Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Bahnpost: Besonderheiten der Postbeförderung
Das Thema hat 136 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6  oder alle Beiträge zeigen
 
Seku Am: 03.05.2020 22:04:34 Gelesen: 10365# 112 @  
Togo 1979 Kleinbogen - 100 Todestag von Sir Rowland Hill - Bahnpostwagen von 1848



Mi.-Nr. 1373

Sir Rowland Hill gilt als der „Vater der Briefmarke“ [1]

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Rowland_Hill_(Postmann)
 
Seku Am: 27.06.2020 16:31:08 Gelesen: 9088# 113 @  
Spanien 2018 - 25. Jahrestag des letzten Postzuges



Mi.-Nr. 5286 (Vorder- und Rückseite)

Ich wünsche allen Lesern ein schönes Wochenende

Günther
 
Seku Am: 13.07.2020 08:11:37 Gelesen: 8764# 114 @  
Belgien 1950 - Postpaketmarke - Paketverladung



Mi.-Nr. 32

Mongolei 1979 - Bahnpostwagen - 100. Todestag von Rowland Hill - Internationale Briefmarkenausstellung Philaserdica Sofia



Mi.-Nr. 1232 (aus einem Block)
 
Francysk Skaryna Am: 30.07.2020 21:41:48 Gelesen: 8134# 115 @  
Moin,

wie die Post-Tochter DHL mitteilte [1], werden erstmals Ganzzüge [2] von Deutschland nach China eingesetzt, um der steigenden Nachfrage nach Transportkapazitäten und kürzeren Laufzeiten in asiatische Länder gerecht zu werden. Hakt man sich da in Infrastrukturprojekte [3] ein oder versucht man, sich seinen Teil zu sichern?

Gruss

[1] https://www.dpdhl.com/de/presse/pressemitteilungen/2020/dhl-setzt-erstmals-ganzzuege-von-deutschland-nach-china-ein.html
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Ganzzug
[3] https://monde-diplomatique.de/artikel/!5408466
 
ligneN Am: 31.07.2020 00:07:42 Gelesen: 8107# 116 @  
@ volkimal [#15]

Per Zufall finde ich diesen alten Beitrag.

Der R-Brief aus Harbin ist vom Januar 1922.
1918 - 1923 Postverbindung über Sibirien wg. Russ. Revolution unterbrochen.
In dieser Zeit wurde Auslandspost aus China ostwärts über USA oder westwärts via Suez geleitet.

Nähere Daten:
1918.9.- Transitpost über Sibirien eingestellt
1922.11.11* China schlägt Rußland die Wiedereröffnung der Postroute über Sibirien vor.
1922.12.30 UdSSR gegründet.
1923.3.-* China und UdSSR tauschen diplomatische Noten über ein postaliches Rahmenregelwerk aus. Hierin wird u.a. der Tag der Wiedereröffnung von Posttransport per Eisenbahn via Sibiren nach Europa für 1923.5.10 festgelegt. Einschließlich täglichem Austausch von Postsäcken in Harbin.

*Literatur: Huang, Yunmin: First Year usage of chinese airmail via USSR airlines.
In: Asian Philatelist No. 8, 2017, S. 134/42, hier S. 135.
 
skribent Am: 04.10.2020 16:17:44 Gelesen: 6338# 117 @  
Guten Tag,

eine besondere Art der Postbeförderung ist mir aus Belgien bekannt.

Diverse Wertzeichen aus den Freimarken-Serien vom 15.4/1.9.1912 (MiNr. 89-99) und 15.9.1912/1913 (100 I-103 I und 100 II - 192 II) sind in Eisenbahnpaketmarken gewandelt worden durch das Aufbringen violetter Aufdrucke CHEMINS DE FER/SPOORWEGEN und eines Flügelrads. Die Auflage betrug unterschiedlich zwischen 200 und 700 Stück. Im Michel gelistet sind sie mit den Nummern 48-57, wobei die Nr. 49 und 50 in 3 verschiedenen Ausführungen und die Nr. 51 und 53 in 2 verschiedenen Ausführungen bekannt sind.




Belgien - EPM - Mi.-Nr.: 54 (96), 55 (97), 56 (98) und 57 (99).

