Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: UdSSR: Stempel übersetzen
Jürgen Witkowski Am: 14.02.2011 22:17:02 Gelesen: 10794# 1 @  
Bitte um Übersetzungshilfe Russisch - Deutsch

Wer kann mir den Ortsnamen im Stempel ins Deutsche übersetzen?

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
muemmel Am: 14.02.2011 22:22:23 Gelesen: 10791# 2 @  
@ Concordia CA [#1]

Guten Abend Jürgen,

der Ortsname ist LENINGRAD, aber beim unteren Teil des Stempels kann ich leider nicht weiter helfen.

Gruß vom Niederrhein
Harald
 
Pilatus Am: 14.02.2011 22:31:50 Gelesen: 10783# 3 @  
Der untere Teil lautet "oktobrsk", eine in der Sowjetunion recht übliche Form des Hinweises auf die Oktoberrevolution.

Beste Grüße Pilatus
 
Jürgen Witkowski Am: 14.02.2011 22:43:12 Gelesen: 10778# 4 @  
@ muemmel [#2]
@ Pilatus [#3]

Toll! Kaum ist eine Viertelstunde vergangen, schon gibt es die Lösung. Vielen Dank!

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
germaniafreund Am: 14.02.2011 22:54:21 Gelesen: 10775# 5 @  
@ Concordia CA [#4]

Da kommt uns unsere Herkunft zu Hilfe. ;-)

liebe Grüße Klaus
 
Jürgen Witkowski Am: 19.02.2011 23:14:54 Gelesen: 10717# 6 @  
@ Pilatus [#3]

Von einem aus Leningrad stammenden Sammler, den ich heute per Zufall auf einem Tauschtag traf, habe ich eine etwas andere Deutung bekommen. Er sagte mir, dass das Wort "oktobrsk" mit der Bahnstrecke Moskau - Leningrad zusammenhängt. Die ursprünglich nach Zar Nikolaus I. als Nikolaibahn bezeichnete Bahnverbindung, wurde bereits kurz nach der Oktoberrevolution in Oktoberbahn umbenannt.

Die Bezeichnung kommt in allen Stempeln der Bahnpostämter, die an dieser Strecke liegen vor. Zwei Stempeltypen von Leningrad und einen Stempel von Moskau kann ich inzwischen nachweisen.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
KaraBenNemsi Am: 30.05.2014 17:20:53 Gelesen: 8602# 7 @  
@ Concordia CA [#6]

Hallo Jürgen,

Deine Frage ist zwar schon etwas länger her, aber ich möchte noch einmal darauf zurückkommen. Ich halte die Zuordnung zur Bahnpost für einen Irrtum. "Oktjabrskij" ist der Name eines Leningrader Stadtbezirks, der 1930 gegründet wurde. Er hatte bis 1994 Bestand und wurde dann mit dem Lenin-Bezirk zusammengelegt. Es entstand der neue Stadtbezirk "Admiraltejskij" [1].

Nun ist der Stadtbezirk freilich nach der Oktoberrevolution benannt worden, hat aber nichts mit der Bahnpost zu tun. Die Stadtbezirksbezeichnungen fanden sich zu dieser Zeit in den Tagesstempeln. Man findet da auch allerhand andere Bezeichnungen von Stadtbezirken in den Stempeln.

In Moskau gab es bis 1991 auch einen Stadtbezirk "Oktjabrskij". Daher kann es gut sein, dass Du dort ähnliche Stempel findest.

Bahnpoststempel der Sowjetunion haben - soweit mir bekannt ist - immer einen Hinweis auf die Bahnpost im Stempeltext, seien es durch Bindestriche verbundene Ortsnamen, Abkürzungen für Eisenbahn oder Bahnpostwagen, Streckennummer o.ä. Alle solche Hinweise fehlen in dem von Dir gezeigten Stempel. Zudem kenne ich keine Bahnpoststempel mit Wellen.

Einen guten Überblick über die Stempel der sowjetischen Bahnpost gibt ein Artikel in der Zeitschrift der Arge Russland/UdSSR [2]: Bahnpost in Russland nach 1918 (Die Bahnpostwagen) von A. Winokurow und W. Lewandowski.- in: Deutsche Zeitschrift für Russland-Philatelie (DZRP), Teil I in DZRP 76 (2002), S. 22 ff. und Teil II in DZRP 77 (2002), S. 18 ff.

