Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Kinderpost - ein philatelistisches Thema
Das Thema hat 26 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
eisenhuf Am: 19.04.2010 19:39:17 Gelesen: 21105# 2 @  
@ rostigeschiene

Hallo Werner,

ich habe einen, aber nur in der Grösse, ähnlichen Stempel gefunden. Leider ist er, für mich, unlesbar.

Habe mit dem Scann alles versucht (das schwarz/weiss Bild ist auf 1.200).

Hoffentlich hat jemand mehr Glück!

Mit unlesbaren Grüssen

Hans-Dieter


 
Postgeschichte Am: 19.04.2010 19:53:25 Gelesen: 21100# 3 @  
@ eisenhuf

Hallo Hans-Dieter,

auf Grund der Größe des Stempels vermute ich einen Kinderpoststempel. Ein regulärer Poststempel wäre größer.

Gruß
Manfred
 
Jürgen Witkowski Am: 20.04.2010 00:16:14 Gelesen: 21077# 4 @  
@ eisenhuf

Ich lese in dem Stempel Fragmente des Wortes "KINDERPOST".

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
eisenhuf Am: 20.04.2010 03:52:18 Gelesen: 21070# 5 @  
@ Concordia CA
@ Postgeschichte

Vielen Dank an Beide!

Wusste nicht einmal, dass es so etwas (Kinderpost) gab!

Liebe Grüsse
Hans-Dieter
 
Lars Boettger Am: 20.04.2010 09:45:09 Gelesen: 21054# 6 @  
@ eisenhuf

Hallo Hans-Dieter,

im BDPh-Forum findest Du unter dem Stichwort "Kinderpost" über eine Seite mit Themen: http://www.bdph.de/forum/showthread.php?t=3307&highlight=kinderpost - ich kann mir gut vorstellen, dass aber auch hier und im "Philaforum" schon darüber geschrieben wurde.

Die mit dem "Kinderpost"-Stempel entwerteten Marken sind im wahrsten Sinne des Wortes "entwertet".

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
DL8AAM Am: 20.04.2010 15:42:41 Gelesen: 21027# 7 @  
@ eisenhuf

Hallo Hans-Dieter.

Wusste nicht einmal, dass es so etwas (Kinderpost) gab !

Das war zu meiner Kinderzeit (ist?) ein beliebtes Spielzeug, das meist vom philatelistisch geprägten Opa verschenkt wurden. Mädchen bekamen seinerzeit geschlechter-rollenspezifisch einen kleinen (Kinder-) Kaufmannsladen, Jungen eben ein Kinderpostamt mit alles was dazugehörte (je nach Ausstattung/Preis) mit Schalter, Briefmarken, Postformulare, Stempel, Briefkästen - alles "echt" aussehend nur kindgerecht alles in "klein".

Die mit dem "Kinderpost"-Stempel entwerteten Marken sind im wahrsten Sinne des Wortes "entwertet".

Klar, die Marken sind als Marken entwertet, zumindest "normale". Ich tippe aber, wenn bei den Royals in Windsor auf'n Dachboden auf einmal eine echte "Blaue Mauritius" - ja die Post Office - mit Kinderpoststempel und zusätzlicher Federstrichentwertung von Queen Victoria auftaucht, sollte auch der eine oder andere ernsthafte Hardliner der Philatelistenszene Interesse zeigen ? Auch eine Bayern Nr. 1 findet bei eBay bestimmt für 1-2 Euro noch einen dankbaren Abnehmer. ;-))

Ernsthaft, es gibt "echte" Philatelisten, die bewusst "Kinderpost" (nicht versaubeutelte Briefmarken) Artefakte sammeln, sei es Kinderpostbriefmarken oder auch Stempel. Stempel bzw. Stempelabdrucke eignen sich auch gut als "Vergleichsstücke". Der im oben genannten BDPH Forum (Beitrag 8) gezeigte Stempel "Deutsche Kinderpost" kann schon recht echt wirken, je nach Ausschnitt und Stempelfarbe. Da der Autor des Beitrag explizit auf das (Fremd-) Copyright hinweist (Sammlung "sawilja"), verlinke ich besser das Bild nicht direkt in diesen Beitrag, sondern nenne lieber nur den Link: http://www.bdph.de/forum/attachment.php?attachmentid=3062&stc=1&d=1159262058 - oder sollte das (c)-technisch doch OK sein?

Vielleicht sollten wir einen Extrathread für diese Thema eröffnen, bzw. die Beiträge extrahieren ? Man könnte dann einige Stempel als Vergleichsobjekte zusammentragen ? Ich bin mir ziemlich sicher, dass in der einen oder anderen "echten" Sammlung solche "falschen" Stempel - auch unerkannt - schlummern.

