Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (1315/1317) Sütterlin und andere Schriften - wer kann das lesen ?
Das Thema hat 1319 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 3 13 23 33 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52   53  oder alle Beiträge zeigen
 
DERMZ Am: 19.11.2019 17:11:48 Gelesen: 3332# 1295 @  
@ philast [#1271]

Hallol philast

jetzt bin ich dazu gekommen, den Text zu lesen und ich hoffe, daß ich nicht total daneben liege mit meiner Interpretation:

Mainz 22. IV 18
Liebste Eltern!
Seid mir nicht ungehalten, daß ich
Euch bis jetzt keinen ausführlichen Brief
geschrieben habe. Aber ich glaube nämlich nicht
recht daran, daß Briefe nach Österreich durchge-
lassen werden. Wenn ich dennoch schreibe, so
will ich eben nur den Versuch ??? machen,
obwohl ich kaum eine Nachricht erhalten werde
ob ihr den Brief bekommen habt. denn hierher
verirren sich nur höchst selten Nachrichten aus Wien
und an mich hat sich bis jetzt noch nichts verirrt.
Aber da kann man nichts machen, als
warten bis es besser wird. Einmal muß
es ja anders werden. Ewig werd ich ja nicht
hier bleiben. - Meine Lieben, meinetwegen
braucht Ihr ganz unbesorgt zu sein, mir geht
es hier ganz gut und wird es an der Front
wahrscheinlich noch besser gehen. Denn draussen
ist die Verpflegung sehr gut. - Heute nacht
ist ein ???asp. von Batterie III von unserem
Rgmt. hier angekommen. Der Fürnkranz der damals, wie wir im Dezember
hinausgegangen sind nach Russland
-2-
mein Transportkommandant war. Ein
großer Parka (?) mit einem Pelz. Also der
ist mit dem Batt. am Anfang März von
Kowel abgeangen nach dem Westen. ...
war bei seinem Batt. bis zum Ende März, da
hat er nämlich einmal mit einem fremden
Gewehr irgendwie ungeschickt hantiert.
Kurz un gut, es hat das Gewehr in Fetzen
gerissen und ihn in der Gegend des Auges
verwundet, da kam er dann ins Spi-
tal, und von dort kommt er jetzt hierher.
Er erzählt, daß es draußen gar nicht so
arg ist, als er es sich vorgestellt hatte. Man
gewöhnt sich an Alles. Er hat auch öfter
mit Hostalek gesprochen und sagt, er geht
im sehr gut. Also steht mir nur Gutes bevor,
wenn ich zu meinem Batt. komme.
Auch meint er meine Sachen dürften
noch ziemlich sicher mitgeführt werden.
Wo ich bin neugierig darauf aber
muß ich Euch gefaßt machen: Er
-3-
sagt nämlich, was ich Euch schon ein-
mal gesagt: An eine Postverbindung
ist kaum zu denken
. Er hat seit März
keine Nachricht von zu Hause und dürfte
auch seine Post nicht nach Haus gekommen
sein. Also darauf müßt Ihr Euch schon
gefaßt machen. Nicht daß Ihr dann
beunruhigt seid, wenn keine Nachricht
von mir kommt
. Ich werde alles mögliche
versuchen, aber wenns nicht geht, kann
man eben nichts machen. Und nun
meine Lieben, hoffe ich noch, daß zu Hause
alles wohlauf ist, Vaters Zustand sich
gebessert hat und auch Many Onkel (?) ge-
sund ist. Recht viele Grüße an Alle
Verwandten und Bekannte und
viele Küsse an Euch liebste
Eltern verbleibe ich Eucher dankb. Sohn
Oskar


Ich hoffe, es haben sich nicht zu viele Fehler eingeschlichen und die Fantasie ist auch im Zaume geblieben.

Beste Grüße Olaf
 
philast Am: 19.11.2019 18:51:12 Gelesen: 3304# 1296 @  
@ DERMZ [#1295]

Hallo,

vielen Dank für die Übersetzung.

Der Brief enthält durchaus diesen interessanten Aspekt:

Also der ist mit dem Batt. am Anfang März von Kowel abgeangen nach dem Westen. ....

