Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Bahnpostmarken und Bahnpoststempel
Das Thema hat 754 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 11 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30   31  oder alle Beiträge zeigen
 
momty Am: 09.09.2018 10:49:05 Gelesen: 69458# 730 @  
Hier ein frühes Beispiel des rechteckigen Bahnpoststempels Isny-Kempten sowie das Gegenstück in der umgekehrten Richtung.


 
zonen-andy Am: 18.09.2018 18:29:43 Gelesen: 66681# 731 @  
Hallo,

von mir zwei Bahnpoststempel.

(1) Hamburg- Kiel / h Zug 02592 08.6.50 / (2) Mainburg - Freising Z.--39 20.10.37



Grüße Andreas
 
zonen-andy Am: 19.09.2018 17:53:04 Gelesen: 66632# 732 @  
Hallo,

eine Weihnachtsgruß - Karte von Chemnitz nach Pobershau (Erzgebirge) mit Bahnpoststempel: Chemnitz-Weipert [1] Zug 1345 25.12.18 .

Vejprty (deutsch Weipert) ist eine Stadt im Ústecký kraj in Tschechien.



Grüße Andreas

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Vejprty
 
Latzi Am: 07.10.2018 18:21:32 Gelesen: 59690# 733 @  
Ein eigenes Thema für die schweizer Bahnpost scheint es nicht zu geben. Der anliegende Beleg hat sich wegen des Ankunftsstempels zu mir verlaufen. Ich interpretiere ihn als in Bern aufgegebene Ansichtskarte (Motiv Interlaken - die Jungfrau) mit Ambulant Nr. 13. Auffällig ist für mich der Stationsstempel (?) von Bern. So etwas kenne ich von der Reichspost auch, aber nicht von 1904, sondern deutlich früher.

Daher die Frage in die Runde: Wie lange wurden solche Stempel in der Schweiz verwendet? Sind sie häufig?


 
sammler-ralph Am: 08.10.2018 08:29:31 Gelesen: 59309# 734 @  
@ Latzi [#733]

Der Einzeiler wurde im Bahnpostwagen abgeschlagen, um den eigentlichen Aufgabeort - d.h. den Bahnhof, in dem die Sendung in den Briefkasten des Bahnpostwagens eingeworfen wurde - zu kennzeichnen. Hierfür hatten die Bahnpostwagen einen Satz von entsprechenden Stempeln an Bord. Bei sehr kleinen Zwischenstationen mit wenig Postaufkommen, gibt es auch handschriftlich Angaben. Dieses Verfahren wurde bis Dezember 1911 so beibehalten.

Gruß
Ralph
 
Latzi Am: 08.10.2018 17:43:13 Gelesen: 59070# 735 @  
Und wenn das bis 1911 Norm war, dann kann ich mir für den Stempel eines Ortes wie Bern keinen Porsche leisten.

Vielen Dank für die Hilfe!
Lars
 
Cantus Am: 08.10.2018 19:45:56 Gelesen: 59012# 736 @  
Am 3.9.1912 wurde in Bremen eine Paketsendung aufgegeben, die an eine Adresse im Kanton Aargau in der Schweiz gerichtet war. Ein Teil der Strecke wurde dabei auf der Bahnlinie Frankfurt - Karlsruhe - Basel realisiert.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 13.10.2018 23:23:21 Gelesen: 58171# 737 @  
Ich habe gerade durch einen Auktionskauf einen Teil eines Nachlasses eines Bahnpostsammlers, der in der Gegend von Lörrach gewohnt hatte, in meinen Bestand überführen können. Dazu habe ich die Frage an die Bahnpostsammler hier im Forum, ob ich für jede Bahnpostlinie jeweils zu jeder Stempelform nur je einen Beleg aufheben sollte oder ob es Sinn macht, auch für jede einzelne Zugnummer je einen Beleg zu behalten.

Viele Grüße
Ingo
 
JohannesM Am: 14.10.2018 20:05:22 Gelesen: 57848# 738 @  
@ Cantus [#737]

Hallo Ingo,

also ich sammele nur die Stempelformen der Bahnlinien über Halberstadt. Die sind ja im Katalog der Arge Bahnpost nummeriert, für das Sammeln der Zugnummern brauchst du noch jede Menge Fahrpläne, für mich geht das zu weit.

Beste Grüße
Eckhard
 
skribent Am: 17.10.2018 10:40:00 Gelesen: 57023# 739 @  
Hallo Zusammen,

vor 12 Jahren hat Richard eine Flugzeugmotivmarke mit einem Bahnpoststempel entwertet vorgestellt.



Heute kann ich einen ähnlichen Beleg einbringen: Postsache vom Bahnpostamt 20 in Dresden an den Bahnhof in Bischofswerda.

Gebührenfrei mit dem Werbestempel "Benutzt die Luftpost" von DRESDEN A24.

MfG >Franz<
 
Cantus Am: 01.12.2018 14:05:11 Gelesen: 42764# 740 @  
Heute ein Stempel vom 13.9.1969 von der Strecke Heidelberg-Saarbrücken.



Viele Grüße
Ingo
 
fogerty Am: 13.12.2018 22:16:43 Gelesen: 38846# 741 @  
Von Hamburg nach Meran im Jahre 1958.



Grüße
Ivo
 
spain01 Am: 24.05.2019 23:24:54 Gelesen: 7587# 742 @  
Hallo Allerseits,

hier ein Brief mit Bahnpoststempel auf Zehnfachfrankatur vom 23.6.48 für den Zug von Frankfurt/M nach Karlsruhe. Mit 10 Pf überfrankiert.



