Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (28) Alliierte Besetzung AM Post: Druck-/Plattenfehler und Bogenbestimmung
Das Thema hat 33 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
chuck193 Am: 13.04.2011 15:33:56 Gelesen: 23760# 9 @  
@ wi.kr [#8]

Hallo wi.kr,

vielen Dank für die genaue Antwort zu meinen Beiträgen. Ich nehme an, dass Deine Beschreibung "Handbuch der Arge AM POST" sich auf die Sonderschrift 3 bezieht. Obwohl ich das Buch damals (Okt. 2010) durchgesehen hatte, hatte ich den Ausschnitt nicht gefunden, werde das ganze noch mal nachsehen. Meistens, wenn 6 Monate vergehen, bevor eine gute Antwort kommt, wendet man sich ja anderen Sachen zu.

Vielen Dank noch mal für die Antwort.

Schöne Grüsse,
Chuck
 
chuck193 Am: 24.10.2013 23:12:51 Gelesen: 19957# 10 @  
Hallo die AM-POST Spezialisten,

da ich im Moment dabei bin, einige meiner Druckzufälligkeiten noch mal durch zu sehen und neue Seiten dafür zu machen, kam ich auf diese hier. Es muss sich um die ersten zwei Reihen der Bogen OL, OR, UL, UR handeln. Ich habe die auf meinen Feldmerkmal Seiten nach den gefundenen Gitterbezeichnungen gesucht, aber nicht gefunden, vielleicht hat einer von Euch mehr Info. Anbei auch die Gitter Abbildung für die Gitter Bezeichnungen. Meine letzten Feldmerkmal Bestimmungen stammen von Arge AM POST, Herrn Schmettkamp.

Vielen Dank im voraus,
Chuck


 
chuck193 Am: 29.10.2013 16:53:13 Gelesen: 19881# 11 @  
@ chuck193 [#10]

Hi die AM Postler,

ich hatte vor noch andere Merkmale einzustellen, aber vielleicht hat das wenig Zweck, kann ja auch möglich sein, dass wegen der Englischen Beschriftung keine Antwort gekommen ist, aber leider muss ich die englische Sprache hier benutzen, da sonst keiner versteht, worum es sich handelt.

Grüsse,
Chuck
 
Linde Am: 30.10.2013 00:20:25 Gelesen: 19852# 12 @  
Hallo AM Postler,

wie ich sehe, sind hier ja nur die Spezialisten der Arge vertreten, zu der Arge gehöre ich auch seit einigen Monaten, zu den Spezialisten vielleicht in einigen Jahren.

Da ich zur Zeit meine Dubletten sortiere fiel mir eine Besonderheit auf, die ich zweimal habe. Sollte sich noch jemand finden der die Marke hat, könnte Sie ja in den Verdacht eines Plattenfehlers kommen, obwohl alles nach Druckzufälligkeit aussieht, aber schaut sie euch einfach mal an.



Senkrechter Strich in weißer Linie über AM, weiße Linie und Oval unter AM Post mehrfach gebrochen, Wertkasten unter rechter 30 gebrochen, Plattenfehler im recht Pfennig beschädigt, weiße Linie unter ND mehrfach gebrochen und andere Merkmale. Wer kann/möchte dazu etwas sagen?

Schöne Grüße Manfred
 
doktorstamp Am: 30.10.2013 07:53:42 Gelesen: 19840# 13 @  
@ Linde [#12]

Hallo Manfred,

der Druck dieser Marken wurde in einer schweren Zeit verrichtet. Es mangelte an vielem: Fachpersonal, Gerät, und bei dieser Firma auch an der Erfahrung Marken zu drucken. Folglich ging so vieles nicht flott von statten.

Am besten betrachtet man diese kleinen Fehler als Feldmerkmale, die beim Plattieren Hilfe leisten. Freilich gibt es einige anerkannte Plattenfehler. Die Auflistung in Michel ist aber überholungsbedürftig, besonders die Bewertungen, die fast alle von dem ehemaligen Ampost Prüfer Dieter Hettler stammen. Vieles wurde zu Plattenfehlern gekrönt, was sie es nicht dienen oder dienten.

