Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (215) Belege bestimmen: Deutsches Reich
Das Thema hat 227 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9   10  oder alle Beiträge zeigen
 
dr31157 Am: 09.09.2021 21:03:00 Gelesen: 9614# 203 @  
@ saintex [#202]
Hallo Wolfgang,

vielen Dank für Deine wie immer sehr ausführlichen Informationen. Ich bin halt Laie auf dem Gebiet Luftpost und daher unsicher.

Damit sind meine Fragen vollständig beantwortet und viele Wissenslücken aufgefüllt.

Gruß Detlef
 
dr31157 Am: 13.09.2021 20:02:52 Gelesen: 9491# 204 @  
Hallo Heimatsammler,

ich zeige hier einen Brief aus Künzelsau.



Ich wüßte gern um was für eine Firma es sich handelt. Kennt die Firma jemand? Der Inhaber Otto Merker ist wohl ein Kaufmann.

Chr. Michelbacher
Inhaber: Otto Merker
Künzelsau-Wttbg.

Kann mir bitte jemand helfen?

Gruß Detlef
 
iholymoses Am: 14.09.2021 17:51:47 Gelesen: 9453# 205 @  
Hallo Detlef,

das ist wohl ein Nähmaschinenladen in Künzelsau [1] gewesen, siehe hier:



Gruß,
Reinhard

[1] https://shop.k-k-r.de/Neue-Artikel-Foto-AK-Kuenzelsau-Hauptstrasse-Fest-Umzug-Geschaefte-Laeden-Chr-Michelbacher-2.html
 
dr31157 Am: 14.09.2021 19:17:00 Gelesen: 9439# 206 @  
@ iholymoses [#205]

Hallo Reinhard,

vielen Dank für den Hinweis.

Gruß Detlef
 
dr31157 Am: 28.09.2021 20:57:02 Gelesen: 9087# 207 @  
Hallo Heimatsammler,

ich zeige hier eine Postkarte aus Milspe.



Ich hätte gern gewusst wie viele Einwohner der Ort Milspe 1886 bzw. 1910 hatte.

Kann mir da bitte jemand weiterhelfen?

Gruß Detlef
 
Christoph 1 Am: 28.09.2021 21:13:41 Gelesen: 9084# 208 @  
@ dr31157 [#207]

Hallo Detlef,

es hat mich ca. 2 Minuten Internetrecherche gekostet, um folgende Angaben zu den Einwohnerzahlen von Milspe (heute Stadtteil von Ennepetal) zu finden [1]:

1885: 575 Einwohner
1925: 11.291 Einwohner.

Sehr viele Antworten auf Deine hier im Forum gestellten Fragen findet man ohne große Mühe im Internet.

Viele Grüße
Christoph

[1] https://treemagic.org/rademacher/http://www.verwaltungsgeschichte.de/ennepe.html
 
volkimal Am: 28.09.2021 21:37:35 Gelesen: 9073# 209 @  
@ dr31157 [#207]

Hallo Detlef,

nach dem Ritter, Geographisch-statistisches Lexikon von 1906 hatte Milspe damals 900 Einwohner

Viele Grüße
Volkmar
 
Christoph 1 Am: 28.09.2021 21:39:05 Gelesen: 9070# 210 @  
@ Christoph 1 [#208]

die von mir als Quelle genannte URL wird leider hier software-seitig verändert, so dass der Link nicht funktioniert. In der URL darf http:// nicht doppelt vorkommen.

Deshalb hier ein screenshot:



Gruß
Christoph
 
dr31157 Am: 28.09.2021 21:52:40 Gelesen: 9067# 211 @  
@ Christoph 1 [#208]

Hallo Christoph,

leider ist nicht jeder und so auch ich so versiert, im Internet und auch in der Literatur bewandert wie Du. Ich habe mich bemüht und hatte diese Fundstelle im Internet nicht gefunden. Sonst hätte ich mich nicht im Forum gemeldet.

Ich suche Hilfe und keine Maßregelungen. Ich sage trotzdem mal Danke. Ist das der Hinweis: Ich soll mit meinen unqualifizierten Fragen diesem Forum fernbleiben?

Gruß Detlef
 
Marcello Am: 28.09.2021 22:03:48 Gelesen: 9059# 212 @  
@ dr31157 [#211]

Hallo Detlef,

zum einem hat er dich nicht gemaßregelt, sondern dir geholfen. Kann man in Zukunft lassen, wenn es wo Antworten gibt. Und er hat Recht, ganz viel kann selber herausfinden. Du hast dich doch hier angemeldet, also wirst auch eine Googlesuche schaffen. Außerdem auch ich hab dir schon den Tipp mit der philatelistischen Bibliothek München mit der Literatur gegeben, aber das war dir auch nicht recht.

