Thema: Moderne Postgeschichte: Konsolidierer und deren Kodes
Das Thema hat 657 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 7 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26   27  oder alle Beiträge zeigen
 
Araneus Am: 25.10.2020 21:04:28 Gelesen: 61957# 633 @  
K1715

Eine FRANKIT 4D131416DB mit der Kennung " K1715" im Mehrzweckfeld. Sie sieht wie die Kennung eines bisher unbekannten Konsolidierers aus.



Absender des Brief war die Firma jbs in 27374 Visselhövede.

Schöne Grüße
Franz-Josef
 
Journalist Am: 06.11.2020 08:29:03 Gelesen: 59464# 634 @  
Hallo an alle,

der folgende Frankierausschnitt war auf einem Einschreiben Rückschein zu finden:



Aufgrund des Absenders und einiger weiterer Telefonate konnte dieser Konsolidierer mit der Nummer K-4085 entarnt werden.

Es handelt sich dabei um das SC Dienstleistungszentrum GmbH aus Chemnitz, die auch laut eigener Webseite Postkonsolidierung anbieten:



Soweit für heute von diesem Gebiet,

viele Grüße Jürgen
 
Ichschonwieder Am: 06.11.2020 09:59:40 Gelesen: 59442# 635 @  
Hallo Jürgen,

hier noch mein Datenblatt der Firma, habe aber keinen Beleg.

SC Dienstleistungszentrum GmbH
09111 Chemnitz Moritzstr. 24
Lizenz: P 09/ 3615

VG Klaus Peter
 
Araneus Am: 13.11.2020 16:06:41 Gelesen: 57512# 636 @  
K7125

Die Kennung K7125 ist mir bisher noch nicht begegnet, sieht aber ganz nach einer Konsolidiererkennung aus.



Freimachungs- und Adressbereich eines Standardbriefs (im Fensterumschlag) des Vereins Deutscher Ingenieure

Schöne Grüße
Franz-Josef
 
Pete Am: 30.11.2020 20:57:25 Gelesen: 53648# 637 @  
Frankit auf Wanderschaft

Vor einiger Zeit fiel mir bei der Sortierung von Freistempeln das nachfolgende Trio auf:





Das Frankiergerät mit der Nummer 1D1000010DF stand zuerst in der Niederlassung Heusinger Str. in Berlin (Jahr 2010), anschließend in der Niederlassung Leipzig (Postleitbereich 04, Jahr 2012) und zum Schluss (?) in der Niederlassung Ottendorf-Okrilla (Postleitbereich 01, Jahr 2015) der Posttochter Williams Lea Inhouse Solutions GmbH (bzw. später nach der Umfirmierung als Deutsche Post InHaus Services GmbH) als Konsolidierer (K4000) der Deutschen Post AG. Wem sind weitere Trios bekannt?

Es ist nicht ungewöhnlich, dass vereinzelt Frankiergeräte bedingt durch den Erhalt leistungsstärkerer Geräte in der Niederlassung A ausgemustert und an eine kleinere Niederlassung B zur weiteren Verwendung weitergereicht werden. Die Verwendung eines Gerätes in drei Niederlassungen nacheinander war mir bis dato noch nicht aufgefallen.

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 05.12.2020 17:24:46 Gelesen: 52473# 638 @  
@ Journalist [#256], DL8AAM [#428]

K2121 - CITIPOST Nordwest (Oldenburg)

Hier zur Dokumentation zwei weitere Geräte mit im AFS integerierter Konsolidiererkennzeichnung



E721814 und 3D06000710 im Kundenklischee Postfach 26 05 / 26016 Oldenburg für den Absender Oldenburgische Landesbank AG (OLB); 21.02.2017, 27.10.2017.

Das FRANKIT-Gerät 3D06000710 war früher im bei der CITIPOST Oldenburger Münsterland in Vechta im Einsatz. Zur Info: Die CITIPOST Oldenburger Münsterland (ehemals m+s postservice GmbH) wurde nach der Verschmelzung mit der Vechtaer Druckerei Verlag GmbH zum 14.09.2015 aus dem Handelsregister gelöscht [1].