Literatur ist reichlich vorhanden, wenn auch einige Bücher vergriffen sind. Die Krogmann Bücher dienen hier als Basiswissen, wenn auch teilweise nicht mehr auf dem laufenden. Mit Ausnahme des Handbuchs sind die neuen überarbeiteten Bücher vorhanden, und man täte nicht schlechteres als diese nach und nach zu erwerben, als Arge-Mitglied sogar mit Rabatt.

mfG

Nigel

(der auch Arge-Mitglied ist)
 
briefmarkenwirbler24 Am: 14.04.2014 12:11:18 Gelesen: 19192# 14 @  
Guten Morgen,

ich befasse mich schon seit einigen Jahren mit der Serie "AM-Post" und dazu gehören auch die Plattenfehler, die zahlreich vorhanden sind und mir persönlich viel Spaß bereiten.

Im folgenden möchte ich meine schönsten PF, die im Michel gelistet sind, vorstellen, die alle im Deutschen Druck sind:



PF 27 II (Linie unter "T" von "Post" gebrochen)



PF 29 XX (Bruch im rechten oberen Ornament links neben "F" im rechten Pfennig)



PF 29 XXIII (Oval links oben und Ornament darüber gebrochen)



PF 31 II ("S" in Deutschland gebrochen)

Ich hoffe, ihr seid mit der Bestimmung der Plattenfehler einverstanden! :)

MfG

Kevin
 
wi.kr Am: 29.07.2015 17:33:58 Gelesen: 17688# 15 @  
Hallo Kevin,

Deinen Beitrag mit den guten Scans habe ich erst heute gesehen. Deswegen komnmt meine Antwort ein bißchen spät. Alle Plattenfehler sind richtig bestimmt, bravo! Wenn Du weiterhin an Plattenfehlern interessiert bist, kannst Du mich gern per PN kontaktieren. Ich könnte Dir jede Menge Infos geben und würde mich über Kontakt freuen. Als Redakteur der Rundbriefe der Arbeitsgemeinschaft AM POST bin ich selbst immer ganz gut informiert und gern bereit, beim weiteren Ausbau der Sammlung zu helfen.

Viele Grüße
Karl-Rudolf Winkler, Koblenz
 
chuck193 Am: 31.10.2015 21:08:33 Gelesen: 16888# 16 @  
Hallo die AM-POST Sammler,

da ich bis jetzt noch keine konkrete Antwort über diesen Bogenteil bekommen habe, möchte ich das noch mal hier einstellen. Ich weiss, das es der untere rechte Bogen von Mi 1, der 3 Pf des Amerikanischen Drucks ist. Nach den Feldmerkmal Listen von Herrn Schmettkamp, die ich vor Jahren von der Arge bekam, müssten verschiedene Feldmerkmale zu finden sein, bis jetzt habe ich nicht viel gefunden. Ich habe mir eine Aufstellung von dem Bogen gemacht mit den angegebenen Feldmerkmalen mit den Nummern wie die Arge sie benutzt, deshalb habe ich die 3 Pf mit Gitter eingestellt, für das Auffinden der Merkmale, ich hoffe, es hilft. Für Eure Mühe bin ich dankbar.

Schöne Grüsse, Chuck





Ich hatte angenommen, dass hier AM POST Sammler Mitglieder sind. Scheinbar nicht.

