Thema: Deutsches Reich: Fälschungen mit Nazi Propaganda
Das Thema hat 57 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
C-Rock Am: 15.08.2020 15:34:31 Gelesen: 4064# 33 @  
Wow, das ging ja schnell! Herzlichen Dank für die hilfreichen Antworten und die freundliche Aufnahme! Tolles Forum.

Dachte mir ja schon, dass dieses Objekt aus betrügerischen und/oder neo-propagandistischen Motiven entstanden ist. Bin aber überrascht, dass die Drucke so jung sind und trotzdem noch Käufer gefunden haben. Sachen gibts.
 
bovi11 Am: 15.08.2020 16:00:49 Gelesen: 4048# 34 @  
@ C-Rock [#33]

Bei eBay wurde schon so ziemlich alles verkauft:

https://viral.watson.de/2018/05/23/diese-schragen-auktionen-gabs-tatsachlich-mal-bei-ebay/3/
 
DL8AAM Am: 15.08.2020 16:20:33 Gelesen: 4038# 35 @  
@ Christoph 1 [#32]

Also ab damit in die Ablage P.

Hi,

entsorgen würde diese Machwerke nicht. Als "Referenzexemplare" kann man so etwas (mit entsprechenden Wissen) aus "Dokumentationsgründen" schon aufheben und mit einem gewissen zeitlichen Abstand zur Produktion, kann sowas sogar einen gewissen philato-markthistorischen "Wert" (...) bekommen. Damit so etwas aber nicht später irgendwie doch wieder in den betrügerischen Markt zurückfliesst, könnte - besser sollte - man vielleicht entsprechend dokumentensicher kennzeichnen und so für immer entwerten (rückseitig mit einem Stempel "Fake", "Hoax" oder "falsch").

Beste Grüße
Thomas
 
achim11-76 Am: 15.08.2020 16:47:02 Gelesen: 4021# 36 @  
Kannst du mal die echten Marken direkt daneben legen und ein Bild einstellen, damit so evtl den Unterschied erkennt? Ich bin mir nicht sicher, aber ich habe die Vermutung, dass die Zähnung auch abweicht.
 
lueckel2010 Am: 15.08.2020 17:16:46 Gelesen: 3994# 37 @  
@ achim11-76 [#36]

Guten Abend,

egal, ob abweichende Zähnung oder sonst was, das gezeigte "Stück Papier" bleibt nach wie vor ein Phantsieprodukt!

Man sollte hier nicht erneut, wie in der jüngsten Vergangenheit leider vermehrt vorgekommen, ein bereits vollkommen ausreichend erläutertes Thema weiter "durchkauen" und wieder einmal "von Politik auf Bratkartoffeln" kommen!
Meine Meinung!

Moin aus Ostfriesland, "lueckel2010"
 
C-Rock Am: 15.08.2020 17:49:53 Gelesen: 3976# 38 @  
Nochmals danke für die regen Reaktionen!

Ich kenne bereits den langen thread zu den (falschen) Belegen dieser Marken, und ich möchte hier auch nichts wieder aufwärmen. Es ist ja völlig klar, dass dieser Block, wie schon der Titel meiner Anfrage besagt, einer wie auch immer gearteten Phantasie entspringt, wollte nur wissen, woher er kommt. Ich werde ihn nicht vernichten, weil ich ihn auch als Blüte der Blütengeschichte ganz interessant finde, aber er gehört nicht in meine Briefmarkensammlung, in der sich notgedrungen schon genug Hakenkreuze befinden.

Gerne zeige ich abschließend auf Wunsch den Vergleich mit den Originalen. Wie ich jetzt gesehen habe, weicht nicht nur Zähnung ab, sondern die Kopien sind auch etwas kleiner als das Original.

Viele Grüße -
Christoph


 
achim11-76 Am: 15.08.2020 19:48:47 Gelesen: 3919# 39 @  
Danke für die letzen Bilder. Finde hier sieht man es im Vergleich richtig gut. Das Papier vom Block ist heller als bei den Originalmarken, und bei den Originalen leuchtet das Rot intensiver. Beim Block sieht es eher etwas stumpf aus und die Zähnung ist auch abweichend. Aber jemand der die Originale nicht kennt kann man damit bestimmt gut täuschen.