Gruß
Thomas
 
Lars Boettger Am: 20.04.2010 16:23:53 Gelesen: 21021# 8 @  
@ DL8AAM

Hallo Thomas,

ich warte auch noch auf den Bayerneinser mit Kinderpoststempel. =D

Kinderpoststempel sind mir bisher nur auf Marken begegnet, die gestempelt erheblich teurer sind als ungebraucht. Teilweise wurde auf solche Stücke in eBay ein relativ hoher Preis geboten, der vermuten lässt, dass der Bieter mit dem Phänomen "Kinderpost" nicht vertraut war.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
ligneN Am: 26.04.2010 16:10:49 Gelesen: 20908# 9 @  
Hallo Lars,

ich erinnere dunkel, daß es eine bayrische Variante der Kinderpost mit verkleinertem Schwarzem 1er geben soll.

Jetzt noch ein verkleinerter Mühlradstempel, det wärs!

Gruß
ligneN
 
Oliver Estelmann Am: 26.04.2010 22:19:29 Gelesen: 20874# 10 @  
Ein ungebrauchtes Paar auf einer zwar beschriebenen Postkarte mit Motiv des roten Rathauses (Berlin), aber wahrscheinlich nie befördert. Darunter 2 Neudrucke Helgolands mit Kinderpoststempel.



Links "Deutsche Kinderpost" und rechts "Kinderpost Amt".
 
Jürgen Witkowski Am: 19.02.2011 22:57:14 Gelesen: 19876# 11 @  
Diese Ganzsache ist unzweifelhaft mit einem Ankunftstempel der "Deutschen Kinderpost" versehen worden. Es handelt sich um einen Kreisstegstempel mit Gittersegmenten und fehlender Datumszeile.

Das führt mich zu der Frage, wie viel unterschiedliche Stempeltypen es wohl gegeben haben mag. Vielleicht können wir in diesem Thema eine kleine Registratur der Kinderpoststempel erstellen.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
Oliver Estelmann Am: 20.02.2011 17:38:32 Gelesen: 19834# 12 @  
Bitte schön, ein Anfang.



 
petzlaff Am: 21.02.2011 10:51:13 Gelesen: 19808# 13 @  
@ Concordia CA [#11]

Das, was du schreibst, klingt zumindest für die Jüngeren unter uns so, als ob es eine offizielle "Deutsche Kinderpost" gegeben hat.

Hat es nicht - Kinderpost-Marken und -Stempel konnte man noch bis in die 60er Jahre als beliebtes Kinderspielzeug (im großzügigen Karton) bei jedem Spielwarenhändler erstehen. Ich habe in den 50ern selbst damit gespielt, und die selbst gefertigten Kartoffel-Fancy-Stempel waren in meiner kleinen Poststelle absolut "offiziell", auch wenn der Beförderungsweg nur über den Flur der elterlichen Wohnung in ein anderes Zimmer führte.

LG, Stefan
 
Jürgen Witkowski Am: 21.02.2011 11:06:37 Gelesen: 19806# 14 @  
@ 1867 [#12]

Sehr schön! Ein klassischer Zweikreisstegstempel.

@ petzlaff [#13]

Das, was du schreibst, klingt zumindest für die Jüngeren unter uns so, als ob es eine offizielle "Deutsche Kinderpost" gegeben hat.

Inoffizieller Bezug:



Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Sachsendreier53 Am: 29.03.2012 11:24:00 Gelesen: 16119# 15 @  
Passend zur Jahreszeit eine Osterkarte mit einer gezähnten 20 Pfennig DDR-Kinderluftpostmarke aus dem Jahr 1960.

Diese Karte adressiert an meinen Onkel, stellte ich als Kind her. So entstand meine erste "Ostermaximumkarte". Den Stempelpostkasten bekam ich damals als Weihnachtsgeschenk. Leider ist er nicht mehr vorhanden.

Grüße an alle Kinderpostfans,
Claus


 
Eilean Am: 06.10.2015 21:05:34 Gelesen: 11462# 16 @  
@ Sachsendreier53 [#15]



Bei uns im Kinderzimmer gibt es noch die Kinderpost. Nichts schöneres als ein Brief hiervon!

Gruß
Andreas
 
Sachsendreier53 Am: 24.11.2015 09:53:40 Gelesen: 11049# 17 @  
Kürzlich bekam ich aus Berlin eine Ansichtskarte mit einer Kinderpostmarke (45 Cent, noris) zu meiner Überraschung. Leider wurde die Kinderpostmarke nicht durch die Stempelmaschine entwertet. Die Karte ging aber durch die Stempelmaschine, der rote Strichcode beweist es.