Chuck
 
karrottil Am: 11.02.2020 22:17:38 Gelesen: 2638# 17 @  
Hallo an alle AM Post Experten,

auch ich bin ein Fan von der Bizone und befasse mich gerne mit den Marken der AM Post Ausgabe und den Posthörnchen Aufdrucken. Die Suche nach Plattenfehlern ist natürlich spannend und ab und zu wird man auch fündig. Aber weil ich kein Experte bin, möchte ich um eure Mithilfe bitten bei der Überprüfung von 4x MiNr. 20:



PF 20 XXI "U" in Deutschland links verkürzt (Feld 97)



PF 20 VII "E" im rechten Pfennig verstümmelt (Feld 38)



PF 20 IX großer weißer Fleck in der rechten unteren Ecke des rechten Wertkastens (Feld 41)



laut Michel-Spezial 2016 kein Plattenfehler: großer Bruch im Oval rechts

Liege ich mit meiner Einschätzung richtig?

Viele Grüße
Karsten
 
Zeitlos Am: 12.03.2020 18:36:37 Gelesen: 2235# 18 @  
Hallo an alle AM Post interessierte,
hallo Karsten,

Experte bin ich auch nicht aber schöne Marken und Fehler hast du da gefunden.

Ich habe hier glaube ich eine Mi. 4 Zähnung 10 3/4 - 11 - dünnes Papier y 0.07

Plattenfehler bei der Mi 4 - 6 Pfennig sind im Michel nicht aufgeführt. Dennoch gibt es bei der Mi 6 - 10 Pfennig den Plattenfehler 6 III, der hier eventuell auch auf der Mi 4 zu sehen ist. Beschreibung passt; senkrechte weiße Linie neben dem T von Post unten gebrochen.

Zudem ist hier über dem M im Oval, eine mir nicht plausible unbedruckte Stelle, die nach links bis unter dem Stempel E verläuft und das Ornament verbindet.



Wer kann dazu was sagen oder zeigen ? Danke.

Gruß Helmut
 
Gerhard Am: 12.03.2020 18:40:36 Gelesen: 2232# 19 @  
@ karrottil [#17]

Der Bruch im Oval sieht echt gut aus, übrigens ist das Ovak auf der gegenüber liegenden Seite auch angemackt. Wäre m.E. einen PF "wert", bin diesbezüglich aber auch kein Profi.

MphG
Gerhard
 
Zeitlos Am: 12.03.2020 18:44:08 Gelesen: 2230# 20 @  
Hallo AM Post interessierte,

auch diese Marke ist wohl eine Mi 4 - 6 Pfennig Zähnung 10 3/4 -11 Papier y 0,07.

Bei dieser Marke ist ein Strich unter dem T von Post und ein Strichlein schräg durch das T. Auch nicht im Michel.



Wenn ihr da Infos zu habt - bitte gerne.

Gruß Helmut
 
Zeitlos Am: 12.03.2020 19:36:04 Gelesen: 2223# 21 @  
Hallo an alle AM Post interessierte,

bei dieser 8 Pfennig Michel 21 - Zähnung ist 11 / 11 dickes Papier z 0,11 stimmt das Erstausgabe Datum 9.10.1945 nicht - mit Bremen 14.9.1945.

Zudem sind erhebliche Fehler zusehen.





Wer kann dazu einen Unfallbericht entwerfen?

Gruß Helmut
 
karrottil Am: 12.03.2020 21:47:55 Gelesen: 2207# 22 @  
@ Zeitlos [#18]
@ Zeitlos [#20]
@ Zeitlos [#21]

Hallo Helmut,

ich glaube du verwechselst den amerikanischen mit dem deutschen Druck. Die 6 Pf AM Post aus Beitrag [#18] und [#20] sind MiNr. 20 (deutscher Druck)und die 8 Pf AM Post aus Beitrag #21 ist die MiNr. 5 (amerikanischer Druck). Wobei die MiNr. 5 (8Pf) schon im Juni 1945 herausgekommem ist und das Stempeldatum somit stimmig ist..

Zum Vergleich zeige ich mal die 6 Pf AM Post:



Die linke Marke ist ein amerikanischer Druck MiNr. 4 und die rechte Marke ist ein deutscher Druck MiNr. 20.