Jetzt wäre es einmal interessant, den Block unter eine UV Lampe zu legen. Ich wette, da sind optische Aufheller im Papier.
 
Lars Boettger Am: 15.08.2020 20:29:43 Gelesen: 3902# 40 @  
@ achim11-76 [#39]

Kann ich Dir bestätigen, das Papier leuchtet unter UV wie ein Christbaum.

Beste Grüße!

Lars
 
olli0816 Am: 15.08.2020 22:12:53 Gelesen: 3855# 41 @  
Hallo Christoph,

zu dem Block ist bereits alles gesagt und wenn Du das Thema 909/910 auf Brief durchgelesen hast, ist es relativ klar, warum es solche Dinge gibt. Eine unerschütterliche kleine Minderheit glaubt immer wieder an den Weihnachtsmann, wenn es um diese Ausgabe geht.

Ich würde den Block auch nicht wegwerfen, genauso wenn dir zufällig mal ein paar "gestempelte" über den Weg laufen oder gar einer der Fakebriefe. Die Existenz als solches ist nicht sonderlich schlimm, nur was gewisse "Geschäftspartner" im professionellen und privaten Bereich daraus machen. Sieht man die Sache nüchtern, ist das Thema mit den letzten beiden Marken halb so schlimm. Die gibt es auch in ungezähnt, ist durchaus als Variante ganz nett.

Zu dem Verlust der alten Sammlung:

Lass dich davon nicht runterziehen. Das eigentlich netteste ist, nicht komplett zu sein und ganz in Ruhe eine schöne Sammlung aufzubauen. Da liegt doch der größte Reiz und nicht, dass man schon sehr viele Raritäten hat und das fehlende zumeist recht teuer ist. Eigentlich kommen mit der Beschäftigung die Ideen, für was man sich interessiert und auch durch Funde in Nachlässen wird man häufig inspiriert, sich mit einem Thema weiter zu beschäftigen. Wenn man heute z.B. eine Luxemburg - Sammlung fast komplett von Beginn bis 2000 für viel Geld bei einem Auktionshaus kauft, dann schaut man sich die vielleicht ein paar Mal durch, aber da (vermeintlich) nicht mehr so viel zu tun ist, wird das schnell uninteressant. Es fehlt der Bezug und zu komplettieren ist nicht mehr viel. Von daher haben negative Ereignisse fast immer auch positive Auswirkungen. Wie es ausschaut, fängst Du jetzt mit Deutschland an und damit kann man sich eine ganze Weile beschäftigen. Vielleicht auch sehr lange, wenn man ein Gebiet findet, was einem sehr gut gefällt. Das ist doch eine gute Nachricht. Und das Deutsche Reich z.B. besteht aus sehr viel mehr als nur 910 Michelnummern. Von daher ist das ein guter Ausgangspunkt.

Grüße Oliver
 
10Parale Am: 06.03.2021 21:07:42 Gelesen: 2251# 42 @  
Hier habr ich etwas Schönes entdeckt. Diese China Aufdrucke wirken ja authentisch auf den Freimarken (Ziffern im Queroval) und bringen einem zum Schmunzeln.

Liebe Grüße

10Parale


 
Lars Boettger Am: 07.03.2021 12:27:34 Gelesen: 2212# 43 @  
@ 10Parale [#42]

Ich kann darüber nicht lachen. Bei Ebay gibt es regelmäßig solche Angebote, die von unwissenden oder naiven Sammlern hochgeboten werden.

Beste Grüße!

Lars
 


Danziger Am: 07.03.2021 12:38:03 Gelesen: 2202# 44 @  
Hallo,

gegen Dummheit ist leider kein Kraut gewachsen und darauf spekulieren diese Gauner.

MfG
 
H.G.W. Am: 07.03.2021 14:08:15 Gelesen: 2185# 45 @  
Hallo Danziger,

ich finde die Bezeichnung "Dummheit" ist zu hart und falsch. Anfänger z. Bsp. werden hierdurch diskriminiert! Unwissenheit wäre besser.

Gruß Horst
 
Kreteedi Am: 04.04.2021 17:00:24 Gelesen: 2026# 46 @  
Lokalausgabe Beilstein

Hallo zusammen,

ich bin Heimatsammler und bin auf eine Marke Lokalausgabe Beilstein gestoßen.

Kann mir jemand was dazu sagen?