Der Satz besteht aus 16 Wertzeichen und die Besonderheit daran ist, dass an den Wertzeichen unten ein TAB hängt auf dem steht: NE PAS LIVRER LE DIMANCHE / NIET BESTELLEN OP ZONTAG. Das bedeutete: Befand sich das perforierte Anhängsel an der Marke, wurde das Paket am Sonntag nicht zugestellt, fehlte das Anhängsel wurde auch sonntags zugstellt. Darum werden die Marken auch heute noch Sonntagsmarken genannt. Soweit bekannt, gibt es die Marken weder in ** postfrisch noch in gestempelter Erhaltung.

In *-Erhaltung kosten die 16 Marken tatsächlich € 14.000 (wenn man sie überhaupt bekommt).

MfG >Franz<
 
skribent Am: 05.10.2020 17:00:03 Gelesen: 6265# 118 @  
Guten Tag,

eine besondere Art der Postbeförderung ist der englischen "Airgraph-Dienst". Das ist eine Luftfeldpost-Sendung und wird in Amerika "V-Mail" (V=Victory) genannt.



Diese kleinen unscheinbaren Couverts wurden ab ca. 1995 von den Händlern angeboten, und das 50 Jahre nach Kriegsende.

Aber die Erklärung dazu ist einfach, denn Airgraphs waren und sind persönliche Mitteilungen, die die Angehörigen von gefallenen oder schwerverwundet heimgekehrten Soldaten als individuelle Erinnerung betrachtet haben. Und dann verkauften die Folgegenerationen, denen der Bezug zu den Geschehnissen fehlt, die Nachlässe der Verstorbenen.

Der V-Mail-Service der amerikanischen Armee verteilte Vordrucke zu bestimmten Anlässen an die im Ausland stationierten Soldaten. Die Briten dagegen verteilten Blanko-Formulare an ihre Truppen, die dann mehr oder weniger künstlerisch gestaltet wurden.



Teil eines britischen Airgraph-Formulars mit naiver Zeichnung eines Viadukts mit Personenzug.

Die farbliche Qualität der Airgraphs ist schlecht, aber vor mehr als 75 Jahren war es technisch nicht besser realisierbar. Die Formulare (meist 2xDIN-A 4) wurden beim Verfilmen verkleinert, in die Heimat geflogen, der Film wurde entwickelt, die Bilder und Briefe vergrößert und verteilt. Heutige Qualitätsansprüche würden da kaum befriedigt!

MfG >Franz<
 
JohannesM Am: 05.10.2020 19:39:19 Gelesen: 6238# 119 @  
@ skribent [#117]

Hallo Franz,

Soweit bekannt, gibt es die Marken weder in ** postfrisch noch in gestempelter Erhaltung.
In *-Erhaltung kosten die 16 Marken tatsächlich € 14.000 (wenn man sie überhaupt bekommt).


Da muß ich widersprechen, im belgischen Katalog sind Preise für ** und * angegeben, ich hab nur einen von 1992, da wertet der Satz ** 300.000 und * 230.000 belgische Franc, deine 14.000 € sind dann wohl der Katalogwert, aktuell wird der Satz aber schon wesentlich günstiger angeboten, wobei man bei Aufdruckmarken ja besonders vorsichtig sein muss.

Beste Grüße
Eckhard
 
Seku Am: 06.10.2020 09:52:35 Gelesen: 6185# 120 @  
@ skribent [#118]

Sorry, heißt das Thema nicht Bahnpost: Besonderheiten der Postbeförderung. Ich sehe hier Luftpost

MfG

Günther
 
skribent Am: 07.10.2020 10:30:06 Gelesen: 6049# 121 @  
Guten Tag,

dass die Airgraphs und V-Mails auf Deutsch als Luftfeldpost (nicht Luftpost) bezeichnet wird ist unglücklich, aber nicht zu ändern.

Selbstverständlich hat diese Art der Postbeförderung etwas mit der Bahnpost zu tun, denn sie hat den größten Anteil an diesen Transporten.

