Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (851/864) Sütterlin und andere Schriften - wer kann das lesen ?
Das Thema hat 868 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 5 15 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34   35  oder alle Beiträge zeigen
 
DERMZ Am: 07.06.2018 15:45:46 Gelesen: 13567# 844 @  
@ marc123 [#835]

Hallo Marc,

in Ermangelung von sprachlichen Fachkenntnissen, kann ich nur vermuten, was dort steht:

ouwvestann adres
is geschrieven von
Prins Hendrik von
Oranje

Ob das erste Wort stimmt, das weiß ich nicht, aber zumindest bei dem "staan" bin ich mir sicher.

Vielleicht hilft es.

viele Grüße

Olaf
 
Herman Am: 07.06.2018 20:09:10 Gelesen: 13532# 845 @  
@ marc 123 ( # 835)

overstaand adres
is geschreven door
Prins Hendrik van
Oranje

In Deutsch:

Gegenüberliegende Adresse
wird geschrieben von
Prins Hendrik von
Oranje


Groeten uit Nederland
Herman
 
Herman Am: 07.06.2018 20:20:45 Gelesen: 13529# 846 @  
@ marc 123 ( #835)

Falsch gelesen.

falsch : overstaand
gut : ommmestaand

Die Bedeutung ist dieselbe wie oben geschrieben.
 
DERMZ Am: 08.06.2018 07:39:04 Gelesen: 13439# 847 @  
Guten Morgen,

heute geht die Reise nach Oberfranken nach Coburg. Es fehlt nicht viel, eigentlich nur ein Wort und die Absenderangabe, wer mir hilft bekommt ein dickes Dankeschön.



ich habe folgendes gelesen:


Feldpost!

Herrn
Heinrich Kornmann
in Michelbach
Kr.Marburg Bez Cassel

Coburg, den 18.5.18.
Lieber Heinrich!
Gestern Nacht bin ich nach mehr-
tägiger Fahrt endlich hier
angelangt. Es ist eine sehr
schöne Gegend hier, was du dir
vielleicht denken kannst. Vor-
aussichtlich werden wir hier
nur 8 Tage bleiben und dann
weiter geschoben werden nach
Schlesien über Posen. ....
ich dir recht herzliche Pfingsten wünschen
grüßt dich herzl. fr Heinrich

Abs: Untffz Michel, Res. Laz
Abt. Garnisonlazarett Coburg



Vielen Dank und beste Grüße

Olaf
 
roteratte48 Am: 08.06.2018 07:55:13 Gelesen: 13434# 848 @  
@ DERMZ [#847]

Hallo Olaf,

das fehlende Wort ist "Indem".

Was fehlt Dir an der Absenderangabe?

Gruß - Rolf
 
DERMZ Am: 08.06.2018 08:03:42 Gelesen: 13432# 849 @  
@ roteratte48 [#848]

Guten Morgen Rolf,

das ging ja superschnell - hier ein dickes DANKESCHÖN

Bei der Absenderangabe war ich mir nicht ganz sicher, aber ich denke das sollte so stimmen.

viele Grüße aus dem südlichen Süden

Olaf
 
marc123 Am: 08.06.2018 17:11:39 Gelesen: 13372# 850 @  
@ DERMZ [#843]
@ Herman [#845]
@ Herman [#846]

Lieber Olaf, lieber Herman,

vielen Dank, das hilft mir sehr weiter. Schade dass ich nicht weiß wer das geschrieben hat und ob es sich wirklich um die Schrift von Prinz Heinrich handelt. Für möglich halte ich es aber. Ob er es war, der die Marke wiederverwendet hat?

Beste Grüße
Marc
 
Magdeburger Am: 09.06.2018 15:16:35 Gelesen: 13085# 851 @  
Liebe Sammelfreunde,

heute bitte ich mal wieder um Hilfe. Eigentlich fehlt mir nur ein Wort und die beiden Namen.



Eure Hochwohlgbl.

Wünsche befriedigte ich sehr gern; allein die Lage der
........ Angelegenheiten ist von der beschaftenheit,
daß ich Ihren von keine Hofnung zu Geldzahlung
machen kan, der Familienrath hat alle Zahlungen
untersagt und den Kriminalrath Notaridis authori-
sirt, die vormundschaftlichen Angelegenheiten zu ordnen.
Hierdrch wird alles verwikkelt, weil Niemand eine
bestimte Direktion über Einnahmen und Ausgabe hat.
Wenden Sie Sich daher, wie Notaridis in Magdeburg
und verschonen Sie mich mit Zuschriften, weil
ich mich um die ganze Sache nicht weiter bekümmern
und durch die Briefe unnütze Auslagen verursacht
werden.
Ich beklage Sie und versichere meine Hochach-
tung und Ergebenheit
Bernburg
den 7ten Jan.
1812 Blindermann

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
volkimal Am: 09.06.2018 16:26:48 Gelesen: 13045# 852 @  
@ Magdeburger [#851]

Hallo Uli,

in der dritten Zeile heißt es: "daß ich Ihnen gar keine Hofnung ..."