Allen frohe Ostern
 
Lars Boettger Am: 04.04.2021 18:40:08 Gelesen: 2003# 47 @  
@ Kreteedi [#46]

Das ist eine moderne Aufdruckfälschung. Billige Nazi-Marken werden mit Fantasieaufdrucken versehen und im Internet an leichtgläubige Käufer vertickt. In diesem Fall ist die "Ablage P" der richtige Aufbewahrungsort.

Als BDPh-Bundesstellenleiter Fälschungsbekämpfung kann ich den Schund nicht schnell genug löschen, wie er wieder bei Ebay oder Delcampe auftaucht.

Beste Grüße!

Lars
 
karlxy Am: 17.07.2021 21:21:00 Gelesen: 708# 48 @  
Fälschungen Deutsches Reich

Hallo an alle!

Folgendes wurde mir soeben angeboten. Sieht für mich aber so ziemlich alles nach Fälschung aus.

Bitte um eure fachkundigen Meinungen. Danke!


 
bovi11 Am: 17.07.2021 21:52:47 Gelesen: 688# 49 @  
@ karlxy [#48]

Natürlich alles falscher Müll.

Kommt der Anbieter aus Siegen?
 
MS Sammler Am: 17.07.2021 22:01:53 Gelesen: 682# 50 @  
@ bovi11 [#49]

Och menno, das wollte ich doch fragen. :D

Spaß beiseite, in der Konstellation ist das natürlich alles Müll, den man dem Ofen zuführen soll. Als was wurden dir denn die Marken angeboten? Kann er Dir für die Nazischund-Blöcke eine Michelnummer nennen? Wohl kaum.

Das meiste davon sind sogenannte Phantomfälschungen, also Imitationen von Marken, die es echt gar nicht gibt.

Leon.
 
MS-Peter Am: 17.07.2021 23:04:12 Gelesen: 653# 51 @  
Der Grossdeutsches-Reich-Hochzeitsblock ist so abgedreht, der ist zu schade für den den Ofen. Was hätte sich Eva Braun über den gefreut.
 
bovi11 Am: 17.07.2021 23:06:50 Gelesen: 649# 52 @  
@ karlxy [#48]

Es würde schon interessieren, wer den Schrott wo und wie anbietet.
 
Lars Boettger Am: 18.07.2021 00:17:16 Gelesen: 635# 53 @  
@ karlxy [#48]

Es wäre wichtig, den Hintergrund bzw. den Anbieter zu kennen. Der Kreis, der diesen Schund vertreibt, ist nicht besonders groß. Da ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass bovi11 [#52] oder ich den Namen kennen. Sollte das der Fall sein, können wir entsprechend reagieren.

Beste Grüße!

Lars
 
Thorn Am: 19.07.2021 09:17:35 Gelesen: 453# 54 @  
@ doc [#1]

Eine fast identische Karte ist wieder einmal bei EbayKleinanzeigen aufgetaucht, diesmal angeblich aus einem Erbe, VB 3.000. Steht jetzt bei 2.000 als „reserviert“, Hatte bei EBayKA diesen Mist schon vor Wochen gemeldet, keine Reaktion. Alles nicht zu glauben.

Sammlergrüsse, Thorn

[Link entfernt, Objekt nicht mehr zu finden]
 
10Parale Am: 19.07.2021 12:06:25 Gelesen: 399# 55 @  
@ karlxy [#48]

Ein Fall für den Staatsschutz!

10Parale
 
Quincy Am: 19.07.2021 13:19:39 Gelesen: 379# 56 @  
@ MS-Peter [#51]

Die Fälscherdeppen hätten sich beim Hochzeitsblock wenigstens erkundigen können, wann man ein langes s, ein rundes s und ein scharfes s setzt [1].

Die Frage ist, ob man einen solchen Schund überhaupt noch als - wenn auch gefälschtes - philatelistisches Material bezeichnen darf, denn einen originalen Hochzeitsblock gab es ja nie. Wenn es sich nicht um philatelistisches Material handelt, ist der Vertrieb strafrechtlich relevant.

Hans-Jürgen

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Langes_s
 
Thorn Am: 19.07.2021 13:49:41 Gelesen: 363# 57 @  


@ Thorn [#54]



Verkäufer ist ein jo aus 20251 Hamburg Eppendorf
 

Das Thema hat 57 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen