Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Ebay: Fälschungen
Das Thema hat 81 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
Tabaluga Am: 10.07.2012 19:02:49 Gelesen: 36609# 57 @  
@ Alle !

Ihr habt alle recht, aber ihr solltet euch nicht bei speziell bei diesem Angebot aufregen.

Meine Meinung:

1. Ich glaube nicht, dass das Angebot einen Käufer finden wird, der Startpreis ist zu hoch !

2. Solange Anbieter klipp und klar Fälschungen als Fälschungen beschreiben und so anbieten, ist die Welt doch noch in Ordung. Sicherlich ärgerlich ist das schon und das echte Ganzsachen dadurch im Wert verlieren, ist klar.

3. Schlimm und betrügerisch wird es dann: Wenn derartige Sachen als echt angeboten oder blumig beschrieben wird wie etwa: Dachbodenfund, selten, keine Ahnung u.s.w.

4. Angesichts derartiger Großpackungen frage ich mich, in welchen Mengen schwimmt das auf Flohmärkten, Sammertreffen rum ?

5. Das Auflegen von Nachdrucken oder Facsimilen haben Händler erfunden und wozu: Um Umsatz zu machen, der BDPH hätte schon diesem ein Ende setzen müssen (sollen). Ich habe keine Ahnung, hat er sich jemals dazu geäußert ?

mfg
Jens
 
Lars Boettger Am: 10.07.2012 22:40:47 Gelesen: 36576# 58 @  
@ Tabaluga [#57]

5. Das Auflegen von Nachdrucken oder Facsimilen haben Händler erfunden und wozu: Um Umsatz zu machen, der BDPH hätte schon diesem ein Ende setzen müssen (sollen). Ich habe keine Ahnung. hat er sich jemals dazu geäußert ?

Hallo Jens,

es gibt beim BDPh seit Jahrzehnten eine Bundesstelle Sammlerschutz/Fälschungsbekämpfung. Davor gab es ähnliche Stellen in anderen Organisationen, z.T. schon im 19. Jahrhundert gegründet (lese Dir mal die BPP-Bücher zum 50. Jubiläum durch, die sind sehr interessant). Es gibt allerdings keine gesetzliche Handhabe gegen Neu- und Nachdrucke, obwohl das ebenfalls jahrzehntelang vom BDPh gefordert wurde. Das ist aber in Deutschland politisch nie durchsetzbar gewesen.

Zu Deiner Aussage, dass Nachdrucke und Facsimiles von Händler erfunden worden sein sollen - da sagt uns die Postgeschichte etwas anderes (ein Blick in den Katalog wird Dir da weiterhelfen). Die Postanstalten waren ebenfalls mit Neu- und Nachdrucken schon lange vor 1870 dabei. Wobei die ersten Fälschungen zum Schaden der Sammler in der Tat vor 1865 in New York entstanden sind.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
Tabaluga Am: 11.07.2012 12:22:12 Gelesen: 36532# 59 @  
@ Lars Boettger [#58]

Hallo Lars !

Es gibt allerdings keine gesetzliche Handhabe gegen Neu- und Nachdrucke, obwohl das ebenfalls jahrzehntelang vom BDPh gefordert wurde. Das ist aber in Deutschland politisch nie durchsetzbar gewesen.

Frage dazu: Wie ist das in anderen Ländern, ist dort derartiges gesetzlich verboten ?

Die Postanstalten waren ebenfalls mit Neu- und Nachdrucken schon lange vor 1870 dabei. Wobei die ersten Fälschungen zum Schaden der Sammler in der Tat vor 1865 in New York entstanden sind.[/I]

Das bedeutet die Postanstalten waren so eine Art Vormacher der Fälscher nach dem Motto: Wenn die Nachdrucke und Neudrucke produzieren, warum ich dann nicht !

mfg
Jens
 
Richard Am: 11.07.2012 12:42:25 Gelesen: 36527# 60 @  
@ Lars Boettger [#58]
@ Tabaluga [#59]
@ alle Leser

Bitte beim Thema Ebay Fälschungen bleiben und nicht abschweifen !

Schöne Grüsse, Richard
 
Heinz 1 Am: 03.06.2013 11:50:27 Gelesen: 32806# 61 @  
Hallo zusamen,

Tolle Abstempelungen auf den Bogenmarken der Serie Brandenburger Tor. Die Stempel sind von der Postfiliale in einem Supermarkt, diese wurde am 19.4.1999 eröffnet und am 17.9.2008 geschlossen.

http://www.ebay.de/itm/Brandenburger-Tor-506-510-4-er-Blocksatz-gestempelt-2001-in-Aachen-/200929928870?pt=Briefmarke&hash=item2ec85b66a6

http://www.ebay.de/itm/Brandenburger-Tor-506-510-4-er-Block-gestempelt-2001-in-Aachen-/200929929808?pt=Briefmarke&hash=item2ec85b6a50

Gruß Heinz
 
drmoeller_neuss Am: 03.06.2013 12:47:12 Gelesen: 32783# 62 @  
@ Heinz 1 [#61]

Formal ist das nicht zu beanstanden, da die Marken im Jahre 2001 noch gültig waren. Allerdings gilt die "Gestempelt"-Bewertung im Michel-Katalog nur für zeitgerechte Entwertung. Mit allen zugedrückten Augen würde ich noch 1979 für "Brandenburger Tor" akzeptieren, es muss also eine "6" oder "7" vor der Jahreszahl stehen.

Auch für andere Länder ist bei gestempelten Marken darauf zu achten, dass sie zeitgerecht gestempelt sind, z.B. eine 1-Franc Frankreich von 1878 ist prinzipiell noch gültig, da Frankreich nie seine Marken aus dem Verkehr gezogen hat. Man könnte mit etwa 400 solcher Marken einen Standardbrief innerhalb Frankreichs frankieren. 100 alte Franc sind ein neuer Franc und der entspricht etwa 16 Eurocent. Wahrscheinlich bekommen die Marken dann einen "hübschen" Tintenstrahlstempel. Das wären aber keine Falschstempel.

Eindeutige Falschstempel liegen nur dann vor, wenn die Marken nicht mehr gültig waren, also 58 cent + Infla-Marke auf einem Brief. Auch hier gibt es Grenzfälle, wenn ungültige Marken zum Schaden der Post verwendet wurden. Sammelwürdig sind solche Stücke aber nur auf einem vollständigen Beleg.
 
blaujacke Am: 11.10.2013 20:10:27 Gelesen: 31272# 63 @  
Bitte hier einmal hineinschauen:

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=5929

Ich weiß nicht, wie das neue Thema zustandegekommen ist.
 
Kalmimaxiss Am: 05.11.2014 12:26:39 Gelesen: 29027# 64 @  
Was ist von diesem Ebay-Angebot zu halten?

http://www.ebay.de/itm/D-Reich-Flugpost-Flugpostkarte-20-Pf-Mi-Nr-VI-E-EL-P-/281486347116?pt=Briefmarke&hash=item4189e4cb6c

Die Flugpost-Marke sieht sehr frisch aus, die Stempel sind fast zu perfekt, ebenso die Karte, die Bleistiftschrift entspricht nicht dem Schreibstil der damaligen Zeit.
 
Claudius Kroschel Am: 05.11.2014 12:51:30 Gelesen: 29010# 65 @  
@ Kalmimaxiss [#64]

Da könntest Du recht haben. Die Handschrift passt zu einem Linkshänder neueren Datums und linkshändige Handschrift in dieser Zeit war äußerst selten, da dies in der wilhelminischen Zeit im Deutschen Reich in den Schulen auf das schärfste bekämpft wurde und den Schülern unter Zwang das Schreiben mit der rechten Hand beigebracht wurde, auch mit sehr unschönen Methoden.

Würde ich nur kaufen, wenn es eine Nachprüfgarantie gibt, da solche Belege öfters gefälscht auftauchen. Es müssen auch nicht alle Teile an solchen Belegen falsch sein, aber alleine ein gefälschter Aufdruck reicht doch schon aus und der Wert ist bei 0.
 
Kalmimaxiss Am: 05.11.2014 13:38:35 Gelesen: 28986# 66 @  
@ Claudius Kroschel [#65]

Danke für Deine Meinung! Ich vermute, der Aufdruck E.EL.P wurde wie die Anschrift erst später angebracht, die Stempel dürften echt sein. Der gleiche Verkäufer bietet z.Zt. auch 2 postfrische 10 Pfg-E.EL.P-Marken an, der Aufdruck erscheint zu dick und zu unscharf, zudem befinden sich die Buchstaben nicht in gleicher Höhe:



Zum Vergleich dazu 2 echte E.EL-P-Marken:


 
olli0816 Am: 05.11.2014 14:00:38 Gelesen: 28964# 67 @  
Auffällig ist, dass der Anbieter fast nur Marken mit Aufdrucken anbietet, wovon wohl fast alles falsch ist.

Die 134II, 136II und 138II vom Deutschen Reich sind falsch und wurden von einem anderen Anbieter, der gleiches verkaufen wollte, in einem anderen Forum besprochen.

Die Pleskau-Aufdrucke oder der Satz Marshall-Inseln mit Specimen-Aufdruck dürfte auch alles andere als echt sein.

Ich würde von diesem Anbieter nichts kaufen.
 
Lars Boettger Am: 05.11.2014 14:16:02 Gelesen: 28953# 68 @  
Gibt es den Anbieter immer noch? Die BDPh-Fälschungsbekämpfung war da schon vor ein-zwei Wochen dran, die Angebote dieses Anbieters zu löschen. Die Auf- und Überdrucke des Anbieters sind alle falsch.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
Kalmimaxiss Am: 05.11.2014 15:51:50 Gelesen: 28904# 69 @  
@ Lars Boettger [#68]

"Gibt es den Anbieter immer noch?"

Ja - siehe Link!

http://www.ebay.de/itm/D-Reich-Flugpost-Flugpostkarte-20-Pf-Mi-Nr-VI-E-EL-P-/281486347116?pt=Briefmarke&hash=item4189e4cb6c

[Abbildung siehe Beitrag [#75] ]
 
Lars Boettger Am: 05.11.2014 16:15:25 Gelesen: 28890# 70 @  
@ Kalmimaxiss [#69]

Das ist mir klar. Nur haben wir in der Vergangenheit bereits seine Angebote an Ebay gemeldet. Ebay hat auch gelöscht, aber den Anbieter nicht dauerhaft gesperrt. Also werden wir wieder melden, Ebay wird wieder löschen und der Kreislauf beginnt unter einem neuen Namen von vorne.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
Lars Boettger Am: 06.11.2014 20:39:58 Gelesen: 28755# 71 @  
@ Kalmimaxiss [#69]

Der Anbieter ist kein Ebay-Mitglied mehr.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
Kalmimaxiss Am: 06.11.2014 21:54:04 Gelesen: 28720# 72 @  
@ Lars Boettger [#71]

Also werden wir wieder melden, Ebay wird wieder löschen und der Kreislauf beginnt unter einem neuen Namen von vorne.

Bin gespannt, unter welchem account er wieder auftauchen wird.
 
Lars Boettger Am: 06.11.2014 22:20:37 Gelesen: 28706# 73 @  
@ Kalmimaxiss [#72]

Wenn Du es festgestellt hast, dann melde es bitte.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
Richard Am: 19.11.2014 09:17:09 Gelesen: 28529# 74 @  
@ Kalmimaxiss [#64] [#69]

Ja - siehe Link!

Hallo Kalmimaxiss und alle Mitleser,

bitte sei so freundlich, künftig nicht nur den Link zu zeigen, sondern wenn immer es geht zumindest die Abbildung von Los und ggf. Beschreibung. Auch der im Angebot genannte Ebay-Name und der im Angebot genannte Echtname darf hier im Forum genannt werden.

Die von Dir gezeigten Links sind leider nach wenigen Tagen verschwunden.

Schöne Grüsse, Richard
 
Kalmimaxiss Am: 20.11.2014 13:49:49 Gelesen: 28330# 75 @  
@ Richard [#74]

Hier die Abbildung des Beleges. Der Anbieter "bridendy008" wurde in der Zwischenzeit von ebay gesperrt.


 
Quincy Am: 02.12.2016 14:44:36 Gelesen: 19529# 76 @  
Was ist das denn?

Da bietet der Ebayer chairmanmuscc719y gleichzeitig zweimal ein und dieselbe Marke zu stark unterschiedlichen Preisen an und schreibt beim billigeren Angebot, der Überdruck könnte gefälscht sein (wovon ich stark ausgehe). Sortiert man die Angebote (Filter: Ireland, international) nach Einstellungsdatum, erscheinen sie direkt untereinander:



eBay 361843461606
eBay 361843460504

Gruß
Quincy
 
Baber Am: 07.02.2017 10:47:23 Gelesen: 18129# 77 @  
Ein Angebot bei Ebay



http://www.ebay.de/itm/252751938444?_trksid=p2055119.m1438.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT

auf meinen Hinweis, dass dieser Brief eine Mache ist, denn Einschreiben nach Deutschland waren erst ab 1948 erlaubt und franz. Expresszettel hat Österreich überhaupt nicht verwendet, hat der Anbieter dann hinzugefügt "Brief ist wahrscheinlich nicht echt".