Gruß
Michael
 
Seku Am: 06.06.2019 14:14:49 Gelesen: 5209# 743 @  
volkimal Am: 07.06.2019 17:46:34 Gelesen: 5142# 744 @  
Hallo zusammen,

heute ein Schweizer Beleg zu diesem Thema:



Die Briefmarken sind wie man sieht mit einem Stempel der SBB (= Schweizerische Bundesbahnen) aus Wetzikon vom 16.07.1988 entwertet.

Es handelt sich nach Schweizer Definition um einen sogenannten Bahndienststempel (Aushilfsstempel der SBB). Es handelt sich hier nicht um einen Poststempel, sondern um einen Dienststempel der Bahn. Die Nummer ist keine Zugnummer, sondern vermutlich eine Identifikations-/Kennnr. der SBB.

Ein Vergleichbarer Stempel ist im Beitrag https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=198640#M86 zu sehen. Vier Beiträge weiter sind noch weitere Erklärungen von Peter Obermaier zu dieser Art von Stempeln. https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=201370#M91

Viele Grüße
Volkmar
 
Cantus Am: 08.06.2019 00:35:08 Gelesen: 5116# 745 @  
Ich habe nur einen Stempel von einer großen Linie, Aachen - Düsseldorf, Zug 2311, abgeschlagen am 2.11.1956.



Viele Grüße
Ingo
 
London-Dieter Am: 11.07.2019 13:14:00 Gelesen: 1075# 746 @  
Auch zum Thema gehörend:

Nicht nur die Postsendungen selbst erhielten unter Umständen ihren Bahnpoststempel, auch die Postsäcke mit ihren sortierten Zielen erhielten auf den Beutelfahnen ihre Stempel.

Hier ein paar Beispiele aus meiner Mannheim Postgeschichts-Sammlung:





Leider bin ich kein Fachmann auf dem Gebiet der Bahnpost und den damit im Zusammenhang stehenden Stempeln, kann also keine detaillierten Angaben zu den oben gezeigten machen.

Vielleicht aber jemand aus dem Forum?
 
London-Dieter Am: 11.07.2019 13:31:41 Gelesen: 1067# 747 @  
Zwei Bahnpost-Stempel auf Brief von Stuttgart nach Ferrara, Italien (süd-östlich von Venedig):



1. Bahnpost-Stempel: Strecke Basel - Mannheim (2x abgeschlagen)
1a. umgeladen in anderen Zug
2. Ankunftsstempel: Offenburg (Baden)
3. Bahnpost-Stempel: Strecke Konstanz - Offenburg
4. Ankunftsstempel: Ferrara, Italien mit Zusatz "TELEGRAFO SPED."
 
London-Dieter Am: 11.07.2019 13:41:02 Gelesen: 1065# 748 @  
Und zum Thema noch ein 'Oldtimer' einer relativ seltenen Strecke:

Auslandspostkarte nach Rom

1. Bahnpost-Stempel: Mannheim - Jagstfeld 1898 (Jagstfeld bei Bad Friedrichshall)
2. Ankunft-Stempel: Roma Centro


 
London-Dieter Am: 11.07.2019 14:05:56 Gelesen: 1058# 749 @  
Stempel eines Bahnpostamts (bei ebay gefunden) auf einem Brief aus 1861 von Mannheim nach Gengenbach (Schwarzwald).

Der 5-Ring Bahnpostamt-Stempel mit der Nummer "174" = steht für das Bahnpostamt Mannheim. Dazu der ovale "MANNHEIM BAHNHOF"-Stempel mit Sternchen rechts und links von 'BAHNHOF'.




 
London-Dieter Am: 11.07.2019 21:08:48 Gelesen: 992# 750 @  
Ein schöner Bahnhofsstempel aus 1883 von Luxemburg - Gare (Bahnhof) nach Grevenmacher (Ost-Luxemburg)


 
Quincy Am: 12.07.2019 08:41:40 Gelesen: 912# 751 @  
Ein Bahnpoststempel auf Michel 145 a II:

Zug Nr. 2314 von Karlsruhe nach Mühlacker vom 17.05.1921



Gruß
Quincy
 
Quincy Am: 12.07.2019 10:09:08 Gelesen: 874# 752 @  
Am 25. Juni 1984 gab die staatliche nationale Transportgesellschaft der Republik Irland (CIE = National Transport Company) eine Bahnpostmarke heraus, um den 150. Jahrestag der ersten irischen Eisenbahn zu feiern.



Die Marke wurde jedoch bereits nach einem Tag auf Verlangen der irischen Post zurückgezogen, da sie mit deren Briefmarken verwechselt werden könnte und auch wurde. Um der Forderung der irischen Post nachzukommen, wurden die verbliebenen postfrischen Bestände unter den Jahreszahlen "1834 . 1984" mit "Táille Iompair CIE" (Transportgebühr der CIE) überdruckt. Davon habe ich leider kein Stück.

Gruß
Quincy
 
Quincy Am: 12.07.2019 10:30:40 Gelesen: 868# 753 @  
Hier noch ein Bahnpoststempel aus Irland mit dem Stempeltext:

DUBLIN & GALWAY T.PO - NIGHT
ANIOS 8. I. 54




T.PO heißt wahrscheinlich Travelling Post Office
ANIOS (gälisch) heißt auf englich UP, was so viel wie Hinfahrt bedeuten könnte.
 
jmh67 Am: 12.07.2019 14:13:51 Gelesen: 820# 754 @  
@ Quincy [#753]

"Up" und "down" als Fahrtrichtung bei den Eisenbahnen auf den britischen Inseln bezieht sich auf die Hauptstadt bzw. den Sitz der Bahngesellschaft, also ist "up" meistens Richtung Dublin, Edinburgh oder London, in Nordirland Richtung Belfast, in den Midlands war es früher Richtung Derby.

-jmh
 

Das Thema hat 754 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 11 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30   31  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.