Viele Grüße

Carsten

[1]: http://ru.wikipedia.org/wiki/Адмиралтейский_район;
[2]: http://www.arge-russland.de
 
Heinrich3 Am: 21.12.2015 09:05:17 Gelesen: 7946# 8 @  
Hallo,

die Stempel auf Papierschnipseln hat man mir zukommen lassen. Sie beziehen sich alle auf Schach-Wettbewerbe in verschiedenen Orten. Ohne auf die Details weiter einzugehen, meine Frage: Es handelt sich meines Erachtens um Nebenstempel, die nicht in die Stempeldatei gehören.

Liege ich da richtig?

Danke!
Heinrich


 
KaraBenNemsi Am: 21.12.2015 11:56:06 Gelesen: 7931# 9 @  
@ Heinrich3 [#8]

Lieber Heinrich,

die drei in der oberen Zeile sind sogenannte "Klubstempel", die von sowjetischen Briefmarkenvereinen herausgegeben wurden, übrigens ein spannendes Sammelgebiet. Es sind also nicht-postalische Stempel.

Der untere Stempel ist ein offizieller Sonderstempel der sowjetischen Post zur Mannschafts-Weltmeisterschaft der Studenten im Schach.

Viele Grüße

Carsten
 
DL8AAM Am: 21.12.2015 17:38:14 Gelesen: 7892# 10 @  
@ KaraBenNemsi [#9]

Ob diese nichtpostalischen Stempel von Briefmarken- oder von irgendeinem Schachverein bzw. sogar vom Veranstalter selbst herausgegeben wurden, kann ich nicht sagen. Auch kann ich kaum Russisch, in Niedersachsen hatten wir mit 1-2 Jahren zum Abi aber zumindest noch etwas Russischbasisunterricht, und zum Stempellesen reicht das - zusammen mit good old Google - meist aus. ;-)

Und damit Du nun die Stempel auch inhaltlich besser einordnen kannst:

Bei den beiden Stempeln rechts oben handelt sich um Nebenstempel anlässlich der Finalwettkämpfe (ФИНАЛ) der 20. Sowjetischen Meisterschaften (ПЕРВЕНСТВА CCCP) im Schach (ПО ШАХМАТАМ) der Frauen (среди женщин) in Riga (РИГА) vom 16.11-14.12.1960, der rechte Stempel ist ein Sonderstempel speziell zum Abschlußtag (ДЕНЪ ЗАКЫТИ_) am 15.12.1960. Der Stempel ganz links stammt von den 19. Sowjetischen Schachmeisterschaften in der Stadt Voronezh (г. Воронеж) in 1959.

Der Poststempel stammt von/für die 7. Mannschaftsweltmeisterschaften (КОМАНДНОЕ ПЕРВЕНСТВОЕ МИРА) im Schach (ПО ШАХМАТАМ) der Studenten (СРЕДИ СТУДЕНТОВ) in Leningrad (ЛЕНИНГРАД) Д-11 vom 15.7.-2.8.1960, wobei ich Д-11 nicht interpretieren kann (Stadtteil-Postamtskürzel?).

Gruß
Thomas
 
Detlev0405 Am: 21.12.2015 19:16:55 Gelesen: 7878# 11 @  
@ Concordia CA [#1]

Hallo Jürgen,

die richtige Deutung des Stempels von Leningrad - Oktjabrskij liegt in der goldenen Mitte einiger Antworten.

Richtig ist - wir befinden uns im Bereich der Bahnpost. Und zwar geht es hier um den Moskauer ! Bahnhof der Leningrader Bahnhof heißt (Leningradski Woksal in lateinischer Umschrift).

Von 1923 - 1937 hieß dieser Moskauer Bahnhof Leningrad - Oktjabrskij. Mit dem Poststempel liegt dieser Beleg voll in der Zeit.

Somit handelt es sich um einen Stempel aus Moskau, nicht wie irrtümlich angenommen aus Leningrad. Ein relativ seltener Bahnpoststempel.

Mit freundlichen Grüßen

Detlev
 
KaraBenNemsi Am: 21.12.2015 21:14:45 Gelesen: 7857# 12 @  
@ Detlev0405 [#11]

Hallo Detlev,

das ist ja nun mal eine kuriose Behauptung, die Du aufstellst. Ein Moskauer Ortsstempel ohne Ortsbezeichnung Moskau, stattdessen mit Ortsbezeichnung Leningrad? Das ist schlichtweg nicht vorstellbar. Tut mir leid, aber das ist einfach falsch, was Du schreibst.