Die zweite Zeile ist mir auch nicht klar. Es beginnt mit "gans..." das ist eindeutig. Nur wie geht es weiter? Der 5-te Buchstabe ist nicht eindeutig klar. Der 6-te und 7-te ist ein "ug".

Also könnte es sein "gansaug?" Ich sehe nur kein Wort das dort Sinn macht.

Viele Grüße
Volkmar
 
Saguarojo Am: 09.06.2018 16:39:26 Gelesen: 13034# 853 @  
@ volkimal [#852]

Hallo,

ich bin auch am Rätseln. Hinter gansau sehe ich noch ein e und ein p, dahinter einen Punkt. also gansaugep..

Es könnte eine Abkürzung sein, die mir aber total schleierhaft ist.

Viele Grüße

Joachim
 
Magdeburger Am: 09.06.2018 16:52:18 Gelesen: 13027# 854 @  
@ volkimal [#852]
@ Saguarojo [#853]

Hallo Volkmar und Joachim,

das Wort ist m.E. auch eine Abkürzung. Möglicherweise endet es mich lich(e).

Soweit scheint dort "gansaugeliche" zu stehen.

Mit freundlichen Sammlergruss

Ulf
 
Magdeburger Am: 10.06.2018 13:02:12 Gelesen: 12576# 855 @  
@ volkimal [#852]
@ Saguarojo [#853]

Hallo ihr beiden,

obwohl es hier nicht hinein passt, die Briefvorderseite:



Der Brief ist adressiert An die Frau Rittmeisterin von Treskow in Berlin Leipziger Strasse N. 11.

So hatte ich gestern die Familie von Treskow angeschrieben und in sehr kurzer Zeit eine Antwort erhalten.

Aus der Antwort nun folgende Informationen:

Die Empfängerin dürfte Charlotte Amalie Wilhelmine von Treskow, geb. Gräfin Henckel von Donnersmarck, deren Ehemann Karl August Wilhelm seit 1811 Rittmeister im ostpreussischen Kürassierregiment war.

Scheinbar geht es um eine Erbschaftsangelegenheit des 1812 verstorbenen Kanonikus (in Magdeburg) von Gansauge auf Groß-Mühlingen bei Bernburg. Die Familien Henckel von Donnersmarck und von Gansauge waren eng verwandt und so wird das erste Wort in der zweiten Zeile "gansaugenschen" lauten.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
volkimal Am: 10.06.2018 14:08:11 Gelesen: 12554# 856 @  
@ Magdeburger [#855]

Hallo Uli,

schön, dass du damit alles klären könntest. Es ist natürlich kein Wunder, dass es Probleme macht so ein Wort zu lesen. Den Namen Gansauge hatte ich noch nie gehört.

Viele Grüße
Volkmar
 
Richard Am: 11.06.2018 09:51:34 Gelesen: 12385# 857 @  
@ marc123 [#835]

Könnte bei dem kurzen Beitrag [#835] geholfen werden ?

Schöne Grüsse, Richad
 
DERMZ Am: 12.06.2018 16:24:43 Gelesen: 12103# 858 @  
Guten Nachmittag,

wer kennt das Wort der Worte? Ich bin wieder am verzweiflen, alles ist gut zu lesen, nur der "Briefstempel" macht mir einen Strich durch die Rechnung.

Hier erst einmal die Karte aus Helsa in Hessen:



Ich lese folgendes:


An
Familie Herrn
Lehrer Kornmann
Wohlgeboren
Michelbach
Kreis Marburg
(Lahn)


Feldpost

Geschrieben den 17.11.18.
Viele Grüße sendet Kanonier
Beiter. .... Batterie Feld
Artl. Reg. 11. Staffel
z. Zt. auf Kommando


Doch was versteckt sich unter dem Briefstempel?




Vielen Dank für die Hilfe

sagt Olaf
 
volkimal Am: 12.06.2018 18:37:41 Gelesen: 12069# 859 @  
@ DERMZ [#858]

Hallo Olaf,

ich denke, dass es die "1 fahr. Batterie Feld Artl. Reg. 11. Cassel" ist.
Bei der "1" bin ich mir nicht sicher, habe aber im Moment keine Zeit zu googeln.
Es kann übrigens nicht Staffel heißen, da das "t" fehlt.

Viele Grüße
Volkmar
 
Christoph 1 Am: 14.06.2018 00:04:42 Gelesen: 11945# 860 @  
Hallo zusammen,

mit der Sütterlin-Schrift tue ich mich sehr schwer. Kann mir jemand den Text im nachstehenden Stempel übersetzen?



Danke vorab und viele Grüße
Christoph
 
volkimal Am: 14.06.2018 00:15:13 Gelesen: 11940# 861 @  
@ Christoph 1 [#860]

Hallo Christoph,

im Stempel heißt es "Der Bürgermeister der Landeshauptstadt Detmold / Besucht die wunderschöne Stadt im Teutoburger Walde".

