Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Sütterlin und andere Schriften - wer kann das lesen ?
Das Thema hat 1197 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 8 18 28 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47   48  oder alle Beiträge zeigen
 
volkimal Am: 28.08.2019 18:02:47 Gelesen: 2239# 1173 @  
Hallo zusammen,

heute habe ich selbst eine Frage zur Adresse auf dieser Postkarte:



Ich kann es zwar lesen, aber kann einer von euch etwas zu der seltsamen Anschrift "Mannheim D i i" sagen? Was verbirgt sich dahinter?

Viele Grüße
Volkmar
 
epem7081 Am: 28.08.2019 19:11:57 Gelesen: 2220# 1174 @  
@ volkimal [#1173]

Hallo Volkmar,

diese Karte ging in die "Quadratestadt Mannheim", Die Besonderheit: Die Mannheimer Innenstadt ist so angeordnet, dass nicht, wie üblich, die Straßen Namen haben, sondern die Häuserblocks einen Buchstaben und eine Zahl. Auf meinem AFS-Streifen z.B. eine typische Absenderangabe "S 6 18" aus dem Innenstadtbereich [1].



Mit bestem Gruß
Edwin

[1] https://rhein-neckar-wiki.de/Mannheimer_Quadrate
 
volkimal Am: 28.08.2019 19:26:58 Gelesen: 2214# 1175 @  
@ epem7081 [#1174]

Hallo Edwin,

davon hatte ich noch nie gehört. Super, worauf man hier im Forum alles eine Antwort bekommt - vielen Dank.

Die auf der Karte angegebene Nummer ist vermutlich "D 1 1". Die Sparkasse Rhein Neckar Nord hat zum Beispiel die Anschrift "D1 1-3, 68159 Mannheim".

Viele Grüße
Volkmar
 
London-Dieter Am: 28.08.2019 23:19:45 Gelesen: 2192# 1176 @  
@ volkimal [#1173]

Hallo Volkimal,

als ex-Mannheimer kann ich die Anschrift als D1,1 bestätigen. Wie schon berichtet, ist die Innenstadt in Quadrate aufgeteilt (anstelle von Strassennamen). Wenn man die Buchstaben- und Zahlenkombination hat ist es ein Kinderspiel eine Adresse zu finden.

Die Quadrate beginne im Westen beim Schloss und ziehen sich alphabetisch nach Osten zum Neckar hin. (siehe auch Google Stadtplan Mannheim Quadrate)



Falls Du einmal in Mannheim verloren gehen solltest, stehe ich gern zur Hilfe bereit.
 
JohannesM Am: 05.09.2019 19:12:41 Gelesen: 1349# 1177 @  
Ich frage mich welcher Künstler diese Radierung signiert hat?



Beste Grüße
Eckhard
 
volkimal Am: 06.09.2019 11:48:55 Gelesen: 1303# 1178 @  
Hallo zusammen,

von mir heute ein Einschreibebrief von Darmstadt nach Mannheim vom 12.07.1812:



Der Brief geht an "Seiner Excellens Frey Herrn Ernst von Gemmingen-Hornberg ?? in Mannheim". Ernst von Gemmingen-Hornberg (* 11. Februar 1759 in Celle; † 3. März 1813 in Mannheim) war ein deutscher Komponist, Diplomat und letzter Direktor des Ritterkantons Kraichgau. Er entstammt dem Geschlecht der Herren von Gemmingen. [1]

Der Brief wurde "recommandiert" verschickt. Daher der Stempel "CHARGÉ" (links) und das Rötelzeichen rechts. Der Ortsstempel ist "R1 DARMSTADT". Er ist leider nur schlecht abgeschlagen. Kann einer von euch sagen, welcher Ort beim Absender (rechtes Bild) angegeben wurde? Ich lese in etwa "Scheinthaus", kann aber damit nichts anfangen.

Hier noch der Inhalt des Briefes:





Um mit der Schrift vertraut zu werden habe ich versucht, den ersten Teil zu lesen. Es kam folgendes heraus:

Pras. Den 13. July 1812
und Communiart per Expreß
den nemlichen Tag.

