr. 3300 (übrigens Gemeinschaftsmarke mit Brasilien) - hier mit Werbestempel der Fa. Sieger


 
wajdz Am: 05.07.2017 21:02:49 Gelesen: 17223# 40 @  
@ Seku [#39]

Im Lutherjahr 2017 ist trotz Kirchentag in Berlin und Jahresevent in Wittenberg bis auf die zu diesem Anlaß erschienene Marke wenig Resonanz zu spüren.

Aus dem Jahr 1983 aus Anlaß des 500. Geburtstages des Reformators in den USA deshalb die MiNr 1969.



MfG Jürgen -wajdz-
 
Martinus Am: 06.07.2017 11:13:13 Gelesen: 17189# 41 @  
@ wajdz [#40]

Da hat der Berliner Briefmarken oder auch der Ganzsachen Verein es nicht geschafft zu diesem Thema einen eigens angefertigten Schmuckumschlag mit Sonderstempel zu machen? Traurige Aktion - da hätte man so viel WERBUNG machen können!

Gruß Martinus
 
DERMZ Am: 24.09.2017 23:01:58 Gelesen: 15370# 42 @  
Guten Abend,

gehen wir doch mal nach Marburg in das Jahr 1907 zurück, damals schrieb ein mir Unbekannter (da ich die Unterschrift nicht lesen kann) an das Fräuein Evers in Hagen eine schöne Karte:



Der Unbekannte schrieb folgendes:

Sehr geehrtes Fräulein Evers!
In diesem Hause wohnte
1529 Luther. Das besagt eine
Tafel. Jetzt wohne ich
drin. Das besagt keine
Tafel. Gestern abend
war ich auf der Kneipe.
Nach dem Besuche eines
Professoren, der mich ins
germanistische Seminar auf-
nahm und langem Spaziergang
schmeckte das Bier hervorragend.
Herzliche Grüße sendet Ihnen,
Ihren verehrten Eltern und Ihren Ge-
schwistern Ihr .....

Barfüßerstr. 48

Die Karte zeigt das Lutherhaus und den Bärenbrunnen in der Barfüßerstraße in Marburg.

Warum wohnte Martin Luther 1529 in Marburg? Fragen wir doch mal Wikipedia um Rat.

Zitat: Das Marburger Religionsgespräch fand vom 1. bis 4. Oktober 1529 auf Einladung des Landgrafen Philipp des Großmütigen auf dem Marburger Schloss statt. Da auf dem Reichstag zu Speyer 1529 erneut das Wormser Edikt bestätigt worden war, versuchte Philipp von Hessen die Sache der Reformation zu stärken, indem er beide Zweige der Reformation für eine gemeinsame Linie gegen die Altgläubigen und die Habsburger gewinnen wollte. Das aber war nur möglich, wenn sie sich in grundlegenden theologischen Fragen einigten. Insbesondere um die Bedeutung des Abendmahls gab es seit spätestens 1527 einen heftigen Streit zwischen Martin Luther und Ulrich („Huldrych“) Zwingli, der von Seiten Luthers als kirchentrennend angesehen wurde (Abendmahlsstreit). Das Gespräch sollte diesen Streit beilegen.

Viele Grüße

Olaf
 
zockerpeppi Am: 07.10.2017 10:54:56 Gelesen: 15098# 43 @  
Kam gestern mit der Post: Speyer 500 Jahre Reformation 1517-2017



beste Sammlergrüße
Lulu
 
Altmerker Am: 15.11.2019 09:03:59 Gelesen: 2651# 44 @  
@ volkimal [#24]

Ich habe da nochmal einen Melanchthon-Stempel entdeckt.

Viele Grüße
Uwe


 
Altmerker Am: 02.01.2020 20:41:09 Gelesen: 2097# 45 @  
Es würde auch ins Thema Burgen passen, aber es geht ja vorrangig um Luther im Stübchen.



Gruß
Uwe
 
Altmerker Am: 12.01.2020 19:26:52 Gelesen: 1937# 46 @  


Hier kommt noch ein Wegbereiter von Luther: Bugenhagen. Martin Luther, Philipp Melanchthon und Johannes Bugenhagen gelten als berühmtes Trio. Luthers Weggefährte Bugenhagen kam aus Pommern und konnte Plattdeutsch, deswegen hat man ihn in Hamburg verstanden. Bugenhagen war Luthers "mobiles Einsatzkommando": Er zog damals von Stadt zu Stadt, bis hin nach Skandinavien, und brachte die Reformation überall hin. Und er krempelte Hamburg um. Bugenhagen gab der Stadt eine neue Verfassung, machte Klöster dicht und öffnete stattdessen Schulen. Aus dem Kloster St. Johannis wurde das Johanneum. Vor dem Johanneum heute steht noch ein Bugenhagen-Denkmal - und es gibt es auch noch die Bugenhagenschulen.

Gruß
Uwe
 
Altmerker Am: 26.01.2020 20:39:59 Gelesen: 1784# 47 @  
Hier zeige ich mal die Thesen-Tür, die Karte ist nicht gelaufen.



Gruß
Uwe
 
Altmerker Am: 01.02.2020 12:25:44 Gelesen: 1710# 48 @  
Bei mir "lutherts" weiter. Der Stempel kommt nicht aus dem Luther-Land Sachsen-Anhalt-Thüringen, sondern von etwas weiter her.

Gruß
Uwe


 
DL8AAM Am: 12.06.2020 15:40:53 Gelesen: 445# 49 @  
Auch hier steckt der philatelistische Luther drin ... ;-)

Postvertriebsstück (PVSt) der Lutherischen Stunde, eine lutherische Rundfunk- bzw. Medienmission, aus 27363 Sottrum



Einfache Frankatur ohne Datamatrixcode, mit den zwingenden Angaben PVST (korrekt wäre gemäß der Postvorgaben eigentlich "PVSt" [1]) und der Zeitungskennzahl des Presseerzeugnisses 06850 (hier für das Magazin "Stimme mit Stand.punkt", H6850) sowie hier mit dem Abdruck der genormten, sogenannten "Leistungsmarke" Deutsche Post mit Posthorn (früher nannte die Post das übrigens "Wort-Bild-Marke"). Wenn aber, wie in diesem Fall, die Leistungsmarke gesetzt ist, ist die zusätzliche Angabe "Entgelt bezahlt" überflüssig [1], wenn nicht sogar falsch. Entweder oder, d.h. entweder nutzt man die Leistungsmarke oder man druckt "Deutsche Post AG" plus "Entgelt bezahlt" als Text in die Frankatur.

Gruß
Thomas

[1] https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/P_p/Pressedistribution/downloads/dp-prd-handling-broschuere-2020.pdf
 

Das Thema hat 49 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.