Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Chile: Echt gelaufene Belege
Cantus Am: 28.04.2010 00:49:45 Gelesen: 6421# 1 @  
Auf Bitte von Jahnnusch zeige ich hier einen interessanten Brief aus Chile.



Es handelt sich dabei zunächst um eine Ganzsache zu 15 Centavos. Da der Brief als Einschreiben und dann auch noch den weiten Weg über Panama und New York bis nach Wurzen in Sachsen, von Chile aus also nach Übersee nahm, war diverse Zusatzfrankatur erforderlich. Ob jedoch dabei alle Zusatzfrankaturen erforderlich waren oder ob hier auch philatelistische Interessen mit im Spiel waren, vermag ich nicht zu beurteilen.

Die Zusatzfrankatur wurde abgedeckt durch Mi. 99, 106(2), 134, 135(2), 136.
Der Brief war am 26.5.1923 mit dem R-Zettel von Oficina de Orijen aufgegeben worden, der Poststempel lautet jedoch auf Valdivia / Chile.

Viele Grüße
Cantus
 
HouseofHeinrich Am: 06.02.2016 18:18:35 Gelesen: 4653# 2 @  
Hallo Freunde,

habe hier auch ein Beleg Chile gefunden und Finde die Stempel auf dem Beleg sehr schön! Wenn jemand sich damit auskennt, die ganzen Stempel darauf zu erklären? Im Voraus sage ich vielen Dank an euch und verbleibe mit

freundlichen grüßen

Heinrich


 
Heinrich3 Am: 06.02.2016 20:51:40 Gelesen: 4631# 3 @  
@ Cantus [#1]

Hallo,

die Sache ist erst 5 3/4 Jahre alt, ich kann also ruhig darauf antworten. Du schreibst:

Der Brief war am 26.5.1923 mit dem R-Zettel von Oficina de Orijen aufgegeben worden, der Poststempel lautet jedoch auf Valdivia / Chile.

Da gehst du nach meiner Meinung einem Fehler in Valdivia auf den Leim. Oficina de Orijen heißt Ursprungs-Postamt und der Postler hätte darunter den Stempel von Valdivia setzen oder den Ortsnamen handschriftlich eintragen müssen. Es handelt sich also um einen Blanko-R-Zettel, denn auch die Nr. ist manuell eingetragen.

Schönen Sonntag wünscht
Heinrich aus München
 
Heinrich3 Am: 30.10.2016 10:44:14 Gelesen: 4085# 4 @  


Auch in Chile spielen seit langem die Briefmarken nur die 2. Rolle im Postverkehr.
Wie man sieht, wird geschäftliche Korrepondenz bei der Post freigestempelt.
Oben 2 Briefe an die Firma Buderus in Wetzlar von unterschiedlichen Absendern.
Die Briefrückseiten sind leer bis auf 1 Absender-Eindruck
 
Cantus Am: 23.11.2016 23:53:45 Gelesen: 3938# 5 @  
Ein Brief vom 26.1.2001, gelaufen von Santiago de Chile nach Wyandotte in den USA.



Mi. 1972, 1973, 1997 und eine Automatenmarke

Viele Grüße
Ingo
 
Fips002 Am: 06.04.2019 19:25:38 Gelesen: 2015# 6 @  
Brief von Santiago 24. Oktober 1979 nach Osterode/Harz.

Freigemacht ist der Brief mit 7x Mi.Nr,911, Ausgabe 28.5.1979.

Gebühr für diesen Brief 35 Peso (Chilenische Dollar).

Währung ab Oktober 1975 1 Peso /P; chil. Dollar) = 100 Centavos (Cts).



Dieter
 
bedaposablu Am: 23.07.2022 20:55:41 Gelesen: 94# 7 @  
Hallo miteinander!

Hier eine schöne Ansichtskarte vom 07.05.1995 aus Chile nach Deutschland:



Leider kann ich nicht feststellen ob die Karte portogerecht frankiert ist.

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

371561 413 31.05.22 22:28TeeKay
221755 198 07.06.14 15:00westfale1953
17650 15 25.05.13 18:56eisenhuf
5210 21.01.09 23:25Holger
5305 22.10.08 10:24AfriKiwi


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.