Euer Excellenz
Ich habe unterthänigst auf dero Schreiben ???
??? dieses zu antworten, das gegenwärtig
keine Gelder eingegangen sind und ???
viel ein gehet das die Steuer in ??? ???
können bei ??? ??? ??? aber da eine
die ??? Erndte ist so wird eingehen weilen
das ??? ??? auf die Zeit ist abgegeben
worden.
Beständer Maaß hat sein Heu??? ???
und wird ??? die Witterung gut bleibt die
Woche in ein ??? ???laden werden
so wird dasselbe auch abtragen
und wir Gelder eingegangen sind werde
E?? Excellenz nachricht davon geben
bei liegendes sende E?? Excellenz ob Sie
vielleicht etwas ??? wissen oder nicht
so direct solches zur Nachricht

Beständer Maaß hat den ???
?? selbsten bey Herrn Mavala in ???
gesehen und ???
ich erstrebe mit schuldigtem Respect
Euer Excellenz
unterthänigst gehorsamer
Diener
????

Scheinthaus d. 12. Juli 1812

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_von_Gemmingen-Hornberg_(Komponist)
 
JohannesM Am: 06.09.2019 23:59:19 Gelesen: 1270# 1179 @  
@ JohannesM [#1177]

Hat niemand eine Idee, wer da unterschrieben hat?

Beste Grüße
Eckhard
 
Saguarojo Am: 07.09.2019 09:18:04 Gelesen: 1252# 1180 @  
@ volkimal [#1178]

Das ist ja ganz ganz schwierig.

Erste Zeile letztes Wort lese ich "von"
"0 Uhr".

Zweiter Abschnitt:
"Woche in ein Schiff eingeladen werden"

Ansonsten muss ich leider passen. Ich hoffe, dass sich noch jemand finden wird, der das entziffern kann.

Viele Grüße

Joachim
 
Saguarojo Am: 07.09.2019 14:20:47 Gelesen: 1234# 1181 @  
@ volkimal [#1178]

Noch einen Versuch wage ich.

Ab Zeile 3:

"keine Gelder eingegangen sind und eine so
viel eingeholt das die Steuer in Folge fehlen
können bestriten werden, aber da eine
die Roggen Erndte ist, so wird eingehen weil
das mehrste folgt auf die Zeit ist abgegeben
worden.
Beständer Maaß hat sein Heu vor ???
und wird wenn die Witterung gut bleiben die
Woche in ein Schiff eingeladen werden"

Vor "Excellenz" lese ich "Euer"

"Winthar" könnte der Name der Unterschrift sein.

Viele Grüße
Joachim
 
opti53 Am: 07.09.2019 18:52:34 Gelesen: 1219# 1182 @  
@ volkimal [#1178]

Hallo Volkmar,

wieso bist Du der Ansicht, dass der Brief aus Darmstadt kommt? Ich kann in dieser Hinsicht nichts entdecken. Der Stempel beginnt mit HA... Darmstadt würde auch wenig Sinn machen. Vermutlich ist der Briefschreiber als Landwirt oder Landverwalter in der Herrschaft Gemmingen tätig. Da der Herr von Gemmingen nun in Mannheim lebt, muss sich der Untertan per Brief an ihn wenden. Vielleicht lässt sich mit dieser Erkenntnis der Ort besser eingrenzen. Abgesehen davon, sieht mir der Buchstabe im Ortsnamen vor dem zweiten H eher wie ein b aus, und nicht wie ein t. Es spricht am Ende auch wenig für ...haus, es könnte auch ...hag heissen. Vielleicht kommt man auf diese Weise der Lösung des Rätsels näher.

Viele Grüße

Thomas
 
bayern klassisch Am: 07.09.2019 19:00:01 Gelesen: 1215# 1183 @  
@ volkimal [#1178]

Wenn der Brief aus der Darmstädter Ecke kommt, könnte der Schreibort Schneppenhausen sein ("Schnebhausen").

Liebe Grüsse,
Ralph
 
volkimal Am: 08.09.2019 10:46:28 Gelesen: 1165# 1184 @  
@ opti53 [#1182]

Hallo Thomas,

auf dem Brief sind zwei Stempel.



