Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Briefe deutscher Banken
Das Thema hat 611 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 5 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24   25  oder alle Beiträge zeigen
 
bedaposablu Am: 04.07.2021 17:29:38 Gelesen: 18988# 587 @  
Hallo,

nach der Wende richtete sich Anfang der 1990er im Stadtzentrum von Magdeburg das Bankhaus Löbbecke & Co. aus Braunschweig ein. Leider verschwand das Bankhaus, vermutlich nach dem Tod von Günter Follmer, Mitte der 90er wieder aus Magdeburg.





Die Briefpost wurde über Berlin abgewickelt.

"Die Privatbank Bankhaus Löbbecke AG mit Hauptsitz in Berlin wurde im Jahre 1761 als Handelshaus in Iserlohn gegründet, ließ sich bereits 1763 in Braunschweig nieder und gehörte schließlich seit Ende 2003 zum Hamburger Privatbankhaus M.M.Warburg & CO, mit dem sie im Jahre 2016 verschmolzen wurde.

Nach einigen Fusionen und Umstrukturierungen des italienischen Mutterkonzerns, der ab 1997 das gesamte Gesellschaftskapital hielt, wurde die Bank am 22. Dezember 2003 vollständige Tochter des Hamburger Privatbankhauses M.M.Warburg & CO KGaA und hatte damit wieder einen vollständig privaten Gesellschafterhintergrund. Laut Bundesanzeiger vom 12. Juli 2006 hatte die Bankhaus Löbbecke GmbH & Co. KG auf die M.M. Warburg & Co Zweite Kapitalbeteiligungsgesellschaft mbH fusioniert und wurde gleichzeitig in Bankhaus Löbbecke AG umfirmiert. Im Wege einer Verschmelzung ging diese 2016 in der Muttergesellschaft M.M.Warburg & CO auf. Heute firmiert das Bankhaus Löbbecke als Zweigniederlassung der Hamburger Privatbank.

Der Berliner Sitz des Bankhauses war zuletzt im einstigen Stammhaus der Dresdner Bank und späteren Gebäude der Staatsbank der DDR in der Behrensstraße untergebracht."[1]

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter

[1]Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Bankhaus_L%C3%B6bbecke
 
mausbach1 Am: 06.07.2021 09:43:45 Gelesen: 18710# 588 @  
Berliner Industriebank AG - 1949 gegründetes Hauptleihinstitut des ERP-Sondervermögens in Berlin und bis 1991 Kapitalsammelstelle für Darlehen gem. § 16 BerlinFG. Die Bank ist Kreditinstitut mit Sonderaufgaben. Hauptaufgabe ist die Gewährung langfristiger Finanzierungshilfen zur Förderung insbes. der Berliner Wirtschaft. Das Geschäft wird zu fast 100% direkt mit Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft abgewickelt, Hauptkunde ist die Berliner Industrie. Anteilseigner: Bundesrep. D. 69%, Kreditanstalt für Wiederaufbau 20%, Land Berlin 4,8%, private Wirtschaft 7,2%.[1]



Glückauf!
Claus
 
Ichschonwieder Am: 06.07.2021 18:57:51 Gelesen: 18616# 589 @  
1971 wurde die Deutsche Factoring Bank in Bremen gegründet.



Der 2. Beleg ist von der Zentrale der Sparda-Bank Berlin eG.



VG Klaus Peter
 
mausbach1 Am: 12.07.2021 09:08:41 Gelesen: 17710# 590 @  
Die Volksbank Siegerland eG war eine deutsche Genossenschaftsbank in der Rechtsform einer eingetragenen Genossenschaft mit Sitz in Siegen in Nordrhein-Westfalen. Die Volksbank Siegerland fusionierte im Juli 2018 mit der Volksbank im Märkischen Kreis rückwirkend zum 1. Januar 2018 zur Volksbank in Südwestfalen.

Das Geschäftsgebiet umfasste die Städte Siegen, Kreuztal, Netphen und Hilchenbach, die Gemeinden Neunkirchen, Burbach und Wilnsdorf in Nordrhein-Westfalen sowie Mudersbach in Rheinland-Pfalz.