Beste Grüße
Thoma

[1] https://www.northdata.de/Citipost+Oldenburger+M%C3%BCnsterland+GmbH,+Vechta/Amtsgericht+Oldenburg+HRB+112096
 
DL8AAM Am: 14.01.2021 15:49:11 Gelesen: 42392# 639 @  
K7211

Ein für mich neuer und bisher unbekannter Konsolidierer ...



3D1200137F - ohne Kundenklischee; 12.01.2020.

... im Auftrag der Bundesregierung. Versendet wurden zwei berechtiugungsscheine zum Bezug von je 6 (Conona-) "Schutzmasken mit hoher Schutzwirkung". Diese wasserzeichengeschützten Scheine wurden - gemäß Fußzeile - von der Bundesdruckerei 2021 gedruckt, vielleicht hat die Bundesdruckerei diese Schreiben auch selbst produziert und verschickt, d.h. womöglich gehört K7111 dann auch zur Bundesdruckerei? Nur eine Idee.



Nur am Rande, es wurde eine falsche Straßenbezeichnung verwendet "Wörther Str." statt "Wörthstr.", stellt sich die Frage, woher der Erzeuger des Schreibens die Adresse bezogen haben. Ich habe heute übrigens ein zweites gleichlautendes Schreiben (für einen weitere von mir betreute Person) bekommen, hier mit der laufenden Nummer 22172 über der Adresse.

Ob es Sinn macht bei der Bundesdruckerei nachzufragen, ob sie wirklich K7211 sind? ;-)

Beste Grüße
Thomas
 
Araneus Am: 14.01.2021 16:16:48 Gelesen: 42379# 640 @  
@ DL8AAM [#639]

Hallo Thomas,

der Brief müsste eigentlich von der Krankenversicherung und nicht von der Bundesdruckerei gekommen sein. In der Online-Ausgabe der Deutschen Apotheker-Zeitung wird dazu ausgeführt (Stand: 06.01.2021):

" Die Bundesdruckerei verwies bei einer Anfrage von DAZ.online zum Stand der Dinge ans Bundesgesundheitsministerium. Und von dort heißt es nun: „Die Auslieferung der Berechtigungsscheine an die Krankenkassen und privaten Krankenversicherungsunternehmen hat am Montag begonnen. Diese Coupons müssen noch von den Krankenkassen und PKVen mit dem Anschreiben der Bundesregierung an die Versicherten gesendet werden. " [1]

Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2021/01/06/wo-bleiben-die-masken-voucher
 
DL8AAM Am: 14.01.2021 16:44:24 Gelesen: 42370# 641 @  
@ Araneus [#640]

Besten Dank Franz-Josef!

Diese Coupons müssen noch von den Krankenkassen und PKVen mit dem Anschreiben der Bundesregierung an die Versicherten gesendet werden

Das interessante ist "aber", dass die K-Kennung bereits in das 'Anschreiben der Bundesregierung' eingearbeitet ist. Wahrscheinlich wurden aber keine physische Anschreiben an die KVs gegeben, sondern nur ein "Blanko-Musterfile" und die Schreiben wurden dann erst vom "Lettershop" der KV gedruckt, die dann zusammen mit den angelieferten Berechtigungsscheinen - von eben diesem Lettershop - verschickt. Zumindest können die "Betreuungsdaten" wohl nur von der KV stammen.

Die zuständige Krankenkasse in "meinen" beiden Fällen wäre die Krankenversorgung der Bundesbahnbeamten (KVB) in Münster (Hauptsitz Frankfurt am Main).

Interessant wäre zu sehen, ob K7211 nur für diese Konstellation (KVB) auftaucht, oder? Also bitte "Augen auf!" ;-)

Nochmals besten Dank für das schnelle Feedback.
Thomas
 
Ichschonwieder Am: 17.01.2021 22:02:53 Gelesen: 41557# 642 @  
Hallo Thomas,

ich hatte einige Leute informiert, dass mich die Schreiben der Krankenkassen interessieren.