Links steht CHARGE, das "C" ist allerdings zu weit links und nicht mit abgeschlagen.

Rechts steht nach meiner Meinung "R1 DARMSTADT". Ich bin im Moment aber nicht zu Hause und kann den Stempel nicht verändern und die Farbe/Kontrast bearbeiten. Hat einer von euch eine Abbildung des Darmstädter Rayonstempels und kann sie einmal zeigen?

An alle anderen erst einmal vielen Dank. Auf Eure Informationen gehe ich ein, wenn ich wieder zu Hause bin.

Viele Grüße
Volkmar
 
SH-Sammler Am: 08.09.2019 14:31:32 Gelesen: 1144# 1185 @  
@ volkimal [#1184]



Vielleicht ist dieses Bild besser lesbar.

Gruss

SH-Sammler
Hanspeter
 
volkimal Am: 10.09.2019 08:59:55 Gelesen: 1079# 1186 @  
@ Saguarojo [#1181]

Hallo Joachim,

einiges von dem, was Du "übersetzt" hast stimmt. Bei einigen Stellen bin ich mir aber nicht sicher.

Ich fasse einmal den aktuellen Stand zusammen und zeige noch einmal den zugehörigen Text.



Pras. Den 13. July 1812
und Communiart per Expreß
den nemlichen Tag.

Euer Excellenz
Ich habe unterthänigst auf dero Schreiben von
6 ? dieses zu antworten, das gegenwärtig
(Das Zeichen hinter der 6 ist kein "h", denn ein "h" hätte eine Unterlänge. Vermutlich bedeutet es "des Monats")
keine Gelder eingegangen sind und euer so
viel ein gehet das die Steuer in ??? ???
(Du schreibst "in Folge fehlen". Ich lese "in ? vol?? ?ehlen" - was auch immer dort steht. Ein "f" müsste eine Unterlänge haben")
können bestrieten werden, aber da eine
die Repps Erndte ist, so wird eingehen weilen
(Repps = Reps = Raps)
das mehrste holt? auf die Zeit ist abgegeben
worden.
Beständer Maaß hat sein Heu ver???
und wird wenn die Witterung gut bleibt diese
Woche in ein Schiff eingeladen werden
so wird dasselbe auch abtragen
und wir Gelder eingegangen sind werde
Erw. Excellenz nachricht davon geben
(Es heißt nicht Euer, siehe erste Zeile. Evtl. "Erw." für "Ehrenwerte")
bei liegendes sende Erw. Excellenz ob Sie
vielleicht etwas davon wissen oder nicht
so direct solches zur Nachricht

Beständer Maaß hat den ???
?? selbsten bey Herrn Mavala in ???
gesehen und ???
ich erstrebe mit schuldigtem Respect
Euer Excellenz
unterthänigst gehorsamer
Diener
Winther(?)

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 10.09.2019 09:10:22 Gelesen: 1077# 1187 @  
@ SH-Sammler [#1185]
@ bayern klassisch [#1183]

Hallo Hanspeter und Ulf,

vielen Dank! So kann man den Stempel besser erkennen. Ich bin weiterhin der Meinung, dass es sich um Darmstadt handelt. Allerdings wird es etwas anders geschrieben als ich es bisher angegeben habe. Im Stempel steht "R1 DARMSTATT" mit Doppel-T. Leider habe ich bisher keine andere Abbildung des Stempels gefunden. Auffällig ist der Fuß der "1". Ein Stempel, den ich bei Delcampe gesehen habe, hat kleinere Buchstaben:



Ulf, mit Schneppenhausen ("Schnebhausen") könntest Du richtig liegen. Das muss man erst einmal herausfinden. Danke!

Viele Grüße
Volkmar
 
guy69 Am: 10.09.2019 17:02:08 Gelesen: 1051# 1188 @  
Hallo zusammen,

das ist definitiv der "R1 DARMSTATT".

Angegeben bei Feuser/Münzberg als 663-4 aus 1802. Den Stempel gibt es als Typen. Charakteristisch sind die Füße der "1" sowie die Schreibweise mit Doppel T, die auch nur in diesem Stempel so vorkommt. Alle anderen Stempel zeigen das "DT".