Trotzdem wird geboten. Manchen Leuten ist nicht zu helfen.

Gruß
Baber
 
Bodo A. von Kutzleben Am: 07.10.2018 23:01:36 Gelesen: 6024# 78 @  
Habe gerade eine "wunderbare" Fälschung bei EBay (EBay.com) gesehen.

Marken echt, aber alle Stempel, einschl. Prüfstempel FALSCH,

Hier die Bilder:





Hier wird die Michelnummer 36, die ein Drittel Silbergroschen von Thurn und Taxis dargestellt.

[Redaktionell verschoben aus dem Thema "Realauktionen: Dokumentation von Fälschungen und unzulässigen Angeboten", da keine Reauktion]
 
bovi11 Am: 17.01.2020 21:11:30 Gelesen: 272# 79 @  
Angebot von Alexander März

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/bund-1956-58-heuss-ii-viererblock-gestempelt-michel-259-xv-265xv/1174513263-234-1925

Die Stempel sind definitv falsch - sie stammen aus einem Tintenstrahldrucker:



Vergleiche auch hier:

eBay 124046046699

Die Familie März ist resistent für entsprechende Hinweise. Bei eBay wurde das Angebot mittlerweile im Rahmen der Fälschungsbekämpfung gelöscht.

Bei eBay glänzt der Anbieter mit recht skurilen Wertberechnungen, beispielsweise bei einem Viererblocksatz Posthorn:

http://www.ebay.de/itm/124046046699

Zitat:

"Preis im Spezialkatalog-Einheiten-Bund-Posthorn-Paare aus 1998 bereits: 19500,- DM, das sind bei heutiger Kaufkraft des Euro ca. 39.000 Euro .

Erklärung hierzu: der Euro wurde bei Einführung von den meisten (Anwälte, Ärzte, Gastwirte, Vermieter,etc.) sofort 1:1 umgerechnet, aber bis heute hat der Euro soviel an Kaufkraft gegenüber der ehemaligen DM verloren, daß man ihn umrechnen muß 100 DM von damals = 200,- Euro von heute."


Dieser Quatsch würde selbst an jedem Stammtisch als Unfug disqualifiziert.

Zur Kaufkraftentwicklung empfiehlt sich ein Blick in die Veröffentlichungen des Statistischen Bundesamtes [1]. Dabei offenbart sich der Unsinn des Anbieters sehr schnell.

1. Bei Anwälten und Ärzten mußten die Honorare aus den damaligen Gebührenordnungen centgenau mit dem offiziellen Kursen umgerechnet werden – also nichts 1:1 umgerechnet!

2. Bei Vermietern war es ebenso; hier wurden die in den Mietverträgen stehenden DM-Beträge ebenfalls centgenau umgerechnet; anderes war unzulässig.

3. Schließlich waren auch bei Gastwirten 1:1-Umrechnungen unzulässig. Hier waren im Laufe der Jahre allenfalls Preiserhöhungen einfacher, als bei den anderen genannten Gruppen.

[1] http://www.eu-info.de/euro-waehrungsunion/5007/5221/5178/
 
Cantus Am: 18.01.2020 01:03:48 Gelesen: 196# 80 @  
@ bovi11 [#79]

Hallo,

wenn das alles Falschstempel sind, dann stellt sich mir die Frage, woher die ungestempelten Viererblocks stammen, die doch postfrisch ein Vielfaches an Wert besitzen und selbst als Falzware nicht einfach zu bekommen sind.

Viele Grüße
Ingo
 
bovi11 Am: 18.01.2020 06:40:58 Gelesen: 154# 81 @  
@ Cantus [#80]

Hallo Ingo,

Heuss II postfrisch ist nicht sonderlich selten. Echt gestempelte Viererblocks hingegen wären sehr wohl eine Seltenheit. Schau Dir die Details der Stempel an [1]. Jeder Sprenkel ist bei jedem Stempel identisch:

Grüße

Dieter

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=13692&CP=3&F=1
 

Das Thema hat 81 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.