Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (161/162) Kartonphilatelie - Jeder kennt es, keiner macht es ?
Das Thema hat 165 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7  oder alle Beiträge zeigen
 
asmodeus Am: 04.11.2011 19:54:53 Gelesen: 152625# 141 @  
@ AfriKiwi [#137]

In der neuesten Ausgabe des Stanley Gibbons Monthly ist ein kleiner Bericht über die UPU Kongreß 1947 enthalten.
 
Wachauer Am: 04.11.2011 22:33:03 Gelesen: 152588# 142 @  
Ein top-aktueller "Karton" nach langem wieder einmal als mein Beitrag:



Wir "Ösis" haben nur eine kleine Armee, dafür große Erinnerungsbelege!

Herzliche Sammlergrüße
Wachauer
 
AfriKiwi Am: 06.11.2011 04:23:01 Gelesen: 152401# 143 @  
Ergänzung zu Beitrag #137 Dank den Informationen von Mitglied 'amodeus'.

Dieses UPU Folder (Heft) von Tonga war eine von 250 Ausgaben in Rot zur ersten UPU Versammlung der Britischen Kolonien in Paris 1947.

Die gleichen Ausgaben in Blau, wovon nur 50 gemacht wurden, sind dann auch seltener. Vorbereitet von den Crown Agents als Omnibus Folder.

Erich
 
KarlS Am: 30.10.2013 11:33:13 Gelesen: 115419# 144 @  


Da sich schon lange niemand mehr hier (und auch nicht beim Thema Maximumkarten) zeigte, mal ein Beitrag hierzu.

Es handelt sich um eine Ansichtskarte, aus HOLZ. Wird aber wohl auch zur Kartonphilatelie gehören, denke ich.

Ob die Vorschrift, muss maschinell zu verarbeiten sein, heute noch erfüllbar wäre? Die Karte ist 1,5 mm dick. Die Maße wären ok. Auch das Flächengewicht ist unter 500 g/m²

Gruss an alle Interessierten, Karl
 
DL8AAM Am: 19.05.2014 20:05:48 Gelesen: 109674# 145 @  
Nicht nur unsere Post kann einen auf Kartonphilatelie bzw. auf den Vertrieb "Sondereditionen" mit liegengebliebenen Ladenhütern, auch die nordkoreanische Post. ;-)

Wir waren ja bekanntlich vor ca. 2 Wochen (als echte Busreise-Schnöseltouris) auf Rundreise durch Nordkorea und an allen Souvenirständen gab es dort massenhaft philatelistisches Material gegen Euro zu kaufen. Eigentlich nicht mein Gebiet, aber ich konnte mich dann doch nicht dem täglichen Trommelgewitter gänzlich erwehren und so habe für - sicherlich sehr sehr überteuerte - 7 € zugeschlagen und die liebe Seele hatte endlich ihre ersehnte Ruhe...



Die Quittung vom 30.04. des Jahres 103 (=2014).

Sammelmappe zum Themenkomplex nordkoreanisch-chinesische "Freundschaft", die sich entsprechend des ausschließlich in koreanisch und chinesisch gehaltenen Begleittextes wohl eher mehr an die chinesischen Touristen richtet, als an uns Langnasen. ;-)



Der Schutzumschlag.













Die Mappe. Diese Art von Zusammenstellungen gibt es übrigens zu allen denkbaren Themen, vom Roten Kreuz, über Busse, Landschaften, Flora & Fauna bis zu den drei Kims in allen möglichen Varianten... Letztere aber nur in nicht knickbaren festen Bucheinbänden.

Ich glaube aber, trotz der vielen bunten Farbe, bleibe ich briefmarkensammeltechnisch doch lieber bei meinem geliebten USA-Marken, die sind einem kulturell doch bedeutend näher. ;-) Und wehe es meckert noch einmal jemand über die Motivauswahl unserer deutschen Editionen. ;-)

Beste Grüße
Thomas
 
bignell Am: 19.05.2014 20:31:13 Gelesen: 109651# 146 @  
@ DL8AAM [#145]

Gratuliere, Thomas, das ist etwas, das sicher nicht jeder hat. :)

Erstaunlich, fast "erschreckend" finde ich, dass es laut Schutzumschlag auch einen "Austrian Branch" gibt - müssen wir Ösis uns jetzt fürchten, von den Nordkoreanern infiltriert zu werden?