Kowel liegt heute in Polen ca. 30km nördlich Lublin oder es ist Kowel, Wolhynien, Ukraine (auf halbem Weg zwischen Brest+Kiew gelegen).

Nachdem am 3.3.1918 der Krieg mit Russland in Brest Litowsk beendet wurde wurden Truppen von der Ostfront abgezogen und konnten an andere Frontabschnitte transportiert werden.

Offensichtlich wurden einige KuK Truppenteile der Westfront zugewiesen, wo ab 21. März die letzte großangelgte deutsche Offensive des 1. WK gestartet wurde. Die meisten der österreichischen Truppenteile wurden eher an die Südfront nach Italien verlegt.

Erstaunlich ist auch, dass die Postversorgung eher mies gewesen sein soll, anscheinend gab es bei den großangelgten Truppenverschiebungen Organisationsprobleme, so daß nicht immer klar war wo welcher Truppenteil gerade war.

Grüße
philast
 
volkimal Am: 19.11.2019 18:58:50 Gelesen: 3299# 1297 @  
@ DERMZ [#1295]

Hallo Olaf,

da passt so gut wie alles.

Das fehlende Wort auf Seite 1 habe ich glaube ich herausgefunden: "Wenn ich dennoch schreibe, so will ich eben nur den Versuch mehrmals machen ..."

Den Satz auf Seite 2 oben "Ein großer Parka (?) mit einem Pelz." lese ich als "Ein großer starker mit einem Pelz.".

Viele Grüße
Volkmar
 
DERMZ Am: 20.11.2019 06:28:15 Gelesen: 3171# 1298 @  
@ philast [#1296]
@ volkimal [#1297]

Guten Morgen,

die "Übersetzung" ist gerne geschehen, hat aber einen Moment der Ungestörtheit benötigt. Und auch ein Dank an Volkmar, daß er Geduld hatte, damit ich üben konnte, das war ein guter Übungstext.

Dennoch scheitere ich mit einer Karte, die auch ein wenig zu philast Brief passt. Rudolf ist in Marburg an der Drau angekommen, wohl weil er dort zur Armee eingezogen wurde und gibt kurze Meldung nach Südtirol. Hier die Details:



Gelesen habe ich das folgende, es fehlt mir nur der Mittelteil:

An
Wohlgb.
Luci Albati
Südtirol
Neumarkt - Tramin



13/III 1915
Werte Luci
Glücklich in Marburg hier an-
gekommen. ... ... auf ein nützlichen
.... Krieg.
Die besten Grüße sendet
Dir dein Freund
Rudolf
Brief folgt




Vielen Dank für ein wenig Nachhilfe sagt Olaf
 
volkimal Am: 20.11.2019 12:00:36 Gelesen: 3037# 1299 @  
@ DERMZ [#1298]

Hallo Olaf,

das ist wirklich eine sehr schwer lesbare Schrift!
Der Name dürfte Alberti und nicht Albati sein.

Die Karte ist zwar von 1915 dennoch muss es nicht um den Krieg gehen. Ich vermute, dass anstelle des "K" die beiden Buchstaben "dl" stehen.
Das "auf" dürfte auch nicht stimmen. Über dem "u" war damals üblicherweise ein Strich oder Bogen. Ich vermute ein "noch".
Ich lese den Text wie folgt:

13/III 1915
Werte Luci
Glücklich in Marburg hier an-
gekommen. ????? noch ein nützliche/n/r
? f e handlung.
Die besten Grüße sendet
Dir dein Freund
Rudolf
Brief folgt

Bei dem fehlenden Wort kommen folgende Buchstaben in Frage: "M/W/V o/e h a l/b e r".
Die zwei oder drei Buchstaben vor "..handlung" sind mir auch nicht klar.

Vielleicht hilft es ja weiter.

Viele Grüße
Volkmar
 
Kalmimaxiss Am: 20.11.2019 14:33:02 Gelesen: 3011# 1300 @  
Kann mir jemand den Text auf dieser Karte entziffern?