Der Vorschuss-Verein Siegen eGmbH wurde am 14. Dezember 1896 gegründet. Folgende Umfirmierungen fanden statt:

• 1914 Vereinsbank Siegen eGmbH
• 1942 Volksbank Siegen eGmbH
• 1993 Volksbank Siegen-Netphen eG, Siegen
• 1999 Volksbank im Siegerland eG
• 2005 Volksbank Siegerland eG

Glückauf!
Claus

[1]https://de.wikipedia.org/wiki/Volksbank_Siegerland
 
mausbach1 Am: 13.07.2021 09:16:43 Gelesen: 17486# 591 @  
@ wajdz [#513] - Sparda Hannover

Die Sparda-Bank West eG ist ein genossenschaftliches Kreditinstitut für Privatkunden mit Sitz in Düsseldorf. Sie betreibt aktuell insgesamt 48 Filialen (Stand Mai 2021). Die Sparda-Bank West ist nach Bilanzsumme die zweitgrößte in der Sparda-Bank-Gruppe in Deutschland und ein Akteur am Finanzplatz Düsseldorf.



Die Sparda-Bank West ist eine der elf deutschen Genossenschaftsbanken, die im Verband der Sparda-Banken e.V. zusammengeschlossen sind. Sie alle sind traditionell stark spezialisiert auf das Privatkundengeschäft. Die Kunden erwerben mindestens einen Genossenschaftsanteil (die Höhe und die maximale Anzahl von zeichenbaren Anteilen werden von jeder Sparda-Bank individuell durch die Satzung festgelegt) und sind dadurch zusammen mit anderen Kunden Mitglieder und Miteigentümer der Bank. Auf die Genossenschaftsanteile wird eine jährliche Dividende ausgezahlt.[1]

Die Depfa Bank plc ist eine ehemals unabhängige Bank mit Schwerpunkt auf der Finanzierung der öffentlichen Hand. Von 2007 bis Dezember 2014 war die Depfa Teil der Hypo Real Estate. Im Mai 2014 wurde die Abwicklung der Bank beschlossen.



Gegründet wurde sie 1922 als staatliche Preußische Landespfandbriefanstalt zur Finanzierung des Kleinwohnungsbaus. 1949 wechselte der Hauptsitz von Berlin nach Wiesbaden. 1951 änderte man den Namen in Deutsche Pfandbriefanstalt, aus der sich der heutige Name noch ableitet. Ab 1954 war die Bank eine bundesunmittelbare Körperschaft des öffentlichen Rechts. In den 1970er Jahren erstarkte das heutige Geschäftsfeld Kommunalkredite. 1979 erwarb die DePfa eine Mehrheitsbeteiligung an der Deutschen Bau- und Bodenbank AG.[2]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Sparda-Bank_West
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Depfa_Bank
 
mausbach1 Am: 15.07.2021 09:17:14 Gelesen: 16987# 592 @  
Die VR-Bank Freudenberg-Niederfischbach eG ist eine deutsche Genossenschaftsbank in der Rechtsform einer eingetragenen Genossenschaft mit Sitz in der nordrhein-westfälischen Stadt Freudenberg. Das Geschäftsgebiet umfasst im Wesentlichen Freudenberg, die angrenzenden Ortsteile Büschergrund und Niederndorf sowie die Gemeinden Niederfischbach und Friesenhagen im rheinland-pfälzischen Landkreis Altenkirchen (Westerwald). Die Bank führt die Zusatzbezeichnung „Volks- und Raiffeisenbank“ und ist im Jahre 2008 aus der „Volksbank Freudenberg eG“ mit Sitz in Freudenberg und der „Raiffeisenbank Niederfischbach eG“ mit Sitz in Niederfischbach entstanden.




Am 30. Dezember 1925 hielten 29 Freudenberger Bürger die Gründungsversammlung Freudenberger Bank eGmbH zu Freudenberg ab. Um zu dokumentieren, dass die Bank allen Bevölkerungsschichten offen sei, beschloss die Generalversammlung am 1. Dezember 1941 die Umbenennung in Volksbank Freudenberg eGmbH. 1978 erfolgte die Fusion mit der Raiffeisenbank Friesenhagen. Im Jahr 2008 fusionierte die Volksbank Freudenberg eG mit der Raiffeisenbank Niederfischbach eG, die bereits am 17. Februar 1907 unter dem Namen „Spar- und Darlehenskassenverein eGmbH“ gegründet wurde. Hieraus entstand die heutige VR-Bank Freudenberg-Niederfischbach eG.[1]

Beste Grüße
Claus

[1]https://de.wikipedia.org/wiki/VR-Bank_Freudenberg-Niederfischbach
 
EDMI Am: 28.07.2021 18:54:21 Gelesen: 13751# 593 @  
Brief der Dresdner Bank Greiz vom 08.04.19 nch Mylau im Vogtland.



