Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (10/16) Marken bestimmen: Danzig
Gisi Am: 06.10.2010 19:41:30 Gelesen: 8928# 1 @  
Danzig und andere Fragen

Hallo,

habe hier 4 Sachen eingestellt, wobei ich die erste "braune" Marke im Album mit Marken von Danzig fand. Papierkorb oder Sonderstatus?

Das nächste Rätsel habe ich evtl. schon selbst gelöst. Bei der Marke der Deutschen Post ist wohl im Wasserbad etwas schief gelaufen. Die Marke weist eine sehr schwache Stempelspur auf und hat vielleicht zu lange an zwei anderen Marken gehaftet. Nehme also nicht an, dass dies in der Druckerei passierte.Papierkorb.

Spende für den Ostmarkenschatz ist nur eine Spendenmarke ohne postalischen Wert.

Kennt jemand diese junge Dame, nehme an, sie ist evtl. Kaiserin Elizabeth von Österreich? Wurde dies als ein Aufkleber benutzt?

Vielen Dank für jegliche Erläuterungen.

Sammlergruss,
Gisi


 
Matthias Bock Am: 06.10.2010 20:43:50 Gelesen: 8915# 2 @  
Muss Dich bei der Danzigmarke enttäuschen - solcher Farbüberschuss kommt bei den braunen Marken (u.a. auch 20 Mark Wappenzeichnung) häufiger vor. Papierkorb zwar nicht, aber auch nicht wertvoller als eine normal gedruckte Marke.
 
Mentor Am: 07.10.2010 20:44:27 Gelesen: 8871# 3 @  
@ gisi

1. Danzig Nr 2102F-2m.69 Flugpostmarke 1921 insbesondere die 2M ist oft sehr verschmiert wie du siehst. Rarität eher nicht, dennoch zeigenswert und auch Wert in die Sammlung aufgenommen zu werden.

2. SBZ Tag der Briefmarke 1948 - sehr wasserempfindlich wie du selbst schon bemerkt hast. Schade, aber keine Grund zur Panik. Wert ca. 1-6 EUR.

3. Kaiserin Sissi (Elisabeth von Österreich). Das ist eine Siegelmarke oder auch zur Werbung benutzte Propagandamarke. Sie ist wie die 4. Marke mit dem Bildnis des Kaisers ebenfalls ohne postalischen Wert.

Hübsch anzuschauen sind sie aber dennoch. Was gesammelt wird entscheidet der Sammler selbst. Ich würde sie daher in die Zeit 1900-1918 zu Österreich aufbewahren.

Sammlergrüße
HW
 
Gisi Am: 07.10.2010 22:39:01 Gelesen: 8852# 4 @  
@ Hangover
@ Mentor [#13]

Vielen Dank für die Kommentare, habe wieder etwas dazu gelernt. So ein Farbkleks, wie bei der Danzig Marke war mir noch nicht unterkommen.

Sammlergruss,
Gisi
 
chuck193 Am: 06.11.2012 02:41:16 Gelesen: 7424# 5 @  
Hallo die Danzig Sammler,

beim Durchsehen meiner Danzig Sammlung, kam ich auf diese Marke, die komisch aussieht. Eine weitere Marke als Vergleich. Um eine Aufklärung wäre ich dankbar.

Schhöne Grüsse,
Chuck


 
ganzsachenphilatelie Am: 06.11.2012 06:32:19 Gelesen: 7418# 6 @  
@ chuck193 [#14]

Hallo Karl,

die Erklärung findest Du in Beitrag .

Beste Grüße

Hans-Dieter Friedrich
 
chuck193 Am: 06.11.2012 13:58:07 Gelesen: 7384# 7 @  
@ ganzsachenphilatelie [#6]

Hallo Hans-Dieter Friedrich,

vielen Dank für den Hinweis. So etwas kommt scheinbar öfter vor bei diesen Marken, die 10 Mark hat auch so etwas.

Schöne Grüsse,
Chuck
 
blizzi Am: 25.05.2016 11:05:19 Gelesen: 5712# 8 @  
Danzig Nr. 21

Wer hilft? Doppeldruck - einmal normal - einmal K - oder ganz einfach eine Fälschung? Wert?

Danke.

[Scan redaktionell entfernt - war winzig klein und unbrauchbar]
 
roteratte48 Am: 25.05.2016 11:24:12 Gelesen: 5697# 9 @  
@ blizzi [#8]

Mit dieser Grafik wirst Du kaum eine Antwort erhalten. Bitte scan die Marke (!) nochmal mit mindestens 300 dpi - dann kann jemand evtl. die Details erkennen und Dir antworten!