Ca. 2 Monate nach Invasionsbeginn kamen diese vorgestellten Formulare bzw. Vordrucke zum Einsatz. Die Alliierten transportierten in von der SNCF geliehenen Bahnpostwagen, die den Transportzüge beigehängt wurden das Postaufkommen der englischen und amerikanischen Soldaten aus vielen europäischen Ländern zu Flughäfen in der Normandie. Hier wurde das Postaufkommen wie beschrieben bearbeitet und dann zusammen mit Verwundeten und Flüchtlingen in Flugzeuge verladen und nach England und Amerika geflogen. Hier wurde die englische und amerikanische Bahnpost aktiv und verteilte das eingetroffene Postaufkommen landesweit. 9 Monate später, bei Kriegsende in Europa, hatte diese Art der Postbeförderung ein Ende gefunden.

MfG >Franz<
 
Seku Am: 07.10.2020 12:15:38 Gelesen: 6028# 122 @  
@ skribent [#121]

Danke für die ergänzende Erklärung, im Beitrag [#118] suchte ich vergeblich nach dem Wort "Bahnpost".

MfG

Günther
 
Seku Am: 10.10.2020 12:22:26 Gelesen: 5880# 123 @  
Jugoslawien FDC 1996 - Tag der Briefmarke - Bahnpostwagen



Mi.-Nr. 2776

Ich wünsche ein schönes Wochenende

Günther
 
skribent Am: 12.10.2020 10:31:12 Gelesen: 5737# 124 @  
Guten Morgen,

1979 streikten alle Beschäftigten der irischen Post für die Zeit von Anfang Januar bis Ende Juli.

In Irland durfte nur die Post das Briefaufkommen befördern und da mussten sich die vom Streik Betroffenen etwas einfallen lassen.



Obwohl Poststreik ist dieser Brief mit einem Wertzeichen (Mi.-Nr.: 348 vom 14.7.1976) versehen, das aber unentwertet blieb.

Der Postkunde ging zum Bahnhof Mallow in Cork, gab den Brief als (Paket?) auf, zahlte 32 p für die Beförderung und der Brief wurde per Eisenbahn (im Gepäckwagen) zum Bahnhof Thurles in Tipperary gefahren und dort vom Empfänger (der telefonisch unterrichtet wurde) abgeholt.

Manche Briefsendung waren wohl so wichtig, dass man gern den dreifachen Beförderungspreis bezahlte.

MfG >Franz<
 
Seku Am: 14.11.2020 22:44:34 Gelesen: 4569# 125 @  
Australien: Befördert mit dem Jubiläumsdampfzug Sydney-Albury-Melbourne am 11. Juni 1983. Im Jahr 1883 treffen in Albury die Strecken aus Victoria und New South Wales aufeinander. Wegen der unterschiedlichen Spurweiten müssen Güter umgeladen werden und Fahrgäste umsteigen.



Mi.-Nr. 836

Schweiz: Ein Bahnpoststempel Bern-Schwarzenburg-Bern



Mi.-Nr. 997 und 1014

Ich wünsche einen schönen Abend

Günther
 
Seku Am: 16.11.2020 19:56:25 Gelesen: 4457# 126 @  
Portugal 1994 - aus einem Satz mit vier - Posttransport - Das Kürzel UPAEP bedeutet "União Postal das Américas, Espanha e Portugal". Es ist ein Regionalverband der Postverwaltungen Lateinamerikas, der Karibik, der Vereinigten Staaten, Kanadas, Spaniens und Portugals mit Sitz in Montevideo (Uruguay). Gegründet 1911.



Mi.-Nr. 2042

Ich wünsche einen schönen Abend

Günther
 
Seku Am: 18.11.2020 16:38:33 Gelesen: 4353# 127 @  
Dänemark - Briefmarkenausstellung HAFNIA Kopenhagen 1987 - Bahnpostwagen mit Lokomotive Baureihe O sowie Postauto auf Stempel.



Mi.-Nr. 900

Die obere Marke ist im Orginal von 1912 Mi.-Nr. 66 und zeigt das Hauptpostamt von Kopenhagen.