Gruß
Marcel
 
Christoph 1 Am: 28.09.2021 22:05:25 Gelesen: 9058# 213 @  
@ dr31157 [#211]

Ich suche Hilfe und keine Maßregelungen. Ich sage trotzdem mal Danke. Ist das der Hinweis: Ich soll mit meinen unqualifizierten Fragen diesem Forum fernbleiben?

Hallo Detlef,

nein, so möchte ich nicht verstanden werden. Aber es fällt mir nicht zum ersten mal auf, dass Du eine vergleichsweise einfach zu recherchierende Frage hier stellst. Da wünsche ich mir schlicht ein wenig mehr Eigeninitiative. Andererseits bin ich natürlich selbst schuld - ich könnte ja Deine Fragen auch einfach ignorieren.

Vielleicht hilft es Dir, wenn ich Dir den Weg beschreibe, den ich gegangen bin:

Zunächst habe ich gesucht, zu welchem Ort Milspe heute gehört. Da es den Ortsnamen zweimal gibt, war die Zugehörigkeit zu Westfalen zu klären. Dann habe ich wikipedia aufgerufen, immer eine gute Quelle [1]. Dort finden sich schon mal einige Einwohnerzahlen und dann, in den Fußnoten, die von mir zitierte Quelle. Also wahrlich kein Hexenwerk.

Der mit Abstand schwierigste Part bestand darin, die gefundene Quelle hier im Forum korrekt zu zitieren. Siehe dazu meinen zweiten Beitrag [#210].

Viele Grüße
Christoph

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Milspe_(Ennepetal)
 
dr31157 Am: 28.09.2021 22:07:13 Gelesen: 9057# 214 @  
@ volkimal [#209]

Hallo Volkmar,

vielen Dank für Deine Hilfe. Ich hatte im Internet nur die neuesten Daten gefunden.

Ich hoffe, das ich noch weiter meine dummen Fragen hier im Forum stellen darf. Einige Mitglieder werden leider etwas anmaßend.

Viele Grüße
Detlef
 
Parachana Am: 31.10.2021 12:37:51 Gelesen: 8160# 215 @  
Hallo,

erst einmal zu den letzten Beiträgen. Mir ist vor vielen Jahren gesagt worden: Dumme Fragen gibt es nicht!

Dann jetzt zu meinem Beleg.



Habe etwas angefangen zu recherchieren. Die Empfängerin ist scheinbar eine Cousine von Anette zu Droste Hülshoff. Mich würde interessieren, was bedeuten die Buchstaben oben links in der Ecke? Die genaue Anrede und das was links unten steht.

Würde mich über Erklärungen freuen.

Allen einen schönen Sonntag
Uwe
 
philapit Am: 05.11.2021 18:08:02 Gelesen: 8031# 216 @  
Deutsches Reich Mi. 107-109 als FDC ohne Bewertung im Michel (2019)

Hallo Sammlerfreunde,

Der Beleg hat einen Weimaer Nationalversammlung Luftpost-Erstagsspl. Nicht gelaufen. Bitte um Info ob das etwas besonderes ist.

Mit freundlichem Gruß
Philapit


 
lueckel2010 Am: 05.11.2021 19:33:25 Gelesen: 8005# 217 @  
@ philapit [#216]

Guten Abend, philapit,

ersttagsgestempelte Belege aus dieser Zeit sind wahrscheinlich nicht "an jeder Ecke zu finden". Sie dürften daher schon etwas Besonderes darstellen.

Moin aus Ostfriesland, lueckel2010
 
charly999 Am: 05.11.2021 20:24:37 Gelesen: 7967# 218 @  
@ philapit [#216]

Hallo,

die Marken sind gefälligkeitsgestempelt, der Umschlag nicht gelaufen, fabriziert von einem Briefmarkenhändler und nicht portogerecht. Der Stempel Luftpost a ist mW nicht selten, ich habe ihn mehrfach.

Gegen Sammlerbelege habe ich nicht grundsätzlich etwas einzuwenden, aber postalisch gelaufen und korrektes Porto sollten schon sein. Da hilft auch der Ersttag nichts. Ein paar Groschen kann man bei Interesse geben, je nachdem, wo Deine Sammlungsschwerpunkte liegen. Für meine Sammlung ist das so nichts.

Gruß
charly999
 
Christoph 1 Am: 05.11.2021 21:24:40 Gelesen: 7944# 219 @  
@ philapit [#216]

So ein Beleg wird aktuell für 2,- € bei ebay angeboten [1] und fand bislang keinen Käufer. Also "etwas Besonderes" hätte vermutlich eine größere Nachfrage?