Die ersten 2 Rückmeldungen habe ich von Mitgliedern der DAK bekommen. Diese Schreiben kamen aus Hamburg, bei diesen ist kein Nachweis zu finden, dass sie konsolidiert wurden, wurden aber über die DPAG zugestellt.

Von Mitgliedern der Barmer und der AOK habe ich noch keine Rückmeldung.

VG Klaus Peter
 
Araneus Am: 18.01.2021 18:35:53 Gelesen: 41291# 643 @  
Konsoldierer „PreSort“

Ich möchte einen Beleg der Firma Sigloch Distribution in Blaufelden aus dem Jahr 2013 vorstellen, der zwar keine „K“-Kennung aufweist, der aber links neben der DV-Freimachung das Wort „ PreSort“ zeigt. Ich vermute, dass sich diese Kennzeichnung auf den Konsolidierer Presort in Baden-Baden bezieht [1].



Presort ist auf dieser Seite bisher noch nicht erwähnt worden. Auch ist meines Wissens von diesem Konsolidierer keine K-Kennung bekannt.

Auf der Seite „ Thema: Moderne Postgeschichte: Freimachung (DV) im Fenster“ [2] ist im Beitrag # 11 [3] schon vor fast 10 Jahren ein weiterer Beleg gezeigt worden, der auch dem Hause Sigloch stammt und das Wort Presort aufweist.

Die Frage ist, warum dieser Konsolidierer philatelistisch so wenig in Erscheinung tritt und wieso der Konsolidierer hier mit Namen genannt wird.

Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] https://presort.de/
[2] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=37143#M11
[3] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=37143
 
Journalist Am: 18.01.2021 18:59:38 Gelesen: 41272# 644 @  
@ Araneus [#643]

Hallo Franz-Josef,

laut einer nicht genau verifizierbaren Aussage, soll die angebliche Konsolidierer-Nummer von Presort Baden Baden die K-4067 sein.

Wer kann dies bestätigen ?

Viele Grüße Jürgen
 
Ichschonwieder Am: 18.01.2021 19:44:33 Gelesen: 41266# 645 @  
Hallo Jürgen,

schau mal in Deine Liste Konsolidierer vom 24.10.20, da haben wir die K 7646 für Presort.

VG Klaus Peter
 
Araneus Am: 25.01.2021 16:00:35 Gelesen: 39428# 646 @  
@ DL8AAM [#274]

K4008

" In aller Regel programmieren diese beiden Dienstleister individuelle Kundenklischees ihrer Mitgliedskammern."

Hier ein Abdruck mit derselben Gerätenummer 4D101C3BE3 und der winzigen K4008, Absender war die Handwerkskammer Düsseldorf.



Schöne Grüße
Franz-Josef
 
DL8AAM Am: 29.01.2021 17:25:32 Gelesen: 38442# 647 @  
@ DL8AAM [#585]

Hier eine weitere Form einer Konsoliererkennzeichnung dieses

unbekannten Konsolidierers



Die Sendung stammt ebenfalls vom Absender "Bertelsmann BKK" (33311 Gütersloh) und ist mit dem FRANKIT-Gerät 4D131413CE ([#585]: 4D131413B3) vom 23.03.2020 freigemacht. Nur ist in diesem Fall die Konsoliererkennzeichnung sehr viel "ausführlicher" ausgeführt: 37 00011 01157 ([#585]: 00013, d.h. nur die laufende Zählnummer), wobei die 37 für die PLZ-Leitregion (Göttingen) des Empfängers steht, aber auch hier fehlt jede Angabe einer K-Kennung.



Beste Grüße
Thomas
 
Araneus Am: 18.02.2021 16:16:33 Gelesen: 32050# 648 @  
@ DL8AAM [#347]

K9022

Vor über 6 Jahren wurde auf dieser Seite ein Beleg mit der Konsolidierer-Kennung K9022 vorgestellt. Seitdem ist von dieser Kennung nichts mehr gezeigt worden, auch in der aktuellen Liste von Werner Vogler auf der Internetseite der Forschungsgemeinschaft Post- und Absenderfreistempel e.V. [1] ist diese Kennung nicht erwähnt.