 
DERMZ Am: 20.11.2019 14:41:25 Gelesen: 2983# 1301 @  
@ Kalmimaxiss [#1300]

Hallo Kalmimaxiss,

vielleicht kannst Du beide Seiten der Karte zeigen, eventuell wird es dann ein wenig einfacher, aber ich versuche es mal so wie es ist

Aufstieg am 20. August
zu Frankfurt zoologischer
Garten

Grüsse
von dort sendet
dir dein treuer Freund Karl ??


Beste Grüsse sendet Olaf
 
volkimal Am: 20.11.2019 18:45:11 Gelesen: 2878# 1302 @  
@ DERMZ [#1298]

Hallo Olaf,

so richtig weiter komme ich nicht weiter. Vielleicht ist der eine Buchstabe ein schlecht geschriebenes "B". Dann könnte es heißen "????? noch in nützlicher Behandlung."

Aber was steht bloß davor?

Viele Grüße
Volkmar
 
DERMZ Am: 20.11.2019 19:27:20 Gelesen: 2862# 1303 @  
@ volkimal [#1302]

Hallo Volkmar,

danke Dir für Deine Bemühungen, es ist doch manchmal zum Mäusemelken, da ist ein Satz von dreien, und der ist nicht entzifferbar.

Ich habe auch schon versucht über das Datum zu einer Lösung zu kommen, aber auch vergeblich. Der 13. März 1915 war ein Sonnabend.

Ich denke trotzdem, dass es etwas mit dem 1. Weltkrieg zu tun hat, der Absender ist zumindest Teil des Ersatzbatallions in Marburg. Auch könnte er im dortigen Spital sein ( wegen Behandlung ), aber ich vermute, dann hätter er als Absenderangabe eine Spitalsadresse in Marburg angegeben.

ich meine, die unbekannte Textzeile ????? noch ein nützliche/n/r fängt mit Noh... an, eher ein N als ein M, wenn ich es mit dem M von Marburg vergleiche. Aber es hilft mir noch nix.

Beste Grüsse Olaf
 
doktorstamp Am: 20.11.2019 22:39:57 Gelesen: 2830# 1304 @  
Es ist einerseits gut, dass man hier geholfen wird, wiederum verwunderlich, keinem macht sich anscheinend mit den alten deutschen Schriften vertraut.

Schon bei Wiki findet man einiges, was als Einleitung dient, wenn man auf YouTube schaut, findet man noch mehr, sogar eine Lehrgang wird kostenlos angeboten. Bei Amazon.de kann man Bücher erwerben, sie sind gar nicht so teuer, zwei Bücher samt Porto nach England für € 27. Man muss nicht dauerhaft das Buch lesen, aber etwas wie 30 Minuten am Tage reicht aus, um sich allmählich mit den Schriften vertraut zu machen. Aber mit fortschreitendem Alter ändert die Schrift oder Schreibstil des Verfassers, in dem einen Buch wird dies verdeutlicht. Wie ich auch feststelle, hat meine Schrift nach dem Schlaganfall geändert, und ist nicht mehr so sauber wie einst.

Ich bin der Meinung so etwas macht sich geltend, warten wir weitere 20 Jahre, wird es kaum wer geben, der sie lesen kann, was dann?

Macht Euch dran.

mfG Nigel,
der jetzt mit den üblichen Ausreden rechnet.

Philatelie ist mit weitaus mehr als Druck und Papier gebunden.
 
Max78 Am: 21.11.2019 15:12:33 Gelesen: 2596# 1305 @  
@ DERMZ [#1303]

Hallo Olaf,

das Gesuchte heisst (meiner Ansicht nach): ... Steh aber noch in ärztlicher Behandlung. Bei dem Wort "ärztlich" könnte man "nützlich" vermuten, ich glaube aber eher an einen Schreibfehler (ärtzlichen), es macht inhaltlich mehr Sinn ...

siehe :-) https://www.stern.de/noch-fragen/aertzliche-schweigepflicht-1000825551.html

oder



Es wird bei dieser Kurrentschrift gerne das "c" von "ch" mit vorangehenden Vokalen bis hin zur Unkenntlichkeit verbunden. Oft zu sehen bei Wörten wie z.B. : nicht, Sicht, etc. wo mancher sogar den I-Punkt nicht setzt.