Der Leningrader Bahnhof in Moskau heißt erst seit 1937 "Leningradskij". Davor hieß er "Oktjabrskij". [1] Wie ich oben in [#7] bereits ausgeführt habe, handelt es sich um einen Leningrader Stempel aus dem Leningrader Stadtbezirk Oktjabrskij. Und zwar aus dem Bezirkspostkontor des Leningrader Bezirks (Rajons) "Oktjabrskij". Ich bleibe dabei: keine Bahnpost, kein Moskau. Wer nachlesen möchte: L. Ratner: Aus der Geschichte der Post Petrograds-Leningrads.- in: Sowetskij Kollekzioner Nr. 25 (1987), S. 3-35. Der Artikel ist auf Russisch. Infos zu diesem Stempel aus Leningrad Oktjabrskij finden sich auf den Seiten 28 und 30. Die laufende Nummer bei L. Ratner lautet 34.06.04M, Verwendung 1935-1938, Abbildung Nr. 97.

Grüße

Carsten

[1]: https://ru.wikipedia.org/wiki/Ленинградский_вокзал
 
epem7081 Am: 19.05.2019 09:35:37 Gelesen: 3687# 13 @  
Wer kann mir bitte mit seinen russischen Sprachkenntnissen den Text zwischen Datums- und Wertstempel übersetzen. Handelt es sich dabei um einen Absenderfreistempel während der Abschlag an der Briefmarke von einem Moskauer Postamt stammt? Der schräg aufsteigende Stempel weist wohl auf Auslandspost hin?



Schon hier vielen Dank für die Aufklärung.

Gruß
Edwin
 
DERMZ Am: 19.05.2019 10:27:06 Gelesen: 3674# 14 @  
@ epem7081 [#13]

Guten Morgen Edwin,

ich lese folgendes

Москва - Ш326
Ул. Пяtницkaя25
Гocкoмитeт
Coвeтa Mиниcтрoв CCCP
Пo Raдиoвeщaнию И Teлeвидeнию

übersetzt heisst das für mich

Moskau - Sh326
St. Pyatnitskaya 25
Staatsausschuss
Ministerrat der CCCP
Radio und TV

Ул= St, was so viel bedeutet wie Straße. Ob es diese Straße unter der genenannten Bezeichnung heute noch gibt, entzieht sich meiner Kenntnis.

Ich hoffe, diese Information hilft Dir ein wenig weiter

Beste Grüße Olaf
 
KaraBenNemsi Am: 19.05.2019 12:12:57 Gelesen: 3662# 15 @  
Hallo,

Olaf hat das schon richtig erklärt, nur noch eine kleine Korrektur der Grammatik:

Staatliches Komitee
des Ministerrats der UdSSR
für Radio und Fernsehen

(oder wie man im Deutschen sagen würde: "für Rundfunk")

Und ja, Edwin, alles richtig: Oben AFS, unten Handstempel, schräger Stempel "International" für Auslandspost.

Viele Grüße
Carsten
 
epem7081 Am: 19.05.2019 12:25:29 Gelesen: 3655# 16 @  
Hallo Olaf, hallo Carsten,

danke für die rasche Aufklärung.

Jetzt muß ich meine Frage aus [#13] doch noch erweitern, nachdem ich hier einen weiteren Brief mit etwas geändertem Inhalt zwischen Datum- und Wertstempel entdeckt habe. Vor allen Dingen erscheint mir hier der Ortsstempel von Moskau erweitert. Das wirft die Frage auf, ob der Stempel in dem Brief von 1965 unter [#13] möglicherweise um eine alte Kennung aptiert wurde und der neue Stempel vom Brief von 1967 mit neuer Kennung aktualisiert wurde?





Gibt es dazu weitere Belege, möglicherweise sogar mit einem erweiterten Stempel vor 1965?

Mit sonntäglichen Grüßen
Edwin
 
DL8AAM Am: 20.05.2019 20:58:07 Gelesen: 3597# 17 @  
@ epem7081 [#13]

Nur am Rande, das ist ein Umschlag von internationalen Dienstes von Radio Moskau mit denen (in der Regel) QSL-Karten an Hörer in der Bundesrepublik Deutschland versendet wurden. Das Empfängerland ist dabei bereits auf den Umschlag gedruckt (oben links). Frankiert per Freistempel der zuständigen staatlichen "Mutterbehörde".

73, Thomas
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.