Gruß - Rolf
 
blizzi Am: 27.05.2016 17:14:01 Gelesen: 5601# 10 @  
Tag, ich hoffe, es ist jetzt richtig gescannt. Erbitte Ihre Einschätzung - DD einmal normal/Kehrdruck oder ?

Ist es eher Müll oder ein Fall für den Prüfer?

Ich bin auf die Antworten gespannt.

blizzi


 
Hobby Am: 01.08.2016 12:50:05 Gelesen: 5325# 11 @  
Hallo grüßt Euch,

gestern am Sonntag, habe ich auf dem Trödelmarkt ein Briefmarkenalbum gekauft, hierdrin sind einige Marken, die ich leider nirgendwo finde.

Vielleicht kann mir einer mitteilen, von wo und wann die sind und wo ich die vielleicht im Michel wiederfinden kann.

Im Voraus erstmal vielen Dank!

viele Grüße
Hobby


 
Mondorff Am: 01.08.2016 12:53:45 Gelesen: 5321# 12 @  
Danzig - Portomarke Nr. 23

Gruß
DiDi
 
Hobby Am: 01.08.2016 13:36:15 Gelesen: 5294# 13 @  
Hallo DiDi,

Dankeschön!

Habe sie gefunden!

Viele Grüße
Peter
 
aschoka Am: 15.10.2018 10:18:11 Gelesen: 2104# 14 @  
Danzig 104 a/b (106 a/b)

Hallo guten Tag,

hab in den letzten Tagen mit einem Auswahl der Marken 104 a/b und 106 a/b mich beschäftigt. Den Unterschied unter das UV Licht ist klar (b leuchtet bräunlichkarmin):



b ist links



die beiden b untere Reihe



b unten links, die erste Marke

Was ich aber fragen möchte: Was genau verursacht so einen klaren Unterschied insbesondere weil es im Michel Spezial Katalog keinen Vermerk gibt, dass es zwei verschieden Auflage sind ? Soll es die Farbenkomponenten sein oder das Art des Drucks oder noch was ?

Grüße, Oleg
 
Markus Pichl Am: 16.10.2018 00:04:14 Gelesen: 2058# 15 @  
@ aschoka [#14]

Hallo Oleg,

Danzig MiNr. 104 und 106 sowie Dienst 23 und 25 sind erst einmal identische Marken, die drei letzteren unterscheiden sich nur durch Aufdrucke von der Urmarke.

Deine Beurteilung nach a- und b-Farbe ist richtig. Es bedarf aber nicht immer einer neuen Auflage, dass sich UV-Reaktionen verändern. Auch innerhalb einer Auflage kann es zu einem Wechsel des farbgebenden Stoffs oder Wechsel des Bindemittels kommen.

Die Danzig-Marke 3 Mk Wappen wurde im Juli 1922 verausgabt und in der Druckerei Sauer in Danzig gedruckt. Ebenso im Juli 1922 wurde die in der Reichsdruckerei Berlin gedruckte 60 Pf Luftpostmarke "Holztaube" im Deutschen Reich verausgabt - welche innerhalb einem Auftrag "HAN 2739.22" gedruckt wurde. Interessant ist, dass die UV-Reaktionen beider Ausgaben sich doch sehr ähneln, wenn nicht sogar gleichen!



Noch habe ich dieses Rätsel, warum sich bei den gezeigten Ausgaben, welche zur gleichen Zeit verausgabt, aber in unterschiedlichen Druckereien gedruckt wurden, die UV-Reaktionen quasi wiederholen, nicht geknackt.

Im Handbuch von Herrn Schüler, war die 104 etc. noch nicht nach Farben unterteilt. Dies erfolgte später. Die Deutsches Reich MiNr. 213 wurde m.E. sogar noch später, irgendwann in den letzten 10 Jahren oder so, im Michel nach a- und b-Farbe unterteilt.

Grundsätzlich sollte man alle Marken, die in roter Druckfarbe verausgabt wurden, einmal unter UV halten. Da ist beispielsweise im DR noch viel mehr drin, als bisher über den Michel bekannt. Dies nur nebenbei erwähnt.

Damit wären wir dann hiermit wieder bei meiner These angelangt, dass sich alles in der Philatelie wiederholt!

Beste Grüße
Markus
 
aschoka Am: 17.10.2018 09:34:18 Gelesen: 1968# 16 @  
Hallo Markus,

vielen Dank für deine Antwort und sehr interessante Information.

1. Ja, 104/106, D23/D25 sind alle auf eine Urmarke basiert, es ist klar.
2. Sehr interessant dieses Vergleich mit Deutsches Reich, das habe ich auf keinem Fall gewusst.
3. Es wäre interessant die Farbekomponenten mit einem Spektroskop zu analisieren um das Elementenunterschied sehen zu können. Hat jemand den Zugang zum Gerät?

Grüße, Oleg
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.