Lg, harald



Litauen: Kompletter Schalterbogen - sicherlich hoffnungslos überfrankiert
 
jmh67 Am: 20.05.2014 07:36:54 Gelesen: 109542# 147 @  
@ bignell [#146]

"Sicherlich hoffnungslos überfrankiert" halte ich für übertrieben. 100 x 15 Kopeken = 15 Rubel, na ja, das sieht viel aus, aber für einen großen Luftpostbrief ist das durchaus im Bereich des Möglichen, zumal der Rubel damals auch an Wert verlor und etwa ein Jahr später vom Lats abgelöst wurde (200 lett. Rubel = 1 Lats). Sieht aus, als hätte man die kleinen Werte aufgebraucht. Das ist eher etwas für die "Schönsten Belege" als für die Kartonphilatelie. ;-)

Jan-Martin
 
DL8AAM Am: 20.05.2014 16:10:55 Gelesen: 109455# 148 @  
@ bignell [#146]

Ja Harald,

Wien war ja schon immer Der Tummelplatz für 'Gott, Agenten und die Welt'. ;-) Ihr hattet ja über viele Jahre die auch einzige europäische Filiale einer nordkoreanischen Bank, die berühmte Golden Star Bank, in Wien (Kaiserstr. 12), bis diese nach 'dubiosen atomaren' (?) Geschäften und geheimdienstlichen Vorwürfen von der Finanzaufsicht vor einiger Zeit geschlossen wurde. Dafür dürft ihr nun, neben Beijing, wohl die weltweit einzige Auslandsvertretung, der (für die) nordkoreanischen Post vor Ort Eurer eigen nennen - wer weiss was die neben Briefmarken noch so alles anbieten. Ich meine natürlich diese Sammelmappen. ;-) Angeschrieben habe ich sie schon einmal.

Beste Grüße
Thomas
 
bignell Am: 20.05.2014 18:44:37 Gelesen: 109409# 149 @  
@ jmh67 [#147]

Hallo Jan-Martin,

danke für die Info, hätte ich nicht erwartet. Allerdings handelt es sich eindeutig um Sammlerpost, der Briefumschlag wurde nicht zugeklebt.

@ DL8AAM [#148]

Hallo Thomas,

und wenn Nordkorea die Wirtschaftsmacht Nummer 1 wird, dann werden wir in ihrem Sog gaaaanz gross :) In der Nähe der Kaiserstrasse habe ich lange Jahre gewohnt, macht mich das auch verdächtig? ;)

Lg, harald
 
WUArtist Am: 20.05.2014 19:05:20 Gelesen: 109400# 150 @  
Liebe Sammlerfreunde,

im ersten Beitrag heißt es „Sie (die älteren Belege) sind oft ein Spiegel für den jeweiligen Zeitgeist und somit historisch durchaus interessant.“. Nur aus diesem Grunde möchte ich hier auch einen Beitrag leisten.

Auch in der DDR gab es passende Stücke zu diesem Thema. Die Hauptsache: „Verteidigung des Sozialismus“, dann kann das Machwerk nicht groß und bunt genug sein! Auch wenn sich mit zunehmendem Alter der Republik die „Verteidigung“ immer mehr gegen das eigene Volk richtete.

Die beiden Kartons sind Klappkarten in A4-Format (aufgeklappt A3!). Von mir etwas verkleinert. Falls tatsächlich jemand davon begeistert ist, kann er sich hier zwecks „Umverlagerung“ melden.

Beste Grüße . . . WUArtist


 
DL8AAM Am: 25.06.2014 18:27:09 Gelesen: 108481# 151 @  
@ DL8AAM [#148], bignell [#146][#149]

Angeschrieben habe ich sie schon einmal.

Nur zur Info Harald,

die Tage kam aus Wien ein dicker Umschlag mit einem Stapel von ca. 5 cm mit Flyern von Ankündigungen nordkoreanischer Briefmarken der letzten 2 Jahre. Da sind zum Teil echt richtig schöne (bzw. recht "auffällige") Marken dabei. Ich bekomme langsam fast Lust neben meinen Lieblingsbriefmarkensammelgebiet USA noch Nordkorea hinzunehmen. ;-) Wirklich teuer sind die Marken scheinbar ja auch nicht. Verschickt wurde das übrigens in einem vollkommen neutralen Umschlag mit privat erscheinenden Absender, aber wenn man die Straßenanschrift "Beckmanngasse 10-12" in 1140 Wien mal googelt, findet man darunter die nordkoreanische Botschaft. ;-)



Interessanterweise zeigt das Schalterfreistempel-Label der österreichischen Post einen Teilausfall im linken Bereich, es fehlt hier die Kreisstempelumrandung und der Ortsname. Der Rest (Gerätenummer, Datum und Postleitzahl) ist noch da. ;-)



PFS der "Postfiliale und BAWAG P.S.K. 1810" in der Favoritenstraße 98, 1100 Wien zu 3,40 € ("000340") vom 06.06.2014, vom zweiten Gerät vor Ort ("ID: 2"). Scheinbar sind die Postamts(leit)zahlen in Wien abweichend von der Postleitzahl der Lokalität selbst.