Viele Grüße
 
becker04 Am: 12.08.2021 13:22:24 Gelesen: 11034# 594 @  
Hier ein Brief der Landesbank und Girozentrale Schleswig-Holstein (24b) Kiel nach Uetersen an die Spar- und Leihkasse dieser Stadt vom 23.6.1947.



Viele Grüße
Klaus
 
Totalo-Flauti Am: 27.08.2021 11:25:18 Gelesen: 8266# 595 @  
Liebe Sammlerfreunde,

eine Postkarte der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt an die Nassauische Landesbank in Rüdesheim vom 4.2.1922. Auf der Bildseite ist das Hauptgebäude der Bank in Leipzig abgebildet. Für die notwendigen 1,25 Mark wurde lt. Kurzbefund Weinbruch eine MiNr. 148 I und eine 183 a verwendet.

Mit lieben Sammlergrüßen
Totalo-Flauti.


 
bedaposablu Am: 30.08.2021 20:07:10 Gelesen: 7700# 596 @  
Hallo miteinander,

hier ein AFS, nicht von einer Bank, aber von der Aufsicht BaFin:



Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
hubtheissen Am: 04.09.2021 19:35:16 Gelesen: 6985# 597 @  
Hallo,

ein Einschreibbrief des Osterwicker Spar- und Darlehnskassenvereins der 2. Gewichtsstufe zur Ländlichen Centralkasse nach Münster vom 31.08.1948 (Letzter Tag der Tarifperiode).

48 Pfg. für den Brief und 60 Pfg. R-Gebühr.



Gruß

Hubert
 
bedaposablu Am: 17.09.2021 17:58:57 Gelesen: 5030# 598 @  
Hallo miteinander,

habe hier einen AFS von der BkmU Bank AG:



Leider ist im Internet nicht viel über diese Bank zu finden, außer:

BkmU Bank AG in Insolvenz, Kantstraße 164, 10623 Berlin

Wer kennt mehr oder kann mir sagen was hinter dem "BkmU" steckt?

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
Richard Am: 17.09.2021 20:42:13 Gelesen: 5023# 599 @  
@ bedaposablu [#598]

Hallo Klaus-Peter,

das ist die Bank für kleine und mittlere Unternehmen in Berlin.

Hier kannst Du lesen was aus der Bank geworden ist und warum das so ist [1].

Schöne Grüsse, Richard

[1] http://www.bkmu.de/
 
bedaposablu Am: 17.09.2021 21:02:06 Gelesen: 5017# 600 @  
@ Richard [#599]

Danke Richard,

auf dieser Seite war ich auch schon und habe von der Insolvenz erfahren, aber ich hätte auch gerne mal gewusst was die Abkürzung "BkmU" bedeutet.

Viele Grüße aus Magdeburg und ein schönes Wochenende!
Klaus-Peter
 
Richard Am: 18.09.2021 10:29:10 Gelesen: 5004# 601 @  
@ bedaposablu [#600]

ich hätte auch gerne mal gewusst was die Abkürzung "BkmU" bedeutet

B ank für
k leine und
m ittlere
U nternehmen

Schöne Grüsse, Richard
 
bedaposablu Am: 18.09.2021 12:08:38 Gelesen: 4994# 602 @  
@ Richard [#601]

Danke Richard,

jetzt weiß ich Bescheid.

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
mausbach1 Am: 04.10.2021 09:57:22 Gelesen: 3215# 603 @  
@ mausbach1 [#590]



auch in "blau"

Gruß
Claus
 
Briefuhu Am: 06.10.2021 19:13:57 Gelesen: 2840# 604 @  
@ zockerpeppi [#304]

Hier noch ein R-Brief der Bank Mendelssohn & Co., Berlin, vom 14.08.1911, an die Bank Athen, frankiert mit 50 Pfennige. 30 Pfennige für Auslandsbrief zweite Gewichtsstufe und 20 Pfennige für Einschreiben.