Gruß
Christoph

[1] https://www.ebay.de/itm/265388198729
 
dr31157 Am: 22.01.2022 20:11:49 Gelesen: 5381# 220 @  
Hallo,

ich zeige hier ein Postkarte vom 13.02.1922 aus Esslingen nach Oberesslingen.



Nach meiner Kenntnis wurde Oberesslingen 1913 als Stadtteil in Esslingen eingegliedert. Der Absender ist ein Oberlehrer, der die Postkarte trotzdem mit 1,25 M. für den Fernverkehr frankiert und verschickt hat.

Liege ich da richtig, dass die Karte mit 75 Pf. ausreichend im Ortsverkehr frankiert gewesen wäre? Oder ?

Gruß Detlef
 
muemmel Am: 22.01.2022 22:08:12 Gelesen: 5363# 221 @  
@ dr31157 [#220]

Moin Detlef,

auch Oberlehrer können irren. Entweder wusste er nicht, dass für Orts- und Fernpostkarten unterschiedliche Porti gab oder als Lokalpatriot erkannte die damalige Eingemeindung nach Esslingen nicht an und frankierte deshalb zum Fernpostkartentarif.

Grüßle
Mümmel
 
dr31157 Am: 23.01.2022 16:08:11 Gelesen: 5276# 222 @  
Hallo Mümmel,

scheint so, dass Lehrer doch nicht alles besser wissen.

Gruß Detlef
 
dr31157 Am: 31.01.2022 18:37:01 Gelesen: 4896# 223 @  
Hallo,

ich zeige hier eine Nachnahme aus Kirschhausen/Heppenheim.



Kann mir bitte jemand den Zusammenhang erklären, dass die Nachnahme den Paketzettel von Kirschhausen trägt und in Heppenheim trägt. Kirschhausen wurde erst 1972 eingegliedert.

Gruß Detlef
 
dithmarsia43 Am: 31.01.2022 19:04:39 Gelesen: 4885# 224 @  
@ Parachana [#215]

Hallo Uwe,

ich vermute, der Brief kommt von einem Amtsgericht und die Bezeichnung bezieht sich auf eine Eintragung in das Grundbuch (G.B.).

In der Abteilung II werden Lasten und Beschränkungen wie Nießbrauch, Wohn-Wege-Vorkaufsrechte usw. eingetragen.

Beste Grüße
Uwe
 
dr31157 Am: 21.06.2022 21:34:33 Gelesen: 227# 225 @  
Hallo,

ich zeige hier eine Paketkarte, wo ich gern wüsste wer der Absender ist, und worum es sich hier handelt. Ich bin kein Kenner der Feldpost.



Als Absender lese ich: Gefr. Karl Höckl, L 30302 L.G.P.A. Brunn abgesandt in Königs Wusterhausen.

Im Internet habe ich für die Feldpostnummer 30302 gefunden:"30302 (Mobilmachung-1.1.1940) Luftwaffen-Sanitats-Bereitschaft Brunn, dann Luftwaffen-Sanitats-Bereitschaft 4/XVII."

Kann mir bitte jemand erklären, worum es sich bei dieser Sendung handelte. Brunn/Königs Wusterhausen? Welche Bereitschaft war es im Juli 1941 und wo lag sie?

Viele Grüße
Detlef
 
HWS-NRW Am: 22.06.2022 10:12:57 Gelesen: 185# 226 @  
@ dr31157 [#225]

Hallo,

ich denke mal, das der Herr Gefreite hier irgend welche persönlichen Sachen verschickt hat, denn dafür war halt ein Porto notwendig im Gegensatz zur normalen Briefpost.

Was er hier verschickt hat, ist m.E. völlig unwichtig, es ist halt einfach ein schöner Feldpost-Beleg, alles andere hast Du schon herausgefunden.

mit Sammlergruß
Werner
 
dr31157 Am: 22.06.2022 10:58:15 Gelesen: 171# 227 @  
@ HWS-NRW [#226]

Hallo Werner,

danke für die Antwort.

Du hast mich völlig missverstanden. Mich interessiert nicht ob Wäsche im Paket war.

Mir geht es um die Zusammenhänge, dass der Aufgabestempel von Königs Wusterhausen ist und die Bereitschaft sich wohl in Brünn in Tschechien befand? Brünn ist vom Aufgabeort ziemlich weit entfernt. Welche Bereitschaft war es tatsächlich und wo befand sie sich im Juli 1941. Oder wurden die Habseligkeiten eines getöteten Soldaten von einer zentralen Stelle nach Hause geschickt? Wie bereits erwähnt, ich kenne mich auf dem Gebiet kaum aus und hätte gern eine plausible Belegbeschreibung.

Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

Viele Grüße
Detlef
 

Das Thema hat 227 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9   10  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.