Gruß
Thomas
 
stempel Am: 05.09.2014 19:44:35 Gelesen: 105706# 152 @  
@ Concordia CA [#26]

Dieser Karton würde in meine Heimatsammlung passen.

Grüße
Dieter
 
bignell Am: 05.09.2014 20:18:36 Gelesen: 105668# 153 @  
@ stempel [#152]

Hallo Dieter,

da wirst Du wohl auf Granit beissen. :)

Rot-Weiß Essen, mein ... Heimatverein

Lg, harald
 
Jürgen Witkowski Am: 05.09.2014 20:20:22 Gelesen: 105665# 154 @  
@ stempel [#152]

Zu Deinem Pech befindet sich der Beleg bereits in meiner "Heimatsammlung" Essen und ich kann ihn daher nicht abgeben.

Zum Trost zeige ich einen Karton, der neben der Dokumentation der Ausstellung "Hamburg am Werk" und des passenden Gelegenheitsstempels im Mai 1948 mit einem Bleisstiftstrich auf der Rückseite zu einer Postkarte umfunktioniert wurde. Die umseitige am 27.05.1948 in der Ausstellung bereits abgestempelte portorichtige Frankatur bestehend aus der 2 Pf.- und der 10 Pf.-Marke der II. Kontrollratsausgabe wurde anerkannt. Das wurde durch den Tagesstempel vom 30.05.1948 dokumentiert.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
Georgius Am: 05.09.2014 23:08:23 Gelesen: 105600# 155 @  
@ bignell [#146]

Hallo bignell,

Briefmarken einem Land zuzuordnen kann manchmal schon schwierig sein, das gebe ich ja zu, aber für eine Richtigstellung ist es nie zu spät, obwohl ich nur zufällig dieses Thema gestreift habe.

Unsere Sammlerkollegen im Baltikum werden es uns zwar nicht übel nehmen.
Latvija ist nicht Litauen, sondern Lettland.

Mit freundlichen Grüßen
Georgius
 
bignell Am: 05.09.2014 23:28:14 Gelesen: 105597# 156 @  
@ Georgius [#155]

Hallo Georgius,

Du hast natürlich vollkommen recht, diesen Fehler mache ich jedesmal. :(

Lg, harald
 
Hermes65 Am: 07.09.2014 11:04:11 Gelesen: 105443# 157 @  
Hallo ihr "Kartons",

schöne Stücke, die ihr da zeigt. Ich habe auch noch zwei Berliner Kartons aus der frühen Zeit beizusteuern. Warum beim Glockensatz die 10 Pf. fehlt, ist mir schleierhaft, denn alle 5 Werte waren zu dieser Zeit längst verausgabt.

Block 1 von der DRUPA in Düsseldorf.



Beide Stücke sind Bestandteile meiner gestempelten Berlin-Sammlung, also nicht in irgendeiner Motivsammlung beheimatet.

Beste Samlergrüße
Manfred


 
Meinhard Am: 07.09.2014 13:41:22 Gelesen: 105406# 158 @  
Hallo Zusammen,

auch ich habe einige dieser Kartons. Bahnpost.

LG, Meinhard



 
uweemfaf Am: 12.04.2019 15:23:09 Gelesen: 6818# 159 @  
Habe zwei Gedenkblätter zur Wiedereröffnung der Alten Oper Frankfurt


 
Richard Am: 15.04.2019 09:48:27 Gelesen: 6554# 160 @  
@ uweemfaf [#159]

Hallo Uwe,

solche Gedenkblätter gibt es zum gleichen Anlass in grosser Auswahl. Sie werden auf der Handelsplattforum ebay [1] in der Regel zu 1 Euro angeboten und teilweise verkauft, in Ausnahmefällen bis zu etwa 3 Euro.