Ich möchte einen Beleg vom Dezember 2018 zeigen, der in ähnlicher Weise wie bei dem Beleg von Thomas [#347] die K9022 über der Adresse zeigt.



Auch hier handelt es sich um eine VISA Kreditkartenabrechnung, diesmal für den Amazon.de KartenService der Landesbank Berlin in Berlin. Die Absender-Kundennummer lautet wie in dem Beleg von Thomas 5064547846, d.h. der eigentliche Versender dürfte in beiden Fällen derselbe sein. In der Sendungs-ID findet sich die hexadezimale Form der Kundennummer 304C9E6. Möglicherweise ist der Versender gleichzeitig auch der Konsolidierer.

Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] https://www.magentacloud.de/share/da5e81ibh7#$/Anhang%204%20-%20Konsolidierer
 
Ichschonwieder Am: 04.03.2021 21:36:46 Gelesen: 28554# 649 @  
Konsolidierer K 7157

Die CITIPOST-Verbund GmbH in 30179 Hannover Lilienthalstr. 19 hat durch die Bundesnetzagentur 2009 eine Lizenz bekommen.

Lizenz P 09/ 3618 bundesweit. Mit dieser Lizenz haben sie eine Konsolidierer Nummer beantragt und die K 7157 erhalten. Mein erster Nachweis für die K 7157 ist von Mai 2016.

Die praktische Durchführung der Konsolidierung für den CITIPOST-Verbund erfolgt in 21337 Lüneburg.

Da gibt es 2 Möglichkeiten:

1. Der Partner im CITIPOST-Verbund frankiert mit eigener Frankiermaschine und gibt die frankierte Post zur Konsolidierung nach Lüneburg.

2. Die Post geht unfrankiert nach Lüneburg und wird dort frankiert und konsolidiert.

Jeder CITIPOST Partner kann natürlich mit seiner eigenen Konsolidierernummer im zuständigen Briefzentrum einspeisen, wenn die Mengen für die Rabattierung reichen.

Anmerkung: Belege mit der K 7157 wurden in diesem Thema früher schon gezeigt, habe ich mir erspart.

VG Klaus Peter
 
DL8AAM Am: 04.03.2021 22:21:33 Gelesen: 28547# 650 @  
@ Ichschonwieder [#649]

Super!

LG
Thomas
 
Ichschonwieder Am: 05.03.2021 00:08:44 Gelesen: 28534# 651 @  
Hallo Thomas,

Danke für die Korrektur der Überschrift. Zum Glück habe ich die richtige K-Nummer eun paar mal im Text.

VG Klaus Peter
 
Araneus Am: 19.03.2021 15:24:26 Gelesen: 24406# 652 @  
K4010

Der Konsolidierer K4010 (BridgeTec) ist auf dieser Seite bereits intensiv erforscht worden. Dabei war die Art der Kennzeichnung (Tintenstrahl/ Freistempelintegration) insbesondere bei Standardbriefsendungen ein Schwerpunkt. Ergänzend dazu möchte ich einen Maxibrief-Aufkleber mit DV-Freimachung des Medien-Versandhändlers jpc aus Georgsmarienhütte zeigen. Hier ist die Kennung K4010 direkt auf das Versandlabel aufgedruckt, daneben eine neunstellige Zahl.



Schöne Grüße
Franz-Josef
 
Journalist Am: 07.05.2021 11:54:35 Gelesen: 9848# 653 @  
Hallo an alle,

ich habe beim aktuellen Posteingang einen bisher noch nicht gesehenen ungewöhnlichen Frankit-Neu Abdruck mit Konsoliderernummer gefunden, den ich allen nicht vorenthalten möchte:



Zum einen ist es schon schwierig, überhaupt Belege mit Frankit oder auch Frankit Neu mit Frankier-ID zu finden, bei denen die Einschreibfunktion genutzt wurde, wie in diesem Fall.

Noch ungewöhnlicher ist hier, das hier erstmals auch rechts eine bisher noch nicht bekannte Konsolidierernummer "K-5115" mit gedruckt ist.