Viele Grüße

Harald


 
London-Dieter Am: 10.09.2019 21:51:59 Gelesen: 1020# 1189 @  
@ guy69 [#1188] und Volkmar

Was mich an dem doppelten T verwundert, ist der Hinweis bei wikipedia zur historischen Schreibweise von Darmstadt.

Dort wird erwähnt das ein doppeltes T auf dokumentierten historischen Erwähnungen nur aus dem Jahr 1477 und dann später noch einmal in 1586 vorkommt. Ein Brief mit dem Poststempel Darmstatt aus dem Jahre 1812 erscheint mir eigentlich eher ungewöhnlich.

Bei sehr starker Vergrösserung ist jedoch der obere Teil (das Dach des T) gut zu erkennen, rechts daneben befindet sich ins Papier eingedrückt das 2 T, wie ein. Das A ist bei den gezeigten vergleichenden scans abweichend in seiner Form auf der rechten Seite. Das A insgesamt erscheint eher schmal. Die 1 von R1 ist nicht so fett wie im oberen Beispiel, auch hat der untere waagrechte Strich rechts und links nach oben geschwungene Elemente.

Leider habe ich keine umfangreiche Stempelsammlung von Darmstadt, um weitere Vergleiche anzustellen, bzw. den Doppel-TT für 1812 zu bestätigen.

Kennt vielleicht jemand eine Internetadresse, an der man die Postorte der damaligen Rayons aufgelistet findet? wikipedia hält sich da eher bedeckt.
 
bayern klassisch Am: 10.09.2019 21:59:36 Gelesen: 1019# 1190 @  
@ guy69 [#1188]

Liebe Sammlerfreunde,

im "Feuser" steht bei Darmstadt S. 245, lfd. Nr. 663-4, dass der Stempel R 1 DARMSTATT ab 1802 in verschiedenen Typen bekannt ist und erst 1820 Stempel mit heutiger Schreibweise nachgeschoben wurden.

Viele Städte haben im 19. Jahrhundert mehrere Schreibweisen ihres Namens gekannt und in Folge dessen haben auch die Stempelschneider die Variante gewählt, die ihnen geläufig war.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
dietbeck Am: 14.09.2019 13:33:37 Gelesen: 745# 1191 @  
Hilfe beim Entziffern - Ort in DDR

Hallo,

kann mir jemand bei der Entzifferung helfen. Es muss ein Ort in der DDR sein.

Danke
dietbeck


 
DERMZ Am: 14.09.2019 13:45:45 Gelesen: 737# 1192 @  
@ dietbeck [#1191]

Hallo dietbeck,

ich komme schon mal bis Sachsen - kannst Du eventuell den Kontrast noch etwas vom Bild verändern?

Gruss Olaf
 
dietbeck Am: 14.09.2019 13:52:34 Gelesen: 733# 1193 @  
Nochmal mit etwas Veränderung und leichter Vergösserung.


 
lueckel2010 Am: 14.09.2019 14:06:14 Gelesen: 723# 1194 @  
@ dietbeck [#1193]

Hallo, dietbeck,

Meerane/ Sachsen

Schönes Wochenende und viele Grüße, "lueckel2010"
 
juju Am: 14.09.2019 14:12:47 Gelesen: 720# 1195 @  
@ lueckel2010 [#1194]

Ich würde da auf etwas anderes tippen.

Das erste Wort beginnt nach meiner Auffassung mit einem M, endet aber auf -werna, das zweite auf -ffnis oder -ftnis, die Anfangsbuchstaben kann ich leider nicht entziffern.

Besten Gruß
Justus
 
volkimal Am: 14.09.2019 14:41:32 Gelesen: 703# 1196 @  
@ dietbeck [#1193]

Hallo zusammen,

es ist eindeutig "Meerane/Sachsen". Hier einmal in "Schönschrift":



Viele Grüße
Volkmar
 
dietbeck Am: 14.09.2019 14:46:00 Gelesen: 694# 1197 @  
@ alle

Vielen Dank für Eure Hilfe und Mühen, ich denke Meerane/Sachsen ist klar die Antwort.
 

Das Thema hat 1197 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 8 18 28 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47   48  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.