Im Michel sind die Unterscheidungskriterien ganz gut beschrieben.

Grüße
Karsten
 
Gerhard Am: 13.03.2020 11:52:27 Gelesen: 2189# 23 @  
@ Zeitlos [#21]

Das ist auch keine Mi.-Nr. 21, sondern eindeutig eine Nr 5; - das weiße Dreieck des Deutschen Drucks fehlt nämlich. Von daher eine ganz normale Verwendung.

MphG
Gerhard
 
Zeitlos Am: 13.03.2020 12:52:35 Gelesen: 2181# 24 @  
@ karrottil
@ gerhard

Vielen Dank - ich glaub ich hab erkannt, was ihr meint.

Ich zeige euch eine Mi - 3 mit einem Fehler über linkem P linker Wertkasten und verkürzten Linien



Und eine Mi 26 - mit Fehler neben dem linken F



Und eine Mi.23 - mit Fehler neben dem rechten F in den Linien



Ich hoffe das ist schon besser zugeordnet.

Was haltet ihr von den Fehlern ? alles zufällige Unikate ? Im Michel nicht aufgeführt.

Gruß Helmut
 
doktorstamp Am: 13.03.2020 16:25:35 Gelesen: 2170# 25 @  
Für die drei Ausgaben der Ampost-Marken findet man einschlägige Literatur. Eine Mitgliedschaft bringt Vorteile mit sich bei der Beschaffung der Literatur.[1]

Die Bücher, welche von Krogmann verfasst worden waren sind zwar noch zu gebrauchen, sind aber in vielen Einzelheiten überholt oder überholungsdürftig.

Für Interessenten dieser Marken sei bemerkt; bei gebrauchten Stücken von 50 Pfg aufwärts ist Vorsicht geboten, auch bei besseren Farben und Zähnungen.

Ich schätze bei den Werten zu 80 Pfg und 1 RM um die 80 % oder mehr einen Falschstempel haben. Die 50er und 60er sind zwar von diesem Problem betroffen, aber m.E. nicht so stark wie die erwähnten Höchstwerte der Serie. Ferner wer einen Michel DSK hat sollte auch bei den Bewertungen der PF eine gute Portion Skepsis anwenden. Faustregel der Arge für die meisten PF ist eine Aufwertung vom Grundpreis von 3 bis 5 Euro gerechtfertigt. Schmale, breite lange und kurze Marken rechtfertigen auch keine allzu hohen Aufwertungen.

mfG

Nigel

[1] https://arge-am-post.de/literaturliste-arge.html
 
karrottil Am: 19.04.2020 22:29:22 Gelesen: 1800# 26 @  
Hallo zusammen,

heute mal ein 10er Block von der MiNr. 33.



In der unteren Reihe befindet sich auf Feld 47 der PF 33IV rechtes oberes Ornament verzeichnet und gleich daneben auf Feld 48 der PF 33V Linie über der Mitte der rechten Wertangabe "60" gebrochen.

Hier noch einmal vergrößert:



Im Bogenrand sind die schrägen Balken unterbrochen und das kurze Ende hat zudem noch einen Versatz.

Hat einer von den Experten eine Erklärung dazu?

Viele Grüße
Karsten
 
doktorstamp Am: 20.04.2020 08:46:33 Gelesen: 1774# 27 @  
Im Bogenrand sind die schrägen Balken unterbrochen und das kurze Ende hat zudem noch einen Versatz

Hallo Karsten,

in der Aufbereitung vom Druckbogen zu Schalterbogen ist die Trennung (Schnitt) leicht daneben erfolgt. Auf einem Druckbogen wurden Passerkreuze mit gedruckt.Ihr Dasein wurde nicht immer eingehalten.

Soweit ich es weiß ist die Aufarbeitung der 60er noch nicht vollzogen. Von daher kann eine Zuteilung zu einem bestimmten Bogen nicht gemacht werden.