Wikipedia sagt dazu:

Mendelssohn & Co. war ein Privatbankhaus mit Sitz in Berlin, welches 1795 gegründet wurde, zur wichtigsten preußischen und deutschen Privatbank aufstieg und 1938 in die Liquidation gezwungen wurde, nachdem sein aktiver Geschäftsverkehr von der Deutschen Bank übernommen worden war.



Schönen Gruß
Sepp
 
epem7081 Am: 08.10.2021 16:11:02 Gelesen: 2633# 605 @  
Hallo zusammen,

heute aus FRANKFURT AM MAIN 1 / 6000 ein Einschreiben vom 18.5.1978 vom Bankhaus Gebrüder Bethmann.




Gebrüder Bethmann, gegründet 1748 in Frankfurt am Main, war Partner für Maria Theresia von Österreich, Papst Pius VI., Zar Alexander I. sowie die Familie Goethe. Das Privatbankhaus finanzierte unter anderem den Bau des Eiffelturms mit und gilt bis heute als großer Förderer der Kunst in Frankfurt am Main. [1]

Mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Bethmann_Bank
 
mausbach1 Am: 09.10.2021 10:31:14 Gelesen: 2537# 606 @  


Die Credit- und Volksbank eG [1] war eine deutsche Genossenschaftsbank mit Hauptsitz in Wuppertal.

Die Bank entstand 2017 aus der Fusion der Volksbank Remscheid-Solingen und der Credit- und Volksbank. Die Volksbank im Bergischen Land eG ist eine eingetragene Genssenschaft (eG).

Gruß
Claus

[1]https://de.wikipedia.org/w/index.php?search=credit+und+volksbank&title=Spezial%3ASuche&go=Artikel&ns0=1
 
Winnir Am: 13.10.2021 18:36:34 Gelesen: 1754# 607 @  
Hallo,

ein Postwurfspezial.





Lg winnir
 
Araneus Am: 13.10.2021 19:36:56 Gelesen: 1744# 608 @  
@ Winnir [#607]

Dieser Beleg ist wohl kein postalischer Beleg. POSTWURFSPEZIAL muss eine Teilanschrift, bestehend aus Ansprachetext, Straße und Hausnummer sowie Postleitzahl mit Bestimmungsort enthalten [1]. Hier ist aber nur der Ansprachetext " An alle, die sich trauen" vorhanden (in der Druckerei bereits mitgedruckt), weitere Anschriftenteile fehlen. Deshalb kann eine Zustellung durch die Deutsche Post nicht stattgefunden haben.

Vermutlich wurde nur ein Teil der Auflage als POSTWURFSPEZIAL versandt, den Rest hat man dann anderweitig verteilt, z.B. durch Auslage in einer Filiale oder als Beilage zu Zeitschriften oder Prospekten.

Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/P_p/Postwurfspezial/downloads/dp-produktbroschuere-postwurfspezial-122020.pdf
 
Winnir Am: 14.10.2021 20:23:58 Gelesen: 1201# 609 @  
Hallo Araneus,

Ich weiß, dass die Karte mit der Tagespost in meinem Briefkasten gelegen hat. Also dachte ich, sie wäre durch den Postboten gekommen. Interessant zu erfahren, das es wohl doch nicht so war.

Lg Winnir
 
bedaposablu Am: 16.10.2021 21:20:59 Gelesen: 913# 610 @  
Hallo miteinander!

Hier ein Brief der Sparda-Bank Berlin eG aus dem Osten Berlins:



freigemacht mit einem Postfreistempel: " BERLIN BPA / 1005 / pc" vom 17.05.1991

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
Araneus Am: 22.10.2021 21:09:03 Gelesen: 15# 611 @  
Barclaycard heißt jetzt Barclays

Die Direktbank Barclaycard tritt künftig nur noch unter der Marke Barclays auf. Der Namenswechsel erfolgt ab Herbst 2021 und betrifft alle Produkte und Serviceleistungen.“ Das gab die Bank am 16.06.2021 in einer Presseerklärung bekannt [1].

Den Namenswechsel lässt sich philatelistisch belegen anhand der aktuellen Kreditkartenabrechnungen für die Monate September und Oktober 2021.




Die Briefe sind jeweils DV-freigemacht. Die postalischen Daten, z.B. die Kundennummer (innerhalb der Frankier-ID: 3C56 D3E) sind unverändert geblieben.

Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] https://www.barclays.de/ueber-uns/presse/presseinformation-barclaycard-wird-zu-barclays/
 

Das Thema hat 611 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 5 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24   25  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.