Nigel kann man nur Recht geben mit seiner letzten Aussage. Und so bleibt es Geschmacksache für jeden einzelnen, mit welchem Teil der Philatelie er sich beschäftigen möge.

lg Max
 
DERMZ Am: 21.11.2019 15:38:57 Gelesen: 2582# 1306 @  
@ Max78 [#1305]

MAX, das ist brilliant, da wäre ich in zwanzig Jahren noch nicht drauf gekommen.

Danke Danke Danke

Beste Grüsse Olaf
 
Kalmimaxiss Am: 22.11.2019 07:22:40 Gelesen: 2413# 1307 @  
@ DERMZ [#1301]

Die Rückseite ist leer bzw. weist nur die Frankatur mit Stempel auf.

Aber herzlichen Dank für Deine Übersetzung!

So wie es aussieht, ist die Karte tatsächlich mit dem Ballon befördert worden. :-)
 
DERMZ Am: 23.11.2019 18:10:27 Gelesen: 2096# 1308 @  
Guten Abend,

heute habe ich eine Karte gelesen und bin mir überhaupt nicht sicher, ob ich das alles richtig gelesen habe, kann mir jemand an entsprechender Stelle eine Korrektur geben, wenn es falsch ist?

Hier die Karte



Gelesen habe ich folgendes:


An Wohlg.
Frau Johanna Hübl
Mühlgasse N 6
in Baden
bei Wien


d. 23/6 ~16 Liebe Schwester!
Ich theile dir mit das ich
in Marburg im Spital bin
geht mir sonst ganz gut
habe mir Auhg und schleimhaut
anfal. nun male ich mein
schreiben und Grüße Euch
alle dein Bruder Josef


Josef Laukel
K.u.k. Res. Spital N1
Abt 3 Zimmer 44
in Marburg
an der Drau



Vielen Dank und beste Grüße

Olaf
 
volkimal Am: 23.11.2019 21:30:03 Gelesen: 2052# 1309 @  
@ DERMZ [#1308]

Hallo Olaf,

ein Wort fehlt mir noch. Es heißt:

habe nur ??? und schwindel
anfal nun ende ich mein ...

Das fehlende Wort könnte "Kofp" also ein falsch geschriebener Kopf sein.
Ansonsten kommen für mich folgende Buchstaben in Frage:

1 2 3 4
B a f g
K o h p
N
R

Das "u" als zweiter Buchstabe müsste wieder einen Strich oder Bogen darüber haben.

Viele Grüße
Volkmar
 
DERMZ Am: 30.11.2019 20:36:56 Gelesen: 1025# 1310 @  
Guten Abend,

mir kommen wieder Zweifel, ob ich alles richtig gelesen habe, besonders der "Innendienst" ist meines Erachtens sehr zweifelhaft, aber lest doch bitte selbst einmal, ob Ihr etwas Sinnvolleres herausbekommt:



Gelesen habe ich folgendes:


Feldpostkarte

An
Frau
Maria Ledwich
in Dürrwicknitz
Post Räckelwitz By Sasse



Liebe gute Frau!
Schon wieder eine Karte!
Nun wird es etwas lang
sammer werden denn nun
wird es auch innendienst
geben. Es ist noch nichts zu
fürchten. In Gottesschutze
ergebe ich mich und Euch
alle und es ... als gut
nur guten Mutes alle
Lebt wohl auf wieder
sehen. Es grüßt Euch alle herzlich
Euer Nikolas. Viele
Grüße an Kinder, Vater und Frau.


Besten Dank für jede Hilfe sagt Olaf
 
volkimal Am: 01.12.2019 09:40:06 Gelesen: 909# 1311 @  
@ DERMZ [#1310]

Hallo Olaf,

da lese ich einige Worte anders. Die Adresse ist:

An
Frau
Maria Ledrich
in Dürrwicknitz
Post Räckelwitz Kg Sachsen

Vermutlich bedeutet Kg = Königreich. Das Königreich Sachsen war bis 1918 Bundesstaat des Deutschen Reiches.