Das es so viele PF gibt haben wir einem Mann zu verdanken. Er hat allerlei als PF besegnet und dafür gesorgt dass sie eine Auflistung im Michel DSK gefunden haben. Ich wurde sie aufheben, wohl bemerkt sie können später als Druckzufälligkeiten erkannt und folglich von der Liste gestrichen werden.
Es ist auch ratsam das Handbuch zu erwerben, wenn auch vergriffen, ist es meist auf Messen zu finden. Weitere Literatur kann man direkt von der Arge bestellen. [1].

mfg

Nigel

[1]http://arge-am-post.de/literaturliste-arge.html
 
karrottil Am: 20.04.2020 23:50:55 Gelesen: 1739# 28 @  
@ doktorstamp [#27],

Danke Nigel für deine Hilfe.

Gibt es ein Buch, in dem die im Michel Spezial aufgelisteten Plattenfehler der AM Post Marken abgebildet sind, sowie die Plattenfehler der ARGE AM Post?

Für einen Tip wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße
Karsten
 
asmodeus Am: 21.04.2020 18:40:44 Gelesen: 1696# 29 @  
Auf Feld 100 ist wohl Mi.Nr. 8 IX "Linie rechts vom zweiten D von Deutschland gebrochen" und auf Feld 90 eindeutig Mi.Nr. 8 VIII "Zweites N im linken Pfennig rechts unten gebrochen.








 
doktorstamp Am: 22.04.2020 17:28:11 Gelesen: 1659# 30 @  
Hallo Karsten,

lediglich dürften hier die Krogmann Bücher Hilfe leisten Rufe mal an, die Nummer ist auf der Webseite hinterlegt, und frage den Herrn Kraft. Ich weise aber darauf dass die Krogmann Bücher teils oder größten Teils überholt worden sind, bzw. überholungsdürftig sind, dennoch für das Grund Wissen sind sie noch zu verwenden.

Als Krogmann die Bücher vorbereitete hatte er keinen Zugang zum Postmuseum, auch mangels Englischkenntnisse unternahm er keine Forschung in den Staaten oder England. Gab er auch nicht im Auftrag.

Als Nicht-Mitglied sind die neuen Bücher etwas teurer, aber vorzuziehen. Eine Mitgliedschaft macht sich schnell geltend. Erkundige Dich.

mfG

Nigel
 
asmodeus Am: 25.04.2020 12:25:17 Gelesen: 1556# 31 @  
Mi.Nr. 18 VIII "I" im im rechten "Pfennig" oben gebrochen.


 
karrottil Am: 25.04.2020 23:12:09 Gelesen: 1517# 32 @  
@ doktorstamp [#30]

Hallo Nigel,

danke für deinen Hinweis!

Ich habe auf der Hompage der Arge AM Post nachgeschaut. Dort gibt es eine umfangreiche Literaturliste. Bei der Vielfalt macht es für mich als "Jungsammler" der AM Post wohl Sinn, den Herrn Kraft um Rat zu fragen.

@ asmodeus [#31]

Hallo asmodeus,

bei ebay habe ich vor einiger Zeit einen Bogen von der MiNr.16 ersteigert. Es handelt sich um den Bogentyp 4 mit den von dir gezeigten PF 16VIII.



Dankenswerterweise fügte der Verkäufer dem Bogen eine Übersicht der Feldmerkmale von Bogentyp 4 bei.



Ob die Übersicht aktuell ist, kann ich nicht sagen. Wäre natürlich toll, wenn man als AM Post-Interessierter von allen Marken und Bogentypen des deutschen Drucks solche Übersichten hätte.

In diesem Sinne
Karsten
 
achim11-76 Am: 26.04.2020 12:55:46 Gelesen: 1483# 33 @  
Woran liegt es eigentlich, dass zur damaligen Zeit stellenweise Markenknappheit herrschte, und man aber heute noch gefühlt tonnenweise postfrisches Bogenmaterial bekommt?
 

Das Thema hat 33 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.