Ich wünsche einen schönen Abend

Günther
 
wajdz Am: 20.11.2020 17:01:20 Gelesen: 4234# 128 @  
@ Seku [#39]

Bund MiNr 1337 · Tag der Briefmarke 1987



Sonderstempelbeleg 6000 FRANKFURT AM MAIN 60 · Tag der Briefmarke · 25.10.1987 · Briefmarkenschau · LANDESVERBAND HESSISCHER PHILATELISATEN VEREINE E.V.; Zeichnung Transportfahrrad

MfG Jürgen -wajdz-
 
drmoeller_neuss Am: 13.12.2020 00:43:44 Gelesen: 3478# 129 @  
Bahnpoststempel von Bielefeld-Paderborn vom 29. November 1947.

Heute fährt auf dieser Strecke, die in den Achzigern einmal stillgelegt werden sollte, die „Senne-Bahn" RB 74.


 
Seku Am: 13.12.2020 20:52:09 Gelesen: 3448# 130 @  
Grenada, Grenadinen 1979 - herausgegeben zum 100. Todestag von Sir Rowland Hill



Mi.-Nr. 337

Habt einen schönen Wochenanfang !

Günther
 
Christoph 1 Am: 02.01.2021 01:44:27 Gelesen: 2748# 131 @  
Guten Tag im neuen Jahr,

sofern der Titel dieses Themas so gemeint ist, dass es hier um Besonderheiten bei der Bahnpost gehen soll, dann hätte ich hier einen passenden Beleg:



Auf seinem Weg von Bremen nach Edemissen (Landkreis Peine) gelangte dieser Brief am 10.1.1993 zunächst in einen Zug von Hannover nach Würzburg. Zwei Tage später, am 12.1.1993, befand sich der Brief dann in einem Zug von Hannover nach Hamburg. Der erste Bahnpoststempel war mit Kugelschreiber durchkreuzt worden.



Eine Erklärung für diesen seltsamen Laufweg habe ich leider nicht.

Viele Grüße
Christoph
 
bahnpostler Am: 03.01.2021 22:17:37 Gelesen: 2625# 132 @  
Hallo,

ein wirklich interessanter Postbeleg. Vermutlich war dies eine Fehlleitung des Briefs.

Wenn er mit dem Bahnpoststempel entwertet wurde, gehe ich davon aus, das der Brief vom Absender in den Bahnpostwagen eingeworfen wurde. Wahrscheinlich in den falschen Postwagen, siehe Stempel Hannover-Würzburg, passt nicht ganz. Dann wurde er weiterbefördert an den richtigen Empfänger.

Deshalb auch die Verzögerung zwei Tage später vom Datum, und das durchkreuzen mit Kugelschreiber und neuer Bahnpoststempel Hannover-Hamburg im dann richtigen Zug [Laufweg des Zuges ist von Hamburg nach Hannover). Das passt, den der Brief kam von Bremen über Hamburg weiter Richtung Hannover. Dies wurde vom Postpersonal im Wagen bearbeitet. So könnte es gewesen sein.

Danke für das Zeigen dieses Belegs.

Gruß.
 
Seku Am: 23.01.2021 17:39:26 Gelesen: 1745# 133 @  
Die Internationale Briefmarken-Börse in Sindelfingen stand 2008 unter dem Thema "Postgeschichte - live"

Hier der Sonderumschlag



Ich wünsche einen schönen Sonntag

Günther
 
Seku Am: 29.01.2021 17:24:45 Gelesen: 1505# 134 @  
@ [#55]

Hier der dazugehörige FDC mit der zusätzlichen Mi.-Nr. 877 Arbeiter an der Streckenfernsprechleitung



Habt einen schönen Abend

Günther
 
Seku Am: 17.02.2021 08:40:00 Gelesen: 656# 135 @  
@ skribent [#110]

Guten Morgen,

vom genannten Wagen der Royal Mail hier ein FDC



Mi.-Nr. 834

Ich wünsche allen einen schönen Tag

Günther
 
skribent Am: 22.02.2021 15:14:46 Gelesen: 353# 136 @  
Guten Tag,

könnte man es nicht auf englisch lesen, man wäre nie zu der Annahme gekommen, dass der Ersttagsbrief mit den Japan-Sonderpostwertzeichen (MiNr. 1729/30) eigentlich ein Letzttagsbrief ist.



Anlass der Ausgabe vom 26. März 1987 ist die "Einstellung des Eisenbahnpostdienstes bei der JNR".

MfG >Franz<
 

Das Thema hat 136 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.