Danke an Florian ! Die Karte wurde am 17.11.2015 ohne Strafporto zugestellt.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 02.05.2017 09:16:12 Gelesen: 7464# 18 @  
DDR-Kinderpost:



Kinderpost-Ansichtskarte (10,5 x 7,5 cm), mit roter, durchstochener 10 Pfennig Kinderpostmarke, gestempelt in 275 SCHWERIN am 5.6.1989. Die Karte wurde nicht zugestellt.



Kinderpost-Ansichtskarte (10,5 X 7,5 cm), mit 2x 5 Pfennig Kinderpostmarke, blau durchstochen, gestempelt in 275 SCHWERIN am 16.7.1989. Die Karte wurde nicht zugestellt.

Beide Karten sind mit dem Dienststempel DSt P II A versehen. Hergestellt wurden die Postkarten in der DDR-Firma FAMOS GmbH Leipzig.



Aufstellung mit verschiedenen DDR- Kinderpostmarken, durchstochen.

mit Sammlergruß,
Claus
 
Marcel Am: 21.06.2017 16:21:38 Gelesen: 7016# 19 @  
Kinderpost von EPESO







schöne Grüße
Marcel
 
HWS-NRW Am: 21.06.2017 17:00:13 Gelesen: 7000# 20 @  
In meinem letzten "Büchlein" habe ich auch kurz auf die frühere Kinderpost hingewiesen, ich bin damit aber nie Berührung gekommen, ich bekam gleich 1.000 Briefmarken, ein Album und eine Pinzette zum Weihnachtsfest geschenkt.



Anleitung in einer „Kinderpost“ der Firma Piatnik mit Briefmarken, verschiedenen Belegarten, Formularen und Stempeln.

mit Sammlergruß
Werner
 
Pete Am: 16.09.2017 18:34:44 Gelesen: 6256# 21 @  
Ein Krabbelkistenfund auf einem Tauschtag, wo ich annehme, dass es sich ebenfalls um eine Kinderpost handelt. Dem Datum nach datiert diese aus Berlin vor etwas mehr als 100 Jahren.



Vorderansicht des Kartenbriefes



Inhalt des Kartenbriefes

Gruß
Pete
 
bovi11 Am: 16.09.2017 19:07:42 Gelesen: 6245# 22 @  
Hat jemand schon einmal etwas mit Notopferbezug in der Kinderpost gesehen?

Grüße

Dieter
 
bovi11 Am: 16.09.2017 19:26:06 Gelesen: 6237# 23 @  
Ein interessanter Link zum Thema:

http://t1p.de/06sv
 
Michael Mallien Am: 16.09.2017 20:54:08 Gelesen: 6217# 24 @  
@ bovi11 [#23]

Danke für den Link.

Notopfermarken oder ein Bezug dazu bei einer deutschen Kinderpost kenne ich nicht. Ich habe viele Jahre erst auf Flohmärkten, später auch im Internet nach Kinderpostkästen geforscht. Da wäre mir bestimmt mal was unter gekommen, aber wer weiß. :)

Viele Grüße
Michael
 
Markus Pichl Am: 06.10.2017 08:34:34 Gelesen: 5984# 25 @  
Hallo,

diese, aus der Kaiserzeit stammende Kinderpostkarte, ist ca. 7 x 4,8 cm klein.



Frankiert wurde mit der Germania.



Beste Grüße
Markus
 
DL8AAM Am: 31.12.2017 03:40:11 Gelesen: 4965# 26 @  
Ich hoffe der Link klappt noch.

http://cdn.coverstand.com/15646/251303/a100f97005b80a1de9c8160dba8cd25c49ba1080.3.pdf oder

http://digital.ipcprintservices.com/publication/?i=251303&article_id=1964078&view=articleBrowser&ver=html5#{%22issue_id%22:251303,%22page%22:0}

Dort findet ab Seite 29 der Artikel "Tiny Town Post Office Offers Huge Pleasure" mit historischem zum Thema Kinderpost (ex "The American Philatelist", April 2015; S. 315-319). Interessanterweise nennen bzw. verstehen die Kollegen das inzwischen wohl auch unter dem deutschen Namen Kinderpost. Ein Germanizismus. ;-)

"The generic name we tend to use for these miniature bits of postal history is “Kinderpost,” a specific type of child’s game that was produced in Germany for more than 100 years."



Gruß
Thomas
 

Das Thema hat 26 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.