Zum Text der Karte: Es kann nicht "innendienst" heißen.



Bei "innen" müssten 9 Striche bis nach oben gehen. Bei dem Wort auf der Karte sind es nur 6 (oder 7). Das ist nicht ganz eindeutig zu lesen. Es könnte zum Beispiel "nur Dienst" heißen, wobei das "nur" unsauber geschrieben wäre. Es kommt aber auch jedes andere Wort mit 6 (oder 7) Linien bis nach oben aus den links angegebenen Buchstaben in Frage. Ebenfalls nicht klar ist diese Stelle:



Das Wort "Mutes" hat ein Endungs-"s", welches auf der Karte nicht vorhanden ist. Das erste Wort kann entweder "nur" oder "mir" sein. Ich habe beide einmal darübergeschrieben. Es ist bei der Schrift auf der Karte nicht zu unterscheiden. Insgesamt ergibt sich folgendes:

Liebe gute Frau!
Schon wieder eine Karte!
Nun wird es etwas lang
sammer werden denn nun
wird es auch nur Dienst
geben. Es ist noch nichts zu
fürchten. In Gottes schutze
empfehle ich mich und Euch
alle und es wird als gut
mir/nur guten/m Muten(?) alle
Lebt wohl auf wieder
sehen. Es grüßt Euch alle herzlich
Euer Nikolas. Viele
Grüße an Kinder, Vater und Frau.

Was meinst Du, ist es ein Schreibfehler bei "Mutes" und deine Deutung ist eigentlich richtig? Oder fällt Dir jetzt etwas besseres ein? Bei der Rechtschreibung ist der Absender ja nicht ganz Sattelfest z.B. "als" anstelle von "alles".

Viele Grüße
Volkmar
 
DERMZ Am: 01.12.2019 13:28:08 Gelesen: 882# 1312 @  
@ volkimal [#1311]

Hallo Volkmar,

vielen Dank für Deine Korrekturen, ich denke auch, daß es ein Schreibfehler bei "Muten" ist, wie noch einige mehr, so z.B. "langsammmer". Auch an meiner "Innendienst"-Interpretation hatte ich schon Zweifel, "nur Dienst" macht mehr Sinn. Es ist ja Feldpost und ich vermute, Nikolas Regiment war in Marburg auf Durchreise oder mehrtägiger Pause, ist die Karte doch in Lollar abgestempelt, dort zweigte damals ein Teilstück der "Kanonenbahn" - Lollar-Wetzlar - von der Main-Weser-Bahn ab, eine viel genutzte Verbindung in Richtung Westen, musste man dann nicht in Gießen die Fahrtrichtung des Zuges wechseln.

Beste Grüße aus dem Süden sagt Olaf
 
Max78 Am: 01.12.2019 20:00:25 Gelesen: 782# 1313 @  
@ DERMZ [#1312]

Moin Olaf,

der einzeln stehende Satz heisst: nur guten Mut an alle.

lg Max
 
DERMZ Am: 01.12.2019 20:09:52 Gelesen: 776# 1314 @  
@ Max78 [#1313]

Aha - danke Max, das sind doch "böhmische Dörfer" für mich. Das spricht alles gegen das, was ich lese oder lesen will - ABER du hast recht, das macht absoluten Sinn. Großartig!! Danke!

@ alle

Bei der Gelegenheit schicke ich noch eine Karte aus Marburg an der Drau hinterher:



Hier habe ich bisher folgendes gelesen:


Wohlgeb. Fräulein
Anna Fischlhamer
Schafwiese No 10
bei Wels
Oberösterreich


Bis jetzt ohne Nachricht theile
ich dir mit das ich jetzt
... dienst habe. bin
nämlich Offiziersdiener
bei einem sehr guten Leu...
gehe erst ins Feld bis diesher geht
wenn ist ... es dürfte
wie ...
die herzlichsten Grüße sendet dein Josef


Vielleicht werden die Lücken ja wieder ergänzt - ich sage besten DANK dafür!

Viele Grüße

Olaf
 
volkimal Am: 01.12.2019 20:33:44 Gelesen: 769# 1315 @  
@ DERMZ [#1314]

Hallo Olaf,

"nur guten Mut an alle" passt sehr gut. Da sind eben Mut und an etwas nah aneinander geraten.