Viele Grüße
Volkmar
 
Christoph 1 Am: 14.06.2018 00:42:34 Gelesen: 11939# 862 @  
@ volkimal [#861]

Vielen Dank, Volkmar und

gute Nacht!
Christoph
 
Saguarojo Am: 14.06.2018 12:32:57 Gelesen: 11858# 863 @  
@ Christoph 1 [#860]

Was mich wundert, ist, dass der Maschinenstempel zu dieser Zeit (2.3.1942) noch benutzt worden ist. Denn die Nazis haben die Sütterlinschrift 1941 verboten.

Viele Grüße

Joachim
 
volkimal Am: 14.06.2018 16:11:32 Gelesen: 11824# 864 @  
@ Saguarojo [#863]

Hallo Joachim,

im Internet fand ich:

Durch Martin Bormanns Erlass vom 3. Januar 1941 wurden zunächst nur die gebrochenen Druckschriften verboten. Mit einem zweiten Rundschreiben vom 1. September 1941 wurde auch die Verwendung der deutschen Schreibschriften untersagt. Damit war auch die bis dahin übliche deutsche Kurrentschrift sowie die erst in den 1920er Jahren eingeführte deutsche Sütterlinschrift verboten. Seit Beginn des Schuljahres 1941/42 durfte an den deutschen Schulen nur noch die sogenannte „deutsche Normalschrift“ verwendet und gelehrt werden (die ebenfalls auf einen Entwurf von Ludwig Sütterlin zurückgeht), während bis dahin die „lateinische Schrift“ zusätzlich zur Sütterlinschrift unterrichtet worden war. [1]

Demnach war die Sütterlinschrift in den Schulen nicht mehr gestattet. Ob es auch einen entsprechenden Erlass für Post- oder Absenderfreistempel gab, bezweifele ich. Dafür gibt es viel zu viele Stempel, die weiterverwendet wurden. Die Stempel mit Sütterlinschrift wurden sogar bis zum Ende des Krieges weiterverwendet [2].

Vermutlich wurden aber nach dem Erlass keine neuen Stempel mit Sütterlin angeschafft. Ich habe das aber noch nie überprüft. Kennt jemand von Euch einen Stempel mit Sütterlin, der erst nach dem 1.9.1941 eingeführt wurde?

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://suetterlinstube.de/erlass.php
[2] https://www.philastempel.de/stempel/suchen/ablage/1012
 
Martin de Matin Am: 18.07.2018 18:38:29 Gelesen: 1084# 865 @  
Hallo,

kann mir jemand helfen beim Lesen des Textes dieser Karte des deutschen Offiziers Graf Roedern.

Die einzigen Stellen die ich lesen kann sind C. v. d. (Colmar von der)Goltz und Oberst von Leipzig.



Vielen Dank im Voraus.

Martin
 
volkimal Am: 18.07.2018 19:46:36 Gelesen: 1056# 866 @  
@ Martin de Matin [#865]

Hallo Martin,

ich lese:

Brüssel, den 22.1.1915
Danke Ihnen sehr für Ihre Karte. Em-
pfehlen Sie mich s. E. v. d. Goltz. Gra-
tulieren Sie Ihrem Herrn Bruder
zur Vermählung, bitte grüßen Sie auch
Oberst v. Leipzig. Seien Sie selbst
bestens gegrüßt
von Ihrem
???
??? Roedern

Es heißt nach meiner Meinung "s. E. v. d. Goltz" also "seiner Eminenz von der Goltz".
Bei der Unterschrift glaube ich nicht, dass dort "Graf" steht. Ich weiß aber nicht, was es sonst heißen könnte.

Viele Grüße
Volkmar
 
Martin de Matin Am: 18.07.2018 21:07:42 Gelesen: 1036# 867 @  
@ volkimal [#866]

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich ging von Graf Roedern aus, da auf der Vorderseite der Karte der Absenderstempel Generalletnant Graf Roedern kaiserlicher Militärgouverneur der Provint Brabant befindet.



Nach meinen Recherchen war Generalfeldmarschall Colmar von der Golz von August bis November 1914 Generalgouverneur von Belgien und ab Dezember Berater des Osmanischen Sultans. Von der Goltz und Oberst Erich von Leipig sind beide während des 1.Weltkriegs in Constantinopel beigesetzt. Über den Empfänger Rittmeister Ali Nouri konnte ich nichts herausfinden.

Martin
 
volkimal Am: 18.07.2018 21:55:46 Gelesen: 1020# 868 @  
@ Martin de Matin [#867]

Hallo Martin,

darf ich vorstellen: Ein Foto von Ali Nouri Bey: http://runeberg.org/hvar8dag/3/0112.html
Ansonsten google doch einmal den Begriff "Ali Nouri Bey" (einschließlich Anführungszeichen). Es gibt Texte über ihn und unter Bildern findest Du weitere Belege an ihn.

Viele Grüße
Volkmar
 

Das Thema hat 868 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 5 15 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34   35  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.