Schöne Grüsse, Richard

[1] https://www.ebay.de/sch/i.html?_odkw=gedenkblatt+wiederer%C3%B6ffnung+alte+oper+frankfurt&LH_Complete=1&LH_Sold=1&_osacat=260&_from=R40&_trksid=m570.l1313&_nkw=gedenkblatt+wiederer%C3%B6ffnung+alte+oper+frankfurt&_sacat=260
 
epem7081 Am: 15.04.2019 12:10:59 Gelesen: 6474# 161 @  
Ich kann zwar mit dem Begriff "Kartonphilatelie" noch nicht viel anfangen - gibt es da eine eindeutige Definition? - aber bei Durchsicht der Forumbeiträge halte ich mein (Karton-)Sammelblatt von der 8. Internationalen Briefmarkenmesse Essen 19.-22.4.1990 für thematisch herpassend. Es stammt übrigens aus einem Sammelwerk 500 JAHRE POST des Briefmarkenhändlers Hermann Sieger aus Lorch. Vielleicht fällt da noch einiges Material unter die Kartonphilatelie?



Viel Freude weiterhin allen Sammlern, egal wie und was ihr sammelt.

Echte Sammler haben doch höchst selten Langeweile meint
Edwin
 
merkuria Am: 15.04.2019 12:55:42 Gelesen: 6448# 162 @  
Seit 1956 ist die Schweizer Post auch in der Kartonphilatelie vertreten. Seit diesem Jahr verausgabt die Schweizer Post bis heute für jede Ausgabe (inklusive der Genfer Ämter) ein sogenanntes PTT-Faltblatt. Bis heute sind über 800 verschiedene Faltblätter ausgegeben worden! Die erste Ausgabe in dieser Form erfolgte am 1. März 1956 mit der Ausgabe Mi Nr. 623-626, das Faltblatt trägt die Nr. 1.



Die Faltblätter messen in der Regel 105 x 148 mm, für Blockausgaben sind sie dem jeweiligen Blockformat angepasst. Hergestellt werden sie aus Hochglanz-Karton und weisen auf der Vorderseite das Signet der Schweizer Post aus. 1984 wurde das Signet der Post angepasst (ab Faltblatt Nr. 205).

Bis zum Faltblatt Nr. 204 (mit Mi Nr. 1264) beinhalten diese ein Einlegeblatt mit der entsprechenden Marke und den zugehörigen Informationen, welches mit einer gelben Schnur eingebunden wurde. Die Faltblätter konnte man mit postfrischen oder mit ersttaggestempelten Marken erwerben.



Bis zum Faltblatt Nr. 204 wurden gestempelte Marken mit Falz auf das Einlegeblatt befestigt, postfrische Marken sind in Hawid-Taschen.



Ab Faltblatt Nr. 205 gibt es keine Einlageblätter mehr, die gestempelten Marken werden direkt auf den Karton geklebt und dort auch abgestempelt. Postfrische Marken sind weiterhin in Hawid-Taschen auf dem Karton befestigt.

Diese Form des Sammelns ist bei den Schweizer Philatelisten nicht sehr beliebt. Vielleicht liegt dies an den Aufbewahrungsmöglichkeiten oder am erhöhten Platzbedarf. Ich selbst verfüge über die Faltblatt Nr. 14, 18, 21, 25, 25a, 28 sowie Nr. 59 bis 300, die ich bei Interesse gerne abgebe.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Baber Am: 20.08.2019 11:56:00 Gelesen: 1503# 163 @  
Wer redet heute noch von ISDN?

Beginnend ab 1982 mit der Einführung der digitalen Telefonvermittlung und vor Einführung des Internets war ISDN (Integrated Services Digital Network) der Standard für die Spach- und Datenübertragung über die Telefonleitung.

Die deutsche Bundespost, die damals nach die Hoheit über die Telefonie hatte, war natürlich aus Eigeninteresse an der Verbreitung von ISDN interessiert und brachte nicht nur eine Sondermarke für diese Technik heraus sondern organisierte auch einen Anwenderkongress auf der Hannover Messe 1989, wo es diese A5 Kartonphilatelie als Andenken gab.



Gruß
Bernd
 
hajo22 Am: 20.08.2019 12:34:45 Gelesen: 1480# 164 @  
Ich sammle die "Karton-Philatelie" nicht, aber wenn ich etwas bekomme, hebe ich es auf.

150 Jahre Briefmarken





hajo22
 
HWS-NRW Am: 31.08.2019 16:01:56 Gelesen: 869# 165 @  
Hallo, viele von diesen Belegen kennt man doch, oder liege ich damit falsch:

[#164] Jahresgabe der Bundespost
[#163] sog. Ministerkarte (wird bei den "Briefmarkenübergaben" ausgeteilt)
[#159] ähnlich wie ein FDC, nur auf ein A5-Blatt verklebt (war damals eine Mode-Erscheinung)

mit Sammlergruß
Werner
 

Das Thema hat 165 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.