Kennt eventuell jemand diese Maschine mit Werbung und kann diese einem Konsolidierer zuordnen ?

Viele Grüße Jürgen
 
Araneus Am: 07.05.2021 13:44:10 Gelesen: 9822# 654 @  
@ Journalist [#653]

" Kennt eventuell jemand diese Maschine mit Werbung und kann diese einem Konsolidierer zuordnen ?"

Hallo Jürgen,

im letzten September ließ der Besitzer der FRANKIT-Anlage mit der Gerätenummer 4D13141467 (noch) über K4010 (BridgeTec) konsolidieren:



Schöne Grüße
Franz-Josef
 
Journalist Am: 11.06.2021 21:49:35 Gelesen: 161# 655 @  
@ Araneus [#654]

Hallo Franz-Josef,

danke für die ergänzende Info.

Nun aber noch an alle,

ich habe dieser Tage einen nicht alltäglichen Abschlag eines zwar sehr bekannten Konsolidierers gefunden (K-4000), da wird jeder gleich sagen, das ist ja nichts besonderes, aber interessant ist hier die Versendungsform:



Laut dem Frankitabschlag handelt es sich um eine Streifbandzeitung von 251 bis 500 g, die scheinbar unter die Konsolidiererpost gemischt wurde.

Viele Grüße Jürgen
 
DL8AAM Am: 11.06.2021 22:58:43 Gelesen: 153# 656 @  
@ Journalist [#655]

die scheinbar unter die Konsolidiererpost gemischt wurde.

Hi Jürgen,

nicht nötigerweise.

Hier hat die Deutsche Post InHaus Services vermutlich nur die Frankatur im Kundenauftrag übernommen. Das K4000 als Zusatzmodul im FRANKIT besagt ja nicht zwingend, dass die die Sendungen anschliessend auch konsolidiert haben. Das ist hier eher nur eine Eigenidentifikation bzw. man hat vielleicht auch nur vergessen (oder zu "faul") die Zusatzschaltung rauszunehmen. Normalerweise zeigen konsolidierte Sendungen neben dem FRANKIT-'K4000'-Modul noch eine weitere "individuelle" Kennzeichnung. Wenn außerhalb der Abbildung keine weiteren Kennzeichnungen auf dem Beleg zu finden sind, gehe ich stark davon aus, dass die Sendung nicht konsolidiert wurde.

Beste Grüße
Thomas
 
Pete Am: 12.06.2021 12:36:53 Gelesen: 122# 657 @  
Dieser Tage machten mich gleich zwei Sammlerkollegen unabhängig voneinander auf eine mögliche Neuerung aufmerksam, welche (testweise?) vom Konsolidierer Deutsche Post InHaus Services GmbH (Niederlassung Essen?) umgesetzt wird.



Kundeneigener Absenderfreistempel der Ruhr Oel GmbH aus 45896 Gelsenkirchen, Frankit 4D1314156B vom 21.05.2021

Neben dem üblichen Konsolidierungsvermerk K4000 wird zusätzlich links oben auf der Sendungsvorderseite ein schwarzer Strichcode gedruckt, welcher beispielsweise an den britischen Strichcode für die Sendungssortierung erinnert.

Soweit bisher feststellbar, trat diese schwarze Codierung erstmals am Freitag, den 14.05.2021 auf; weitere Frühdaten vor dem 14.05.2021 sind denkbar.



Sendungen der Santander Bank aus 41052 Mönchengladbach, Frankit 1D200005C0 und 1D200005B6 vom 14.05.-19.05.2021

Es liegen Bilder (Meldungen) verschiedener Absenderfreistempel der Deutsche Post InHaus Services GmbH vor, so u.a.



Frankit 1D20000441; 1D20000437; 1D20000435 und 1D20000616 vom 18.05.-21.05.2021

Die Niederlassung Essen ist definitiv in diesem neuen Codierverfahren involviert, eventuell auch die Niederlassung in Hamburg (z.B. Belege AOK Rheinland/Hamburg).

Gruß
Pete
 

Das Thema hat 657 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 7 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26   27  oder alle Beiträge zeigen