Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Marken bestimmen: Privatpostmarken 'Courier' aus Weissenfels
Henry Am: 21.10.2007 18:10:59 Gelesen: 12479# 1 @  
Wer kann zu den abgebildeten Marken etwas sagen?

Um welche Art von Marken handelt es sich da?

Henry


 
Jürgen Witkowski Am: 21.10.2007 21:29:52 Gelesen: 12476# 2 @  
@ Henry [#1]

Es handelt sich um Privatpostmarken aus dem Jahr 1896 des "Leipziger Courier" für den Ort Weißenfels, Königreich Preußen.

Es sind im einzelnen:

Mi-Nr. 13, 2 Pf dunkelgrün, grün
Mi-Nr. 14, 2 Pf karmin
Mi-Nr. 15, 3 Pf grün

Der Katalogwert beträgt jeweils 10,- €.

Die Marken sind nicht mehr in Gebrauch gekommen, da diese Privatpostanstalt am 27.06.1896 geschlossen wurde.

Beste Grüße

Jürgen
 
Henry Am: 22.10.2007 20:21:15 Gelesen: 12461# 3 @  
@ Concordia CA [#2]

Herzlichen Dank für die Hilfestellung. Hoffe, ich kann mich mal revanchieren.

Gruß
Henry
 
Pilatus Am: 25.10.2007 01:27:53 Gelesen: 12443# 4 @  
@ Henri [#1]

Hallo, zufällig habe heute im Internet den Auktionskatalog von http://www.pumpenmeier.de durchgesehen.

Dort habe ich eine fast gleich aussehende Marke Courier, aber von Apolda gesehen. Sie war dort mit 60,- € angesetzt.

Viele Grüße Pilatus
 
Jürgen Witkowski Am: 25.10.2007 12:13:32 Gelesen: 12432# 5 @  
@ Henry [#3]

Hallo Henry,

falls Du an weitergehenden Informationen zur klassischen Privatpost interessiert bist, habe ich noch zwei interessante Links für Dich:

http://www.privatpost-merkur.de/

http://www.klassische-philatelie.ch/pp_dr/index_pp_dr.html#pp

Die Preise in der Pumpenmeier-Auktion sind nach meiner Meinung sehr hoch angesetzt. Wenn man bedenkt, dass noch die Zuschläge dazukommen.

Es sind ja auch die allermeisten nicht ersteigert worden.

Beste Grüße

Jürgen
 
Richard Am: 14.12.2007 10:25:23 Gelesen: 12375# 6 @  
Abrixas hat im BDPh Forum eine weitere Courier Marke vorgestellt:

---

Seit mehr als 4 Jahren versucht ein norddeutsches Auktionshaus ein Los zu verkaufen. Mal auf der eigenen Auktion, mal bei ebay. Die Ausruf/Fest-Preise schwanken stets zwischen 63 Euro und 94 Euro.

Neuerdings finde ich die Beschreibung sehr fachkompetent!


 
Holger Am: 14.12.2007 10:37:51 Gelesen: 12371# 7 @  
@ Henry [#1]

Hallo,

leider kann ich Dir nicht direkt helfen, aber ich hatte mir wegen verschiedenen Privatpostanstalten mal folgende Bücher ausgeliehen.

- Meier zu Eissen, Hans: Die Deutschen Privatpostanstalten - Band 1
- Meier zu Eissen, Hans: Die Deutschen Privatpostanstalten - Band 2

Da waren meines Wissens alle Privatpostanstalten mit ihren Marken und Ganzsachen gelistet.

Tipp für die Ausleihe: Philatelistischen Bibliothek Hamburg

http://www.philatelistische-bibliothek.de

Grüsse
Holger
 


Jürgen Witkowski Am: 14.12.2007 11:54:34 Gelesen: 12368# 8 @  
@ Richard [#6]

Damals wie heute wurde bei solchen Dingen von Seiten der Sammler gerne einmal "gebastelt".

Das vorgestellte Exemplar konnte dadurch entstehen, dass es in einen Briefkasten der Reichspost, statt in einen Briefkasten der Courier-Stadtpost geworfen wurde. Darauf hin nahm die königlich-bayrische postamtliche Behandlung ihren Lauf.
 
Richard Am: 15.12.2007 23:37:45 Gelesen: 12351# 9 @  
@ Concordia CA [#8]

Abrixas vom BDPh Forum hat mir dazu geschrieben:

---

Dazu nur mein Kommentar:

A) Der Beleg ist alles andere als gebastelt.
B) In München hingen zu jener Zeit keine Briefkästen der Reichspost.

Das einzige, was man an diesem Beleg aussetzen kann, ist der Ausrufpreis.

Gruß
Klaus
 
Jürgen Witkowski Am: 16.12.2007 00:00:20 Gelesen: 12350# 10 @  
@ Richard [#9]

Reichspost war natürlich falsch von mir! Da habe ich die Formulierung der Beleg-Beschreibung übernommen. Weiter unten habe ich ja richtig von königlich-bayrisch geschrieben.

Mit gebastelt meine ich nicht, dass der Beleg falsch oder verfälscht wurde, sondern sehe eine philatelistische Absicht hinter der Versendung der Karte.

Mich würde interessieren, wie es in der Auktionsbeschreibung zu der Aussage kommt, die Karte sei mit der Reichspost befördert worden. Da ich auf der Karte nur Stempel aus München entdecken kann, sollte sie innerhalb von München und somit auch innerhalb von Bayern tranportiert worden sein. Wo kommt da die Reichspost ins Spiel?

Beste Grüße

Jürgen
 
Richard Am: 06.01.2008 13:52:19 Gelesen: 12308# 11 @  
In der aktuellen Michel Rundschau 1/2008 ist auf Seite 80 ein Bericht über die 'Privat Stadtpost Courier Nürnberg zu finden, eröffnet am 01.12.1895.
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.