Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (7) Altdeutschland Thurn und Taxis: Stempel auf Deutsches Reich
spain01 Am: 18.02.2011 21:23:58 Gelesen: 5231# 1 @  
DR MiNr. 19 mit Kurzbefund

Vor fast 12 Jahren liess ich diese Marke von Herrn Sommer prüfen und erhielt einen Kurzbefund. Gut, T+T-Stempel und kleinere Marke. Im Spezial 2007 finde ich keinerlei Anhaltspunkte, wie ich diese Marke bewerten soll. Liegt es am Stempel, an der kleineren Marke oder woran? Für minderpreisige Marken wird ja sonst kein Befund erstellt. Wer weiss mehr darüber?

Mit Dank aus Spanien!


 
ganzsachenphilatelie Am: 18.02.2011 22:09:08 Gelesen: 5224# 2 @  
Hallo spain01,

zur Bewertung des Stempels wirst Du bei Peter Feuser im "Spezialkatalog und Handbuch der nachverwendeten Altdeutschlandstempel" fündig und bezüglich der Bewertung unterschiedlicher Markengrößen findest Du im DSK in der Einführung zum Norddeutschen Bund - Deutsches Reich umfangreiche Informationen.

Schöne Grüße

Hans-Dieter Friedrich
 
Pete Am: 21.12.2018 20:27:02 Gelesen: 1582# 3 @  
Nachfolgend einen (den?) Kandidaten der Postverwaltung von Thurn und Taxis, welcher am längsten im Deutschen Reich in Gebrauch war. Es handelt sich um einen Einkreisrundstempel (K1) aus dem Postort Herbstein (Feuser [1] TuT Nr. 221):



Poststempelabschläge aus Herbstein auf Marken des Deutschen Reiches aus den Jahren 1916; 1921; 1922 und 1924

Die zwei rechten Exemplare fanden sich dieser Tage (neben zwei weiteren Stücken) in einem großen Posten Massenware Deutsches Reich Dienst ab 1920 (Markenstückzahl bereits fünfstellig), welcher extrem "Bundesland Hessen"-lastig war. Ich vermag nicht beurteilen, ob dies ein Zeichen für die Seltenheit dieser Entwertung ist. Herbstein ist laut Wikipedia auch heute nicht besonders groß (knapp 5000 Einwohner, 1925 insgesamt 1560 Einwohner [2]).

Ein weiteres Exemplar wurde hier im Forum in [3] vorgestellt.

Gruß
Pete

[1] Peter Feuser, "Nachverwendete Altdeutschland-Stempel / Spezialkatalog und Handbuch" (erste Auflage, 1983)
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Herbstein
[3] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=124496#M342
 
Bodo A. von Kutzleben Am: 22.12.2018 16:53:34 Gelesen: 1554# 4 @  
Der Thurn und Taxis Stempel von Herbstein war 59 Jahre in Gebrauch!

Es gab den Sfr. Heinrich Ludwig Thrin, Mainhausen, der diesen Stempel in einer Ausstellungssammlung über die 59 Jahre darstellte. Herr Thrin ist leider vor zwei Jahren verstorben und die Sammlung befindet sich jetzt im Heimatmuseum von Herbstein. Der Geburtsort von Herrn Thrin war Herbstein!
 
Pete Am: 22.12.2018 16:58:12 Gelesen: 1550# 5 @  
@ Bodo A. von Kutzleben [#4]

Ist dir bekannt, von wann bis wann der Stempel aus Herbstein in Gebrauch war (Früh- und Spätdaten) bzw. ggf. wann dieser ausdrücklich außer Verkehr genommen wurde?

Danke. :-)

Gruß
Pete
 
Markus Pichl Am: 23.12.2018 07:59:25 Gelesen: 1525# 6 @  
@ Pete [#5]

Hallo Pete,

Herr Thrin veröffentlichte im Jahre 2005 die nachstehende Abhandlung "Der Poststempel Herbstein und die der Postagenturen und Landpoststellen im Bereich des Postamtes Herbstein".



Gemäß seinen Angaben wird "Juni 1925" als Ihm letztbekannte Verwendung genannt, ein exaktes Tagesdatum wird dabei nicht angegeben und ein solches könnte sich auch immer einmal noch ein bisschen verschieben. In der Überschrift, zum Einkreisstempel in der Abhandlung, heißt es jedoch "Belegt vom 04.Juni.1866 bis 14.Mai.1925".

Nachstehend zwei Abschläge aus meiner einstigen Taxis-Stempelsammlung.



Beste Grüße
Markus
 
olli0816 Am: 28.11.2019 15:25:40 Gelesen: 767# 7 @  
Hallo,

wieder ein länger brachliegendes Thema und ich bin selber kein Spezialist für nachverwendete T&T - Stempel.

Trotzdem möchte ich heute zwei Briefe vom Deutschen Reich zeigen mit dem Stempel von Ziegenhain. Obwohl das ein kleines Kaff in Hessen war und heute zu Schwelmstadt gehört, ist der Stempel gar nicht so selten wie man meinen möchte. Beide Briefe wurden 1874 abgesandt, der Stempel war aber noch ein paar Jahre im Gebrauch.

Der erste ging ursprünglich nach Willingshausen, aber anscheinend ist der Empfänger zwischenzeitlich umgezogen und er wurde nach Wiesbaden nachgesandt. Abgesandt wurde er mit 2* Deutsches Reich 18 am 17.10.1874, kam am nächsten Tag in Willingshausen an (kann man an dem schön abgeschlagenen Stempel sehen) und am 19.10 ist er in Wiesbaden ausgeliefert worden.



Der zweite wurde nach Kassel versendet. Leider kann ich den zweiten Teil nach "Königliches" nicht entziffern. Wer das lesen kann, wäre ich sehr dankbar wenn ich eine Info bekomme. Der Brief wurde von der Gemeinde Schönborn abgeschickt (Siegel auf der Rückseite). Er wurde mit 2* Deutsches Reich 19 (zusammen 2 Groschen) frankiert, am 5.5.1874 abgesandt und am 6.5. ist er angekommen.

Hier zeige ich nur die Vorderseite mit dem noch besser erhaltenen Stempel als beim ersten Brief. Auf der Rückseite ist nur das verblichene Siegel und ein undeutlicher Stempel zu sehen.



Grüße Oliver
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.