Zu der heutigen Karte:
Eine Anna Fischlhammer ist 2017 im Alter von 95 Jahren in Wels gestorben [1]. Das heißt sie ist 1922 geboren - vielleicht war die Mutter die Empfängerin der Karte.

Bis auf ein Wort konnte ich den Text der Karte lesen. Es heißt dort:

Bis jetzt ohne Nachricht theile
ich dir mit das ich jetzt etwas
leichteren dienst habe. bin
nämlich Offiziersdiener bei
bei einem sehr guten Leutenant
gehe erst ins Feld bis diester geht
wann ist noch unbekannt es dürfte
vielleicht ??? sehr lange dauern
die herzlichsten Grüße sendet dein Josef

Das fehlende Wort könnte "noch" sein - es ist aber beim besten Willen nicht zu erkennen.
Das Wort "diester" kenne ich nicht. Es ist aber klar zu lesen.

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://www.wirtrauern.at/trauerfall/anna-fischlhammer
 
DERMZ Am: 02.12.2019 06:00:43 Gelesen: 648# 1316 @  
@ volkimal [#1315]

Danke Volkmar,

was Du noch alles zusätzlich findest, grandios.

Besten Dank sagt Olaf
 
DERMZ Am: 04.12.2019 17:01:12 Gelesen: 501# 1317 @  
Guten Abend,

heute scheitere ich wieder an einem Wort im Text - zumindest ein Wort das ich wahrnehme:



Gerichtet ist die Karte an Julius Kober in Suhl, Heimatforscher und Schriftsteller (1894-1970), identifiziert habe ich fast alles:

S.H.
Herrn Jul. Kober
Suhl / Thür.
Lange Brücke 21


Ockershausen am 22.9.20
Mein lieber Kober,
als ich Montag Abend mit meiner
Schwester nach hier zurückkehrte fand
ich Ihre liebe Karte vor für die ich Ihnen
herzlich danke. Ganz so kurz, wie Sie an-
nehmen sind wir also doch nicht zu
Hause gewesen. Dafür geht es aber jezt
mit 5 A..zh.. Meine Frau ist
seit 4 Wochen schon wieder in Hagen
Von uns beiden herzliche Grüße Ihr H. Gieseler


Den Absender habe ich leider auch mit Hilfe der Adressbücher von 1920 und 1921 nicht genau verifizieren können.

Vielen Dank für die Hilfe sagt - wieder einmal - Olaf
 
volkimal Am: 04.12.2019 19:27:09 Gelesen: 482# 1318 @  
@ DERMZ [#1317]

Hallo Olaf,

erst hatte ich gedacht, dass das fehlende Wort mit "...feiern" endet. Dann ist mir aber aufgefallen, dass der vorletzte Buchstabe kein "r" sein kann. Das "r" schreibt Herr Gieseler ganz anders, nämlich so wie den drittletzten Buchstaben.

Ich habe einige Zeit gerätselt, jetzt aber ein Wort gefunden, dass vom Schriftbild her ganz passend aussieht: "Atmosphären". Die Bedeutung des Satzes "Dafür geht es aber jezt mit 5 Atmosphären" ist mir allerdings schleierhaft. Bei dem „jezt“ bin ich mir auch nicht ganz sicher, mir fällt aber nichts besseres dazu ein.

Viele Grüße
Volkmar
 
DERMZ Am: 05.12.2019 06:15:02 Gelesen: 451# 1319 @  
@ volkimal [#1318]

Atmosphären können durchaus Sinn machen, Atmosphäre war doch früher eine gebräuchliche Einheit des Drucks, wird aber heute nicht mehr gebraucht.

Danke Volkmar,

vielleicht meint Gieseler ja, daß er viel aufarbeiten muss, da die Göttergattin ja schon seit 4 Wochen in Hagen weilt und er vermutlich auch beruflich etwas im Rückstand ist. Also will er "Gas geben".

Besten Dank sagt Olaf
 

Das Thema hat 1319 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 3 13 23 33 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52   53  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.